Zum Artikel springen
>

Veranstaltungen September 2020

#neuland: Ich, wir und die Digitalisierung

#neuland: Ich, wir und die Digitalisierung

26.03.2020 bis 18.10.2020
Stellen wir uns die Digitalisierung und ihre Folgen für Gesellschaft und Individuum als großes Land vor: Ein Land, das uns in Teilen schon vertraut ist – in dem es aber auch noch unendlich viel ... mehr

#neuland: Ich, wir und die Digitalisierung

#neuland: Ich, wir und die Digitalisierung

26.03.2020 bis 18.10.2020

Stellen wir uns die Digitalisierung und ihre Folgen für Gesellschaft und Individuum als großes Land vor: Ein Land, das uns in Teilen schon vertraut ist – in dem es aber auch noch unendlich viel zu entdecken gibt!
Die Ausstellung #neuland geht auf Entdeckungstour und zeigt Praxen und Orte des Digitalen in unserem Alltag und fragt, wie wir eine digitale Gesellschaft gestalten wollen. Wie also wollen wir miteinander kommunizieren? Wer sind die Menschen hinter den Profilen, die mir in sozialen Netzwerken begegnen? Was ist ein optimales Leben? Wo finden wir neue Wissens- und Informationsquellen? Wie beeinflusst die Digitalisierung unsere Beziehungen und Freundschaften?
Im Spannungsfeld zwischen der Freiheit zu gestalten und dem Verschwinden von bisher Vertrautem ist das digitale Leben mit Herausforderungen für uns als Individuen und als Gesellschaft verbunden.

#neuland ist eine Kooperation der Museumsstiftung Post und Telekommunikation und der Nemetschek Stiftung.

Museum für Kommunikation Frankfurt
Schaumainkai 53 (Museumsufer)
60596 Frankfurt am Main

www.ausstellung-neuland.de/

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Foto: Christo und Jeanne-Claude während der Installation von Wrapped Reichstag, Berlin 1995. © Wolfgang Volz

Christo and Jeanne-Claude Projects 1963–2020

06.05.2020 bis 14.09.2020
Ingrid & Thomas Jochheim Collection Christo und Jeanne-Claude gehören zu den populärsten Künstlerpaaren unserer Zeit. Ihnen gelang es wie kaum einer anderen künstlerischen Arbeits- und ... mehr

Foto: Christo und Jeanne-Claude während der Installation von Wrapped Reichstag, Berlin 1995. © Wolfgang Volz

Christo and Jeanne-Claude Projects 1963–2020

06.05.2020 bis 14.09.2020

Ingrid & Thomas Jochheim Collection

Christo und Jeanne-Claude gehören zu den populärsten Künstlerpaaren unserer Zeit. Ihnen gelang es wie kaum einer anderen künstlerischen Arbeits- und Lebensgemeinschaft, die Grenzen des Kunstbetriebs zu durchbrechen und eine breite Öffentlichkeit, quer durch alle sozialen Schichten, für ihre Verhüllungsaktionen an Gebäuden oder in großen Landschaftsräumen zu interessieren. Das PalaisPopulaire präsentiert Arbeiten aus der Sammlung Jochheim, die die Historie der spektakulären Großprojekte nachzeichnet. Im Mittelpunkt steht die Reichstagsverhüllung, die den Berliner Regierungsbau vor 25 Jahren in einzigartiger Art und Weise zum Strahlen brachte, aber auch rare, frühe Objekte werden gezeigt.

Der Eintritt zur Ausstellung Christo and Jeanne-Claude ist frei. Bitte buchen Sie ein Zeitfensterticket im Ticket-Shop.

PalaisPopulaire
Unter den Linden 5
10117 Berlin

www.ticketspopulaire.de/#/tickets/time?group=

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Pressefoto_Hans Gugelot - Dieter Rams_Kompaktgerät Braun SK 4 (Schneewittchensarg)_1956_© Museum Ulm - HfG-Archiv_Foto Wolfgang Siol

Hans Gugelot - Die Architektur des Designs

21.05.2020 bis 20.09.2020
Ulm. Anläßlich des 100. Geburtstagsjubiläums stellt das HfG-Archiv Ulm mit der Ausstellung "Hans Gugelot - Die Architektur des Designs" vom 21. März 2020 bis 20. September 2020 eine der ... mehr

Pressefoto_Hans Gugelot - Dieter Rams_Kompaktgerät Braun SK 4 (Schneewittchensarg)_1956_© Museum Ulm - HfG-Archiv_Foto Wolfgang Siol

