Zum Artikel springen
>

Veranstaltungen September 2021

Abb.: Christa Petroff-Bohne (*1932), Suppentassen, Entwurf 1959-1961, Herstellung VEB Auer Besteck- und Silber- warenwerke, ab 1961, Chromnickelstahl, © Foto: Georg Eckelt (Detail)

Schönheit der Form

09.07.2021 bis 24.10.2021
Die Designerin Christa Petroff-Bohne Auch 30 Jahre nach der Wiedervereinigung Deutschlands gibt es blinde Flecken in der Geschichtsschreibung der Designentwicklungen in Ost und West. Das Museum ... mehr

Abb.: Christa Petroff-Bohne (*1932), Suppentassen, Entwurf 1959-1961, Herstellung VEB Auer Besteck- und Silber- warenwerke, ab 1961, Chromnickelstahl, © Foto: Georg Eckelt (Detail)

Schönheit der Form

09.07.2021 bis 24.10.2021

Die Designerin Christa Petroff-Bohne

Auch 30 Jahre nach der Wiedervereinigung Deutschlands gibt es blinde Flecken in der Geschichtsschreibung der Designentwicklungen in Ost und West. Das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MK&G) widmet sich deshalb dem Werk der Gestalterin Christa Petroff-Bohne, die zu den wichtigsten deutschen Designer*innen der 1950er- und 1960er-Jahre zählt. Ihre Entwürfe für die Industrie brachten eine zeitgemäße Formgebung in die Alltagskultur der jungen Deutschen Demokratischen Republik (DDR). Es war Petroff-Bohne, die hinter der sachlich-eleganten Produktästhetik der VEB Auer Besteck- und Silberwaren (ABS) stand – hinter den Produkten aus Edelstahl, die aus der Gastronomie und den Haushalten in der DDR nicht wegzudenken waren. Als Professorin an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee war sie eine prägende Persönlichkeit und beeinflusste Generationen von Studierenden. Ihr Werk ist ein wichtiges Zeugnis der modernen Entwurfstätigkeit in der DDR. Die Ausstellung stellt die Industriedesignerin vor, zeigt ihr berufliches Netzwerk und gibt Einblick in das komplexe Beziehungsgeflecht der Gestalter*innen in der DDR.

Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg

www.mkg-hamburg.de/de/ausstellungen/vorschau/

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Visual Design Biennale 2021 Zürich

CLASH - Design Biennale Zürich 2021

12.08.2021 bis 05.09.2021
Auf Konfrontationskurs: Unter dem Thema CLASH treffen unterschiedliche Werte, Traditionen und Erwartungen aufeinander. Stehen analog und digital im Widerspruch? Welches gestalterische Potenzial ... mehr

Visual Design Biennale 2021 Zürich

CLASH - Design Biennale Zürich 2021

12.08.2021 bis 05.09.2021

Auf Konfrontationskurs: Unter dem Thema CLASH treffen unterschiedliche Werte, Traditionen und Erwartungen aufeinander. Stehen analog und digital im Widerspruch?

Welches gestalterische Potenzial bergen kulturelle Unterschiede? Wie begegnen sich Erwartung und Realität? Und ab wann wird Natürliches künstlich?

Die dritte Design Biennale Zürich präsentiert ein Dutzend experimentelle Designprojekte aus der Schweiz.

www.designbiennalezurich.ch

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
 Abbildung: Peter Ghyczy, Gartenei / Senftenberger Ei, 1968  © Vitra Design Museum, Foto: Jürgen HANS

Deutsches Design 1949–1989

05.09.2021
Zwei Länder, eine Geschichte Geprägt durch Bauhaus und Werkbund, erlangte deutsches Design zu Beginn des 20. Jahrhunderts weltweite Bedeutung. Nach 1949 nahm es einen wohl einzigartigen Verlauf: ... mehr

 Abbildung: Peter Ghyczy, Gartenei / Senftenberger Ei, 1968  © Vitra Design Museum, Foto: Jürgen HANS

