Zum Artikel springen
>

Veranstaltungen September 2019

Schönheit

Schönheit

11.05.2019 bis 15.09.2019
Plädoyer für die Lust am Schönen Was ist Schönheit und warum fühlen wir uns von ihr angezogen? Die eigens für die Ausstellung produzierten Installationen zusammen mit zahlreichen Beispielen ... mehr

Schönheit

Schönheit

11.05.2019 bis 15.09.2019

Plädoyer für die Lust am Schönen
Was ist Schönheit und warum fühlen wir uns von ihr angezogen?
Die eigens für die Ausstellung produzierten Installationen zusammen mit zahlreichen Beispielen aus Produktdesign, Stadtplanung, Architektur und Grafikdesign animieren zum Sehen, Riechen und Fühlen und treten den Beweis an, dass schön gestaltete Arbeiten die menschliche Wahrnehmung stimulieren und damit besser funktionieren.

Unterstützt von Erkenntnissen aus der psychologischen Ästhetik, aus Geschichte, Philosophie und den Naturwissenschaften vertreten Sagmeister & Walsh den Standpunkt, dass Schönheit mehr ist als eine rein oberflächliche Strategie: Sie beeinflusst unseren Alltag, stimuliert unsere Wahrnehmung und macht die Welt zu einem besseren Ort.

Nahezu im gesamten 20. und 21. Jahrhundert war und ist Schönheit im Designdiskurs eher negativ besetzt.

https://www.museumangewandtekunst.de/de/besuc

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Ausschnitt Foto HfG-Grundlehre 1955 - Würfelaufgabe - Foto Ernst Hahn - HfG-Archiv Museum Ulm

Bauhaus Ulm

27.06.2019 bis 13.10.2019
Von Peterhans bis Maldonado 100 Jahre nach der Gründung des Bauhauses blickt das HfG-Archiv auf die Jahre zwischen 1953 und 1958. In dieser Zeit war die Grundlehre an der Hochschule für ... mehr

Ausschnitt Foto HfG-Grundlehre 1955 - Würfelaufgabe - Foto Ernst Hahn - HfG-Archiv Museum Ulm

Bauhaus Ulm

27.06.2019 bis 13.10.2019

Von Peterhans bis Maldonado

100 Jahre nach der Gründung des Bauhauses blickt das HfG-Archiv auf die Jahre zwischen 1953 und 1958. In dieser Zeit war die Grundlehre an der Hochschule für Gestaltung Ulm (HfG) geprägt von pädagogischen Ideen, die das Bauhaus für seinen Vorkurs entwickelt hatte.
Max Bill, Mitbegründer und Architekt des Hochschulgebäudes, war es mit Inge Aicher-Scholl und Otl Aicher gelungen, die ehemaligen Bauhäusler Walter Peterhans, Josef Albers, Helene Nonné-Schmidt und Johannes Itten als Dozenten für die HfG Ulm zu gewinnen. 2

Bald zeichnete sich ab, dass die jüngeren Dozenten eine Bauhaus-Nachfolge ablehnten. Das gilt auch für die Grundlehre, für die Tomás Maldonado eine „Visuelle Methodik“ konzipierte.
Der Bestand des HfG-Archivs an Grundlehre-Arbeiten ist weltweit einmalig. Zum Bauhaus-Jubiläum präsentiert es daraus eine großzügige Auswahl. Ergänzt wird sie um Dokumente, Fotografien und Modelle, die Methoden und Ziele dieses für viele HfG-Studenten entscheidenden Ausbildungsjahrs veranschaulicht.

Die Ausstellung interessiert sich für die Frage, welche Vorstellung vom Bauhaus an der HfG Ulm vermittelt wurde und was die Studierenden darüber erfahren haben.
Auf die zahlreichen Bezüge zum Bauhaus weist auch die Namenswahl hin. „Hochschule für Gestaltung“, so lautete der Beiname des Staatlichen Bauhauses Dessau, das mit dem Umzug von Weimar nach Dessau Hochschulstatus erlangt hatte. Von Walter Gropius erhielt Bill die Zustimmung, diese Bezeichnung für Ulm zu verwenden. Doch Bill dachte weiter: Da er von den Bestrebungen anderer wusste, den Namen Bauhaus zu verwenden, schlug er in einem Brief an Inge Aicher-Scholl vor, für Ulm den Namen „Bauhaus“ zu wählen. Diesem Umstand verdankt die durch Dr. Martin Mäntele kuratierte Ausstellung des HfG-Archivs ihren Titel „Bauhaus Ulm“.

Die Ausstellung wird durch ein umfassendes Veranstaltungsprogramm begleitet.

Die Eröffnung findet am Donnerstag, den 27. Juni 2019 um 19 Uhr im HfG-Archiv Ulm statt, Studio HfG, Am Hochsträss 8, 89081 Ulm

Öffnungszeiten HfG-Archiv: Di-So 11-17 Uhr, Do 11-20 Uhr. Montags geschlossen.

www.hfg-archiv.museumulm.de

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Abdul Rahim, Datin Haslinda für/for Blancheur  2017  © Blancheur

Contemporary Muslim Fashions

01.09.2019
Ausstellung zu muslimischer Mode vom 5. April bis 1. September 2019 im Museum Angewandte Kunst. Frankfurt am Main: Von Haute Couture über Streetwear bis zu Sportbekleidung: Der Markt für ... mehr

Abdul Rahim, Datin Haslinda für/for Blancheur  2017  © Blancheur

Contemporary Muslim Fashions

01.09.2019

Ausstellung zu muslimischer Mode vom 5. April bis 1. September 2019 im Museum Angewandte Kunst.

Frankfurt am Main: Von Haute Couture über Streetwear bis zu Sportbekleidung: Der Markt für muslimische Mode wächst weltweit rasant. Contemporary Muslim Fashions ist die erste große Ausstellung, die sich mit dem Phänomen zeitgenössischer muslimischer Mode auseinandersetzt. Nachdem die Schau in den Fine Arts Museums of San Francisco für Aufsehen sorgte, wird sie in Frankfurt als erste Station in Europa gezeigt. Sie präsentiert sich als eine Momentaufnahme dieses Modephänomens, das gesellschaftliche, religiöse, soziale und politische Aspekte in sich trägt. Die Ausstellung zeigt einerseits, wie Musliminnen ihre eigenen modischen Vorstellungen von „Modest Fashion“ umsetzen, und andererseits, wie internationale Modeunternehmen mit eigenen Kreationen auf die zunehmende Nachfrage nicht nur muslimischer Frauen nach „dezenten“, weniger körperbetonten und zugleich modischen Styles reagieren.

Die Ausstellung präsentiert aktuelle muslimische Kleidungsstile aus aller Welt, mit einem Schwerpunkt auf dem Nahen Osten und Südostasien sowie Europa und den USA. Dabei reflektiert sie, wie Kleidung dem Ausdruck der vielen Facetten individueller, religiöser und kultureller Identität dient – und wie sie Identität prägt. Rund 80 Ensembles von etablierten und aufstrebenden Marken, ergänzt von Modefotografie und Laufstegvideos, zeigen die Raffinesse, mit der regionale Ästhetiken mit globalen Modetrends verwoben werden. Daneben gibt Originalmaterial aus den sozialen Netzwerken, die eine zentrale Rolle für die Verbreitung des neuen Trends spielen, Einblicke in die Vielfalt der Positionen in der muslimischen Welt und lässt verschiedene Akteur*innen zu Wort kommen.

Contemporary Muslim Fashions wird von den Fine Arts Museums of San Francisco in Zusammenarbeit mit dem Museum Angewandte Kunst, Frankfurt am Main, organisiert.
Thomas Schmatolla

Contemporary Muslim Fashions
5. April bis 1. September 2019
Museum Angewandte Kunst
Schaumainkai 17
60594 Frankfurt am Main

Öffnungszeiten
Di, Do-So 10-18 Uhr, Mi 10-20 Uhr

www.museumangewandtekunst.de

www.museumangewandtekunst.de/de/besuch/ausste

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Image-Logo Bauhaus 4.0 Vortragsreihe

