zurück
Meldungen

Lean & Long Lasting

Teilen
  • 04.10.2023
  • Quelle: Geschäftsstelle

Nachhaltigkeit und UX Design

Was bedeutet Nachhaltigkeit für digitale Produkte? Der IT-Sektor ist für 4 % der weltweiten CO2-Emissionen verantwortlich, der Großteil davon ist Datenverkehr. Ist UX-Design also nachhaltig, wenn es hilft, Daten zu sparen? Die Wahrheit ist komplexer. Energie spart man erst, wenn eine massive Verhaltensänderung der Nutzer:innen auch die Abschaltung von Servern ermöglicht. Aber digitale Produkte streben oft nach der Erhöhung von Nutzer:innenzahlen und der Nutzungsfrequenz, was aus Sicht der CO2-Reduktion eine kontraproduktive Entwicklung darstellt. Kann man auf der anderen Seite, z. B. in einem industriellen Produktionsprozess, dank digitaler Mittel auf einen Papierausdruck verzichten, spart man jedoch tatsächlich CO2 und schont Ressourcen bereits ab der ersten Nutzung.

Bei nachhaltigem UX Design geht es also nicht nur um evtl. einsparbare Serverleistung, sondern um das durch UX Design veränderte, nachhaltigere Verhalten der Nutzer:innen. Eine zeitnahe Benachrichtigung zur Abnutzung eines Bauteils zum Beispiel erlaubt Nutzer:innen frühere Wartung, so dass Maschinen länger halten. Gute Fehlervorhersagen und Hilfestellungen sorgen für weniger Ausschuss, und das Rohmaterial reicht für mehr auslieferbare Produkte. Aber natürlich ist auch die Software selbst nachhaltiger, wenn sie weniger Serverkapazität benötigt oder noch lange auf älteren Geräten läuft, da Nutzer:innen dann seltener neue Hardware kaufen müssen.

Es gibt also keine einfachen Antworten. UX-Designer:innen müssen die komplexen Zusammenhänge verstehen und ihre Nutzer:innen befähigen, ihre Ziele mit weniger Material- oder Energieeinsatz zu erreichen („lean“) und ihre Geräte und Produkte länger zu nutzen („long lasting“). Die KI kann ihnen dabei helfen, diese Zusammenhänge immer präsent zu haben.

Interessiert, mehr zu diesem Thema zu erfahren? Dann den Artikel und das Beispiel im Blog lesen.

Miriam Julius, Fiels Master Concept Design
Centigrade GmbH, VDID Fördermitglied

 

Jetzt Mitglied im VDID werden!

Unabhängig vom breiten Leistungsspektrum für seine Mitglieder, bietet der VDID eine Plattform für den berufsspezifischen Austausch mit kompetenten Kolleginnen und Kollegen. Die Kontakte und die Zusammenarbeit mit Ministerien der Wirtschaft und der Kultur sowie Design-Kooperationen auf regionaler und überregionaler Ebene sind wichtige Stützen des Verbandes.

Nahezu 400 IndustriedesignerInnen haben sich für eine Mitgliedschaft im VDID entschlossen. Und das hat gute Gründe. Werde auch Du Teil unseres Netzwerks!

Mitglied werden
VDID Logo rgb3x