Zum Artikel springen
>

 

 

Prof. Marion Digel und Stefan Eckstein, VDID Präsident. Foto: Rainer Zimmermann

11.12.2018

Nachgefragt:

Prof. Marion Digel, Dekanin des Studiengangs Industrial Design an der Folkwang Universität der Künste und Gastgeberin des diesjährigen VDIDlab 2018 „Interior Impulse“ vom 16. bis 18. November ... mehr

Prof. Marion Digel und Stefan Eckstein, VDID Präsident. Foto: Rainer Zimmermann

11.12.2018

Nachgefragt:

Prof. Marion Digel, Dekanin des Studiengangs Industrial Design an der Folkwang Universität der Künste und Gastgeberin des diesjährigen VDIDlab 2018 „Interior Impulse“ vom 16. bis 18. November 2018 in Essen.

Welcher Eindruck vom VDIDlab 2018 ist Dir in Erinnerung geblieben?

Eindrucksvoll war für mich, wie in Gruppenarbeit Studierende unterschiedlicher Designrichtungen mit Designprofis in Teams zusammengearbeitet haben und wie es den vier jungen VDIDlab Moderator*innen gelungen ist, über eine angeleitete, selbst entwickelte Methode sehr gute Anstöße zu geben und die Teams so zu ihren Arbeitsergebnissen gekommen sind.
Sehr gut waren auch die Impulsvorträge am Vorabend des Workshops: Die richtige Anzahl und Auswahl der Redner, die unterschiedliche Positionen besetzt und ein Spektrum an Impulsen zur Bearbeitung der Themen geboten haben.
Den Namen „Interior Impulse“ fand ich im Nachhinein nicht so glücklich gewählt, da es am Ende viel mehr um Visionen neuer Arbeitsformen und -räume unter den Einflüssen der zunehmenden Digitalisierung unserer Arbeitswelt ging.
Für die Zukunft würde ich empfehlen, noch früher zu informieren, zu bewerben und zu plakatieren! So kann man einen noch größeren Kreis von Interessenten erreichen.

Gibt es Ergebnisse, bei denen es sich aus Deiner Sicht lohnt, den Ansatz weiter zu verfolgen?
Zwei Projekte finde ich besonders erwähnenswert. Das ist einmal das Konzept am Fahrrad additive Elemente für digitales Arbeiten im Grünen oder im öffentlichen Raum anzubringen. Eine sehr clevere Idee, die relativ weit durchdacht und anschaulich als Mock-up-Modell dargestellt war. Das andere Projekt war eine interaktive Computer-Hand, die digital vernetzt, Kontakte zu anderen Personen herstellen kann, die einen auch bei der Arbeit unterbricht oder an Dinge erinnert – ein zukunftsweisendes Konzept, das die Arbeitsgruppe überzeugend in einem filmischen Szenario und anhand von Skizzen und einem Modell dargestellt hat. Das Konzept hat großes Potential zur Weiterentwicklung und ist ein gelungenes Beispiel für interdisziplinäre Zusammenarbeit.

Wie sollte aus Deiner Sicht das Konzept des VDIDlab unter dem Aspekt, dass Studierende von unterschiedlichen Hochschulen und Profis aus der Praxis zusammenarbeiten, weiterentwickelt und verstetigt werden?
Ich freu mich sehr, dass das Lab begeistern konnte, so dass sich eine Gruppe Kasseler Studierenden gefunden hat, die ihre Hochschule als gastgebende Hochschule für das nächste VDIDlab angeboten hat und sich mit den jungen VDIDlab-Moderator*innen für die Weiterführung engagieren möchten.

Langfristig könnte man mit dieser Art von Projekten noch weiter in Richtung Realisierung gehen. Man könnte die Netzwerke der Profis für die Studierenden nützen und umgekehrt. Da ist noch einiges an Transformation und Vernetzung vorstellbar. Dies würde dem Designnachwuchs den Übergang in die Professionalität nach dem Studium erleichtern. Gut wäre es auch Firmen-Sponsoren zu finden, die auch Themenstellungen mit eingeben könnten und die Veröffentlichung der Ergebnisse unterstützen könnten, auf Messen etc. Ich könnte mir vorstellen, die Industrie stärker mit ins Boot zu holen.
Im Moment kommt dem VDIDlab aber die Frische und Energie der jungen Moderator*innen zugute, gerade dadurch, dass die Ergebnisse nicht unter dem Druck der Verwertbarkeit entstehen. So kann man sich an große Themen trauen und frei und mutig denken. Eventuell sollte genau das das besondere des VDIDlabs bleiben….

IL, VDID PR

weniger

 

10.12.2018

VDID MEDIADATEN 2019

2019 wird ein Designjahr! Ein Jahr um zu zeigen, wie das Industriedesign seine Rolle im technologischen Wandel findet. Ein Jahr um zu belegen, was Verantwortung im Design bedeutet, ein Jahr sich als ... mehr



10.12.2018

VDID MEDIADATEN 2019

2019 wird ein Designjahr! Ein Jahr um zu zeigen, wie das Industriedesign seine Rolle im technologischen Wandel findet. Ein Jahr um zu belegen, was Verantwortung im Design bedeutet, ein Jahr sich als Player im Industriedesign zu präsentieren!

Der VDID Newsletter meldet regelmäßig alle vier Wochen, was Industriedesigner*innen in der Praxis bewegt und welche Themen und Veranstaltungen rund um das Design wichtig sind.
Die VDID Website ist die Webplattform für professionelles Industriedesign aus Deutschland. Portraitiert wird das Leistungsspektrum der VDID Mitglieder, die sich durch ihre nachgewiesene Qualifikation und Erfahrungen auszeichnen.

Nutzen Sie VDID Website und VDID Newsletter, um Designprofis zu erreichen. Informieren Sie in diesem professionellen Umfeld über Ihre Produkte, Dienstleistungen oder Veranstaltungen.

2019 feiert der VDID das 60jährige Bestehen und wird das ganze Jahr über präsent sein, hier ein kleiner Ausblick: Im Januar traditionell auf der imm cologne, im März wieder mit Ausstellung und legendärem Designer-Frühstück auf der mcbw in München, im Mai mit dem VDID NEWCOMERS‘ AWARD auf der interzum 2019 und im November mit der Jubiläums-Konferenz # Intelligenz der Zukunft? – Wie smart ist künstlich? in Stuttgart.

Die aktuellen VDID Mediadaten 2019 informieren Sie über Erscheinungstermine, Ansprechpartner und Konditionen:

E-Mail:

VDID Mediadaten 2019 (PDF)

weniger

 

mehr Aktuelles

 

VDID NEWCOMERS' AWARD 2019

VDID Veranstaltung

Nachwuchs für das Industriedesign der Zukunft gesucht!

10.12.2018 bis 20.03.2019
Ausschreibung VDID NEWCOMERS‘ AWARD 2019 Einsendeschluss ist der 20. März 2019 Der VDID NEWCOMERS‘ AWARD zeichnet herausragende Studienleistungen aus und bietet angehenden Industriedesign ... mehr

VDID NEWCOMERS' AWARD 2019

VDID Veranstaltung

Nachwuchs für das Industriedesign der Zukunft gesucht!

10.12.2018 bis 20.03.2019

Ausschreibung VDID NEWCOMERS‘ AWARD 2019
Einsendeschluss ist der 20. März 2019

Der VDID NEWCOMERS‘ AWARD zeichnet herausragende Studienleistungen aus und bietet angehenden Industriedesign Kolleginnen und Kollegen die Plattform und Unterstützung für den erfolgreichen Einstieg in den Beruf. Vergeben werden drei gleichwertige Hauptpreise sowie ein Sonderpreis "Licht im Produktdesign".

Ausschreibung für die Studiengänge Produkt-/ Industriedesign
Gesucht werden die besten Studienprojekte und Abschlussarbeiten an deutschen Hochschulen der Jahre 2017 bis 2019, Einsendeschluss ist der 20. März 2019. Die Preisverleihung und die Präsentation finden vom 21. bis 24. Mai 2019 in Köln auf der interzum statt.
Das Thema der Ausschreibung ist frei und somit können Arbeiten zu allen Sparten des Produkt- und Industriedesigns eingereicht werden. Zu diesen Sparten gehören Haushalt, Interior, Freizeit/Sport, Elektronik, Büro, Industrie, Medizin, Fahrzeuge, Public Design/Messe, Interface Design und Design Management. Die Jury vergibt unter allen Einreichungen, die das Thema Licht besonders innovativ umsetzen, einen Sonderpreis "Licht im Produktdesign" der Firma Mentor.

Wandel und Kontinuität im Jubiläumsjahr 2019
Der VDID feiert 2019 sein 60jähriges Bestehen. In diesen sechs Jahrzehnten hat sich das Berufsbild stark gewandelt. So bestimmen zunehmend digitale Oberflächen und Prozessmanagement die Arbeit im Industriedesign. Die Transformation der Profession zeigt sich deutlich auch an den Einreichungen zum VDID NEWCOMERS‘ AWARD. Rein digitale Problemlösungen und konzeptionelle Wettbewerbsbeiträge nehmen zu und verweisen auf die Kompetenzen der angehenden Industriedesigner*innen in den Bereichen User Experiences und Strategieentwicklung.

So zu sehen schon bei den Preisträger*innen der Ausschreibung 2017: Zum Beispiel die Semesterarbeit von Thorben Wieck zum smarten Impfpass oder die Masterarbeit von Julia Hunold zur Mobilität und Versorgung auf dem Land. Auch die Verschmelzung von Interface Design und sensibler Produktgestaltung, wie bei der Bachelorarbeit von Julian Sommer, verweist auf die Qualitäten der Industriedesigner*innen der Zukunft.

www.vdid.de/newcomer/award.php

E-Mail:

Ausschreibung VDID NEWCOMERS‘ AWARD 2019 (PDF)

Flyer Ergebnisse VDID NEWCOMERS' AWARD 2017 (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
viscom 2019

viscom 2019

08.01.2019 bis 10.01.2019
Die viscom in Düsseldorf ist die Mitmach-Messe für Werbetechnik und Großformatdruck. Zum Jahresanfang bildet sie den Auftakt des neuen Geschäftsjahres für Werbetechniker, Druckdienstleister, ... mehr

viscom 2019

viscom 2019

08.01.2019 bis 10.01.2019

Die viscom in Düsseldorf ist die Mitmach-Messe für Werbetechnik und Großformatdruck. Zum Jahresanfang bildet sie den Auftakt des neuen Geschäftsjahres für Werbetechniker, Druckdienstleister, Lichtwerber, Medienproduktioner, Messe- und Ladenbauer sowie Folierer. Praxisnah und erlebnisorientiert können sie auf der Messe die neuesten Maschinen, Materialien, Verfahren und Anwendungen der Branche ausprobieren.

Die nächste viscom findet vom 8. bis 10. Januar 2019 in Düsseldorf statt, zeitgleich zu den Fachmessen PSI – Europäische Leitmesse der Werbeartikelwirtschaft und PromoTex Expo – Internationale Fachmesse für Promotion-, Sports- und Workwear. Gemeinsam bilden sie Europas größten Messeverbund zum Thema Werben und Verkaufen, zu dem mehr als 1.000 Aussteller und rund 25.000 Fachbesucher aus aller Welt erwartet werden.

VDID Mitglieder erhalten über die Geschäftsstelle kostenlose Eintrittskarten.

www.viscom-messe.com/de/

E-Mail:

Viscom Besucherflyer (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 

mehr Veranstaltungen

 

EXTRA

Foto © r.zimmermann-pdg

3 erfolgreiche Tage in Essen

Interessante Vorträge von Jan Teunen, Lars Zimmermann und Florian Pfeffer bildeten am Freitagabend einen interessanten Auftakt für ein spannendes und aktives Wochenende mit Redaktions- und Präsidiumssitzung in Essen. Der Workshop "Interior Impulse" des VDIDlab brachte tolle Ergebnisse hervor und die ...mehr