Zum Artikel springen
>

Veranstaltungen August 2019

Designausstellungen Sommersemester 2019 - Image HS PF

Ausstellungen und Rundgänge zum Ende des Sommersemesters 2019

04.07.2019 bis 12.08.2019
Bundesweit: Design-Ausstellungen im Sommersemester 2019 Kurz vor dem Ende des Sommersemesters präsentieren die Studierenden in diversen Ausstellungen ihre Arbeiten an den ... mehr

Designausstellungen Sommersemester 2019 - Image HS PF

Ausstellungen und Rundgänge zum Ende des Sommersemesters 2019

04.07.2019 bis 12.08.2019

Bundesweit: Design-Ausstellungen im Sommersemester 2019

Kurz vor dem Ende des Sommersemesters präsentieren die Studierenden in diversen Ausstellungen ihre Arbeiten an den Designhochschulen.
Studierende und Absolventen zeigen dort Arbeiten aus ihren gestalterischen Studiengängen. Eine gute Gelegenheit, sich ein Bild über die Qualität und das Potenzial der Nachwuchsdesigner*innen zu machen – und mit jungen Gestalter*innen erste Kontakte zu knüpfen.
In der angehängten PDF-Liste finden Sie eine unverbindliche Übersicht über Ausstellungen, Rundgänge und Partys mit direkten Links, um sich mit den aktuellen Themen und Fragen des Design-Nachwuchses auseinanderzusetzen und die kommenden Gestalter-Persönlichkeiten kennenzulernen.

Für die hinterlegten Links, ihre Inhalte und die genannten Termine kann keine Gewähr übernommen werden!

Liste der uns bekannten Sommersemester-Ausstellungen Design 2019 - unverbindlich - Stand 20190623 (PDF) -
VDID online redaktion im Juli 2019.

VDID Liste Ausstellungen Sommersemester 2019 (PDF)

VDID Liste Sommersemesterausstellungen - ausführlich (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Design-Thinking-Workshops zum demographischen Wandel

+SeniorDesignLab: Design-Thinking-Workshops zum demographischen Wandel

10.07.2019 bis 18.08.2019
Geprägt durch den demographischen Wandel verändert sich das Bild der Gesellschaft in Deutschland nachhaltig. Um mit den Veränderungen Schritt zu halten, müssen Unternehmen lernen, kreativ mit den ... mehr

Design-Thinking-Workshops zum demographischen Wandel

+SeniorDesignLab: Design-Thinking-Workshops zum demographischen Wandel

10.07.2019 bis 18.08.2019

Geprägt durch den demographischen Wandel verändert sich das Bild der Gesellschaft in Deutschland nachhaltig. Um mit den Veränderungen Schritt zu halten, müssen Unternehmen lernen, kreativ mit den Kundenbedürfnissen der Generation 50+ umzugehen und in ihren Produkten und Services zu berücksichtigen. Durch den intensiven Einbezug der Nutzergruppe und mit Hilfe des Kreativprozesses Design-Thinking können alltägliche Herausforderungen aufgedeckt und systematisch gelöst werden.

Designer*innen gesucht, die sich über den demographischen Wandel und die Anforderungen an die Produktgestaltung weiterbilden möchten!
Im Rahmen des aus Mitteln des europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) geförderten Projektes +SeniorDesignLab (www.seniordesignlab.de) werden von Anfang Juli bis Mitte August 2019 in verschiedenen Städten im Ruhrgebiet und Umgebung Workshops für Designer*innen und Menschen im besten Alter stattfinden.

Ihr Benefit:
Alle Teilnehmer*innen erhalten Methoden zur partizipativen Gestaltung und Werkzeuge, die Einblicke in die Bedürfnisse und Lebenswelt der Generation ab 50 gewähren. Sie erhalten darüber hinaus ein Zertifikat über die Teilnahme an der Design-Thinking-Schulung. Während des Workshops stellen wir Getränke und Knabbereien für Sie bereit.

Dauer der Workshops:
zirka 180 Minuten inkl. Pausen

Termine und Orte:
10. Juli 2019, 17 - 20 Uhr, Supermarkt der Ideen, Oberhausen

23. Juli 2019, 9 - 12 Uhr oder 24. Juli 2019, 13.30 - 16.30 Uhr, Folkwang UdK, Essen

24. Juli 2019, 14.30 - 17.30 Uhr, Sanitätshaus E. Kraft, Dortmund

6. August 2019, 9 - 12 Uhr, 7. oder 8. August 2019, jeweils 13.30. - 16.30 Uhr, Bergische Universität Wuppertal

Weitere Termine und Informationen finden Sie auf der Projekt-Webseite.

Anmeldung:
Die Teilnahme ist kostenlos. Bitte um verbindliche Anmeldung über unsere Webseite.

www.seniordesignlab.de

www.seniordesignlab.de/index.php/termine/

E-Mail:

Poster – Design-Thinking-Workshops zum demographischen Wandel (PDF)

Flyer – Poster – Design-Thinking-Workshops zum demographischen Wandel (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Sommerzeit ist Urlaubszeit - auch beim VDID!

Sommerzeit ist Urlaubszeit - auch beim VDID!

25.07.2019 bis 18.08.2019
Die Geschäftsstelle des VDID ist urlaubsbedingt in der Zeit vom 30.7. bis 15.08.2019 nur stundenweise besetzt. Ab Montag, den 19.08.2019 sind wir wieder zu den gewohnten Zeiten für Sie da. In ... mehr

Sommerzeit ist Urlaubszeit - auch beim VDID!

Sommerzeit ist Urlaubszeit - auch beim VDID!

25.07.2019 bis 18.08.2019

Die Geschäftsstelle des VDID ist urlaubsbedingt in der Zeit vom 30.7. bis 15.08.2019 nur stundenweise besetzt.

Ab Montag, den 19.08.2019 sind wir wieder zu den gewohnten Zeiten für Sie da.

In dringenden Fällen kontaktieren Sie bitte den Vorsitzenden der jeweiligen Region. Die Kontaktdaten finden Sie unter:

www.vdid.de/regionen/index.php

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Visual zur Ausstellung SBB CFF FFS - Foto: Studio Marcus Kraft, SBB CFF FFS, Museum für Gestaltung Zürich, 2019, © ZHdK

SBB CFF FFS

02.08.2019 bis 05.01.2020
Zürich. Die Schweiz verfügt über das meist befahrene Schienennetz der Welt. Seit mehr als einem Jahrhundert sorgen die Schweizerischen Bundesbahnen SBB für hohe Mobilität und prägen das ... mehr

Visual zur Ausstellung SBB CFF FFS - Foto: Studio Marcus Kraft, SBB CFF FFS, Museum für Gestaltung Zürich, 2019, © ZHdK

SBB CFF FFS

02.08.2019 bis 05.01.2020

Zürich. Die Schweiz verfügt über das meist befahrene Schienennetz der Welt. Seit mehr als einem Jahrhundert sorgen die Schweizerischen Bundesbahnen SBB für hohe Mobilität und prägen das öffentliche Leben in weiten Teilen des Landes. Ihre Bahnhöfe und Züge sind markante und international bekannte Zeichen des öffentlichen Verkehrs. Die qualitätsvolle Gestaltung, die Teil eines sorgfältigen Markenauftritts ist, macht die nationale Bahngesellschaft zu einem herausragenden Beispiel Schweizer Designgeschichte. Erstmals präsentiert eine Ausstellung umfassend die Leistungen der SBB in Architektur, Industriedesign und visueller Kommunikation. Mit Originalobjekten, Fotografien, Plakaten, Videoinstallationen und einer Modelleisenbahn lädt sie zur Zeitreise ein von den Anfängen der SBB bis hin zur Mobilität von morgen.

Ausstellungseröffnung 2.8.2019
Begrüßung: Roman Aebersold, Vizedirektor Museum für Gestaltung Zürich und Kathrin Amacker, Mitglied der Konzernleitung SBB AG, Leiterin Kommunikation, Politik, Nachhaltigkeit.
Einführung: Andres Janser, Kurator der Ausstellung

Ausstellung vom 3. August 2019 bis 5. Januar 2020
Museum für Gestaltung Zürich

Ausstellungsstrasse 60
CH - 8005 Zürich

Mehr zur SBB CFF FFS :

museum-gestaltung.ch/de/ausstellung/sbb-cff-f

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
MAKK Eera AarnioTomato Chair 1971 Foto: DetlefSchumacher.com

Wiedereröffnung MAKK Dauerausstellung Design

10.08.2019
Köln: Am 10. August 2019 wird die Dauerausstellung Design im MUSEUM FÜR ANGEWANDTE KUNST KÖLN wiedereröffnet. Aus diesem Anlass bietet das Museum in Zusammenarbeit mit dem Museumsdienst Köln ... mehr

MAKK Eera AarnioTomato Chair 1971 Foto: DetlefSchumacher.com

Wiedereröffnung MAKK Dauerausstellung Design

10.08.2019

Köln: Am 10. August 2019 wird die Dauerausstellung Design im MUSEUM FÜR ANGEWANDTE KUNST KÖLN wiedereröffnet. Aus diesem Anlass bietet das Museum in Zusammenarbeit mit dem Museumsdienst Köln ein Wochenende mit kostenlosen Führungen, Veranstaltungen und Workshops bei freiem Eintritt. Dazu sind Sie, Ihre Familie und Ihre Freunde herzlich eingeladen:

museenkoeln.de/museum-fuer-angewandte-kunst/d

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Lucky Strike Junior Designer Award 2019 - Image

Lucky Strike Junior Designer Award

15.08.2019
Der Lucky Strike Junior Designer Award zeichnet Abschlussarbeiten von Absolvent*innen sowie Projekte von Young Professionals für deren ausgewiesene Innovationskraft und Zukunftsfähigkeit ... mehr

Lucky Strike Junior Designer Award 2019 - Image

Lucky Strike Junior Designer Award

15.08.2019

Der Lucky Strike Junior Designer Award zeichnet Abschlussarbeiten von Absolvent*innen sowie Projekte von Young Professionals für deren ausgewiesene Innovationskraft und Zukunftsfähigkeit aus.

Die Jury der Raymond Loewy Foundation prämiert unter den Einsendungen pro Kategorie einen der vorgeschlagenen Teilnehmer*innen oder ein Team.

Einsendeschluss ist der 15.8.2019

Insgesamt ist der Preis mit 10.000 € dotiert.

Die Preisverleihung findet am 9. November 2019 im stilwerk Hamburg statt.


Sie erhalten die Teilnahmebedingungen, Formulare sowie weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren mit einem direkten Upload-Link für Ihre Unterlagen, nachdem Sie eine E-Mail mit dem Betreff Lucky Strike Junior Designer Award unter Angabe folgender Informationen:
- Name
- Titel der Arbeit
- Kategorie
- Stichwort Absolvent*in bzw. Young Professional

als Anmeldung zum Lucky Strike Junior Designer Award geschickt haben:

stilwerk.com/de/microsite/lucky-strike-junior

E-Mail:

Lucky Strike Junior Designer Award 2019 Ausschreibung - Folder (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Foto: Schülerinnenklasse von Prof. Margarete Junge an der Kunstgewerbeschule Dresden, 1911, © Archiv der Hochschule für Bildende Künste Dresden, Bestand Bildarchiv, Sign. 08.01/00015

Gegen die Unsichtbarkeit

18.08.2019
Hamburg: Designerinnen der Deutschen Werkstätten Hellerau 1898 bis 1938 Mit der Gründung der Deutschen Werkstätten Hellerau im Jahr 1898 wurde Dresden neben München zu einem Zentrum der ... mehr

Foto: Schülerinnenklasse von Prof. Margarete Junge an der Kunstgewerbeschule Dresden, 1911, © Archiv der Hochschule für Bildende Künste Dresden, Bestand Bildarchiv, Sign. 08.01/00015

Gegen die Unsichtbarkeit

18.08.2019

Hamburg: Designerinnen der Deutschen Werkstätten Hellerau 1898 bis 1938

Mit der Gründung der Deutschen Werkstätten Hellerau im Jahr 1898 wurde Dresden neben München zu einem Zentrum der internationalen Reformbewegung, vor allem in Hinblick auf innovative Gestaltung. So weit bekannt, aber nahezu unbekannt war die Öffnung der Deutschen Werkstätten für Frauen als künstlerische Mitarbeiterinnen zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Es ist vor allem Karl Schmidts (1873–1948) Engagement zur Zeit der Reformbewegung zu verdanken, dass unmittelbar nach der Gründung seines Unternehmens eine ganze Reihe von Frauen als Gestalterinnen beauftragt und ihre Produkte unter ihren Namen vertrieben wurden. "Gegen die Unsichtbarkeit. Designerinnen der Deutschen Werkstätten Hellerau 1898 bis 1938" stellt erstmalig 18 Designerinnen und eine Produktfotografin vor, die im frühen 20. Jahrhundert im Kontext der Deutschen Werkstätten arbeiteten.

Die Ausstellung vom 17. Mai bis 18. August 2019 wirft ein Schlaglicht auf Gestalterinnen, die trotz reger Entwurfs- und Lehrtätigkeit, zahlreichen Ausstellungen und erfolgreichen Wettbewerbsteilnahmen im Laufe der Zeit in Vergessenheit gerieten: Frauen, die als Möbeldesignerinnen auftraten, obwohl sie – generell zu dieser Zeit ohne Studienberechtigung – oft nur als Zeichenlehrerinnen ausgebildet waren. Frauen, die tradierte gesellschaftliche Muster durchbrachen und mit der Ausübung eines zuvor Männern vorbehaltenen Tätigkeitsbereiches mehr Autonomie und Selbstbestimmung im beruflichen und gesellschaftlichen Alltag erlangten. Frauen, die nicht nur maßgeblich zum Erfolg der noch jungen Werkstätten beitrugen, sondern auch die Reformbewegung in Deutschland entscheidend vorantrieben.

Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg

Steintorplatz
20099 Hamburg

www.mkg-hamburg.de

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
BILDLEGENDE Jubiläum Bauhaus Dessau: Bauhäusler (u. a. - in der Mitte mit Schal - Richard Paulick, rechts daneben Max Bill) und weitere Gäste vor dem Bauhausgebäude in Dessau am Tag des Festakts zu 50 Jahren Bauhaus Dessau, 4. Dezember 1976; Fotografie: E

Vortragsreihe zur Ausstellung

18.08.2019
Eisenhüttenstadt. »Das Bauhaus in der Kultur- und Gesellschaftspolitik der SBZ/DDR« 18. August 2019, 14:00 Uhr, Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR, Erich-Weinert Allee 3, 15890 ... mehr

BILDLEGENDE Jubiläum Bauhaus Dessau: Bauhäusler (u. a. - in der Mitte mit Schal - Richard Paulick, rechts daneben Max Bill) und weitere Gäste vor dem Bauhausgebäude in Dessau am Tag des Festakts zu 50 Jahren Bauhaus Dessau, 4. Dezember 1976; Fotografie: E

Vortragsreihe zur Ausstellung

18.08.2019

Eisenhüttenstadt. »Das Bauhaus in der Kultur- und Gesellschaftspolitik der SBZ/DDR«
18. August 2019, 14:00 Uhr, Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR, Erich-Weinert Allee 3, 15890 Eisenhüttenstadt

Im Umgang mit dem Erbe des Bauhauses entbrannte im "Kalten Krieg" ein weltanschaulicher Streit. In der sowjetischen Besatzungszone entstanden nach 1945 bereits früh Initiativen zur Wiederbelebung des Bauhauses. Die SED stoppte sie nach wenigen Jahren, da ihr der ideologische Standort des Bauhauses als zu unsicher galt und die Kulturpolitik nach sowjetischem Vorbild neu ausgerichtet wurde. Die Notwendigkeit zur Rationalisierung des Bauwesens bewirkte nach 1955 dann den Wiedereinzug von Bauhaus-Ideen in die gestalterische Praxis. Im kulturellen Leben bildete sich dieser Wandel erst verzögert ab. Erhaltungsmaßnahmen am historischen Schulgebäude in Dessau, Bucherscheinungen und Ausstellungen setzten in den sechziger Jahren erste Zeichen einer kulturpolitischen Neubewertung des Bauhauses. Auf breiter Basis vollzog sich diese erst anlässlich des 50. Jahrestages der Eröffnung des Dessauer Bauhaus-Gebäudes im Dezember 1976. Zahlreiche Medien der DDR berichteten ausführlich über das Jubiläum und die Einweihung des rekonstruierten Schulgebäudes. Wolfgang Thöner zeigt, wie das Bauhaus Dessau jetzt neu belebt wurde als Stätte der Auseinandersetzung mit Fragen der industriellen Gestaltung und der Architektur sowie als Ort des Sammelns, der Erforschung und des Ausstellens von künstlerischen und geschichtlichen Zeugnissen des Bauhauses.

Der Referent Wolfgang Thöner ist Sammlungsleiter am Bauhaus Dessau und bekannt als hervorragender Kenner der Geschichte und Rezeptionsgeschichte des Bauhauses.

Das ganze Jahr über werden Expert*innen verschiedene Aspekte der Sonderausstellung und der Wirkungsgeschichte des Bauhauses in der DDR beleuchten. Jeden letzten Sonntag im Monat werden Kuratoren*innenführungen durch die Sonderausstellung angeboten.

Darüber hinaus sonntags, 13 bis 17 Uhr, noch bis zum 27. Oktober 2019 in einer Zweiraum-Plattenbauwohnung in Eisenhüttenstadt die erinnerungskulturelle-künstlerische Installation "Wohnmaschine" gezeigt (siehe Anlage).

Informationen zum Veranstaltungsprogramm:

www.alltagskultur-ddr.de

www.vdid.de/veranstaltungen/index.php?v=2316

Bauhaus DDR - weiterführende Infos (PDF)

Wohnmaschine - Einladungskarte (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Abb.: Anke Feuchtenberger (*1963), Plakat „Benzin Musical“ (Detail), 1994, Siebdruck, 59,6 x 84,3 cm, MKG, © Anke Feuchtenberger

PGH Glühende Zukunft

25.08.2019
Hamburg: Berliner Plakate aus der Zeit der Wende Hamburg. Die Abkürzung PGH stand in der DDR für „Produktionsgenossenschaft des Handwerks“ und meinte den Zusammenschluss einzelner ... mehr

Abb.: Anke Feuchtenberger (*1963), Plakat „Benzin Musical“ (Detail), 1994, Siebdruck, 59,6 x 84,3 cm, MKG, © Anke Feuchtenberger

PGH Glühende Zukunft

25.08.2019

Hamburg: Berliner Plakate aus der Zeit der Wende

Hamburg. Die Abkürzung PGH stand in der DDR für „Produktionsgenossenschaft des Handwerks“ und meinte den Zusammenschluss einzelner Handwerksbetriebe zu Genossenschaften. Kurz vor dem Mauerfall am 9. November 1989 gründeten vier junge Ost-Berliner Künstler*innen ihre eigene PGH mit dem zukunftsfrohen Namen. Anke Feuchtenberger, Henning Wagenbreth, Holger Fickelscherer und Detlef Beck veröffentlichten von nun an zahlreiche Plakate und Grafiken, Illustrationen und Flugblätter mit dem dreieckigen Logo der PGH. Ihr Stil unterschied sich mit frecher, oft schmunzelnd-böser Zeichnung sehr wohl von dem der Kolleg*innen im Westen, bei denen Fotografie und gerade Zeilen vorherrschten. Die Ostberliner Zeichner*innen haben es seither weit gebracht, lehren an Universitäten in Berlin und Hamburg und werden international gehandelt. Zu ihnen tritt in der Ausstellung Volker Pfüller, eine Generation älter und großes Vorbild für die jungen Künstler*innen.

Die Ausstellung läuft vom 28.04.2019 bis 25.08.2019

Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg

Steintorplatz
20099 Hamburg

www.mkg-hamburg.de

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
 Design Biennale Zürich 2019 - PLAY - Visual

Partner-Veranstaltung

3 Tickets für die Design Biennale Zürich 2019 - PLAY.

29.08.2019 bis 01.09.2019
PLAY – Die zweite Edition der Design Biennale Zürich Let’s play Design: An der 2. Edition der Design Biennale Zürich präsentieren nationale und internationale Designschaffende aus ... mehr

 Design Biennale Zürich 2019 - PLAY - Visual

Partner-Veranstaltung

3 Tickets für die Design Biennale Zürich 2019 - PLAY.

29.08.2019 bis 01.09.2019

PLAY – Die zweite Edition der Design Biennale Zürich

Let’s play Design: An der 2. Edition der Design Biennale Zürich präsentieren nationale und internationale Designschaffende aus verschiedenen Disziplinen ihre Ideen, Visionen, Installationen oder Projekte – und laden das Publikum zum Entdecken, Ausprobieren und Mitspielen ein. Das Gastland 2019 sind die Niederlande.

Als Medienpartner erhält der VDID 3 x 1 Tageseintritt für die Design Biennale Zürich 2019 zur Verlosung - VDID Mitglieder können sich bis 15. August 2019 bei der VDID Geschäftsstelle per mail mit dem Kennwort PLAY VDID melden, um an der Verlosung teilzunehmen!

Programm Zusammenfassung
Die Ausstellung im Creative Lab vereint zeitgenössische Designprojekte und Installationen unterschiedlicher Disziplinen. Inspiriert vom Schweizer Design Klassiker Vita Parcours zeigen aufstrebende Designtalente im Design Parcours extra dafür konzipierte Projekte im Alten Botanischen Garten UZH.
Die Swiss Game Design Lounge im Museum für Gestaltung Zürich widmet sich zeitgenössischen experimentellen Videospielpositionen. An der Pop-up Conference treffen Technologie, Simulation und Robotik auf Material, Poesie und Irritation.
Und in den Off Spaces werden Partner zu Gastgebern und gewähren Einblick in ihr Schaffen.
Die Activities mit Sonderführungen in den Partnermuseen, diversen Talks, Vorträgen und Design Promenaden, einem Spieleabend oder Kinderworkshop bereichern die Ausstellungsformate.

Let's play! Opening 29.8, 17:00 – 21:00, Werkstadt Zürich
Pop-Up Conference 30.8., 16:30 – 19:30, Museum für Gestaltung, Vortragssaal

Weitere Informationen:

www.designbiennalezurich.ch

Kommunikationspaket Design Biennale Zürich 2019 - PLAY (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger