Zum Artikel springen
>

 

 

07.02.2019

Bis 20. März bewerben für den VDID NEWCOMERS' AWARD!

Nachwuchs für das Industriedesign der Zukunft gesucht! Der VDID NEWCOMERS‘ AWARD zeichnet herausragende Studienleistungen aus und bietet angehenden Industriedesign Kolleginnen und Kollegen die ... mehr



07.02.2019

Bis 20. März bewerben für den VDID NEWCOMERS' AWARD!

Nachwuchs für das Industriedesign der Zukunft gesucht!

Der VDID NEWCOMERS‘ AWARD zeichnet herausragende Studienleistungen aus und bietet angehenden Industriedesign Kolleginnen und Kollegen die Plattform und Unterstützung für den erfolgreichen Einstieg in den Beruf. 2019 wird der VDID Wettbewerb offen für alle Nachwuchskräfte im Produkt- und Industriedesign in der Bundesrepublik Deutschland ausgeschrieben. Vergeben werden drei gleichwertige Hauptpreise sowie ein Sonderpreis "Licht im Produktdesign". Anerkennungen können ausgesprochen werden.

Ausschreibung:
Gesucht werden die besten Studienprojekte und Abschlussarbeiten an Hochschulen im Bereich Produkt- / Industriedesign der Jahre 2017 bis 2019.
Das Thema ist frei; Arbeiten zu allen Sparten* des Produkt- und Industriedesigns können eingereicht werden.
* Haushalt / Interior / Freizeit/Sport / Elektronik / Büro / Industrie / Medizin / Fahrzeuge / Public Design/Messe / Interface Design / Design Management

Einsendeschluss 20. März 2019

Detailliertere Infos unter:

www.vdid.de/newcomer/award.php

E-Mail:

weniger

 
Pauline Alt

12.02.2019

Willkommen im VDID, Pauline Alt!

Ihren Bachelor hat Pauline Alt in München an der Hochschule für angewandte Wissenschaften im Industriedesign abgelegt. Als Abschlussarbeit entwickelte sie eine Schwimmhilfe, die dazu dient, die ... mehr

Pauline Alt

12.02.2019

Willkommen im VDID, Pauline Alt!

Ihren Bachelor hat Pauline Alt in München an der Hochschule für angewandte Wissenschaften im Industriedesign abgelegt. Als Abschlussarbeit entwickelte sie eine Schwimmhilfe, die dazu dient, die Kraul-Atemtechnik zu erlernen. Zurzeit absolviert sie ihren Master an der Freien Universität Bozen.

Warum haben Sie sich für das Design-Studium in Bozen entschieden?
Design kann so vieles bewirken; was Menschen konsumieren, wie sie mit Produkten umgehen und sie wertschätzen.
In meinem Industriedesign Studium habe ich gelernt, Konzepte und Produkte zu entwickeln, ihre Formen, Farben, Materialien einzusetzen. Ich wollte mein Blickfeld noch erweitern, um mehr von nachhaltigen Produktkreisläufen bzw. neuen Designtechniken zu lernen.

Das Masterstudium Ökosoziales Design in Bozen bietet mir die Möglichkeit, mich mit Designern und Tüftlern aus den verschiedensten Bereichen auszutauschen, neue Eindrücke zu bekommen und vor allem mehr von nachhaltiger Produktentwicklung zu erlernen.
Hinzu kommt der dreisprachige Aufbau des Studiengangs, wodurch ich mich in einer neuen Fremdsprache, dem Italienisch, üben darf.

Warum sind Sie Mitglied im VDID geworden?
Austausch, Kontakte knüpfen, sich unterstützen und voneinander lernen. Ich hatte die Möglichkeit, mein Abschlussprojekt weiterzuentwickeln und dabei wurde mir einmal mehr bewusst, wie wichtig es ist, ein gutes Netzwerk zu besitzen. Das und der Wissensaustausch mit anderen Designern war für mich Grund, dem VDID beizutreten.

pauline-alt.com/

E-Mail:

weniger

 

mehr Aktuelles

 

Brot & Butter mit Jesko Fezer

VDID Veranstaltung

Brot & Butter mit Jesko Fezer

21.02.2019
Demokratie und Gestaltung, Parteiisches Design, Sozial Engagierte Kunst, Öffentliche Gestaltungsberatung… Was hat Demokratie mit Design zu tun? Wieso ist Design parteiisch? Und warum sollte ... mehr

Brot & Butter mit Jesko Fezer

VDID Veranstaltung

Brot & Butter mit Jesko Fezer

21.02.2019

Demokratie und Gestaltung, Parteiisches Design, Sozial Engagierte Kunst, Öffentliche Gestaltungsberatung…

Was hat Demokratie mit Design zu tun? Wieso ist Design parteiisch? Und warum sollte Kunst sich sozial engagieren und soll sie das überhaupt? Und was bedeutet eigentlich öffentliche Gestaltungsberatung?
All diese Fragen kommen auf, wenn man die Stichworte liest, die Jesko Fezer über den Inhalt seines Vortrages „Wo stehst Du, Kollege? Design in der Wirklichkeit.“ geschickt hat. Es wird spannend, Antworten und Gedanken von Fezer zu diesen Themen zu hören.

Beim gemeinsamen Abendbrot wird diskutiert.

21.02.2019
19 h, Galerie erstererster
Pappelallee 69, 10437 Berlin

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, Anmeldungen bitte an die VDID Geschäftsstelle mail@vdid.de

Jesko Fezer ist seit 2011 Professor für Experimentelles Design an der HFBK Hamburg. Er arbeitet als Architekt, Autor, Designer, Künstler und Ausstellungsgestalter. In je unterschiedlichen Kooperationen befasst er sich dabei mit der gesellschaftlichen Relevanz entwerferischer Praxis.
1999 gründete Jesko Fezer mit Katja Reichard und Axel John Wieder in Berlin die thematische Buchhandlung „Pro qm“ zu Stadt, Politik, Pop, Ökonomiekritik, Architektur, Design, Kunst und Theorie. Er ist seit 2011 im Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Designtheorie und -forschung (DGTF) und Mitglied der Hamburger Kunstkommission öffentlicher Raum.

Seine Arbeit setzt sich mit den politischen und sozialen Kontexten von Gestaltungsproblemen auseinander und erforscht hierbei die Möglichkeiten von Mitbestimmungs- und Verhandlungsprozessen.

www.jeskofezer.de

www.erstererster.de

E-Mail:

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 

VDID Veranstaltung

Regionalwahl in Darmstadt

22.02.2019
Alle Mitglieder der Region (Hessen | Rheinland-Pfalz | Saarland) sind zur kommenden Regionalwahl am 22.02.2019 von 15:30 bis 18:00 Uhr eingeladen. Ort: Dieter Rams Raum, Institut für Neue ... mehr



VDID Veranstaltung

Regionalwahl in Darmstadt

22.02.2019

Alle Mitglieder der Region (Hessen | Rheinland-Pfalz | Saarland) sind zur kommenden Regionalwahl am 22.02.2019 von 15:30 bis 18:00 Uhr eingeladen.

Ort: Dieter Rams Raum, Institut für Neue Technische Form (INTeF), Friedensplatz 11, 64283 Darmstadt
Beginn ist um 15:30 Uhr mit einer Führung durch die Ausstellung 65+, die nicht nur Arbeiten der letzten 65 Jahre aus Industrie- und Kommunikationsdesign zeigt, sondern - oder vor allem - einen Blick auf die Gestalter lenkt.
Auch die Gründung des VDID vor nun fast 60 Jahren ist in der Ausstellung verzeichnet.
Tagesordnung:
1. Begrüßung und Vorstellungsrunde
2. Berichte über Aktivitäten der Region in 2018
3. Wahl der Regionalgruppenvorsitzenden, deren Stellvertreter und der Delegierten
4. Planung neuer Aktivitäten der Region für 2019
5. Sonstiges

Anmeldungen bitte bis 20.02.2019 an die VDID Geschäftsstelle mail@vdid.de oder wolfgang.baier@vdid.de

www.institut-fuer-neue-technische-form.de

www.form.de/de/news/65-institut-fuer-neue-tec

E-Mail:

PDF ansehen

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 

mehr Veranstaltungen

 

Editorial

Volker Stumpf, VDID Bayern

Zukunft Design

Liebe Industriedesigner*innen und Designinteressierte, liegt die Zukunft im Industriedesign in der Entmaterialisierung des Produkts? Im 60. Jahr des VDID ist die Frage nach der Gestaltung der Zukunft wichtiger denn je. Planen Sie jetzt für die Zeit vom 9. bis 16. März Ihren Besuch in München ein und diskutieren ...mehr