Partner-Veranstaltung

Bauhaus 4.0 meets Design Thinking & User- Centered Design

17.09.2019
Berlin. Bauhaus 4.0 meets Design Thinking & User-Centered Design: Ganzheitlich, interdisziplinär, iterativ, empathisch – Design als Strategie und Methode. Unter anderem mit der langjährigen ... mehr

Image-Logo Bauhaus 4.0 Vortragsreihe

Partner-Veranstaltung

Bauhaus 4.0 meets Design Thinking & User- Centered Design

17.09.2019

Berlin.
Bauhaus 4.0 meets Design Thinking & User-Centered Design: Ganzheitlich, interdisziplinär, iterativ, empathisch – Design als Strategie und Methode.


Unter anderem mit der langjährigen Geschäftsführerin von Meta-Design, ULI MAYER-JOHANSSEN, dem Gründer und Geschäftsführenden Gesellschafter der renommierten Kreativgesellschaft für Kommunikation im Raum TRIAD Berlin, LUTZ ENGELKE sowie dem Vizepräsidenten des Designtags und CI-Berater RALPH HABICH.

Special Guest ist der Chief Design Officer von Fuenfwerken, HELMUT NESS.

Gastgeber des Abends ist die AGD – Allianz deutscher Designer, die Begrüßung übernimmt die Geschäftsführerin Victoria Ringleb.

Dienstag, 17.9.2019 | 18:30 Uhr
Im Papierlager der E. Michaelis & Co. (GmbH & Co.) KG
Tabbertstraße 18, 12459 Berlin


Tickets bitte hier sichern und bestellen:

doo.net/veranstaltung/30669/buchung

Bauhaus 4.0 Flyer aller 10 Vorträge (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Visual LpS und TiL 2019 in Bregenz

Partner-Veranstaltung

Trends in Lighting and LED for Professionals

24.09.2019 bis 26.09.2019
TiL: Trends in Lighting is the unique, international Lighting Forum &Show that is dedicated to bridging the gap between architecture, application, design and technologies. Trends in Lighting is the ... mehr

Visual LpS und TiL 2019 in Bregenz

Partner-Veranstaltung

Trends in Lighting and LED for Professionals

24.09.2019 bis 26.09.2019

TiL: Trends in Lighting is the unique, international Lighting Forum &Show that is dedicated to bridging the gap between architecture, application, design and technologies. Trends in Lighting is the go-to event for everybody who needs to be up-to-date on the latest trends in architectural and urban lighting designs including smart lighting solutions for indoor and outdoor lighting. Attendees will learn from the most compelling Architects, Planners, Designers, and Technologists. Over 100 international lighting solution providers will also showcase their latest designs.
Indoor & Outdoor Lighting Program Topics:
Trends in APPLICATIONS / Human Centric Lighting, User Experience, Visual Perception, Light Quality / Trends in DESIGNS / Best Practice, Lighting Design Process, Case Studies & Projects / Trends in TECHNOLOGIES / Light Sources, Digitization, IoT, Smart/Connected Lighting.

LpS is Europe’s leading international lighting technologies conference and exhibition for DESIGN, TESTING and PRODUCTION of lighting systems, controls and equipment for all industry areas.
Latest updates in the fields of:
Industry & Technology Trends (Markets, Roadmaps, Innovations) / Light Sources (LEDs, OLEDs, Lasers) / Light Quality (Human Centric Lighting, Visual Perception) / Smart/Connected Lighting & IoT (Drivers, Controls, Sensors, Networks, Security) / Components and Modules (Optics, Cooling Devices, Materials) / System Quality & Qualification (Regulations, Standards, Testing) / Methodologies (Engineering, Design) / Technologies in Applications (General Lighting, Automotive Lighting, Horticulture Lighting).

For Executives, CTOs, Technical Directors, R&D Managers and Personnel, Business Development Managers, System Architects, Design Engineers, IT Developers, Researchers, Technical Application Engineers, Testing Engineers, Technical Specifiers & Procurement Staff, Technical Sales and Marketing Personnel, IP Experts, Lighting Inventors, Entrepreneurs, Technical Editors, Technical Consultants, Students.

VDID Mitglieder erhalten Rabatt für den Kongress und erhalten kostenlose Tickets zur Ausstellung LpS - professionelle Beleuchtungselemente in LED über die VDID Geschäftsstelle - die kostenlosen Tickets sind limitiert - first come, first serve!


Both events are at the Opera House Bregenz, Austria

www.forum-trends.lighting

www.led-professional-symposium.com

E-Mail:

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
die Frauen und das bauhaus. ein diskurs.

die Frauen und das bauhaus. ein diskurs.

27.09.2019 bis 29.09.2019
Jahrestagung des designerinnen forums in Weimar Gefragt wird nach der Rolle der Frauen zur Bauhaus-Zeit im Vergleich zu heute: Befassen mit der Geschichte, um die Gegenwart zu ... mehr

die Frauen und das bauhaus. ein diskurs.

die Frauen und das bauhaus. ein diskurs.

27.09.2019 bis 29.09.2019

Jahrestagung des designerinnen forums in Weimar

Gefragt wird nach der Rolle der Frauen zur Bauhaus-Zeit im Vergleich zu heute: Befassen mit der Geschichte, um die Gegenwart zu verstehen.

Weitere Informationen und das aktuelle Programm finden Sie auf

designerinnen-forum.org/jahrestagung-2019/

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Politics of Design. Design of Politics

Politics of Design. Design of Politics

29.09.2019
München: In einer Reihe von Interaktionen und Interventionen zeigt Friedrich von Borries von 30. November 2018 bis 29. September 2019 in der Sammlung auf, inwieweit Design ein politisches Moment in ... mehr

Politics of Design. Design of Politics

Politics of Design. Design of Politics

29.09.2019

München: In einer Reihe von Interaktionen und Interventionen zeigt Friedrich von Borries von 30. November 2018 bis 29. September 2019 in der Sammlung auf, inwieweit Design ein politisches Moment in sich trägt.
Unter dem Aspekt „Politics of Design“ weist er darauf hin, dass Designobjekte immer auch in einem politischen Zusammenhang entstanden und vielfach auch aus einer gesellschaftspolitischen Intention heraus entwickelt worden sind. Anhand von Thesen wie „Design sexualisiert“, „Design kolonialisiert“ und „Design manipuliert“ wird ein neuer Blick auf Cola-Werbung, Sony-Walkmans und Möbel der Moderne geworfen.
Diese Diskussion über das politische Moment im Design wird ausgeweitet auf den Raum der Politik. Dem Fokus auf die Objekte wird das „Design of Politics“ gegenübergestellt, das die Möglichkeiten der Gestaltung und Veränderung von Politik durch Design untersucht. Welchen Beitrag kann das Design für die soziale und kulturelle Entwicklung einer Gesellschaft leisten?

In der Paternoster-Halle finden daher unter dem Motto „Re-Design Democracy“ vier Workshops als diskursiver, öffentlicher Designprozess statt, die in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung / bpb realisiert werden. In einem über soziale Medien und Medienpartner verbreiteten Open Call werden jeweils interessierte Bürger, Aktivisten, Designer, Künstler, Wissenschaftler oder Studierende zur Teilnahme mit Projektideen und Diskussionsbeiträgen eingeladen. Jeder Workshop wird von Friedrich von Borries vorbereitet und von ausgewiesenen Experten inhaltlich begleitet. Die Ergebnisse werden öffentlich mit prominenten Gästen aus Politik, Wissenschaft und Kultur diskutiert und anschließend integraler Bestandteil der Ausstellung sein.

Friedrich von Borries thematisiert in seiner kritischen Ausstellung nicht nur Inhalte wie „Überwachung“, „Selbstverwirklichung“, „Ware“ oder „Markt“ vor dem Hintergrund der Demokratie als schützenswerte und gleichzeitig stets verbesserungswürdige Herrschaftsform. Er stellt im Hinblick auf das Verhältnis von Politik und Design auch die Frage, in welchem Spannungsfeld Designer und Architekten heute agieren müssen, wenn sie politisch verantwortungsvoll gestalten wollen.

Pinakothek der Moderne, München

dnstdm.de/politics-of-design/

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger