Zum Artikel springen
>

 

 

Rieder, Michael

03.12.2020

Willkommen im VDID, Michael Rieder!

Ich bin Gestalter. Ich bin Ingenieur. Ich bin Sportler und ich bin faul. Ich liebe Ordnung und bin Chaot. Mein Name ist Michael „Mikey“ Rieder. Ich bin der Überzeugung, dass man als Designer ... mehr

Rieder, Michael

03.12.2020

Willkommen im VDID, Michael Rieder!

Ich bin Gestalter. Ich bin Ingenieur. Ich bin Sportler und ich bin faul. Ich liebe Ordnung und bin Chaot. Mein Name ist Michael „Mikey“ Rieder. Ich bin der Überzeugung, dass man als Designer gegensätzliche Standpunkte einnehmen können muss, um das Beste aus seiner Arbeit zu machen. Ich komme ursprünglich aus dem Maschinenbau. Dort war ich als Studierender mit Leistungskurs Kunst ein Kuriosum. Nach meinem Abschluss, entschied ich mich für einen Neuanfang als Designstudent. Die Denkweisen in den beiden Disziplinen können kaum unterschiedlicher sein und haben meinen Umgang mit Gegensätzen nachhaltig geprägt.

Als Ingenieur arbeitete ich bei GE Aviation in der Luftfahrtindustrie und optimierte Flugzeugturbinenschaufeln um zehntel Mikrometer. Als Designer für Cube Bikes zeichnete ich Fahrräder für die Fertigung in Asien. Für mich war es nur logisch, beides vertieft im Master Studium Mobility Design miteinander zu verschmelzen. Dieses gilt es nun, mit einer Master Thesis im Bereich Alternative Urban Transportation abzuschließen. Aktuell arbeite ich an den Themen eMobilität und digitale Integration. Ideation, Research, Konzeption, Konstruktion, Visualisierung und Prototyping gehören dabei ebenso selbstverständlich zu meinem Portfolio wie ordentliches Projektmanagement.
Ich freue mich sehr, jetzt ein Teil des VDID zu sein, den einen oder anderen Dialog zu führen, an einem kritischen Diskurs zum aktuellen Designgeschehen teilzunehmen - oder selbst einen Diskurs zu leiten.

Warum haben Sie sich für ein Studium an der FH Joanneum in Graz entschieden?
Die FH Joanneum kam erstmals während des Bachelor-Studiums in meinen Fokus. Mit viel Begeisterung habe ich das Buch Design Basics von Gerhard Heuffler, FH Graz, gelesen und war sehr angetan von den vermittelten Grundladen und Hintergründen. Ausschlaggebend für meine Entscheidung war vor allem die strategische Ausrichtung auf konzeptstarke Gestaltung im Bereich Mobilität - und natürlich die Stadt selbst: Eine wunderschöne Stadt mit einem großzügigen Angebot an Kultur und Sport in unmittelbarer Nähe zu Bergen und der Natur - eine absolute Traumvorstellung für mich.

Warum sind Sie Mitglied beim VDID geworden?
In meiner Zeit in Österreich habe ich mich viel über das österreichische Pendant Designaustria informiert. Recherchen und Informationsveranstaltungen über Auftragsarbeiten, Vorträge und Dialoge waren für mich ein gutes Mittel, um mich in das Leben als selbstständiger Designer hineinzudenken und loszustarten. Da mich mein Weg jetzt aber zurück nach Deutschland geführt hat, war es für mich selbstverständlich, mich beim VDID anzumelden. Die Mitgliedschaft ist nicht nur eine gute Gelegenheit, mich mit anderen Industriedesignern zu vernetzen, sondern sie bietet auch eine hervorragende Gelegenheit, mich mit anderen auszutauschen, Rat zu erfragen, aber auch anderen Tipps und Hilfestellungen zu geben.

Quelle: Geschäftsstelle

weniger

 
Logo Bundesfinanzministerium

25.11.2020

Antrag November- / Dezember- Hilfen nun möglich

Außerordentliche Wirtschaftshilfe: Antragsberechtigt sind direkt von den temporären Schließungen betroffene Unternehmen, Betriebe, Selbständige, Vereine und Einrichtungen und indirekt betroffene ... mehr

Logo Bundesfinanzministerium

25.11.2020

Antrag November- / Dezember- Hilfen nun möglich

Außerordentliche Wirtschaftshilfe: Antragsberechtigt sind direkt von den temporären Schließungen betroffene Unternehmen, Betriebe, Selbständige, Vereine und Einrichtungen und indirekt betroffene Unternehmen.
Mit der Novemberhilfe werden Zuschüsse pro Woche der Schließungen in Höhe von 75 Prozent des durchschnittlichen wöchentlichen Umsatzes im November 2019 gewährt.
Andere staatliche Leistungen, die für den Förderzeitraum November 2020 gezahlt werden, werden angerechnet. Das gilt vor allem für Leistungen wie Überbrückungshilfe oder Kurzarbeitergeld.

Solo-Selbständige können als Vergleichsumsatz alternativ zum wöchentlichen Umsatz im November 2019 den durchschnittlichen Wochenumsatz im Jahre 2019 zugrunde legen.

Weitere Details und Bedingungen der Hilfen stehen fest.

Die zweite Phase der Überbrückungshilfen des Bundeswirtschaftsministeriums läuft.
Grundsätzlich sind Unternehmen aller Größen und Solo-Selbständige aller Branchen antragsberechtigt, die einen Umsatzeinbruch von mindestens 50 Prozent in zwei aufeinander folgenden Monaten im Zeitraum von April bis August 2020 oder einen Umsatzeinbruch von durchschnittlich 30 Prozent in den Monaten April bis August 2020 im Vergleich zum Vorjahr zu verzeichnen haben. Der Antrag ist zwingend durch einen prüfenden Dritten z. B. einen Steuerberater im Namen des Antragsstellers einzureichen. Eine rückwirkende Antragstellung für die Monate September, Oktober, November und Dezember ist möglich, jedoch spätestens bis zum 31. Dezember 2020.

Antragstellung: Die Anträge können über die bundeseinheitliche IT-Plattform der Überbrückungshilfe gestellt werden. Die elektronische Antragstellung muss hierbei durch einen Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer erfolgen. Die Auszahlung soll über die Überbrückungshilfe-Plattform durch die Länder erfolgen.

Für Soloselbständige, die nicht mehr als 5.000 Euro Förderung beantragen, entfällt die Pflicht zur Antragstellung über einen prüfenden Dritten. Sie werden unter besonderen Identifizierungspflichten (ELSTER-Zertifikat) direkt antragsberechtigt sein. Solo-Selbständige, die bislang keinen Antrag auf Überbrückungshilfe gestellt haben, können mit dem Direktantrag im eigenen Namen (ohne prüfenden Dritten) bis 5000,- Euro beantragen:

www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de/UBH/R

www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de

www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Pre

Quelle: Redaktion

weniger

 

mehr Aktuelles

 

Trophäe Negativpreis Plagiarius - Zwerg

Negativpreis Plagiarius rückt Nachahmungen ins Licht!

15.01.2021
Unternehmer, Designer und Erfinder, die sich über dreiste Plagiatsfälle ärgern, haben wieder die Möglichkeit, ihre Originalprodukte sowie die vermeintlichen Nachahmungen zum Plagiarius-Wettbewerb ... mehr

Trophäe Negativpreis Plagiarius - Zwerg

Negativpreis Plagiarius rückt Nachahmungen ins Licht!

15.01.2021

Unternehmer, Designer und Erfinder, die sich über dreiste Plagiatsfälle ärgern, haben wieder die Möglichkeit, ihre Originalprodukte sowie die vermeintlichen Nachahmungen zum Plagiarius-Wettbewerb einzureichen und den Plagiator – sei er Hersteller oder Händler - als Preisträger des Negativpreises vorzuschlagen.

Einsendeschluss: 15. Januar 2021
Frühbuchertarif: bis 15. Dezember 2020


Die Preisverleihung wird in 2021 im Rahmen der "International Consumer Goods Show" stattfinden - dort werden alle eingereichten Originale und Plagiate an prominenter Stelle ausgestellt. Einmalig finden vom 17. bis 20. April 2021 die Messen Ambiente, Christmasworld und Paperworld als gemeinsame Veranstaltung unter dem Namen International Consumer Goods Show – Special Edition in Frankfurt am Main statt.

Anschließend werden die Preisträger-Produkte im Museum Plagiarius in Solingen sowie online und bei Plagiarius-Ausstellungen einem breiten Publikum präsentiert.

Das Anmeldeformular und weitere Informationen finden Sie hier:

www.plagiarius.com/

E-Mail:

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
We take you to Milan!

We take you to Milan!

22.01.2021
Der internationale Wettbewerb ein&zwanzig richtet sich an euch! Designstudierende und Absolventen! Talente und Newcomer! Mit innovativen Produkt- und Projektideen im Bereich Produktdesign und ... mehr

We take you to Milan!

We take you to Milan!

22.01.2021

Der internationale Wettbewerb ein&zwanzig richtet sich an euch!
Designstudierende und Absolventen! Talente und Newcomer! Mit innovativen Produkt- und Projektideen im Bereich Produktdesign und Lifestyle seid ihr dabei. Die Teilnahme am Wettbewerb ist kostenfrei.

Ausgezeichnet werden 21 Produkte und Produktideen, die von weltweiter Sichtbarkeit, von umfassenden Marketingmaßnahmen und unserem internationalen Netzwerk profitieren. Ergreift die Gelegenheit, eure Vision dem Who is Who der Designszene zu zeigen und in unserem internationalen Netzwerk renommierte Designer und Unternehmen kennenzulernen.
Present yourselve!

Anmeldeschluss: 22.01.2021

Infos und Anmeldung unter:

www.ein-und-zwanzig.de

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 

mehr Veranstaltungen

 

Editorial

Portraitfoto Andreas Schulze

Gemeinsam noch stärker!

Unbedingt testen! Liebe Designer*innen, liebe Designinteressierte, die neue VDID Firmenmitgliedschaft eröffnet der gemeinsamen Interessenvertretung in unserem Berufsverband ganz neue Möglichkeiten. Endlich ist es für komplette Teams - unabhängig von den individuellen Qualifikationen - möglich, sich ...mehr