Hans Gugelot - Die Architektur des Designs

21.05.2020 bis 20.09.2020

Ulm. Anläßlich des 100. Geburtstagsjubiläums stellt das HfG-Archiv Ulm mit der Ausstellung "Hans Gugelot - Die Architektur des Designs" vom 21. März 2020 bis 20. September 2020 eine der wichtigsten Persönlichkeiten der HfG in den Mittelpunkt - leider konnte die Ausstellung aufgrund der CoVid19-Pandemie nicht mit einer angemessen besucherstarken Eröffnung starten - ist nun aber wieder unter Hygiene-Abstandsregeln geöffnet - neue Öffnungszeiten ab 01. Mai 2020:
Dienstag – Freitag 11 – 17 Uhr
Samstag, Sonntag und Feiertage 11 – 18 Uhr

Nach dem Zweiten Weltkrieg war der Architekt Hans Gugelot (1920-1965) ein Vorreiter des bundesdeutschen Industriedesigns. Seiner Auffassung nach hatten Designer vor allem eine soziale und kulturelle Verantwortung. Das HfG-Archiv zeigt an ausgewählten Beispielen, wie Hans Gugelot diese Haltung in seine Entwürfe übertrug und damit zugleich Maßstäbe für kommende Generationen setzte.

Am 1. April 2020 wäre der Architekt und Designer Hans Gugelot 100 Jahre alt geworden. Zu diesem Anlass erarbeitete das HfG-Archiv Ulm die Ausstellung "Hans Gugelot. Die Architektur des Design". Auch wenn die Ausstellung aufgrund der Corona-Pandemie nicht wie geplant am 20. März 2020 eröffnen konnte, so gibt der begleitende Katalog einen Überblick über Leben und Werk des Gestalters.
Die Publikation zur Ausstellung ist erschienen und kann im Ulmer Museumsshop bestellt werden.

Ausstellungsort: HfG-Archiv, Am Hochsträss 8, 89081 Ulm.

museumulm.de/museum/museumsshop/

museumulm.de/ausstellung/hans-gugelot-100/

www.facebook.com/watch/?v=504209016933321

Publikation zu Hans Gugelot 100 Jahre (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Albrecht Fuchs: METRO-Net U-Bahn-Eingang von Martin Kippenberger

Was, wenn...?

30.05.2020 bis 20.09.2020
Ausstellung zum Utopischen in Kunst, Architektur und Design in Nürnberg. Die interdisziplinäre Schau bringt zeitgenössische Positionen aus Kunst, Architektur und Design mit Referenzen der ... mehr

Albrecht Fuchs: METRO-Net U-Bahn-Eingang von Martin Kippenberger

Was, wenn...?

30.05.2020 bis 20.09.2020

Ausstellung zum Utopischen in Kunst, Architektur und Design in Nürnberg.

Die interdisziplinäre Schau bringt zeitgenössische Positionen aus Kunst, Architektur und Design mit Referenzen der 1960er und 1970er Jahre in Dialog. Präsentiert werden Arbeiten von über 30 Künstler*innen und Gestalter*innen, die das Potenzial des Utopischen untersuchen. Zu sehen sind Fotografien, Filme und Videos, Zeichnungen, Architekturmodelle und Objekte, raumgreifende oder interaktive Installationen unter anderem von OMA, Wolf D. Prix / COOP HIMMELB(L)AU, Architecture Think Tank (Cruz Garcia & Nathalie Frankowski), Gehl – Making Cities for People ebenso wie von Joseph Beuys, Nam June Paik, Martin Kippenberger oder Peter Fischli & David Weiss.

Das Museum, ein frühes Werk von Staab Architekten aus Berlin, feiert in diesem Jahr sein zwanzigjähriges Bestehen. Aus diesem Anlass ist für den 4. Juli 2020 eine Ausstellung und räumliche Intervention der Architekten des Hauses angekündigt, deren Erfolgsgeschichte mit dem Wettbewerbsgewinn in Nürnberg 1991 begann. Ausführlichere Informationen hierzu rechtzeitig vor der Eröffnung.

Neues Museum, Staatliches Museum für Kunst und Design Nürnberg

www.nmn.de

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
ec0987

Social Design - Wie wollen wir leben?

27.06.2020 bis 14.02.2021
Immer mehr Menschen engagieren sich privat für ein besseres Zusammenleben und eine lebenswertere Gesellschaft. Auch Designer greifen das Thema auf und entwickeln Produkte oder Prozesse, die sich mit ... mehr

ec0987

Social Design - Wie wollen wir leben?