Deutsches Design 1949–1989

05.09.2021

Zwei Länder, eine Geschichte

Geprägt durch Bauhaus und Werkbund, erlangte deutsches Design zu Beginn des 20. Jahrhunderts weltweite Bedeutung. Nach 1949 nahm es einen wohl einzigartigen Verlauf: in den zwei Teilen des gespaltenen Landes setzte sich die Entwicklung der Vorkriegszeit unter völlig unterschiedlichen Vorzeichen fort.
Das Vitra Design Museum präsentiert vom 20. März bis 5. September 2021 die Ausstellung »Deutsches Design 1949–1989. Zwei Länder, eine Geschichte«, die mehr als 30 Jahre nach der Wiedervereinigung erstmals die deutsche Designgeschichte der Nachkriegszeit in einer großen Gesamtschau untersucht. Dabei werden die unterschiedlichen Lebenswelten auf beiden Seiten der Mauer deutlich, aber auch die vielen Parallelen und Querbezüge, die das Design in Ost und West verbanden. Gefördert wird die Ausstellung durch das Auswärtige Amt der Bundesrepublik Deutschland.
Eine Ausstellung vom 20. März bis 5. September 2021des Vitra Design Museums, des Kunstgewerbemuseum, Staatliche Kunstsammlungen Dresden und der Wüstenrot Stiftung.

Ort: Vitra Design Museum, Weil am Rhein

Die Ausstellung wird mit verschiedenen Programmpunkten (Link1) - wie Diskussionen und Live-Streamings angereichert - so ist z.B. das Video zur sehenswerten Ausstellungseröffnung vom 19.3.2021 steht auf youtube zum Nachsehen bereit - inkl. einer virtuellen Tour durch die Ausstellung in den letzten ca. 15 Minuten (Link2):

www.design-museum.de/de/informationen/kalende

youtu.be/e7WKoNSXDFg

www.design-museum.de

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 

VDID Veranstaltung

Treffen NORD

07.09.2021
Unser nächstes Treffen im Norden wird am 07. September 2021 wieder 18:00 - 20:00 Uhr digital stattfinden. Wir werden uns für eine offene Diskussion treffen und wollen der Qualität im Design ... mehr



VDID Veranstaltung

Treffen NORD

07.09.2021

Unser nächstes Treffen im Norden wird am 07. September 2021 wieder 18:00 - 20:00 Uhr digital stattfinden.

Wir werden uns für eine offene Diskussion treffen und wollen der Qualität im Design näher kommen.
- Wie kann sie gemessen werden?
- Wie erkannt?
- Was genau ist eine Qualität im Design?
- Was ist der Wert von Design?
Es ist eine sehr wichtige Frage, für die Akquise ebenso wie für die monetäre Entlohnung. Aber auch der Designausbildung täte es gut, sich hier klarer zu positionieren.

Gerne können vorab, Beiträge, links oder ähnliches zur Koordinierung an Sybs Bauer, Regionalvorsitzende VDID Nord geschickt werden.

E-Mail:

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
foto_Andrea_Rossetti 2021 Les Citoyens

Les Citoyens - Triennale Milano

12.09.2021
Triennale Milano and the Fondation Cartier pour l'art contemporain present, from May 6 to September 12, 2021, the exhibition Les Citoyens created by Guillermo Kuitca. The Argentinian artist stages ... mehr

foto_Andrea_Rossetti 2021 Les Citoyens

Les Citoyens - Triennale Milano

12.09.2021

Triennale Milano and the Fondation Cartier pour l'art contemporain present, from May 6 to September 12, 2021, the exhibition Les Citoyens created by Guillermo Kuitca. The Argentinian artist stages the works of 28 artists from the Fondation Cartier collection to explore the idea of the collective, the group, the community. A second exhibition presented as part of the partnership between the two institutions, Les Citoyens proposes, through the singular gaze of an artist, a journey into the memory of a unique collection.

Les Citoyens is a comprehensive creation, an exhibition-work for which Guillermo Kuitca signs not only the choice of the works, but also their spatial setting in resonance with the architecture of Triennale and his own pictorial universe. Shaped by the artist, the exhibition becomes a creation in itself.

As the second project presented within the framework of the partnership between Triennale Milano and the Fondation Cartier pour l'art contemporain, this exhibition is also an opportunity for both institutions to highlight the central role of art and design collections, the importance of preserving memory in order to think about the future.

Les Citoyens
Guillermo Kuitca on the collection of the Fondation Cartier pour l’art contemporain
Curated by Guillermo Kuitca

May, 6 – September 12, 2021 - Triennale Milano

Opening hours:
Tuesday – Sunday 11 AM – 8 PM

Tickets: 10 Euros (full) / 8.50 Euros (reduced) for first admission to the exhibition
Single ticket for all Triennale exhibitions: 16 Euros

Ticket office: - Advance tickets always recommended
Advance tickets are required for Saturdays and Sundays and by the day before the visit
For Information and Advance ticket, please use web, mail or Tel. +39 02 72434 208

www.triennale.org

www.vivaticket.com

E-Mail:

Introduction to les citoyence 2021 at triennale milano (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
visual - hfg-archiv ulm 'ausstellungsfieber'

HfG Ulm: Ausstellungsfieber

19.09.2021
01.05.-19.09.2021 I HfG-Archiv Ulm Als eine der einflussreichsten Gestaltungshochschulen des 20. Jahrhunderts, war die HfG Wegbereiterin für das heutige Verständnis von Design als ... mehr

visual - hfg-archiv ulm 'ausstellungsfieber'

HfG Ulm: Ausstellungsfieber

19.09.2021

01.05.-19.09.2021 I HfG-Archiv Ulm

Als eine der einflussreichsten Gestaltungshochschulen des 20. Jahrhunderts, war die HfG Wegbereiterin für das heutige Verständnis von Design als interdisziplinäre Praxis. Mit dem Ausstellungsprojekt widmet sich das HfGArchiv Ulm erstmals der Ausstellungstätigkeit der Hochschule für Gestaltung Ulm (HfG), die wesentlich zu ihrer weltweiten Wahrnehmung beitrug.

Mittels bislang unveröffentlichten Materials wie Architekturmodellen, Fachzeitschriften und historischen Fotografien veranschaulicht das Ausstellungsprojekt wie die Hochschule ihre Positionen und Designkonzepte in die Welt trug.

In den 1950er und 60er Jahren erfreuten sich Ausstellungen derartiger Beliebtheit, dass Fachleute von einem regelrechten "Ausstellungsfieber“ sprachen. Design war das Thema auf zahlreichen Ausstellungen und Messen, die HfG nahm sich von diesen Entwicklungen nicht aus: Während ihres 15-jährigen Bestehens erarbeitete die Hochschule mehrere Ausstellungen, die dem Bedürfnis folgten, den eigenen Standpunkt sichtbar zu machen und ihre entwickelten Lehrmethoden zu verbreiten.

Die dynamische Atmosphäre jener Jahrzehnte wird in der Ausstellung durch unterschiedliche Medien vielseitig erlebbar. Dabei werden sowohl die Relevanz der Ulmer Hochschule und ihre weltweite Rezeption als auch die Suche nach einer idealen Ausstellungsgestaltung in den Focus gerückt.

Die Ausstellung wird durch ein umfassendes digitales Veranstaltungsprogramm sowie einer Projektpublikation, zweier Dissertationen und einer Website begleitet.

Erste Einblicke auf Basis der Ausstellungseröffnung und Presseinformationen finden Sie in dem angehängten PDF oder direkt auf der Homepage des HfG-Archiv Ulm.

hfg-archiv.museumulm.de/ausstellung/ausstellu

Ausstellungsfolder Programm (PDF)

Bericht HfG-Archiv Ulm Ausstellungsfieber (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger