Zum Artikel springen
>

 

 

Visual - Digital Designer - VDID unterstütz Bitkom-Initiative

13.04.2021

Digitalisierung ist auch Gestaltungsaufgabe!

Digitale Anwendungen begegnen uns überall, sie verändern die Art, wie wir leben und kommunizieren. Die Digitalisierung verändert unsere Gesellschaft grundlegend und stellt ganz offensichtlich ... mehr

Visual - Digital Designer - VDID unterstütz Bitkom-Initiative

13.04.2021

Digitalisierung ist auch Gestaltungsaufgabe!

Digitale Anwendungen begegnen uns überall, sie verändern die Art, wie wir leben und kommunizieren. Die Digitalisierung verändert unsere Gesellschaft grundlegend und stellt ganz offensichtlich einen systemkritischen Faktor dar.
Unsere Vorstellungen von Design haben sich seit der Bauhausära gewaltig verändert. Ging es früher um Gegenstände, designen wir heute digitale Informationssysteme und virtuelle Welten.
Es ist an der Zeit, bestehende Berufsbilder digital zu schärfen und neue passende zu etablieren, um der Digitalisierung gerecht zu werden, die Wirtschaft zu fördern und zukunftsfähig zu bleiben. Eine führende gestaltende Rolle, vergleichbar mit der des Industriedesigners oder des Architekten gibt es heute in der Digitalisierung nicht.

Im Bauwesen stellt niemand in Frage, dass das Gestalten guter Gebäude eine eigene Profession ist. In der Welt der Digitalisierung ist die Sache nicht ganz so klar. Es gibt zwar IT-Rollen mit Gestaltungsbezug, aber keine umfassende und selbstbewusste Gestaltungsprofession. Dies muss sich ändern, denn die Digitalisierung ist zu komplex und tiefgreifend, als dass man hier auf eine solche Profession verzichten kann.

Aus diesen Gründen unterstützt der VDID die Forderung der Bitkom an Politik und Wissenschaft, um einen neuen Impuls zu setzen.

Mit dem Digital Designer soll ein Veränderungsprozess in Gang gesetzt werden.

Digital Design als Berufsbild für »Gestalterinnen und Gestalter der Digitalisierung« befasst sich mit der Gestaltung von digitalen Lösungen. Digital Design muss ein eigenständiges Wissenschaftsfeld werden, das sich sowohl den eigenen Methoden widmet als auch mit den Ergebnissen des eigenen Handelns auseinandersetzt. Beispielsweise mit den Veränderungen von Wirtschaft und Gesellschaft durch Digitalisierung. Sie berücksichtigt dabei das Spannungsfeld zwischen den Wünschen und Bedürfnissen der Nutzer, den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und den technischen Möglichkeiten.

Es geht um den Digital Designer, den wir am 28. April im Rahmen der digitalen VDID Veranstaltungsreihe Design.Wissen.Diskurs. mit seinem breit angelegten und anspruchsvollen Kompetenzprofil diskutieren wollen.

www.bitkom.org/Themen/Technologien-Software/S

www.digital-design-manifest.de

E-Mail:

Positionspapier Digital Design (PDF)

weniger

 

07.04.2021

Grow Fortbildung VI mit Mega-Rabatt für Bayern

Wer seine Kompetenzen in Design Management und Leadership erweitern und verfestigen möchte, findet in Grow den idealen Ausbildungspartner. International erfahrene Tutoren, profunde Kenntnis des ... mehr



07.04.2021

Grow Fortbildung VI mit Mega-Rabatt für Bayern

Wer seine Kompetenzen in Design Management und Leadership erweitern und verfestigen möchte, findet in Grow den idealen Ausbildungspartner. International erfahrene Tutoren, profunde Kenntnis des globalen Marktes sowie Praxisnähe mit aktuellen Case Studies zeichnen Grow aus.

Wer von unseren VDID Mitgliedern mit Wohnsitz Bayern sich bis spätestens 7. Mai 2021 verbindlich zu dieser Fortbildung zum Designmanager*in anmeldet, kann aufgrund von EU-Förderprogrammen insgesamt über 80% Rabatt bzw. Kostenerstattung erhalten - damit sind VDID Mitgliedsbeiträge der nächsten 20 Jahre quasi rausgeholt... d.h. - eine (Neu-) Mitgliedschaft im VDID rechnet sich auf jeden Fall!
Wer zuerst kommt ist mit dabei - bei Anmeldungen von insgesamt mind. 9 Kreativen aus Bayern kann dieser Sonderrabatt gewährt werden.
Eine einmalige Chance für bayrische Kreative und VDID Mitglieder, sich mit diesem Programm neue Perspektiven für Zukunft - so günstig wie nie - zu sichern.

Das nächste GROW Fortbildungsprogramm beginnt am 17. Juni 2021. - Anmeldung für Sonderrabatt* bis spätestens 7. Mai 2021 - die Plätze sind begrenzt!


Weitere Informationen sowie eine aktuelle Broschüre über die Inhalte der Grow Fortbildung finden Sie hier:

www.vdid.de/ausbildung/profifortbildung.php

grow.empdl.com/#Education

E-Mail:

Dates Program VDID 6 Germany (PDF)

Quelle: Redaktion

weniger

 

mehr Aktuelles

 

VDID Buchbesprechungen für die Zukunft - des Designs - 2 Cover

VDID Veranstaltung

Designrevolution für eine bessere Welt!?

14.04.2021
Die VDID Regionalgruppe Baden-Württemberg lädt zu einer offenen Diskussionsrunde ein, ob und wie Design die Welt von morgen gestalten kann. Frank Detering, Benno Heinz und Rainer Zimmermann ... mehr

VDID Buchbesprechungen für die Zukunft - des Designs - 2 Cover

VDID Veranstaltung

Designrevolution für eine bessere Welt!?

14.04.2021

Die VDID Regionalgruppe Baden-Württemberg lädt zu einer offenen Diskussionsrunde ein, ob und wie Design die Welt von morgen gestalten kann.

Frank Detering, Benno Heinz und Rainer Zimmermann (alle Delegierte der Region BaWü) besprechen anhand zukunftsorientierter Bücher - wie dem Bestseller 'Unsere Welt neu denken' von Maja Göpel oder dem Buch des Instituts für Design Research in Wien 'Werkzeuge für die Designrevolution' - in welche Richtungen und Dimensionen sich das Design, die Wirtschaft und oder doch die Gesellschaft hinbewegen oder entwickeln muss.

Insbesondere nach den (längeren bzw. mehreren) Phasen des Lockdowns - mit bislang unbekannten Belastungen nach Oben und Unten - die allen Flexibilität, Nerven, Geduld und innovativen Spirit abverlangt haben, sollte eine gründlich durchdachte Strategie besprochen, gefunden und angegangen werden.
Kann es nach der Krise langfristig ausgerichtete Ziele (das Ideal der 7 Generationen-Verpflichtung) für eine soziale, nachhaltige und gerechte Gesellschaft der Zukunft geben - oder kann / soll alles wieder hochgefahren werden?
Hat die harte Landung (z.B. von Straßen- oder Flugverkehr) nicht auch positive Elemente in der Hektik und Streben nach immer mehr hervorgebracht - was lernen wir alle davon - und wie kann Design das Morgen positiv(er) gestalten / prägen?

Der VDID möchte dieses heiße Thema unter Kollegen*innen und mit allen Interessierten in offener Runde anreissen und diskutieren - d.h. die 2. Hälfte des auf 90 Minuten angesetzten online Designtreffs soll der Diskussion gewidmet sein.

Nach Anmeldung per eMail in der VDID Geschäftsstelle erhalten Sie einen ZugangsCode für die Zoom-Veranstaltung am Mittwoch, den 14. April 2021 von 18 - 19:30 Uhr.
Einlasszeit und Netzwerken ab 17:45 h

www.vdid.de/archiv/index.php?v=2738

www.idrv.org/publications/wfddr/

www.facebook.com/100010551768384/videos/13487

E-Mail:

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Foto Andreas Baier Dieter Rams

Pressekonferenz zur Ausstellung von Dieter Rams

15.04.2021
Ein Blick zurück und voraus Der deutsche Industriedesigner Dieter Rams hat in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts mehr als 350 Produkte für die Unternehmen Braun und Vitsœ gestaltet, die ... mehr

Foto Andreas Baier Dieter Rams

Pressekonferenz zur Ausstellung von Dieter Rams

15.04.2021

Ein Blick zurück und voraus

Der deutsche Industriedesigner Dieter Rams hat in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts mehr als 350 Produkte für die Unternehmen Braun und Vitsœ gestaltet, die Tag für Tag von vielen Menschen auf der ganzen Welt benutzt werden und bis heute einen großen Einfluss auf jüngere Gestalter:innen haben. Dabei interessiert sich Rams nicht nur für die eigentliche Form der Gebrauchsgegenstände, sondern dachte in vielen Vorträgen und Publikationen auch über die Bedeutung von Produkten für den Menschen und die Gesellschaft nach.
In einer Zeit, in der die Schonung von Ressourcen und der Schutz der Umwelt zu zentralen gesellschaftlichen Herausforderungen geworden sind, ist Rams Arbeit mehr als aktuell. Sie begründete eine Gestaltungshaltung, die er mit dem Credo „Weniger, aber besser“ charakterisiert. Schon in den 1970er Jahren plädierte Rams nachhaltig dafür, Dinge so zu gestalten, dass sie möglichst lange Nutzungszyklen ermöglichen. Was heute als „Ästhetik des Gebrauchs“ diskutiert wird, praktizierte und vertrat er mit seinen Teams schon vor vielen Jahrzehnten: „Gutes Design ist umweltfreundlich. Das Design leistet einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung der Umwelt. Es bezieht die Schonung der Ressourcen ebenso wie die Minimierung von physischer und visueller Verschmutzung in die Produktgestaltung ein.“

Wie soll unsere Welt zukünftig gestaltet werden, damit sie noch überleben kann? Anhand von ca. dreißig von Dieter Rams ausgesuchten Objekten sowie fünfzig Fotografien, Reproduktionen und Texten versucht er in der Ausstellung, Antworten auf diese Frage zu geben.

Einladung zur digitalen Pressekonferenz im Rahmen der Ausstellung Dieter Rams. Ein Blick zurück und voraus am Donnerstag, 15. April 2021, um 11 Uhr.

Bitte registrieren Sie sich unter unten genanntem Link, um an der Pressekonferenz teilnehmen zu können. Im Anschluss bekommen Sie automatisch eine Mail mit dem Hinweis auf eine erfolgreiche Anmeldung und den Zugangsdaten zu der Streaming-Seite. Sollten Sie keine Mail erhalten haben, werfen Sie bitte einen Blick in Ihren Spam-Ordner.

Während der digitalen Pressekonferenz bietet Ihnen die Chatfunktion die Möglichkeit, Fragen an die Redner:innen zu stellen.

Museum Angewandte Kunst, Frankfurt am Main

www.unitylivestream.com/Registrierung/2142/

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 

mehr Veranstaltungen

 

Editorial

Andreas Enslin, VDID Vizepräsident

Corona und die Zukunft der Designwirtschaft

Liebe Designer*innen, liebe Designinteressierte, In den letzten vier Wochen sind mehrere Studien – eine davon ist unsere VDID Blitzumfrage unter den Mitgliedern - zur Lage der Designwirtschaft erschienen. Eines haben alle Studien gemeinsam: sie zeigen, dass in der Vergangenheit die wirtschaftliche Lage der ...mehr

 

Kurzportraits - Helden der VDID Website