27.06.2020 bis 14.02.2021

Immer mehr Menschen engagieren sich privat für ein besseres Zusammenleben und eine lebenswertere Gesellschaft. Auch Designer greifen das Thema auf und entwickeln Produkte oder Prozesse, die sich mit gesellschaftlichen Fragen auseinandersetzen.
Die Sonderausstellung "Social Design" die vom Museum für Gestaltung in Zürich konzipiert wurde, stellt ausgewählte Projekte dieser Art vor.
Neben einem Webstuhl, der eine Existenzgründung erleichtern soll, einem Solarkiosk oder auch einem mobilen Schlafwagen für Obdachlose, präsentieren das Braunschweigische Landesmuseum und die Evangelische Akademie Abt Jerusalem auch Projekte der Region, die sich einer nachhaltigen Gesellschaft verschrieben hat.

Ort: Landesmuseum Braunschweig
Hinter Brüdern, Eingang Schützenstraße

Öffnungszeiten:
Di - Sa 11 bis 18 Uhr
So 12 bis 18 Uhr
Jeden 1. Di im Monat bis 20 Uhr
Mo geschlossen
Weitere Informationen finden Sie hier:

www.3landesmuseen.de/Social-Design-Wie-wollen

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
©Pappen-Heimer_web.jpg

ökoRAUSCH Festival 2020

28.08.2020 bis 24.09.2020
Ob nachhaltiges Produktdesign, innovative Designkonzepte oder künstlerische Positionen, Workshops, Konferenzen oder Filmvorführungen – das ökoRAUSCH Festival für Design & Nachhaltigkeit ... mehr

©Pappen-Heimer_web.jpg

ökoRAUSCH Festival 2020

28.08.2020 bis 24.09.2020

Ob nachhaltiges Produktdesign, innovative Designkonzepte oder künstlerische Positionen, Workshops, Konferenzen oder Filmvorführungen – das ökoRAUSCH Festival für Design & Nachhaltigkeit spiegelt das gesamte Spektrum der Nachhaltigkeitsdiskussion, und dies stets im Blick auf Design und Kunst. 2020 zum zweiten Mal im Museum für Angewandte Kunst Köln (MAKK) bespielt ökoRAUSCH vom 28.8. bis zum 24.9. die Räume des Museums mit einer großen Ausstellung von 35 nationalen und internationalen Designer*innen und Künstler*innen, einer Wissensausstellung sowie einem dicht gestaffelten Rahmenprogramm. Das Festival findet unter der Schirmherrschaft von Bundesumweltministerin Svenja Schulze statt.

MAK - Museum für Angewandte Kunst Köln
An der Rechtschule
50667 Köln

Weitere Informationen finden Sie hier:

www.oekorausch.de

www.makk.de

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Helsinki-Design-Week

Die Helsinki Design Week lädt zum Data-Driven Design Day ein

03.09.2020 bis 13.09.2020
Vom 3. bis zum 13. September 2020 findet die 16. Helsinki Design Week statt, deren vielfältige Veranstaltungen wieder über die ganze Stadt verteilt, zum Teil aber auch online zu erleben sein ... mehr

Helsinki-Design-Week

Die Helsinki Design Week lädt zum Data-Driven Design Day ein

03.09.2020 bis 13.09.2020

Vom 3. bis zum 13. September 2020 findet die 16. Helsinki Design Week statt, deren vielfältige Veranstaltungen wieder über die ganze Stadt verteilt, zum Teil aber auch online zu erleben sein werden.
So organisiert das Designfestival am 8. September den 6. Data-Driven Design Day, der aufgrund der Corona-Pandemie als digitale Konferenz abgehalten wird. Das Thema der Veranstaltung lautet: „Committed to Excellent Services for Everyone”. Unter dieser Überschrift sollen Perspektiven für datengesteuertes Design präsentiert werden.
Unter anderem werden sich einige der bekanntesten finnischen Organisationen wie Kesko, Fortum, Posti (das nationale Postamt), YLE (das nationale Rundfunkunternehmen), Sanoma Media Finland und die regionale Verkehrsbehörde von Helsinki HSL präsentieren. Tickets für die Konferenz können bis zum 15. Juli zu einem Frühbucherpreis von 39 Euro (Normalpreis 49 Euro) erworben werden.

Weitere Informationen finden Sie hier:

www.helsinkidesignweek.com/conference/data-dr

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
urbainable – stadthaltig.

urbainable – stadthaltig.

05.09.2020 bis 22.11.2020
Positionen zur europäischen Stadt für das 21. Jahrhundert Ihre Anpassungsfähigkeit und Innovationskraft hat die „europäische Stadt“ seit der Antike zum Erfolgsmodell gemacht. Ist sie heute ... mehr

urbainable – stadthaltig.

urbainable – stadthaltig.

05.09.2020 bis 22.11.2020

Positionen zur europäischen Stadt für das 21. Jahrhundert

Ihre Anpassungsfähigkeit und Innovationskraft hat die „europäische Stadt“ seit der Antike zum Erfolgsmodell gemacht. Ist sie heute noch imstande, den großen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts, Klimaverträglichkeit und Nachhaltigkeit zu begegnen? Die Defizite der Städte liegen zunächst auf der Hand: sie verbrauchen Ressourcen und fossile Energie, stoßen klimaschädliche Gase aus, versiegeln Flächen und erzeugen Abfall. Städte belasten Umwelt und Gesundheit, und sie sind Schauplatz sozialer Konflikte wie der Verteilung von Arbeit, Wohnraum und Vermögen. Doch wäre es denkbar, dass die Stadt nicht nur Teil des Problems, sondern auch Teil der Lösung ist? Könnte nicht gerade ihre Kraft zur Selbsterneuerung zum Motor für die notwendigen Veränderungen der kulturellen, technischen und gesellschaftlichen Systeme werden? Und inwieweit können Maßnahmen des Städtebaus und der Architektur solche Prozesse befördern?

Die Ausstellung „urbainable – stadthaltig“ der Akademie der Künste, Berlin, spielt bereits mit ihrem Titel auf die Hypothese an, dass Nachhaltigkeit und Stadt nicht unabhängig voneinander gesehen werden können. Sie setzt sich mit der Rolle der europäischen Stadt in Zeiten der Klimaerwärmung, der Digitalisierung, des demografischen Wandels und der Auflösung traditioneller sozialer Netzwerke auseinander.

Die Ausstellung besteht aus zwei Teilen. Eine Rauminstallation aus Bildern des Berliner Fotografen Erik-Jan Ouwerkerk bildet ein urbanes Panorama, das – durch Fakten aus den Recherchen des Instituts für Entwerfen und Städtebau der Leibniz Universität Hannover ergänzt – in das Thema einführt und die Potenziale vermittelt, die unsere Städte für eine nachhaltige Entwicklung bereithalten.

Die aktuelle Schau wurde bereits vor der Corona-Krise geplant und konzipiert, doch bei ihrer Durchführung wurde die Erfahrung der Pandemie einbezogen. Schon jetzt zeigen sich die enorme Anpassungsfähigkeit und das kreative Potenzial unserer Städte. Dieses Potenzial zu nutzen anstatt nur die Defizite der Städte zu beheben, ist das Plädoyer dieser Ausstellung.

Akademie der Künste
Hanseatenweg 10
10557 Berlin

www.adk.de/urbainable

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
© werkbundarchiv

VDID Veranstaltung

Brot & Butter unterwegs: Herbert Hirche - Ein Protagonist der deutschen Nachkriegsmoderne

07.09.2020
Jour Fixe im Museum der Dinge in Berlin Herbert Hirche, Absolvent am legendären Bauhaus, Mies van der Rohe-Intimus und Professor für Angewandte Kunst in Berlin-Weißensee unterstützte die VDID ... mehr

© werkbundarchiv

VDID Veranstaltung

Brot & Butter unterwegs: Herbert Hirche - Ein Protagonist der deutschen Nachkriegsmoderne

07.09.2020

Jour Fixe im Museum der Dinge in Berlin

Herbert Hirche, Absolvent am legendären Bauhaus, Mies van der Rohe-Intimus und Professor für Angewandte Kunst in Berlin-Weißensee unterstützte die VDID Gründungsmitglieder Hans Theo Baumann, Karl Dittert und Günter Kupetz, Peter Schütze, Peter Raacke, Hans Erich Slany und Arno Votteler bei der Positionierung einer Interessensgemeinschaft und der am 5. April 1959 folgenden Gründung des VDID, Verband Deutscher Industrie Designer.


Das Werkbundarchiv – Museum der Dinge lädt nun am 7. September 2020 zur Vorstellung der Dissertation »Herbert Hirche - Ein Protagonist der deutschen Nachkriegsmoderne« von Nicola von Albrecht ein. Ihre Dissertation beruht auf dem Nachlass Herbert Hirches im Werkbundarchiv – Museum der Dinge.

