Zum Artikel springen
>

Veranstaltungen September 2019

Visual zur Ausstellung SBB CFF FFS - Foto: Studio Marcus Kraft, SBB CFF FFS, Museum für Gestaltung Zürich, 2019, © ZHdK

SBB CFF FFS

02.08.2019 bis 05.01.2020
Zürich. Die Schweiz verfügt über das meist befahrene Schienennetz der Welt. Seit mehr als einem Jahrhundert sorgen die Schweizerischen Bundesbahnen SBB für hohe Mobilität und prägen das ... mehr

Visual zur Ausstellung SBB CFF FFS - Foto: Studio Marcus Kraft, SBB CFF FFS, Museum für Gestaltung Zürich, 2019, © ZHdK

SBB CFF FFS

02.08.2019 bis 05.01.2020

Zürich. Die Schweiz verfügt über das meist befahrene Schienennetz der Welt. Seit mehr als einem Jahrhundert sorgen die Schweizerischen Bundesbahnen SBB für hohe Mobilität und prägen das öffentliche Leben in weiten Teilen des Landes. Ihre Bahnhöfe und Züge sind markante und international bekannte Zeichen des öffentlichen Verkehrs. Die qualitätsvolle Gestaltung, die Teil eines sorgfältigen Markenauftritts ist, macht die nationale Bahngesellschaft zu einem herausragenden Beispiel Schweizer Designgeschichte. Erstmals präsentiert eine Ausstellung umfassend die Leistungen der SBB in Architektur, Industriedesign und visueller Kommunikation. Mit Originalobjekten, Fotografien, Plakaten, Videoinstallationen und einer Modelleisenbahn lädt sie zur Zeitreise ein von den Anfängen der SBB bis hin zur Mobilität von morgen.

Ausstellungseröffnung 2.8.2019
Begrüßung: Roman Aebersold, Vizedirektor Museum für Gestaltung Zürich und Kathrin Amacker, Mitglied der Konzernleitung SBB AG, Leiterin Kommunikation, Politik, Nachhaltigkeit.
Einführung: Andres Janser, Kurator der Ausstellung

Ausstellung vom 3. August 2019 bis 5. Januar 2020
Museum für Gestaltung Zürich

Ausstellungsstrasse 60
CH - 8005 Zürich

Mehr zur SBB CFF FFS :

museum-gestaltung.ch/de/ausstellung/sbb-cff-f

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Abdul Rahim, Datin Haslinda für/for Blancheur  2017  © Blancheur

Contemporary Muslim Fashions

01.09.2019
Frankfurt a.M.: Ausstellung zu muslimischer Mode vom 5. April bis 1. September 2019 im Museum Angewandte Kunst. Frankfurt am Main: Von Haute Couture über Streetwear bis zu Sportbekleidung: Der ... mehr

Abdul Rahim, Datin Haslinda für/for Blancheur  2017  © Blancheur

Contemporary Muslim Fashions

01.09.2019

Frankfurt a.M.: Ausstellung zu muslimischer Mode vom 5. April bis 1. September 2019 im Museum Angewandte Kunst.

Frankfurt am Main: Von Haute Couture über Streetwear bis zu Sportbekleidung: Der Markt für muslimische Mode wächst weltweit rasant. Contemporary Muslim Fashions ist die erste große Ausstellung, die sich mit dem Phänomen zeitgenössischer muslimischer Mode auseinandersetzt. Nachdem die Schau in den Fine Arts Museums of San Francisco für Aufsehen sorgte, wird sie in Frankfurt als erste Station in Europa gezeigt. Sie präsentiert sich als eine Momentaufnahme dieses Modephänomens, das gesellschaftliche, religiöse, soziale und politische Aspekte in sich trägt. Die Ausstellung zeigt einerseits, wie Musliminnen ihre eigenen modischen Vorstellungen von „Modest Fashion“ umsetzen, und andererseits, wie internationale Modeunternehmen mit eigenen Kreationen auf die zunehmende Nachfrage nicht nur muslimischer Frauen nach „dezenten“, weniger körperbetonten und zugleich modischen Styles reagieren.

Die Ausstellung präsentiert aktuelle muslimische Kleidungsstile aus aller Welt, mit einem Schwerpunkt auf dem Nahen Osten und Südostasien sowie Europa und den USA. Dabei reflektiert sie, wie Kleidung dem Ausdruck der vielen Facetten individueller, religiöser und kultureller Identität dient – und wie sie Identität prägt. Rund 80 Ensembles von etablierten und aufstrebenden Marken, ergänzt von Modefotografie und Laufstegvideos, zeigen die Raffinesse, mit der regionale Ästhetiken mit globalen Modetrends verwoben werden. Daneben gibt Originalmaterial aus den sozialen Netzwerken, die eine zentrale Rolle für die Verbreitung des neuen Trends spielen, Einblicke in die Vielfalt der Positionen in der muslimischen Welt und lässt verschiedene Akteur*innen zu Wort kommen.

Contemporary Muslim Fashions wird von den Fine Arts Museums of San Francisco in Zusammenarbeit mit dem Museum Angewandte Kunst, Frankfurt am Main, organisiert.
Thomas Schmatolla

Contemporary Muslim Fashions
5. April bis 1. September 2019
Museum Angewandte Kunst
Schaumainkai 17
60594 Frankfurt am Main

Öffnungszeiten
Di, Do-So 10-18 Uhr, Mi 10-20 Uhr

www.museumangewandtekunst.de

www.museumangewandtekunst.de/de/besuch/ausste

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Marta Herford

Rebellische Pracht: Design-Punk statt Bauhaus

01.09.2019
Herford: Überbordende Dekors, grelle Farben und kuriose Verbindungen unterschiedlicher Stilelemente – das sind die Gestaltungsmerkmale, mit denen Ende der 1970er Jahre eine neue ... mehr

Marta Herford

Rebellische Pracht: Design-Punk statt Bauhaus

01.09.2019

Herford: Überbordende Dekors, grelle Farben und kuriose Verbindungen unterschiedlicher Stilelemente – das sind die Gestaltungsmerkmale, mit denen Ende der 1970er Jahre eine neue Designer-Generation antrat, um gegen die Grundsätze der „guten Form“ zu rebellieren.

Ihre gewagte Opulenz richtete sich gezielt gegen die reduzierte, nüchterne Formensprache der Moderne. Zum Anlass des 100-jährigen Bauhausjubiläums wird eine zentrale Bewegung der europäischen Designgeschichte vorgestellt, die in ihrer Radikalität und ihrem spielerischen Umgang mit Materialien, Farben und Formen bis heute verblüfft. Zugleich macht sich das Projekt auf die Suche nach künstlerischen Impulsen für die Gegenwart. Im Zentrum der Ausstellung steht die Sammlung „anthologie quartett“, die sich heute im Archiv der Avantgarden (AdA) in Dresden befindet.

Die Ausstellung ist eine Kooperation mit den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden – Archiv der Avantgarden.

Laufzeit: 26. Mai 2019 – 01. September 2019
Ausstellungsort: Marta Herford

Goebenstraße 2–10, D-32052 Herford
Öffnungszeiten: Di–So und an Feiertagen 11–18 Uhr,
jeden 1. Mittwoch im Monat 11–21 Uhr

marta-herford.de/ausstellungen/rebellische-pr

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Image zur Tagesseminar Produktsicherheit an der IHK Duisburg

Produktsicherheit und Produktkennzeichnung / Bekämpfung von Produktpiraterie

02.09.2019
Duisburg. Ein Tagesseminar für Unternehmen, die Waren herstellen oder in den EWR einführen bzw. auf dem Markt bereitstellen. In diesem Seminar lernen Sie Praktiken, wie man unsichere Produkte ... mehr

Image zur Tagesseminar Produktsicherheit an der IHK Duisburg

Produktsicherheit und Produktkennzeichnung / Bekämpfung von Produktpiraterie

02.09.2019

Duisburg. Ein Tagesseminar für Unternehmen, die Waren herstellen oder in den EWR einführen bzw. auf dem Markt bereitstellen.

In diesem Seminar lernen Sie Praktiken, wie man unsichere Produkte erkennt und wie richtige Kennzeichnung aussieht. Zudem erfahren Sie, in welchen Fällen Produkte mit CE gekennzeichnet werden müssen und in welchen nicht. Die hier geltenden Regeln, Gesetze, Normen sowie die unterschiedlichen Kennzeichen werden Ihnen vorgestellt. Sie werden informiert, wo Sie Hinweise, Arbeitshilfen, Unterlagen zu den einzelnen Produktgruppen finden. Als Arbeitshilfe für die Praxis erhalten Sie zu den grundsätzlichen Produktanforderungen Basis-Checklisten und lernen diese auf die jeweilige Branche bzw. Produkte bezogen zu ergänzen. Es wird zudem vorgestellt, was im Falle eines Produktrückrufs zu beachten ist und wie Sie sich bei Fällen von Produktpiraterie verhalten müssen.

Termin 2. September 2019 in der Niederrheinischen IHK zu Duisburg Seminar Nr. T069-ID119. Abschluss: IHK-Teilnahmebescheinigung.
Das Seminar wird von Lutz Gathmann, Designer VDID und Sicherheitstechniker VDSI durchgeführt.

Zielgruppe: Alle Mitarbeiter aus den Abteilungen Konstruktion, Design, Einkauf, Marketing, Produktmanagement, Geschäftsleitung.

Informieren Sie sich rechtzeitig und planen Sie Ihre Teilnahme - weitere Infos Maria Kersten 0203 2821-487

www.ihk-niederrhein.de/System/vst/3894218?id=

www.Produktsicherheit.org

E-Mail:

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
c2c summit am 11.9. 2019 in Berlin

Cradle to Cradle Summit: Building & Architecture

11.09.2019
Berlin. Umweltverschmutzungen, steigende Rohstoffpreise und die Verknappung von Ressourcen belasten Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt. Zudem gehört der Bausektor zu den ressourcenintensivsten ... mehr

c2c summit am 11.9. 2019 in Berlin

Cradle to Cradle Summit: Building & Architecture

11.09.2019

Berlin. Umweltverschmutzungen, steigende Rohstoffpreise und die Verknappung von Ressourcen belasten Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt. Zudem gehört der Bausektor zu den ressourcenintensivsten Wirtschaftssektoren und mengenmäßig zu den ausschlaggebendsten Abfallgruppen in Deutschland.
Gebäude sind folglich Rohstofflager, die heutzutage noch nicht ausreichend genutzt werden (können). Wie konzipieren und bauen wir Gebäude kreislauffähig, so dass keine Materialien verloren gehen? Und wie können wir sie sanieren und bauen, dass sie gesund für Mensch und Umwelt sind?
Diesen und weiteren Fragen geht der Cradle to Cradle e.V. beim Cradle to Cradle Summit 2019 nach.

C2C Summit: Building & Architecture:
11. September 2019 von 09:00 bis 18:00 Uhr
Umweltforum Berlin
, Pufendorferstraße 11, 10249 Berlin

Im Zuge des Summits soll das weltweit erste umfassende C2C-Sanierungsprojekt vorgestellt werden: Als Qualitäts- und Innovationstreiber in Berlin setzt der Cradle to Cradle e.V. mit dem C2C LAB auf 400 m² neue Maßstäbe für gesunde und kreislauffähige Innovationen mit einem positiven Fußabdruck. Das C2C LAB bringt C2C-Changemaker zusammen und beschleunigt den Übergang zu einer C2C-Zukunft.
Die Vorträge und Panels des Summits beschäftigen sich mit Herausforderungen der Bau- und Architekturbranche u. a. in den Bereichen: Digitalisierung und Smart Cities, Fassaden- und fensterbau, Verbrauchsmaterialien, Möbelsysteme, Decken und Böden sowie Stahl- und Raumsysteme.
Als Akteur*innen sind unter anderem mit dabei:
• Fabrice Barthélemy | CEO Tarkett
• Nora Sophie Griefahn | GF-Vorständin C2C e.V.
• Tim Janßen | GF-Vorstand C2C e.V.
• Katrin Lompscher | Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Berlin
• Dr. Peter Mösle | Managing Director EPEA GmbH – Part of Drees & Sommer
• Myriam Tryjefaczka | Sustainability and Public Affairs Director EMEA, Tarkett

Weitere Informationen zum C2C Summit finden Sie unter:

www.c2c-summit.org

c2c summit Berlin (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Schönheit

Schönheit

15.09.2019
Frankfurt a.M.: Plädoyer für die Lust am Schönen Was ist Schönheit und warum fühlen wir uns von ihr angezogen? Die eigens für die Ausstellung produzierten Installationen zusammen mit ... mehr

Schönheit

Schönheit

15.09.2019

Frankfurt a.M.: Plädoyer für die Lust am Schönen
Was ist Schönheit und warum fühlen wir uns von ihr angezogen?
Die eigens für die Ausstellung produzierten Installationen zusammen mit zahlreichen Beispielen aus Produktdesign, Stadtplanung, Architektur und Grafikdesign animieren zum Sehen, Riechen und Fühlen und treten den Beweis an, dass schön gestaltete Arbeiten die menschliche Wahrnehmung stimulieren und damit besser funktionieren.

Unterstützt von Erkenntnissen aus der psychologischen Ästhetik, aus Geschichte, Philosophie und den Naturwissenschaften vertreten Sagmeister & Walsh den Standpunkt, dass Schönheit mehr ist als eine rein oberflächliche Strategie: Sie beeinflusst unseren Alltag, stimuliert unsere Wahrnehmung und macht die Welt zu einem besseren Ort.

Nahezu im gesamten 20. und 21. Jahrhundert war und ist Schönheit im Designdiskurs eher negativ besetzt.

Die Ausstellung wird vom 11. Mai bis 15. September 2019 im gesamten ersten Obergeschoss des Museum Angewandte Kunst gezeigt.
Schaumainkai 17, 60594 Frankfurt

www.museumangewandtekunst.de/de/besuch/ausste

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Image-Logo Bauhaus 4.0 Vortragsreihe

Partner-Veranstaltung

Bauhaus 4.0 meets Design Thinking & User-Centered Design

17.09.2019
Berlin. Bauhaus 4.0 meets Design Thinking & User-Centered Design: Ganzheitlich, interdisziplinär, iterativ, empathisch – Design als Strategie und Methode. Unter anderem mit der langjährigen ... mehr

Image-Logo Bauhaus 4.0 Vortragsreihe

Partner-Veranstaltung

Bauhaus 4.0 meets Design Thinking & User-Centered Design

17.09.2019

Berlin.
Bauhaus 4.0 meets Design Thinking & User-Centered Design: Ganzheitlich, interdisziplinär, iterativ, empathisch – Design als Strategie und Methode.


Unter anderem mit der langjährigen Geschäftsführerin von Meta-Design, ULI MAYER-JOHANSSEN, dem Gründer und Geschäftsführenden Gesellschafter der renommierten Kreativgesellschaft für Kommunikation im Raum TRIAD Berlin, LUTZ ENGELKE sowie dem Vizepräsidenten des Designtags und CI-Berater RALPH HABICH.

Special Guest ist der Chief Design Officer von Fuenfwerken, HELMUT NESS.

Gastgeber des Abends ist die AGD – Allianz deutscher Designer, die Begrüßung übernimmt die Geschäftsführerin Victoria Ringleb.

Dienstag, 17.9.2019 | 18:30 Uhr
Im Papierlager der E. Michaelis & Co. (GmbH & Co.) KG
Tabbertstraße 18, 12459 Berlin


Tickets bitte hier sichern und bestellen:

doo.net/veranstaltung/30669/buchung

Bauhaus 4.0 Flyer aller 10 Vorträge (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Image zu Sichere Produkte Seminar 2019

Sichere Produkte, zufriedene Kunden

18.09.2019
Düsseldorf. Ein Seminar in Kooperation mit den Fachmessen PSI und PromoTex Expo, dem PSI-Netzwerk sowie dem Signforum24 Das Produktsicherheitsgesetz muss kein Damokles Schwert sein, das ständig ... mehr

Image zu Sichere Produkte Seminar 2019

Sichere Produkte, zufriedene Kunden

18.09.2019

Düsseldorf. Ein Seminar in Kooperation mit den Fachmessen PSI und PromoTex Expo, dem PSI-Netzwerk sowie dem Signforum24

Das Produktsicherheitsgesetz muss kein Damokles Schwert sein, das ständig Ihne Geschäfte bedroht. „Wissen ist Macht, nicht wissen macht nichts“ so lautet oft die Einstellung zum Produktsicherheitsgesetz in der Werbeartikelbranche, doch das kann sich schnell als schwerwiegender und teurer Fehler herausstellen.
Nach dem Produktsicherheitsgesetz § 3 dürfen in dem Europäischen Wirtschaftsraum nur „sichere“, korrekt gekennzeichnete, verpackte und dokumentierte Produkte auf dem Markt bereitgestellt werden. Gerade in der Werbemittelbranche gilt es hier einige Details zu beachten damit man nicht durch Unwissenheit, teure Fehler begeht, seine Kundenbeziehungen gefährdet oder hohe Bußgelder riskiert.
Seien Sie auf der sicheren Seite und erfahren Sie präventiv, wie Sie Fehler in der Phase der Produktentwicklung, der Herstellung, des Importes und auch des Handels vermeiden können und Ihr Qualitätsmanagement entwickeln. Vermittelt werden den Teilnehmern aus den Märkten für Werbemittel und Textilveredlung, die in den Bereichen Design und Produktentwicklung arbeiten oder Fertigprodukte importieren, die Kriterien eines „sicheren“ Produkts, konstruktive Produktsicherheit, richtige Produktkennzeichnung und Produktausstattung, bei neuen und bestehenden Produkten. Vor dem Hintergrund eines rechtssicheren Inverkehrbringens in der EU.

18. September 2019 PSI Institute | rwi4 Völklinger Straße 4 40219 Düsseldorf

Kosten: 145,00 € zzgl. MwSt., inkl. Lunch, Snacks, Getränke, Seminarunterlagen, Teilnahmebestätigung. VDID Mitglieder erhalten einen Rabatt Code über den Referenten und VDID Delegierten Lutz Gathmann per e-mail.

Information und Anmeldung:

aka-tex.de/aka/#!/veranstaltungen/53

aka-tex.de/aka/#!/bestellen/

www.produktsicherheit.org/

E-Mail:

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 

VDID Veranstaltung

Terminänderung!!! VDID NRW Technologietransfer Effizienzagentur

19.09.2019
Neuer Termin, bitte vormerken: VDID NRW Technologietransfer in der Effizienzagentur NRW in Duisburg findet am 19. September von 17 bis 20 Uhr statt. Weitere Informationen folgen. mehr



VDID Veranstaltung

Terminänderung!!! VDID NRW Technologietransfer Effizienzagentur

19.09.2019

Neuer Termin, bitte vormerken: VDID NRW Technologietransfer in der Effizienzagentur NRW in Duisburg findet am 19. September von 17 bis 20 Uhr statt.

Weitere Informationen folgen.

www.ressourceneffizienz.de/startseite.html

E-Mail:

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Visual LpS und TiL 2019 in Bregenz

Partner-Veranstaltung

Trends in Lighting and LED for Professionals

24.09.2019 bis 26.09.2019
TiL: Trends in Lighting is the unique, international Lighting Forum &Show that is dedicated to bridging the gap between architecture, application, design and technologies. Trends in Lighting is the ... mehr

Visual LpS und TiL 2019 in Bregenz

Partner-Veranstaltung

Trends in Lighting and LED for Professionals

24.09.2019 bis 26.09.2019

TiL: Trends in Lighting is the unique, international Lighting Forum &Show that is dedicated to bridging the gap between architecture, application, design and technologies. Trends in Lighting is the go-to event for everybody who needs to be up-to-date on the latest trends in architectural and urban lighting designs including smart lighting solutions for indoor and outdoor lighting. Attendees will learn from the most compelling Architects, Planners, Designers, and Technologists. Over 100 international lighting solution providers will also showcase their latest designs.
Indoor & Outdoor Lighting Program Topics:
Trends in APPLICATIONS / Human Centric Lighting, User Experience, Visual Perception, Light Quality / Trends in DESIGNS / Best Practice, Lighting Design Process, Case Studies & Projects / Trends in TECHNOLOGIES / Light Sources, Digitization, IoT, Smart/Connected Lighting.

LpS is Europe’s leading international lighting technologies conference and exhibition for DESIGN, TESTING and PRODUCTION of lighting systems, controls and equipment for all industry areas.
Latest updates in the fields of:
Industry & Technology Trends (Markets, Roadmaps, Innovations) / Light Sources (LEDs, OLEDs, Lasers) / Light Quality (Human Centric Lighting, Visual Perception) / Smart/Connected Lighting & IoT (Drivers, Controls, Sensors, Networks, Security) / Components and Modules (Optics, Cooling Devices, Materials) / System Quality & Qualification (Regulations, Standards, Testing) / Methodologies (Engineering, Design) / Technologies in Applications (General Lighting, Automotive Lighting, Horticulture Lighting).

For Executives, CTOs, Technical Directors, R&D Managers and Personnel, Business Development Managers, System Architects, Design Engineers, IT Developers, Researchers, Technical Application Engineers, Testing Engineers, Technical Specifiers & Procurement Staff, Technical Sales and Marketing Personnel, IP Experts, Lighting Inventors, Entrepreneurs, Technical Editors, Technical Consultants, Students.

VDID Mitglieder erhalten Rabatt für den Kongress und erhalten kostenlose Tickets zur Ausstellung LpS - professionelle Beleuchtungselemente in LED über die VDID Geschäftsstelle - die kostenlosen Tickets sind limitiert - first come, first serve!


Both events are at the Opera House Bregenz, Austria

www.forum-trends.lighting

www.led-professional-symposium.com

E-Mail:

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
die Frauen und das bauhaus. ein diskurs.

die Frauen und das bauhaus. ein diskurs.

27.09.2019 bis 29.09.2019
Jahrestagung des designerinnen forums in Weimar Gefragt wird nach der Rolle der Frauen zur Bauhaus-Zeit im Vergleich zu heute: Befassen mit der Geschichte, um die Gegenwart zu ... mehr

die Frauen und das bauhaus. ein diskurs.

die Frauen und das bauhaus. ein diskurs.

27.09.2019 bis 29.09.2019

Jahrestagung des designerinnen forums in Weimar

Gefragt wird nach der Rolle der Frauen zur Bauhaus-Zeit im Vergleich zu heute: Befassen mit der Geschichte, um die Gegenwart zu verstehen.

Weitere Informationen und das aktuelle Programm finden Sie auf

designerinnen-forum.org/jahrestagung-2019/

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Carlo Mollino, Arabesco, 1950 © Vitra Design Museum,  Foto: Jürgen HANS

Objekte der Begierde: Surrealismus und Design 1924 – heute

28.09.2019 bis 19.01.2020
Weil am Rhein: Der Surrealismus zählt zu den einflussreichsten Kunstbewegungen des 20. Jahrhunderts. In seinen traumhaften Bildwelten hatten Alltagsobjekte eine zentrale Bedeutung, sie wurden ... mehr

Carlo Mollino, Arabesco, 1950 © Vitra Design Museum,  Foto: Jürgen HANS

Objekte der Begierde: Surrealismus und Design 1924 – heute

28.09.2019 bis 19.01.2020

Weil am Rhein: Der Surrealismus zählt zu den einflussreichsten Kunstbewegungen des 20. Jahrhunderts. In seinen traumhaften Bildwelten hatten Alltagsobjekte eine zentrale Bedeutung, sie wurden verfremdet, ironisiert oder zu seltsamen Zwitterwesen zusammengesetzt. So entstanden einige Schlüsselwerke moderner Kunst, darunter Marcel Duchamps »Fahrrad-Rad« (1913) oder Salvador Dalís »Hummertelefon« (1936).

Doch der Surrealismus gab umgekehrt auch dem Design wichtige Impulse. Ab dem 28. September 2019 präsentiert das Vitra Design Museum eine große Ausstellung, die den Dialog zwischen Surrealismus und Design umfassend untersucht. Daher wird zum ersten Mal gezeigt, wie stark der Surrealismus das Design der letzten 100 Jahre beeinflusst hat – von Möbeln und Interieurs bis hin zu Grafik, Mode, Film und Fotografie.

Die Ausstellung umfasst unter anderem Werke von Gae Aulenti, Björk, Achille Castiglioni, Giorgio de Chirico, Le Corbusier, Salvador Dalí, Dunne & Raby, Marcel Duchamp, Max Ernst, Ray Eames, Front, Friedrich Kiesler, Shiro Kuramata, René Magritte, Carlo Mollino, Isamu Noguchi, Meret Oppenheim, Man Ray, Iris van Herpen und vielen anderen.

Objekte der Begierde.
Surrealismus und Design 1924 – heute

Eröffnung: 27. September 2019, 18 Uhr
Laufzeit: 28.09.2019 – 19.01.2020
Öffnungszeiten: täglich von 10–18 Uhr

Vitra Design Museum
Charles-Eames-Strasse 2
79576 Weil am Rhein

//www.design-museum.de/de/ausstellungen/komme

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Politics of Design. Design of Politics

Politics of Design. Design of Politics

29.09.2019
München: In einer Reihe von Interaktionen und Interventionen zeigt Friedrich von Borries von 30. November 2018 bis 29. September 2019 in der Sammlung auf, inwieweit Design ein politisches Moment in ... mehr

Politics of Design. Design of Politics

Politics of Design. Design of Politics

29.09.2019

München: In einer Reihe von Interaktionen und Interventionen zeigt Friedrich von Borries von 30. November 2018 bis 29. September 2019 in der Sammlung auf, inwieweit Design ein politisches Moment in sich trägt.
Unter dem Aspekt „Politics of Design“ weist er darauf hin, dass Designobjekte immer auch in einem politischen Zusammenhang entstanden und vielfach auch aus einer gesellschaftspolitischen Intention heraus entwickelt worden sind.
Anhand von Thesen wie „Design sexualisiert“, „Design kolonialisiert“ und „Design manipuliert“ wird ein neuer Blick auf Cola-Werbung, Sony-Walkmans und Möbel der Moderne geworfen.
Diese Diskussion über das politische Moment im Design wird ausgeweitet auf den Raum der Politik. Dem Fokus auf die Objekte wird das „Design of Politics“ gegenübergestellt, das die Möglichkeiten der Gestaltung und Veränderung von Politik durch Design untersucht. Welchen Beitrag kann das Design für die soziale und kulturelle Entwicklung einer Gesellschaft leisten?

In der Paternoster-Halle finden daher unter dem Motto „Re-Design Democracy“ vier Workshops als diskursiver, öffentlicher Designprozess statt, die in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung / bpb realisiert werden. In einem über soziale Medien und Medienpartner verbreiteten Open Call werden jeweils interessierte Bürger, Aktivisten, Designer, Künstler, Wissenschaftler oder Studierende zur Teilnahme mit Projektideen und Diskussionsbeiträgen eingeladen. Jeder Workshop wird von Friedrich von Borries vorbereitet und von ausgewiesenen Experten inhaltlich begleitet. Die Ergebnisse werden öffentlich mit prominenten Gästen aus Politik, Wissenschaft und Kultur diskutiert und anschließend integraler Bestandteil der Ausstellung sein.

Friedrich von Borries thematisiert in seiner kritischen Ausstellung nicht nur Inhalte wie „Überwachung“, „Selbstverwirklichung“, „Ware“ oder „Markt“ vor dem Hintergrund der Demokratie als schützenswerte und gleichzeitig stets verbesserungswürdige Herrschaftsform. Er stellt im Hinblick auf das Verhältnis von Politik und Design auch die Frage, in welchem Spannungsfeld Designer und Architekten heute agieren müssen, wenn sie politisch verantwortungsvoll gestalten wollen.

Pinakothek der Moderne, München

dnstdm.de/politics-of-design/

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger