Zum Artikel springen
>

Veranstaltungen

Design.Wissen.Diskurs - Smart Living 2030 UND DSIGN

VDID Veranstaltung

Design.Wissen.Diskurs. - Smart Living 2030 UND DSIGN

16.09.2020
Was fehlt im Design der Welt von morgen? Immer mehr Geräte sind über das Internet miteinander vernetzt – bis 2030 werden es schätzungsweise eine halbe Billion sein. Eine Entwicklung, die ... mehr

Design.Wissen.Diskurs - Smart Living 2030 UND DSIGN

VDID Veranstaltung

Design.Wissen.Diskurs. - Smart Living 2030 UND DSIGN

16.09.2020

Was fehlt im Design der Welt von morgen?

Immer mehr Geräte sind über das Internet miteinander vernetzt – bis 2030 werden es schätzungsweise eine halbe Billion sein. Eine Entwicklung, die schon jetzt auch die Wohn- und Lebensumgebung betrifft. Im intelligenten Zuhause können Heizung, Herd und Licht via Smartphone bequem aus der Ferne gesteuert und so auch der Energieverbrauch optimiert werden. Smarte Sensoren erkennen Einbruchsversuche, alarmieren die Bewohner, schalten das Licht ein und zeichnen das Geschehen auf. Kurz: Smart Living erhöht in vielen Bereichen die Sicherheit und den Komfort von Menschen in ihrer Lebensumgebung.

Neben dem technisch Machbaren ist es für den dauerhaften Erfolg des smarten Zuhauses entscheidend, dass die Technik von Verbrauchern akzeptiert wird: Die Technik muss zuverlässig funktionieren und einfach bedienbar sein – und die Daten müssen sicher sein.

Smart Living darf kein nice-to-have sein. Notwendig ist vor allem ein übergreifendes Gesamtkonzept, um die enormen Potenziale zu erschließen.

Andreas Enslin, Miele-Chefdesigner und VDID Vizepräsident, stellt vier Universal Home Zukunftsszenarien Smart Living 2030 vor, in die bereits Corona-Effekte berücksichtigt sind und eröffnet danach die Diskussion, welche Rolle dabei Designer*innen spielen.

Donnerstag, 16.9.2020, 18 h

Anmeldungen bitte an die VDID Geschäftsstelle, mail@vdid.de, danach erhalten Sie den Zugangscode.

www.miele.de

E-Mail:

auf facebook teilen
auf Xing teilen