Nicola von Albrecht untersucht in ihrer Dissertation die Berufsbiografie des Bauhausschülers, Architekten und Designers Herbert Hirche (1910–2002) im Kontext der Ideen, der Institutionen und des Netzwerkes des Deutschen Werkbundes. Erstmals werden die Bedingungen erforscht, unter denen Hirche sich beruflich entwickelte. Am konkreten Beispiel Hirches wird das Spezifische der Situation nach dem verlorenen Krieg fokussiert: Die Versuche des Werkbundes, an die internationalen Erfolge und die politisch unbelasteten Traditionen der 1920er Jahre anzuknüpfen, dabei die programmatischen, ästhetischen und biografischen Kontinuitäten, die während der Zeit des Nationalsozialismus bestanden hatten, weitgehend zu negieren sowie das utopische Potential der Moderne(n) in der Aufbruchsstimmung im Deutschland des Wiederaufbaus und Wirtschaftswunders neu zu beleben. Als Möbel- und Produktdesigner, Ausstellungsgestalter und Propagandist der Guten Form, Designfunktionär und Hochschullehrer prägte Hirche maßgeblich die Entwicklung jenes sachlichen, moralisch konnotierten Designs «Made in (West)-Germany», mit dem die junge Bundesrepublik ihrem forcierten gesellschaftspolitischen Wandel nach 1945 ein neues – modernes – Gesicht gab.

Montag, 7.9.2020, 19 h
Werkbundarchiv – Museum der Dinge

Oranienstraße 25, 10999 Berlin

Am Veranstaltungsabend wird für ausreichend Platz gesorgt sein, sodass ein Sicherheitsabstand von 1,5m gewährleistet ist. Das Betreten des Museums ist nur mit Mund- und Nasenbedeckung gestattet. Sollten Sie ihre Maske vergessen haben, wird ein Kontingent an Masken zur Verfügung stehen. Ebenso wird beim Einlass für alle Besuchenden ein Kontaktformular bereit liegen.

Bei Interesse bitte bei Frau Ochsner, VDID Geschäftsstelle bis zum 1. September 2020 anmelden.

www.museumderdinge.de

opus4.kobv.de/opus4-udk/frontdoor/index/index

E-Mail:

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Copyright: Felix_Löchner_Wandkeramik_Royal Stone_

ATMOISM – Gestaltete Atmosphären

09.09.2020 bis 10.01.2021
Hermann August Weizenegger gestaltet Objektinszenierungen aus Feinsteinzeug von Porcelaingres "Gestaltete Atmosphären“ im Kunstgewerbemuseum Berlin zeigt ab 9. September 2020 Arbeiten des ... mehr

Copyright: Felix_Löchner_Wandkeramik_Royal Stone_

ATMOISM – Gestaltete Atmosphären

09.09.2020 bis 10.01.2021

Hermann August Weizenegger gestaltet Objektinszenierungen aus Feinsteinzeug von Porcelaingres

"Gestaltete Atmosphären“ im Kunstgewerbemuseum Berlin zeigt ab 9. September 2020 Arbeiten des international erfolgreichen Designers Hermann August Weizenegger. In 24 skulpturalen Installationen verhandelt Weizenegger spekulative Produktszenarien für eine nahe Zukunft. Die bühnenbildartigen Interventionen sind organisch in der Dauerausstellung platziert.

Zur Präsentation der eigens gefertigten Werke hat Weizenegger die Keramikfliesen des weltweit führenden Feinsteinzeugproduzenten Porcelaingres verwendet. Hermann August Weizenegger, a.k.a. HAW, greift in seinen Arbeiten konzeptuell Themenfelder wie Bekleidung, Raumteiler, Sitzmöbel, Fassade, Wandfliese, Vase und Leuchte auf. Die Installationen stehen im Dialog mit den historischen Designikonen, schaffen aber durch die räumliche Reorganisation auch unerwartete neue Bezüge zwischen den einzelnen Exponaten.

Kunstgewerbemuseum Berlin
Matthäikirchplatz
10785 Berlin

www.smb.museum/museen-einrichtungen/kunstgewe

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Digitale Journey Learning

Robotik und Kreativwirtschaft

10.09.2020
Digitale Learning Journey IV Robotik und Kreativwirtschaft? Auf den ersten Blick sieht man hier vielleicht nicht so viele Schnittmengen. Auf den zweiten offenbaren sich aber facettenreiche ... mehr

Digitale Journey Learning

Robotik und Kreativwirtschaft

10.09.2020

Digitale Learning Journey IV

Robotik und Kreativwirtschaft? Auf den ersten Blick sieht man hier vielleicht nicht so viele Schnittmengen. Auf den zweiten offenbaren sich aber facettenreiche Anknüpfungspunkte. Immerhin werden auch die Roboter immer sozialer und stehen längst nicht mehr gut versteckt und abgeschirmt in großen Produktionshallen. Bei vielen Produktionswegen in unterschiedlichen Bereichen spielen sie eine immer bedeutendere Rolle.
Wir besuchen – digital – drei ausgewählte kreativwirtschaftliche Unternehmen aus dem Bereich Robotik und wagen einen Blick hinter die Kulissen: Expert*innen werden ihre Arbeit vorstellen und einen Einblick in ihr Arbeitsumfeld (Büro, Studio etc.) gewähren. Darüber hinaus werden die Expert*innen auf Fragen eingehen und ein tieferes Verständnis für aktuelle Anwendungsmöglichkeiten vermitteln.

Den Link zur digitalen Learning Journey erhalten Sie nach Anmeldung direkt vor der Veranstaltung.

kreativ-bund.de/veranstaltungen/digitale-lear

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
designing artificial intelligence

Gestaltung mit Künstlicher Intelligenz

17.09.2020 bis 19.09.2020
Berlin: Die Konferenz geht Fragen nach, die sich aus der Gestaltung von, für und mit Machine-Learning-Algorithmen und -Assistenzsystemen ergeben – und die trotz des Hypes bisher auffallend wenig ... mehr

designing artificial intelligence

Gestaltung mit Künstlicher Intelligenz

17.09.2020 bis 19.09.2020

Berlin: Die Konferenz geht Fragen nach, die sich aus der Gestaltung von, für und mit Machine-Learning-Algorithmen und -Assistenzsystemen ergeben – und die trotz des Hypes bisher auffallend wenig wissenschaftlich reflektiert worden sind. Angefangen von Fragen neuer Mensch-Maschine-Interaktionen, über das kommende Berufsbild der Designer*in, bis hin zu Fragen der intelligenten Automatisierung von Gestaltung. Eingeladen sind nationale und internationale Speaker aus Forschung und Wirtschaft, die in den Bereichen Design, Kunst und Informatik arbeiten, forschen und lehren. Die Konferenz richtet sich an ein interdisziplinäres Publikum, an freischaffende Designer*innen und Design-Agenturen, genauso wie an Gestalter*innen und Theoretiker*innen aus der Wissenschaft.

Mediadesign Hochschule Berlin
Franklinstraße 28-29, 10587 Berlin

Pre-Registration und Teilnahmegebühren s.

www.designing-artificial-intelligence.eu

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Design Talks: Medical Design

Design Talks: Medical Design

23.09.2020
Vom neurochirurgischen Instrument bis zur Architektur Schon seit einer Weile geht es in der Medizin nicht mehr nur noch darum, etwa chirurgische Instrumente zu optimieren oder neue ... mehr

Design Talks: Medical Design

Design Talks: Medical Design

23.09.2020

Vom neurochirurgischen Instrument bis zur Architektur

Schon seit einer Weile geht es in der Medizin nicht mehr nur noch darum, etwa chirurgische Instrumente zu optimieren oder neue Untersuchungsgerätschaften zu gestalten. Innovation scheint nicht mehr denkbar ohne den Nutzer als zentralen Ausgangspunkt. Auch soll es nicht mehr nur darum gehen, Kranke mit Hilfe von Medikamenten oder Operationen gesund zu machen; vielmehr spielen auch Aspekte wie die Raumgestaltung und die gesamte User Experience während eines Krankenhausaufenthaltes bei der Gestaltung von Gesundheit eine zentrale Rolle. Ziel ist es nicht nur Gesundheit wiederherzustellen, sondern auch die (physische und psychische) Gesundheitserhaltung zu unterstützen.

Die Teilnahme an den Design Talks ist – nach verbindlicher Anmeldung – kostenfrei.
Aufgrund der aktuellen Situation ist die Veranstaltungsreihe derzeit zwar als physisches Treffen geplant, weitere digitale Formate werden parallel aber weiter mitgedacht. Über alle weiteren Details und nötigen Änderungen halten wir Sie selbstverständlichen an dieser Stelle auf dem Laufenden. Die Anmeldung zu den Design Talks ist ab etwa 3 Wochen vor dem jeweiligen Veranstaltungstermin möglich.


Infos und Anmeldungen unter

www.german-design-council.de/agenda/marken-un

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Werkstattgespräch bei RAL FARBEN in Bonn

VDID Veranstaltung

Werkstattgespräch bei RAL FARBEN in Bonn

25.09.2020
Im Rahmen der Fördermitgliedschaft der RAL gGmbH lädt der VDID seine Mitglieder und Interessierte zu einem ersten Werkstattgespräch bei RAL FARBEN in Bonn ein. VDID Mitglieder und Interessierte ... mehr

Werkstattgespräch bei RAL FARBEN in Bonn

VDID Veranstaltung

Werkstattgespräch bei RAL FARBEN in Bonn

25.09.2020

Im Rahmen der Fördermitgliedschaft der RAL gGmbH lädt der VDID seine Mitglieder und Interessierte zu einem ersten Werkstattgespräch bei RAL FARBEN in Bonn ein.

VDID Mitglieder und Interessierte erwartet ein inspirierender Impulsvortrag des Designers und Farbexperten Prof. Rieke der HAWK Hildesheim zum Thema „Farbe im Design“ mit aktuellem Bezug zur Wahrnehmung und Gestaltung physischer Produkte sowie interessante Einsichten in das Unternehmen RAL FARBEN und eine Vorstellung seiner vielfältigen Leistungen und Produkte.

„Welchen farblichen Herausforderungen sehen sich die Teilnehmenden in ihrem Arbeitsalltag gegenüber und welchen Beitrag kann RAL FARBEN leisten?"

Unter dieser Fragestellung soll im Anschluss an Präsentationen und Vorträge ein Werkstattgespräch (offene Diskussionsrunde) stattfinden, das zum ausgiebigen Diskurs einlädt. Für die Verköstigung ist seitens RAL gesorgt.

Selbstverständlich können Themen spontan vor Ort bei RAL FARBEN ins Gespräch eingebracht werden. Fragen, Vorschläge oder Berichte aus der Berufspraxis können aber auch gerne vorab per E-Mail mit den VDID Ansprechpartnern abgestimmt werden. Abstimmung von Beiträgen bitte per Mail an die VDID NRW Delegierten Henry Gockel oder Michael Grandt, henry.gockel@vdid.de, michael.grandt@vdid.de

Freitag, 25.09.2020 um 14:30 Uhr

RAL FARBEN, Fränkische Straße 7,
53229 Bonn

Wichtige Hinweise zur Teilnahme:

Die Veranstaltung ist momentan aufgrund der aktuellen Corona Bestimmungen in der Teilnehmerzahl begrenzt. Daher gilt bis auf Weiteres: First-come-first-serve!
Die Veranstaltung endet um ca. 18:30 Uhr nach einem Kurzrundgang im 2017 neu entstandenen RAL FARBEN Unternehmensgebäude in Bonn.

Anmeldungen
bitte an die VDID Geschäftsstelle.

Ablauf der Veranstaltung

1. Begrüßung und gegenseitiges Kennenlernen / Kurzvorstellung RAL FARBEN als neues Fördermitglied
2. Impulsvortrag „Farbe im Design“ von Prof. Timo Rieke, HAWK Hildesheim
3. Kurzvorstellung RAL FARBEN Produktwelt mit Hr. Markus Frentrop und Fr. Melanie Zitzke, RAL FARBEN
4. Offene Diskussionsrunde: „Welchen farblichen Herausforderungen sehen sich die Teilnehmenden in ihrem Arbeitsalltag gegenüber und welchen Beitrag kann RAL FARBEN leisten?"
5. Kurzrundgang im Haus / Verabschiedung

www.ral-farben.de

www.ral.de

E-Mail:

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Luigi Colani und der Jugendstil

Luigi Colani und der Jugendstil

29.09.2020 bis 30.05.2021
„Das Bauhaus ist tot!“ stellte Luigi Colani fest und forderte stattdessen 1977 die „Renaissance des Jugendstils“. Luigi Colani (1928-2019), gebürtiger Berliner, geniales Multitalent und ... mehr

Luigi Colani und der Jugendstil

Luigi Colani und der Jugendstil

29.09.2020 bis 30.05.2021

„Das Bauhaus ist tot!“ stellte Luigi Colani fest und forderte stattdessen 1977 die „Renaissance des Jugendstils“. Luigi Colani (1928-2019), gebürtiger Berliner, geniales Multitalent und Superstar der Selbstinszenierung, zettelte damit eine Revolution im deutschen Design an. Er war eine der facettenreichsten Designerpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts und ist nur schwer in seiner Gesamtheit zu fassen. Der streitbare Student der Berliner Hochschule der Künste und Absolvent der Pariser Sorbonne schrieb mit seinen visionären Ideen und biomorphen Formen Design-Geschichte. Die Natur war dabei seine wichtigste Inspirationsquelle, formal stand der Querdenker dem Jugendstil nahe.

Colani sorgte in den 1960er Jahren auch deshalb für eine Revolution im deutschen Design, weil er sich selbst und seinen Namen zur Marke machte. Er nutzte die Möglichkeiten des neuen Materials Kunststoff zu außergewöhnlichen und futuristischen Formen. Oft knüpft er dabei an florale und organische Formen des Jugendstils an, dessen grundlegende Ideen und Konzepte er weiterentwickeln wollte.

In der Ausstellung im Bröhan-Museum werden seine Entwürfe den Jugendstilobjekten der eigenen Sammlung gegenübergestellt. Die floralen Objekte aus der Zeit des Jugendstils und die Werke Colanis stehen für den Traum von einer besseren Welt.

Bröhan-Museum
Schlossstraße 1a
14059 Berlin

broehan-museum.de/

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Sächsischer Designpreis

Partner-Veranstaltung

Sächsischer Staatspreis für Design 2020

30.09.2020
Im Fokus des Sächsischen Staatspreises für Design 2020 steht das zentrale Anliegen »Nachhaltigkeit durch Design - Verantwortung für die Zukunft«. Es setzt den Fokus auf Design als Mittler ... mehr

Sächsischer Designpreis

Partner-Veranstaltung

Sächsischer Staatspreis für Design 2020

30.09.2020

Im Fokus des Sächsischen Staatspreises für Design 2020 steht das zentrale Anliegen »Nachhaltigkeit durch Design - Verantwortung für die Zukunft«. Es setzt den Fokus auf Design als Mittler zwischen Mensch und Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt. Ökologisch, ökonomisch und sozial.

Das weite Spektrum der Wettbewerbskategorien »Produktdesign im Industrie- und Konsumgüterbereich«, »Kommunikationsdesign«, »Design im Handwerk«, »Nachwuchsdesign« sowie der diesjährige, bundesweite Sonderpreis »Design macht Arbeitsschutz attraktiv« zeigen, wie heterogen die Aktionsfelder der kreativwirtschaftlichen Branche aufgestellt sind. Der Sonderpreis »Design macht Arbeitsschutz attraktiv« verdeutlicht zudem die gesellschaftliche Tragweite, die Verantwortung und das Gestaltungsspektrum von Design.
Der Designpreis ist insgesamt mit 50.000 Euro dotiert.

Anmeldeschluss: 30. September 2020

Alle Informationen unter

www.designpreis.sachsen.de

https://www.facebook.com/Staatspreis.Design/

E-Mail:

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Fortbildung Bereich UX mit VDID Partner Centigrade - Modul1 - UX verstehen

Partner-Veranstaltung

UX verstehen - VDID Fortbildung mit Centigrade

30.09.2020 bis 01.10.2020
Die Grundlagen des Human Centred Designs nach ISO 9241-210 - 2 Tage Onlinetraining: 30. September und 01. Oktober 2020 Sie haben den Wert von User Experience erkannt, haben sich aber bisher wenig ... mehr

Fortbildung Bereich UX mit VDID Partner Centigrade - Modul1 - UX verstehen

Partner-Veranstaltung

UX verstehen - VDID Fortbildung mit Centigrade

30.09.2020 bis 01.10.2020

Die Grundlagen des Human Centred Designs nach ISO 9241-210 - 2 Tage Onlinetraining: 30. September und 01. Oktober 2020

Sie haben den Wert von User Experience erkannt, haben sich aber bisher wenig mit dem Thema auseinandersetzen können? Sie sind auf der Suche nach Wegen, um sich durch nutzerfreundlichere Produkte, Dienste und Systeme nachhaltigeren Erfolg am Markt zu sichern?

In „UX verstehen“ lernen Sie die Grundlagen und Begrifflichkeiten des Human Centred Designs kennen und einzuschätzen, wie Sie User Experience im Unternehmen einsetzen können.

Nach zwei Schulungstagen kennen Sie Hintergründe und Zusammenhänge, sowie die in ISO 9241 210 beschriebenen Anforderungen, mit denen Sie Human Centred Design in Ihre eigenen Prozesse einbinden können.

Themen im Detail finden Sie in dem angehängten PDF Flyer - mit den Modul-Kurzbeschreibungen...

Seminarpreis Onlinetraining*
Normalpreis 743€
VDID Mitglieder 669€
(inkl. 1 Exemplar der ISO 9241-210 in englischer Sprache)
Mindestteilnehmer: 8

Centigrade - Saskia Hehl
Knowledge Manager
+49 681 959 3110

www.centigrade.de/de/leistungen/ux-academy

E-Mail:

Trainingstermine UX bei VDID Partner Centigrade (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger