Zum Artikel springen
>

Veranstaltungen

2. VDI-Tagung „DES=ING – Transportation Design“, 24. und 25. April 2017, Stuttgart

Partner-Veranstaltung

2. VDI-Tagung „DES=ING – Transportation Design“, 24. und 25. April 2017, Stuttgart

24.04.2017 bis 26.04.2017
„Zukunftsgestalter im Dialog“ – das ist das Motto der 2. VDI-Tagung für Ingenieure und Industriedesigner, die am 24. und 25. April 2017 im Parkhotel Stuttgart Messe-Airport stattfindet. ... mehr

2. VDI-Tagung „DES=ING – Transportation Design“, 24. und 25. April 2017, Stuttgart

Partner-Veranstaltung

2. VDI-Tagung „DES=ING – Transportation Design“, 24. und 25. April 2017, Stuttgart

24.04.2017 bis 26.04.2017

„Zukunftsgestalter im Dialog“ – das ist das Motto der 2. VDI-Tagung für Ingenieure und Industriedesigner, die am 24. und 25. April 2017 im Parkhotel Stuttgart Messe-Airport stattfindet. Anwendungsschwerpunkt ist das „Transportation Design“ bei z.B. Pkw, Lkw, Off-Highway-Fahrzeugen, Bahn- und Schiffverkehr sowie in der Luftfahrt. Die Tagung lädt ein zum intensiven Austausch im Sinne einer integrierten Produktentwicklung, bei der beide Zielgruppen – Ingenieure und Designer – auf Augenhöhe von Beginn an zusammenarbeiten. Die Tagung wird aktiv unterstützt vom IKTD der Universität Stuttgart, Design Center Baden-Württemberg, VDID und der WiGeP. Fachlicher Träger der Tagung ist die VDI-Fachgesellschaft für Produkt- und Prozessgestaltung (GPP).

Ziel der Tagung ist die feste Verankerung des Industrial Designs in Unternehmen und eine integrierte Produktentwicklung, bei der Engineering und technisches Design von Beginn an gleichberechtigt mitwirken. Gerade in Zeiten der modernen Informationstechnik, der weltweiten Vernetzung und Konnektivität wird diese optimierte Arbeitsform immer wichtiger. Die Industrie muss sich der Frage stellen, wie sie in Zukunft ihren Entwicklungsprozess ausrichtet, um einerseits zeit-, qualitäts- und kostengerecht zu sein und andererseits die Innovationsfreude sowie nötige Flexibilität nicht untergräbt. Die VDI-Tagung versteht sich daher als einzigartige Kommunikationsplattform zum interdisziplinären Austausch. Ausgehend von den VDI-Richtlinien zur „Methodischen Produktentwicklung“ und dem „Industrial Design“ präsentieren Experten aus Industrie, Wissenschaft und Forschung zahlreiche Beispiele aus der Praxis, die den Teilnehmern als Grundlage zur Diskussion dienen sollen.

Top-Themen der Tagung:
- Mobilität der Zukunft – Auswirkungen auf das technische Design
- Anwenderberichte aus dem Transportation Design
- Zukunftsgestalter im Dialog: diskutieren Sie an moderierten Round Tables zu brandaktuellen Themen
- Kreativität und Innovation durch Design Thinking
- Fortschrittsbericht zu aktuellen VDI-Richtlinien

Zusätzlich zum Vortragsprogramm haben die Teilnehmer die Möglichkeit, an einer Exkursion ihrer Wahl am Nachmittag des zweiten Tages teilzunehmen: Mercedes-Benz-Museum mit Schwerpunkt Design oder der Bosch Forschungscampus in Renningen.
Am 26. April bietet der VDI einen Workshop zum Thema „Design Thinking“ an (Achtung: die Plätze sind begrenzt!).

Hinweise zu Konditionen: VDI / VDID-Mitglieder erhalten den gleichen Rabatt auf die Tagungsgebühr. Für feste Designer in Unternehmen, freiberufliche Designer sowie Hochschulvertreter sind Sonderrabatte auf Nachfrage möglich.

Kontakt: Anne Bieler-Bultmann M.A., Programmverantwortung
VDI Wissensforum GmbH, Tel.: +49 211 62 14 225

Informationen und Anmeldung unter:

www.vdi-wissensforum.de/technisches-design

E-Mail:

2. VDI-Tagung „DES=ING – Transportation Design“, Programm, Stuttgart (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Was ist Design? Revision eines Begriffs

Was ist Design? Revision eines Begriffs

26.04.2017
Berlin: Jens Brelle (HS-Fresenius Hamburg) Mehr Design, weniger Kunst? Zum kontroversen BGH-Urteil „Geburtstagszug“ Der Designbegriff ist heute entgrenzt und widersprüchlich. Seine Inflation ... mehr

Was ist Design? Revision eines Begriffs

Was ist Design? Revision eines Begriffs

26.04.2017

Berlin: Jens Brelle (HS-Fresenius Hamburg)
Mehr Design, weniger Kunst? Zum kontroversen BGH-Urteil „Geburtstagszug“


Der Designbegriff ist heute entgrenzt und widersprüchlich. Seine Inflation symbolisiert einen Werteverfall mit schädlichen Folgen: Obwohl die Designbranche wächst, verkümmert ihr Kernbegriff und beeinträchtigt den Wert kreativer Arbeit. Die Vortragsreihe unternimmt den Versuch, eine Problem-, Ideen- und Begriffsgeschichte zwischen Praxis und Theorie in die bisherigen Debatten einzubringen, um das Sprechen über Design neu zu justieren. Dabei sollen festgefahrene Designmythen hinterfragt, begriffliche Missverständnisse aufgedeckt und ein historisierender Blickwinkel eingenommen werden, der für die Gegenwart und Zukunft des Designs bisweilen vernachlässigt wird. Darüber hinaus werden aktuelle Entwicklungen in Praxis, Theorie und Rechtsprechung beleuchtet, die für das Designverständnis neue Akzente setzen.

Beginn 18:30 Uhr
Ort: Fachbereich Design (AMD) der Hochschule Fresenius, Pappelallee 78-79, 10437 Berlin,
1. OG, Raum 1.01

Die Veranstaltung ist öffentlich, kosten- und anmeldungsfrei.

www.amdnet.de/news/termine/

Was ist Design? Revision eines Begriffs (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Image vom IBM Design Thinking Thema Loop

VDID Veranstaltung

VDID Regionalgruppentreffen in Stuttgart mit Brainfood

26.04.2017
Das nächste Mitglieder- und Delegiertentreffen der VDID Regionalgruppe Baden-Württemberg find am 26. April 2017 um 19 Uhr an der Merz Akademie statt: Folgende Themen stehen auf der Agenda: 1. ... mehr

Image vom IBM Design Thinking Thema Loop

VDID Veranstaltung

VDID Regionalgruppentreffen in Stuttgart mit Brainfood

26.04.2017

Das nächste Mitglieder- und Delegiertentreffen der VDID Regionalgruppe Baden-Württemberg find am 26. April 2017 um 19 Uhr an der Merz Akademie statt:
Folgende Themen stehen auf der Agenda:
1. Bericht aus der erweiterten Präsidiumssitzung Anfang März in München
2. Bericht von der Konferenz „Transforming Industrial Design“ in Stuttgart
3. Planung Aktivitäten bis zur Sommerpause
4. Impulsvortrag „Design Thinking“ von Herrn Mathias Chavanne / IBM (ca. 30 min)
- kurze theoretische Einführung in das Thema
- praktische Umsetzung in einem größeren Unternehmen wie IBM
- Diskussion

Wir freuen uns auf einen spannenden Abend mit viel „Brainfood“.


Gäste und Interessierte sind natürlich herzlich willkommen – wir bitten alle Besucher/innen um eine verbindliche Anmeldung bis spätestens 25.April.

Merz Akademie / Gebäude 62
Hochschule für Gestaltung, Kunst und Medien
Teckstraße 58
70190 Stuttgart

E-Mail:

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Tag des geistigen Eigentums - mit Rollenspiel im Haus der Wirtschaft Stuttgart

Mein Schutzrecht wird verletzt – Was ist zu tun?

26.04.2017
Stuttgart. Am 26. April ist der Welttag des geistigen Eigentums. Das Informationszentrum Patente im Haus der Wirtschaft möchte die Gelegenheit nutzen und etwas Besonderes bieten: Eine ... mehr

Tag des geistigen Eigentums - mit Rollenspiel im Haus der Wirtschaft Stuttgart

Mein Schutzrecht wird verletzt – Was ist zu tun?

26.04.2017

Stuttgart. Am 26. April ist der Welttag des geistigen Eigentums. Das Informationszentrum Patente im Haus der Wirtschaft möchte die Gelegenheit nutzen und etwas Besonderes bieten: Eine Fortbildungsveranstaltung in Form eines Rollenspiels.
Diese Veranstaltung demonstriert den Teilnehmern wie auf einer Messe eine Patent-, Marken- oder Designverletzung durch eine Beschlagnahmung geahndet werden kann. In dem Rollenspiel treten neben dem Aussteller und dem Antragssteller auch ein Gerichtsvollzieher sowie ein Patent- und ein Rechtsanwalt auf.
Im Anschluss kann das gezeigte Vorgehen hinterfragt und diskutiert werden.
Mein Schutzrecht wird verletzt – Was ist zu tun?

Mittwoch, 26. April 2017, 18:00 bis 19:30 Uhr


Veranstaltungsort:
Informationszentrum Patente
Haus der Wirtschaft Willi-Bleicher-Str. 19
70174 Stuttgart

Die Teilnahme ist kostenlos. Bitte melden Sie sich per E-Mail oder online an.

design-center.de/de/tag-des-geistigen-eigentu

E-Mail:

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Illustration:  Delphine Dubuisson

Designdiskurs-Serie: Die Zukunft der Arbeit

27.04.2017
Crowdsourcing: Zwischen selbstbestimmter Arbeit und Prekariat Berlin: In einer neuen Reihe von Abendveranstaltungen beleuchtet das IDZ die Digitalisierung der kreativen Arbeitswelt: Von ... mehr

Illustration:  Delphine Dubuisson

Designdiskurs-Serie: Die Zukunft der Arbeit

27.04.2017

Crowdsourcing: Zwischen selbstbestimmter Arbeit und Prekariat

Berlin: In einer neuen Reihe von Abendveranstaltungen beleuchtet das IDZ die Digitalisierung der kreativen Arbeitswelt: Von zugänglicher werdenden Produktionsverfahren wie 3D-Druck und Lasercutting über neue Vernetzungsmöglichkeiten zur Distribution und Finanzierung bis hin zur Automatisierung und Artificial Intelligence. Im ersten Teil am 27. April geht es um die Auswirkungen der Vernetzung und der Plattformökonomien: Wie verändern Crowdsourcing und Crowd Creation die Designprofession? Welche Möglichkeiten ergeben sich für Unternehmen und Designer*innen? Wie unterscheiden sich die Plattformen? Fördern sie nutzerorientiertes Design und selbstbestimmte Formen des kreativen Arbeitens oder vielmehr prekäre Arbeitsverhältnisse? Das Podium diskutiert, inwiefern Kreative von den neuen Entwicklungen profitieren können und wie sich Prinzipien des Arbeits- und Sozialrechts in die flexible Cloud-Arbeitswelt übertragen lassen.

Podiumsgäste:
Dr. Florian Alexander Schmidt
Designer, Wissenschaftler und Autor u. a. des Buches »Crowd-Design – From Tools for Empowerment to Platform Capitalism« und der Studie »Arbeitsmärkte in der Plattformökonomie – Zur Funktionsweise und den Herausforderungen von Crowdwork und Gigwork«
Ines Zimzinski
Vorstand des Deutschen Crowdsourcing Verbands; Dozentin an der UdK Berlin und der IHK, Beraterin im Bereich Arbeiten 4.0, digitales Publizieren, Finanzieren und Gründen sowie Koordinatorin des Beraternetzwerks Crowdmate
Prof. Axel Kolaschnik
Professor für Design- und Marken-Strategien, -Management und -Kommunikation an der Fakultät für Gestaltung der Hochschule Mannheim; Partner des Marken- und Designstudios TheRelevantSet; Beirat "Kreativwirtschaft" des BWM Beteiligungsfonds Wirtschaftsförderung Mannheim
Frank Eimer
Head of Business Development der Marketingagentur Catalyx – spezialisiert auf die Bereiche Crowdsourcing und Online-Listening

Moderation: Carl Frech
Professor für Design und Strategie an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg; Senior Advisor an der School of Design Thinking Potsdam; Designer, strategischer Berater und Partner der fuenfwerken Design AG; Mitgründer und Partner der Intuity Media Lab GmbH sowie Initiator und Vorstand der NEXT AT eG

Ort
Internationales Design Zentrum Berlin
Am Park 4
10785 Berlin
Zeit
Einlass: 18:30 Uhr
Beginn: 19:00 Uhr

Eintritt
Für Mitglieder des IDZ ist der Eintritt frei.
Besucher: 10 Euro (inkl. Wein)
Ermäßigt*: 5 Euro

Infos und Anmeldung unter

www.idz.de/de/projects/designdiskurs.html

https://www.facebook.com/events/1405202631479

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Mia Seeger Preis 2017 - visual

Mia Seeger Preis 2017

28.04.2017
Die Mia Seeger Stiftung lobt den jährlichen Preis zur Förderung des Designnachwuchses mit der Unterstützung der Baden-Württembergischen Bank und dem Rat für Formgebung mit einer Preissumme von ... mehr

Mia Seeger Preis 2017 - visual

Mia Seeger Preis 2017

28.04.2017

Die Mia Seeger Stiftung lobt den jährlichen Preis zur Förderung des Designnachwuchses mit der Unterstützung der Baden-Württembergischen Bank und dem Rat für Formgebung mit einer Preissumme von insgesamt 10.000 Euro aus.

Die Ausschreibung richtet sich an junge Designerinnen und Designer an deutschen Hochschulen. Gesucht sind Produktentwürfe und -Konzepte, die sich mit den wichtigen Aspekten unseres Lebens und Zusammenlebens befassen und hierfür neuartige, sinnvolle Lösungen vorschlagen. Dabei soll der Art, wie Menschen – beruflich wie privat, alt und jung, gesund oder krank – miteinander umgehen und sich verständigen besonderes Augenmerk gelten. Unter den gestalterischen Kriterien wie Gebrauchstauglichkeit, Ästhetik, Neuartigkeit und Umweltverträglichkeit wird dem sozialen Nutzen Priorität eingeräumt.

Zur Teilnahme eingeladen sind Studierende und Absolventen an deutschen Hochschulen in gestalterischen Studiengängen. Sie können mit Studien-, Abschluss- oder anderen Entwurfsarbeiten, die in den Jahren 2015 bis 2017 entstanden sind, am Wettbewerb teilnehmen. Willkommen sind auch Gruppenarbeiten. Da sich das Studium immer stärker an einer fächerübergreifenden Praxis orientiert, kann es offen bleiben, welchen Fachrichtungen die Einreichungen zuzuordnen sind. Es sollen jedoch Entwürfe von Gegenständen des praktischen Gebrauchs sein, die sich einerseits von rein medialen Produkten, andererseits von Objekten der Architektur unterscheiden.

Einsendeschluss ist der 28. April 2017.

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.design-center.de

Mia Seeger Preis 2017 - Ausschreibung (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Was ist Design? Revision eines Begriffs

Was ist Design? Revision eines Begriffs

10.05.2017
Berlin: Annette Geiger (HFK Bremen) Kunst und Design. Über die notwendige Alltäglichkeit des Ästhetischen Der Designbegriff ist heute entgrenzt und widersprüchlich. Seine Inflation ... mehr

Was ist Design? Revision eines Begriffs

Was ist Design? Revision eines Begriffs

10.05.2017

Berlin: Annette Geiger (HFK Bremen)
Kunst und Design. Über die notwendige Alltäglichkeit des Ästhetischen


Der Designbegriff ist heute entgrenzt und widersprüchlich. Seine Inflation symbolisiert einen Werteverfall mit schädlichen Folgen: Obwohl die Designbranche wächst, verkümmert ihr Kernbegriff und beeinträchtigt den Wert kreativer Arbeit. Die Vortragsreihe unternimmt den Versuch, eine Problem-, Ideen- und Begriffsgeschichte zwischen Praxis und Theorie in die bisherigen Debatten einzubringen, um das Sprechen über Design neu zu justieren. Dabei sollen festgefahrene Designmythen hinterfragt, begriffliche Missverständnisse aufgedeckt und ein historisierender Blickwinkel eingenommen werden, der für die Gegenwart und Zukunft des Designs bisweilen vernachlässigt wird. Darüber hinaus werden aktuelle Entwicklungen in Praxis, Theorie und Rechtsprechung beleuchtet, die für das Designverständnis neue Akzente setzen.

Beginn 18:30 Uhr
Ort: Fachbereich Design (AMD) der Hochschule Fresenius, Pappelallee 78-79, 10437 Berlin,
1. OG, Raum 1.01

Die Veranstaltung ist öffentlich, kosten- und anmeldungsfrei.

www.amdnet.de/news/termine/

Was ist Design? Revision eines Begriffs (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 

VDID Veranstaltung

VDID IndustriedesignTag 2017 auf der interzum

16.05.2017
Innovationen brauchen Kooperationen: Die Zusammenarbeit unterschiedlicher Disziplinen, interdisziplinäre Forschung, der Austausch zwischen Entwicklung und Anwendung, zwischen etablierten Unternehmen ... mehr



VDID Veranstaltung

VDID IndustriedesignTag 2017 auf der interzum

16.05.2017

Innovationen brauchen Kooperationen: Die Zusammenarbeit unterschiedlicher Disziplinen, interdisziplinäre Forschung, der Austausch zwischen Entwicklung und Anwendung, zwischen etablierten Unternehmen und Start-ups, zwischen Jung und Alt, generieren Innovation. Der VDID IndustriedesignTag 2017 zur Eröffnung der interzum am 16. Mai spiegelt diese Korrelation wider und gibt Einblicke in aktuelle Kooperationen, die Neues in Design und Interior schaffen.

Mit „Räumen auf Knopfdruck“ als Akustiklösung zur Nutzung der neuen Elbphilharmonie für Kammermusik eröffnet spek Design die Konferenz mit einem Beispiel für das Zusammenwirken von Architektur und Industriedesign. Der Psychologe Dr. Marc Hassenzahl vom Lehrstuhl für Experience Design der Universität Siegen zeigt, dass das Zusammenspiel von Technologien und Interior Design neu zu denken ist, um die Interaktion von Menschen einzubeziehen. Von Materialforschung und Entwicklungskooperation zwischen Konzern und Hochschulabsolventen berichten die Covestro Idea.Lab Managerin Rebecca Heil und die drei Jung-Unternehmer vom InFoam Printing Research Project.

Industriedesigner gestalten als Designmanager den Innovationsprozess von der Marke über die Usability bis zum fertigen Ergebnis. Die Kompetenz von Zulieferern können Industriedesigner dabei erfolgreich in neue Produkte transferieren. So zum Beispiel das Licht-Wissen der Firma Mentor aus dem Automobilinterieur in unterschiedlichste Anwendungen und Branchen, wie Stephan Sost, Marketing und Kommunikation bei Mentor, aufzeigt.

Zum Abschluss der Konferenz diskutieren Stefan Eckstein und Andreas Schulze vom VDID Präsidium mit den Gästen über den Beitrag des Designs im Entwicklungsprozess. Die zunehmende Komplexität von Aufgaben und Prozessen verändert die Industrie und die Profession und fordert immer neue Formen der Kooperation. Mit der Vorstellung des VDID lab werden Perspektiven der nächsten Generation von Industriedesignern aufgezeigt. Das VDID lab, als unabhängige, interdisziplinäre Plattform für Experimente von den jungen Designbüros im VDID entwickelt, ist eine Antwort auf aktuelle Transformationsprozesse.

Höhepunkt des Tages ist die Ehrung der auf der interzum präsentierten Preisträger des VDID Newcomers‘ Award 2017 mit anschließendem Get Together.

Termin: 16. Mai, Beginn 13.30 Uhr
Ort: interzum, Koelnmesse, Halle 4.2 / Konferenzforum
Anmeldung: Jutta Ochsner, VDID Geschäftsstelle Berlin
Angemeldete Teilnehmer des VDID IndustriedesignTag 2017 erhalten einen Code für den Zugang zur Messe.
Das komplette Programm im PDF:

www.interzum.com

E-Mail:

Programm VDID IndustriedesignTag 16. Mai interzum (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
ICONIC AWARDS 2017 - Imagebild

ICONIC AWARDS 2017

18.05.2017
Bis 18. Mai 2017 können Architekten, Planer und deren Partner in der Industrie, im Design und in der Markenkommunikation ihre Produkte und Projekte bei dem ganzheitlich vernetzten, internationalen ... mehr

ICONIC AWARDS 2017 - Imagebild

ICONIC AWARDS 2017

18.05.2017

Bis 18. Mai 2017 können Architekten, Planer und deren Partner in der Industrie, im Design und in der Markenkommunikation ihre Produkte und Projekte bei dem ganzheitlich vernetzten, internationalen Architektur- und Designwettbewerb unter www.iconic-architecture.com anmelden.

Besonderes Augenmerk liegt dieses Jahr auf dem Nachwuchs und jungen Unternehmen. Mit dem Förderprogramm Young Architecture sowie einem dotierten Sonderpreis soll jungen Architekten, Berufsanfängern und Start-Ups Starthilfe geleistet werden.

www.iconic-architecture.com

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
image design camp 2017 IHK Offenbach

Marktführer durch Design? Wir zeigen es Ihnen!

19.05.2017
Design ist bloßer Luxus? Weit gefehlt! Design ist der Schlüssel zur Kundenzufriedenheit. Das Design Camp bringt Unternehmer und Designer zusammen und bietet Ihnen die Chance, völlig neue Lösungen ... mehr

image design camp 2017 IHK Offenbach

Marktführer durch Design? Wir zeigen es Ihnen!

19.05.2017

Design ist bloßer Luxus? Weit gefehlt! Design ist der Schlüssel zur Kundenzufriedenheit. Das Design Camp bringt Unternehmer und Designer zusammen und bietet Ihnen die Chance, völlig neue Lösungen zu entwickeln – kreativ und effektiv.
Im Design Camp geht es um Ihre Themen. Gemeinsam entwickeln wir neue Denkansätze und Ideen. Dafür treffen Sie im Design Camp auf kreative Köpfe aus unserem Netzwerk und weitere Unternehmer. So können Sie mit und von anderen zu lernen. Ausgangspunkt für das Camp sind Sie: Welche Erfahrungen bringen Sie mit? Welche Themen wollen Sie in Ihrem Unternehmen angehen? Ausgehend davon werden mögliche Lösungswege erarbeitet und Wissen ausgetauscht. Die Ergebnisse werden am Schluss gesammelt. So entstehen in kurzer Zeit eine Vielfalt von Maßnahmen, neuem Wissen und Ideen - und vielleicht auch die Motivation, diese nach dem Camp praktisch umzusetzen.

Welche Themen wollen Sie angehen?

Sie sind frei in den Fragen, die Sie einbringen möchten. Je konkreter Ihr Anliegen, umso gezielter können Lösungsansätze und Ideen im Design Camp entstehen. Beispiele für mögliche Themen sind:
• Produktideen umsetzen
• Dienstleistungen und Prozesse entwickeln
• Neue Geschäftsmodelle denken
• Marke und Corporate Design auf eine neue Stufe heben
• Bessere Positionierung und neue Zielgruppen erreichen

Voraussetzungen
Als Teilnehmer sollten Sie ein produzierendes oder Dienstleistungsunternehmen mit eigenen Mitarbeitern vertreten. Sie sollten eigene Herausforderungen, Ideen oder Fragestellungen zur Entwicklung Ihres Unternehmens einbringen und bereit sein, Ihr Wissen mit den übrigen Teilnehmern zu teilen. Einzelunternehmer, Gründer oder Startups bitten wir vorab um ein persönliches Gespräch, um Ihr Anliegen zu sondieren.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Veranstaltungsort IHK Offenbach am Main
Maximale Teilnehmerzahl: 10 Unternehmen.
Programm hier - Anmeldung darunter:

www.design-to-business.de/events/design-camp-

www.ihk-hessen-innovativ.de/anmeldung/?idva=9

E-Mail:

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Image IHK Hessen veranstaltung zu Additiven Verfahren im Design - Foto Fabian Kragenings

Additive Fertigung und Materialinnovationen für das Design

23.05.2017
Hessen Trade and Invest sowie die IHK Offenbach / Main laden am Dienstag, 23.05.2017 von 11:00 - 15:30 Uhr Produktentwickler und Designer, Produzenten und Materialhersteller ein, Anwendungspotenziale ... mehr

Image IHK Hessen veranstaltung zu Additiven Verfahren im Design - Foto Fabian Kragenings

Additive Fertigung und Materialinnovationen für das Design

23.05.2017

Hessen Trade and Invest sowie die IHK Offenbach / Main laden am Dienstag, 23.05.2017 von 11:00 - 15:30 Uhr Produktentwickler und Designer, Produzenten und Materialhersteller ein, Anwendungspotenziale additiver Produktionsprozesse im Kontext von Design zu diskutieren und Materialinnovationen für den Bereich des 3D-Drucks kennenzulernen.
Veranstalter ist Hessen Trade and Invest.

Zielgruppe sind Existenzgründer, Geschäftsführer, Leitende Angestellte, Unternehmer sowie Interessierte.
Ansprechpartner ist Frank Irmscher, Projektmanager, Tel.+49 69 8207-342

Veranstaltungsort:
IHK Offenbach am Main
Frankfurter Str. 90
63067 Offenbach am Main

Die Veranstaltung ist für interessierte Besucher/innen kostenlos.

www.offenbach.ihk.de/veranstaltungen/details/

E-Mail:

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Kids Design Award 2017 - Logo

Partner-Veranstaltung

Kids Design Award 2017

29.05.2017
Der „Kids Design Award“ geht in die vierte Runde. Im Umfeld der internationalen Leitmesse für Kinder- und Kleinkinderausstattung werden nun jährlich herausragende Konzepte und Entwürfe für ... mehr

Kids Design Award 2017 - Logo

Partner-Veranstaltung

Kids Design Award 2017

29.05.2017

Der „Kids Design Award“ geht in die vierte Runde. Im Umfeld der internationalen Leitmesse für Kinder- und Kleinkinderausstattung werden nun jährlich herausragende Konzepte und Entwürfe für Kinderausstattung und -möbel gesucht, die in ihrer Funktion und Gestaltung ideenreich und zukunftsweisend sind.

Überzeuge uns mit Deinem Entwurf und hol Dir den Kids Design Award. Gefragt sind herausragende Konzepte und Entwürfe für Kinderausstattung und –möbel, die ideenreich und zukunftsweisend in Funktion und Gestaltung sind. Die 10 besten Produktideen werden nominiert und erhalten mit der Kind + Jugend 2017 ihre persönliche Bühne mit internationalem Publikum. Eine fachkundige Jury kürt aus den Nominierten den Gewinner des Kids Design Awards 2017 für den überzeugendsten Entwurf.Öffentliche Wahrnehmung garantiert.

Anmeldeschluss: 29. Mai 2017

www.kindundjugend.de/kindundjugend/Die-Messe/

Kids Design Award 2017 (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Designpreis Brandenburg 2017

Designpreis Brandenburg 2017

31.05.2017
Bereits zum zehnten Mal lobt das Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg den Designpreis Brandenburg aus. Mit dem im zweijährigen Rhythmus ausgelobten Designpreis sollen ... mehr

Designpreis Brandenburg 2017

Designpreis Brandenburg 2017

31.05.2017

Bereits zum zehnten Mal lobt das Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg den Designpreis Brandenburg aus.

Mit dem im zweijährigen Rhythmus ausgelobten Designpreis sollen herausragende Arbeiten, Projekte und Konzepte aus dem Designbereich des Landes Brandenburg gewürdigt werden. Die vier Preiskategorien Produktdesign, Kommunikationsdesign, Lichtdesign und der Nachwuchspreis spiegeln das große Potenzial der Brandenburger Kultur- und Kreativwirtschaft im Teilmarkt der Designwirtschaft wider.

Der mit 20.000 Euro dotierte Designpreis Brandenburg wird am 9. Oktober 2017 in feierlichem Rahmen in der Schinkelhalle am Kulturstandort Schiffbauergasse in Potsdam verliehen. Die ausgezeichneten und nominierten Einreichungen werden anschließend im Rahmen einer Ausstellung einer breiten Öffentlichkeit präsentiert.

Die Bewerbungsphase für den Designpreis endet am 31. Mai 2017.
Das Online-Bewerbungsformular sowie alle weiteren Informationen zu den Teilnahmebedingungen sind auf

www.designpreis-brandenburg.de

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Rafael Horzon

VDID Veranstaltung

Brot & Butter mit Rafael Horzon

31.05.2017
Design und Kapitalismus Rafael Horzon spricht bei Brot & Butter über Design und Kapitalismus. Ein anregender und unterhaltsamer Abend ist garantiert. Beim gemeinsamen Abendbrot wird ... mehr

Rafael Horzon

VDID Veranstaltung

Brot & Butter mit Rafael Horzon

31.05.2017

Design und Kapitalismus

Rafael Horzon spricht bei Brot & Butter über Design und Kapitalismus.

Ein anregender und unterhaltsamer Abend ist garantiert.
Beim gemeinsamen Abendbrot wird diskutiert.

Ort: Galerie erstererster
Pappelallee 69, 10437 Berlin
Mittwoch, 31.5.2017, Beginn um 18 h

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, Anmeldungen bitte an die VDID Geschäftsstelle.

Rafael Horzon, geboren 1970 in Hamburg, studierte Philosophie, Latein und Atomphysik in Paris, München und Berlin, bevor er 1996 als Fahrer in den Paket-Dienst der Deutschen Post wechselte.
Seit 1997 Gründung zahlreicher Unternehmen, darunter das Möbelhaus Moebel Horzon, die Partnertrennungsagentur Separitas, das Fachgeschäft für Apfelkuchenhandel und Horzons Wanddekorationsobjekte.

2010 veröffentlichte Horzon bei Suhrkamp seinen autobiografischen Bestseller "Das Weisse Buch", der in zahlreiche Sprachen übersetzt wurde.

Rafael Horzon lebt und arbeitet in Berlin.
Er gilt als drittwichtigster Designer der Welt.

www.modocom.de

www.erstererster.de

E-Mail:

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Forward Festivals 2017 für Kreativität, Design und Kommunikation

Forward Festivals für Kreativität, Design und Kommunikation

15.06.2017 bis 18.06.2017
Die Forward Festivals in Wien (21.-22.04.2017), München 15.-16.06.) und Zürich (17.-18.06.2017) stehen für die weltweit besten Köpfe aus Design, Kreativität und Kommunikation, die den Besuchern ... mehr

Forward Festivals 2017 für Kreativität, Design und Kommunikation

Forward Festivals für Kreativität, Design und Kommunikation

15.06.2017 bis 18.06.2017

Die Forward Festivals in Wien (21.-22.04.2017), München 15.-16.06.) und Zürich (17.-18.06.2017) stehen für die weltweit besten Köpfe aus Design, Kreativität und Kommunikation, die den Besuchern persönliche Insights und Erfolgsgeschichten mit auf den Weg geben. Bei der Konferenz, dem Herzstück der Festivals, bei Workshops oder einem anderen der zahlreichen Side-Events. Mit Stefan Sagmeister, Eike König, FREITAG, Boiler Room, Google, ARTE, Friedrich Liechtenstein und vielen mehr.

MÜNCHEN: 15–16.06.2017, Alte Kongresshalle
ZÜRICH: 17–18.06.2017, FREITAG F-abrik @ NOERD

VDID Mitglieder erhalten auf alle Festivals 10 % Rabatt. Der Code ist in der Geschäftsstelle zu erfahren.

forward-festival.com

E-Mail:

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Visuals Light+Building2018

Light + Building 2018: Exklusives Förderareal für junge innovative Unternehmen

15.06.2017
Chance nutzen: Anmeldung ab jetzt möglich Zur Light + Building 2018 gibt es wieder ein Förderareal für junge innovative Unternehmen. Der exklusive Präsentationsbereich wird gemeinsam mit dem ... mehr

Visuals Light+Building2018

Light + Building 2018: Exklusives Förderareal für junge innovative Unternehmen

15.06.2017

Chance nutzen: Anmeldung ab jetzt möglich

Zur Light + Building 2018 gibt es wieder ein Förderareal für junge innovative Unternehmen. Der exklusive Präsentationsbereich wird gemeinsam mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) im Rahmen der weltgrößten Messe für Licht und Gebäudetechnik vom 18. bis 23. März 2018 angeboten. Ziel ist es, jungen Unternehmen eine Plattform zu bieten, die ihnen den Markteintritt erleichtert und der Unternehmensfestigung dient.

Sowohl im Produktbereich Licht als auch im Produktbereich Elektro- und Gebäudetechnik steht für die aufstrebenden Firmen jeweils ein Gemeinschaftsstand bereit. Hier können sie sich und ihre Produktneuheiten präsentieren und zusätzlich relevante Branchenkontakte knüpfen. Neben den Ständen der jungen Unternehmen gibt es einen Informationsstand, der den Firmen als zusätzliche Kontaktplattform dient.

Das Angebot richtet sich an Unternehmen, die jünger als zehn Jahre sind, ihren Sitz und Geschäftsbetrieb in Deutschland haben und weniger als fünfzig Mitarbeiter beschäftigen. Die Jungunternehmen sollten außerdem einen Jahresumsatz von zehn Millionen Euro nicht überschreiten.

Für interessierte Unternehmen erfolgt die Teilnahme am Förderareal in zwei Schritten. Zunächst muss ein entsprechender Antrag bei dem Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) postalisch eingereicht werden. Dieser kann auf der Internetseite der Light + Building im Bereich für Aussteller in der Rubrik „Planung und Vorbereitung / Teilnahme“ heruntergeladen werden. Das BAFA kümmert sich um die Bewilligung und die finanzielle Abwicklung.
Liegt eine Bewilligung des BAFA vor, kann anschließend die offizielle Teilnahmeerklärung für das Förderareal zur Light + Building 2018 ausgefüllt und eingereicht werden. Alle Informationen dazu gibt es ebenfalls auf der oben angegebenen Internetseite der Light + Building.

Light + Building
Frankfurt am Main, 18. bis 23. März 2018
Einsendeschluss für die Teilnahmeerklärung ist der 15. Juni 2017.

Bei Fragen rund um das Förderareal können sich interessierte Jungunternehmen an Frau Viktoria Wich, Tel.: 069-7575-5471 wenden.

light-building.messefrankfurt.com/frankfurt/d

www.light-building.com

www.messefrankfurt.com

E-Mail:

Anmelden zum light+building förderareal 2018 (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Digital Bauhaus 2017

Being Modern

16.06.2017 bis 17.06.2017
DIGITAL BAUHAUS Summit 2017 Weimar: Es ist an der Zeit, die Auffassung von “Modern sein” selbst zu modernisieren und ihr ein Update für das 21. Jahrhundert zu verpassen. Die Ideen des ... mehr

Digital Bauhaus 2017

Being Modern

16.06.2017 bis 17.06.2017

DIGITAL BAUHAUS Summit 2017

Weimar: Es ist an der Zeit, die Auffassung von “Modern sein” selbst zu modernisieren und ihr ein Update für das 21. Jahrhundert zu verpassen. Die Ideen des Bauhauses, einst der Inbegriff des modernen Lebensstils, bilden dafür den Ausgangspunkt. Was können wir heute noch anfangen mit Arthur Rimbauds Postulat “Il faut être absolument moderne”? Nachdem wir die Monster und Ungeheuer der Schattenseite der Moderne – die Dialektik der Aufklärung – erlebt und die Postmoderne glücklich hinter uns gebracht haben – welche Funken lassen sich noch aus dem scheinbar ausgeglühten Konzept schlagen? Sind wir am Ende, wie Bruno Latour meint, nie wirklich modern gewesen? Braucht es nach der “zweiten Moderne” (Ulrich Beck et al.) eine dritte oder gar eine “Moderne 4.0”? Und wie könnte eine überfällige, nachholende Modernisierung aussehen in Design, Architektur und Städtebau, aber auch in Kunst, Mode und Gastronomie?

Teilnehmenden Referenten sind u.a.:

Melanie Bühler (Kuratorin, New York)
Holm Friebe (Geschäftsführer der Zentralen Intelligenz Agentur, Publizist, Dozent für Designtheorie an Kunsthochschulen)
Rafael Horzon (Unternehmer, Schriftsteller, Designer, Berlin)
Stephan Porombka (Berlin University of the Arts)
Benedikt Sarreiter (Expert on psychedelic substances, Munich)
Geza Schön (Parfümeur, Berlin)
Timotheus Vermeulen (University of Oslo)
Barbara Vinken (Ludwig Maximilians University, Munich)


Die Teilnahme ist kostenfrei, jedoch strikt auf 150 limitiert,
nach Robin Dunbar die optimale Gruppengröße für intensive Austauschbeziehungen. Diskurs und Networking stehen im Mittelpunkt der Veranstaltung und sollen nicht durch überdehnte Teilnehmerzahlen unterlaufen werden.

Digital Bauhaus Summit e.V.
Helmholtzstraße 15
99425 Weimar

Interessierte bewerben sich unter

www.digitalbauhaussummit.de/participate

PM Digital Bauhaus 2017 (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
2. Lucius Burckhardt Convention 2017

2. Lucius Burckhardt Convention 2017

17.06.2017
Wer plant die Planung? Warum ist Landschaft schön? Design ist unsichtbar. Durch Pflege zerstört oder Der kleinstmögliche Eingriff Kassel: Die zweite Lucius Burckhardt Convention 2017 wird ... mehr

2. Lucius Burckhardt Convention 2017

2. Lucius Burckhardt Convention 2017

17.06.2017

Wer plant die Planung? Warum ist Landschaft schön? Design ist unsichtbar. Durch Pflege zerstört oder Der kleinstmögliche Eingriff

Kassel: Die zweite Lucius Burckhardt Convention 2017 wird wieder ein eintägiges Symposium zu Annemarie und Lucius Burckhardt, den Erfindern der Spaziergangswissenschaft. Die Idee entstand in einem Seminar von Prof. Martin Schmitz im Fachbereich Produktdesign an der Kunsthochschule Kassel, das sich mit Theorien der Gestaltung und insbesondere mit den Gedanken von Lucius Burckhardt beschäftigte. Der Schweizer Soziologe lehrte von 1972-1997 an der Universität Kassel im Fachbereich Architektur, Stadt- und Landschaftsplanung. Vielen Studentinnen und Studenten - nicht nur aus den entwerfenden Fächern - eröffnete er neue Perspektiven. Wer plant die Planung? Warum ist Landschaft schön? Design ist unsichtbar, Durch Pflege zerstört oder Der kleinstmögliche Eingriff: diese Burckhardtschen Fragen und Formeln sind aktueller denn je. Das stark spürbare Interesse führte schließlich zu dem Plan, Personen einzuladen, die sich intensiv mit dem Leben und Werk von Annemarie und Lucius Burckhardt beschäftigt haben oder deren Arbeit sich in einer gedanklichen Nähe befindet und zu einer Weiterentwicklung beiträgt.

Termin
Samstag, 17. Juni 2017 von 9-18 Uhr

Ort
Kunsthochschule Kassel (Hörsaal)
Menzelstr. 13-15
34121 Kassel

Weitere Infos unter

www.lucius-burckhardt.org

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Doppelmesse Erfurt - RapidTech und FabCon2017

Rapid.Tech + FabCon 3.D 2017

20.06.2017 bis 22.06.2017
Erfurt. Das deutsche Messeduo Rapid.Tech + FabCon 3.D wird noch internationaler: Für 2017 werden vom 20. bis 22. Juni 2017 in Erfurt insgesamt mehr als 5.000 Kongressteilnehmer und Messebesucher ... mehr

Doppelmesse Erfurt - RapidTech und FabCon2017

Rapid.Tech + FabCon 3.D 2017

20.06.2017 bis 22.06.2017

Erfurt. Das deutsche Messeduo Rapid.Tech + FabCon 3.D wird noch internationaler: Für 2017 werden vom 20. bis 22. Juni 2017 in Erfurt insgesamt mehr als 5.000 Kongressteilnehmer und Messebesucher sowie rund 200 Aussteller erwartet. An drei Kongresstagen informieren mehr als 90 Referenten in 11 Fachforen über die neuesten Forschungsergebnisse, Anwendungen und technischen Entwicklungen, darunter u.a. „3D-Druck Pionier“ Charles W. Hull.

Weiteres Highlight ist die Durchführung des Designwettbewerbs 3D Pioneers Challenge, den die Messe Erfurt in Kooperation mit dem Büro für Gestaltung und Consulting d.sign21 ausrichtet.

Einzigartig in ihrer Struktur richtet sich die 3D Pioneers Challenge 2017 in gleich mehreren Disziplinen an Gestalter, die mit 3D-Druck Neuland beschreiten und wichtige Trends spüren: Design, Architektur, Automotive, FashionTech und MedTech. Die 3D Pioneers Challenge ist mit einem durch das Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft bereitgestellten Preisgeld in Höhe von insgesamt 15.000 Euro dotiert, das Kategorie-übergreifend vergeben wird.

Die Arbeiten der Finalisten werden in einer Ausstellung im Rahmen der Rapid.Tech + FabCon 3.D 2017 in Erfurt vorgestellt. Die Preisverleihung findet ebenfalls im Rahmen des Gala-Abends zur Rapid.Tech + FabCon 3.D statt.

Weitere Informationen zur Doppelmesse und dem 3D Pioneers Challenge 2017 finden Sie hier:

www.rapidtech.de

www.fabcon-germany.com

www.3dpc.io

Rapid.Tech + FabCon 3.D 2017 Besucherflyer (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
3D Pioneers Challenge - auf RapidTech in Erfurt

Partner-Veranstaltung

3D Pioneers Challenge - auf RapidTech in Erfurt

20.06.2017 bis 22.06.2017
Internationaler Wettbewerb für additive Fertigungstechnologien. Nach der erfolgreichen Premiere 2016 richtete die Messe Erfurt in Kooperation mit dem Büro für Gestaltung und Consulting d.sign21 ... mehr

3D Pioneers Challenge - auf RapidTech in Erfurt

Partner-Veranstaltung

3D Pioneers Challenge - auf RapidTech in Erfurt

20.06.2017 bis 22.06.2017

Internationaler Wettbewerb für additive Fertigungstechnologien.

Nach der erfolgreichen Premiere 2016 richtete die Messe Erfurt in Kooperation mit dem Büro für Gestaltung und Consulting d.sign21 auch 2017 den internationalen Designwettbewerb für 3D-Druck 3D Pioneers Challenge aus.
Weitere Kooperationspartner sind Verbände und Firmen der internationalen 3D-Druck- und Designwelt. Einzigartig in ihrer Struktur richtet sich die 3D Pioneers Challenge 2017 wieder in gleich mehreren Disziplinen an Gestalter, die mit 3D-Druck Neuland beschreiten und wichtige Trends spüren. Für den Wettbewerb sind folgende Disziplinen ausschlaggebend: Design, Architektur, Automotive, FashionTech und MedTech.
Die 3D Pioneers Challenge ist mit einem Preisgeld von insgesamt 15.000 Euro dotiert, das Kategorie-übergreifend vergeben wird.

Eine internationale, hochkarätig besetzte Jury entscheidet über die Qualität der Einreichungen. Die Arbeiten der Finalisten werden in einer speziellen Ausstellung im Rahmen der Rapid.Tech + FabCon 3.D vom 20. - 22. Juni 2017 in Erfurt vorgestellt. Die Preisverleihung findet ebenfalls im Rahmen des Gala-Abends zur Rapid.Tech + FabCon 3.D statt.

Die Teilnahmebedingungen sind nachzulesen unter www.3dpc.io abrufbar. Die Einreichungsfrist für die Anmeldung endete am 31. März 2017.

3D Pioneers Challenge 2017
Völcker & Völcker GbR
Simone Völcker, Telefon: +49 711 477 2748-0

Rapid.Tech + FabCon 3.D
Isabell Schöpe, Telefon: +49 361 400 1350
E-Mail: schoepe@messe-erfurt.de

www.3dpc.io

www.rapidtech.de

www.fabcon-germany.com

E-Mail:

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Visual Plakat zur Tendence 2017 - Trendmesse in Frankfurt / M

Mit der Tendence 2017 startet die Saison schon im Juni.

24.06.2017 bis 27.06.2017
Messe Frankfurt: Nutzen Sie bereits vom 24. – 27. Juni 2017 den ersten internationalen Ordertermin der zweiten Jahreshälfte, um internationale Aussteller, zukunftsorientierte Sonderschauen, ... mehr

Visual Plakat zur Tendence 2017 - Trendmesse in Frankfurt / M

Mit der Tendence 2017 startet die Saison schon im Juni.

24.06.2017 bis 27.06.2017

Messe Frankfurt: Nutzen Sie bereits vom 24. – 27. Juni 2017 den ersten internationalen Ordertermin der zweiten Jahreshälfte, um internationale Aussteller, zukunftsorientierte Sonderschauen, spannende Events und inspirierende Designareale auf einer einzigartigen Plattform zu erleben.

Starke Marken und Multiplikatoren nutzen die Neuheitenplattform zur Präsentation von Winter- und Weihnachtstrends. Der Einzelhandel erhält vielfältige vertriebsunterstützende Impulse auf inszenierten Ausstellungsflächen und durch ein leistungsstarkes Rahmenprogramm. Dem großvolumigen internationalen Handel bieten sie Gelegenheit zur rechtzeitigen Order für die Frühjahrs- und Sommerkollektionen 2018.

VDID Mitglieder erhalten über die Geschäftsstelle in Berlin kostenlose Eintrittskarten für die Tendence 2017.

Mehr unter:

tendence.messefrankfurt.com

E-Mail:

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Sächsisches Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft

Eröffnungsveranstaltung des Sächsischen Zentrums für Kultur- und Kreativwirtschaft

27.06.2017
Save the Date – 27. Juni 2017 – Kraftwerk Mitte - Dresden Eröffnungsveranstaltung des Sächsischen Zentrums für Kultur- und Kreativwirtschaft Des Sächsische Zentrum für Kultur- und ... mehr

Sächsisches Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft

Eröffnungsveranstaltung des Sächsischen Zentrums für Kultur- und Kreativwirtschaft

27.06.2017

Save the Date – 27. Juni 2017 – Kraftwerk Mitte - Dresden
Eröffnungsveranstaltung des Sächsischen Zentrums für Kultur- und Kreativwirtschaft

Des Sächsische Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft lädt herzlich zur Eröffnungsveranstaltung ein.

Wann? Am am 27. Juni 2017, um 16:30 Uhr
Wo? Kraftwerk Mitte, Wettiner Platz 7, 01067 Dresden

Es wird über die künftigen Aktivitäten des Sächsischen Zentrums für Kultur- und Kreativwirtschaft informiert und mit Martin Dulig (Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr) und Dr. Eva-Maria Stange (Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst) geredet und diskutiert.

Eine Einladung von:
Lars Fassmann / Martin Fiedler / Ivo Zibulla
Vorstände des Landesverbandes der Kultur- und Kreativwirtschaft Sachsen e. V.

Christian Rost und Josephine Hage
Leiter und Stellvertretende Leiterin des Sächsischen Zentrums für Kultur- und Kreativwirtschaft

Das Sächsische Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft wird mitfinanziert aus Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes. Mit freundlicher Unterstützung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst.

www.kreatives-sachsen.de

E-Mail:

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Friedrich von Borries bei Brot und Butter in Berlin am 17.Juli 2017

VDID Veranstaltung

Brot & Butter mit Friedrich von Borries

17.07.2017
Weltentwerfen. Eine politische Designtheorie Früher entwarfen Designer Gegenstände. Heute wird praktisch alles designt: das Klima, Prozesse, Flüchtlingslager. Wenn jedoch alles designt wird, ... mehr

Friedrich von Borries bei Brot und Butter in Berlin am 17.Juli 2017

VDID Veranstaltung

Brot & Butter mit Friedrich von Borries

17.07.2017

Weltentwerfen. Eine politische Designtheorie

Früher entwarfen Designer Gegenstände. Heute wird praktisch alles designt: das Klima, Prozesse, Flüchtlingslager. Wenn jedoch alles designt wird, ist es höchste Zeit, Design nicht länger allein nach ästhetischen Gesichtspunkten zu bewerten. Wir brauchen, so Friedrich von Borries, eine politische Designtheorie. Der Mensch ist gezwungen, die Bedingungen, unter denen er lebt, zu gestalten. Geschieht dies so, dass Handlungsoptionen reduziert werden, haben wir es mit Unterwerfung zu tun.

In seinem Manifest plädiert von Borries für ein entwerfendes Design (des Überlebens, der Gesellschaft, des Selbst), das sich der totalitären Logik der Versicherheitlichung entzieht und gegen die Ideologie der Alternativlosigkeit neue Formen des Zusammenlebens imaginiert.

Beim gemeinsamen Abendbrot wird diskutiert.

Montag, der 17.07.2017, Beginn um 18 h,
Ort: Galerie erstererster
Pappelallee 69, 10437 Berlin

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, Anmeldungen bitte an die VDID Geschäftsstelle.

Friedrich von Borries, Architekt und Professor für Designtheorie an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg, agiert in den Grenzbereichen von Stadtentwicklung, Architektur, Design und Kunst. Im Mittelpunkt seiner Arbeit steht das Verhältnis von Gestaltung und gesellschaftlicher Entwicklung. »Als Wissenschaftler versuchen wir, die Welt zu verstehen. Als Gestalter versuchen wir, diese Welt zu verändern. Deshalb setzen wir uns forschend und entwerfend mit den politischen Fragen auseinander, die unsere Gegenwart bestimmen: Möglichkeiten gesellschaftlicher Transformation in Zeiten von wachsender ökonomischer Ungleichheit, Umweltzerstörung und Klimawandel, Überwachungstechnologien und antidemokratischer Sicherheitspolitik.«

E-Mail:

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
James Dyson Award 2017 Logo - Deadline 20. Juli 2017

Partner-Veranstaltung

James Dyson Award 2017 gestartet

20.07.2017
James Dyson sucht weltweit nach Problemlösern mit großen Ideen - Einreichungen bis 20. Juli 2017. Köln/Malmesbury. Der internationale James Dyson Award 2017 ist gestartet. Studierende der ... mehr

James Dyson Award 2017 Logo - Deadline 20. Juli 2017

Partner-Veranstaltung

James Dyson Award 2017 gestartet

20.07.2017

James Dyson sucht weltweit nach Problemlösern mit großen Ideen - Einreichungen bis 20. Juli 2017.

Köln/Malmesbury. Der internationale James Dyson Award 2017 ist gestartet. Studierende der Ingenieurwissenschaften und der Fachbereiche Produktgestaltung und Industriedesign und frische Absolventen dieser Fachrichtungen können ihre Arbeiten vom 30. März bis zum 20. Juli beim James Dyson Award einreichen. Jedes Jahr fahnden James Dyson und sein Team von Ingenieuren und Wissenschaftlern nach Lösungen für reale Probleme. Die Aufgabe ist einfach: Entwickelt etwas, das ein Problem löst, ob groß oder klein. Das Preisgeld: 35.000 €, um die weitere Entwicklung des Projekts voranzutreiben.
Der von der James Dyson Foundation jährlich ausgeschriebene Designpreis wird in 23 Ländern durchgeführt – in diesem Jahr zum ersten Mal auch in Indien.

Die Experten-Jury, die das Gewinnerprojekt des James Dyson Award in Deutschland auswählt, besteht aus Regine Bönsch, VDI nachrichten, Professor Simone Fuhs, ecosign/Akademie für Gestaltung, Köln, Stefan Eckstein, Präsident des Verbands Deutscher Industrie Designer, und Professor Peter Naumann, Hochschule München.

Partner des James Dyson Award in Deutschland sind der Verband Deutscher Industrie Designer (VDID) und der Rat für Formgebung/German Design Council.

James Dyson eröffnet den Wettkampf um den James Dyson Award 2017: Video-Link.
Preisgelder, wer teilnehmen kann und wichtige Fristen stehen in angehängtem PDF oder im Netz. Informationen und Updates zum Fortschritt des James Dyson Award auch auf Facebook und Twitter.

Bei Rückfragen wenden Sie sich gerne an die Dyson Unternehmenskommunikation:
Dyson GmbH • Anouk Oswald • 0221/50 600-198
Lichtstraße 43e • 50825 Köln

Weitere Informationen und Bildmaterial im Dyson Newsroom unter:

www.dyson.de/presse

www.facebook.com/JamesDysonAward/?fref=ts

E-Mail:

James Dyson Award 2017 Details - Deadline 20. Juli 2017 (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 

VDID Veranstaltung

smartFrame - Forschung und Sicherheit von Leichtbau-Fahrrädern

21.09.2017
Der VDID präsentiert im Rahmen der Ausstellung BIKES! Das Fahrrad neu erfinden im Leipziger Grassi-Museum (22.6. - 1.10.2017) Prof. Frithjof Meinel (Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle): ... mehr



VDID Veranstaltung

smartFrame - Forschung und Sicherheit von Leichtbau-Fahrrädern

21.09.2017

Der VDID präsentiert im Rahmen der Ausstellung BIKES! Das Fahrrad neu erfinden im Leipziger Grassi-Museum (22.6. - 1.10.2017) Prof. Frithjof Meinel (Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle): "smartFrame - Forschung und Sicherheit von Leichtbau-Fahrrädern"

Do., 21.09.2017 um 18:00 in der Pfeilerhalle,
GRASSI-Museum für angewandte Kunst,
Johannisplatz 5-11, 04103 Leipzig.

www.grassimuseum.de/ausstellungen/vorschau/bi

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
C2CK17_Logo

Cradle to Cradle Kongress 2017 in Lüneburg

20.10.2017 bis 21.10.2017
# # Save the Date ! * Berichte zum vorherigen Kongress: http://www.vdid.de/archiv/index.php?archivjahr=2016 * * mehr

C2CK17_Logo

Cradle to Cradle Kongress 2017 in Lüneburg

20.10.2017 bis 21.10.2017

#
#
Save the Date !
*
Berichte zum vorherigen Kongress:
http://www.vdid.de/archiv/index.php?archivjahr=2016
*
*

c2c-ev.de/projekte/c2c-kongress/

vdid.de/archiv/index.php?archivjahr=2016

E-Mail:

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger