Zum Artikel springen
>

Veranstaltungen Juni 2019

Schönheit

Schönheit

11.05.2019 bis 15.09.2019
Plädoyer für die Lust am Schönen Was ist Schönheit und warum fühlen wir uns von ihr angezogen? Die eigens für die Ausstellung produzierten Installationen zusammen mit zahlreichen Beispielen ... mehr

Schönheit

Schönheit

11.05.2019 bis 15.09.2019

Plädoyer für die Lust am Schönen
Was ist Schönheit und warum fühlen wir uns von ihr angezogen?
Die eigens für die Ausstellung produzierten Installationen zusammen mit zahlreichen Beispielen aus Produktdesign, Stadtplanung, Architektur und Grafikdesign animieren zum Sehen, Riechen und Fühlen und treten den Beweis an, dass schön gestaltete Arbeiten die menschliche Wahrnehmung stimulieren und damit besser funktionieren.

Unterstützt von Erkenntnissen aus der psychologischen Ästhetik, aus Geschichte, Philosophie und den Naturwissenschaften vertreten Sagmeister & Walsh den Standpunkt, dass Schönheit mehr ist als eine rein oberflächliche Strategie: Sie beeinflusst unseren Alltag, stimuliert unsere Wahrnehmung und macht die Welt zu einem besseren Ort.

Nahezu im gesamten 20. und 21. Jahrhundert war und ist Schönheit im Designdiskurs eher negativ besetzt.

https://www.museumangewandtekunst.de/de/besuc

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Foto: Schülerinnenklasse von Prof. Margarete Junge an der Kunstgewerbeschule Dresden, 1911, © Archiv der Hochschule für Bildende Künste Dresden, Bestand Bildarchiv, Sign. 08.01/00015

Gegen die Unsichtbarkeit

17.05.2019 bis 18.08.2019
Designerinnen der Deutschen Werkstätten Hellerau 1898 bis 1938 Mit der Gründung der Deutschen Werkstätten Hellerau im Jahr 1898 wurde Dresden neben München zu einem Zentrum der internationalen ... mehr

Foto: Schülerinnenklasse von Prof. Margarete Junge an der Kunstgewerbeschule Dresden, 1911, © Archiv der Hochschule für Bildende Künste Dresden, Bestand Bildarchiv, Sign. 08.01/00015

Gegen die Unsichtbarkeit

17.05.2019 bis 18.08.2019

Designerinnen der Deutschen Werkstätten Hellerau 1898 bis 1938

Mit der Gründung der Deutschen Werkstätten Hellerau im Jahr 1898 wurde Dresden neben München zu einem Zentrum der internationalen Reformbewegung, vor allem in Hinblick auf innovative Gestaltung. So weit bekannt, aber nahezu unbekannt war die Öffnung der Deutschen Werkstätten für Frauen als künstlerische Mitarbeiterinnen zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Es ist vor allem Karl Schmidts (1873–1948) Engagement zur Zeit der Reformbewegung zu verdanken, dass unmittelbar nach der Gründung seines Unternehmens eine ganze Reihe von Frauen als Gestalterinnen beauftragt und ihre Produkte unter ihren Namen vertrieben wurden. "Gegen die Unsichtbarkeit. Designerinnen der Deutschen Werkstätten Hellerau 1898 bis 1938" stellt erstmalig 18 Designerinnen und eine Produktfotografin vor, die im frühen 20. Jahrhundert im Kontext der Deutschen Werkstätten arbeiteten.
Die Ausstellung wirft ein Schlaglicht auf Gestalterinnen, die trotz reger Entwurfs- und Lehrtätigkeit, zahlreichen Ausstellungen und erfolgreichen Wettbewerbsteilnahmen im Laufe der Zeit in Vergessenheit gerieten: Frauen, die als Möbeldesignerinnen auftraten, obwohl sie – generell zu dieser Zeit ohne Studienberechtigung – oft nur als Zeichenlehrerinnen ausgebildet waren. Frauen, die tradierte gesellschaftliche Muster durchbrachen und mit der Ausübung eines zuvor Männern vorbehaltenen Tätigkeitsbereiches mehr Autonomie und Selbstbestimmung im beruflichen und gesellschaftlichen Alltag erlangten. Frauen, die nicht nur maßgeblich zum Erfolg der noch jungen Werkstätten beitrugen, sondern auch die Reformbewegung in Deutschland entscheidend vorantrieben.

Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
Steintorplatz
20099 Hamburg

www.mkg-hamburg.de

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Image-Logo Vortragsreihe Bauhaus 4.0

Partner-Veranstaltung

Bauhaus 4.0 meets Social & Culture Design

06.06.2019
Hemmingen / Hannover. Im Papierlager der vph GmbH & Co. KG Gutenbergstraße 4, 30966 Hemmingen Bauhaus 4.0 meets Social & Culture Design: Mit Design und Architektur neue Wege für kulturelle ... mehr

Image-Logo Vortragsreihe Bauhaus 4.0

Partner-Veranstaltung

Bauhaus 4.0 meets Social & Culture Design

06.06.2019

Hemmingen / Hannover.
Im Papierlager der vph GmbH & Co. KG
Gutenbergstraße 4, 30966 Hemmingen

Bauhaus 4.0 meets Social & Culture Design: Mit Design und Architektur neue Wege für kulturelle Integration und gesellschaftlichen Zusammenhalt entwickeln.


Unter anderem mit dem Architekten ALEXANDER GRÜNENWALD, dem Geschäftsführer des Deutschen Kulturrats OLAF ZIMMERMANN – Koordinator und Moderator der Initiative für Kulturelle Integration, sowie der Kuratorin des Vitra Design Museums in Weil am Rhein, JOLANTHE KUGLER.

Als Special Guest nimmt DOROTHEE WEINLICH an der Diskussion teil. Sie ist Professorin für interdisziplinäre Designgrundlagen an der Hochschule Hannover.

Gastgeber des Abends ist der Deutsche Werkbund.
Die Begrüßung übernimmt der Vorstandsvorsitzende des Werkbund Nord, Franz Betz.

Donnerstag, 6.6.2019 | 18:30 Uhr
Im Papierlager der vph GmbH & Co. KG
Gutenbergstraße 4, 30966 Hemmingen

Tickets, bitte hier sichern und bestellen:

doo.net/veranstaltung/30666/buchung

Bauhaus 4.0 Flyer aller 10 Vortragstermine (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
© Silke Briel / HKW

bauhaus imaginista

10.06.2019
bauhaus imaginista erzählt die internationalen Geschichten des Bauhauses. Seit ihrer Gründung 1919 stand die Schule in Kontakt mit avantgardistischen Bewegungen weltweit. bauhaus imaginista ... mehr

© Silke Briel / HKW

bauhaus imaginista

10.06.2019

bauhaus imaginista erzählt die internationalen Geschichten des Bauhauses. Seit ihrer Gründung 1919 stand die Schule in Kontakt mit avantgardistischen Bewegungen weltweit. bauhaus imaginista schlägt eine neue Lesart des Bauhauses als globaler Resonanzraum und kosmopolitisches Projekt vor.
Der Titel bauhaus imaginista verweist auf den Imaginationsraum, den das Bauhaus öffnete, und die vielschichtigen Lesarten, die der Begriff bis heute birgt. Zwischen Archivmaterialien und zeitgenössischen Beiträgen übersetzt das Projekt historische Perspektiven in Fragen zur Gegenwart: Wie lässt sich heute im Sinne des Bauhauses Kultur als soziales Projekt neu denken? Welche Art von Institutionen braucht ein solches Projekt? Wie regt das Bauhaus noch heute visionäre Praktiken und Diskurse an?
Die Ausstellung läuft vom 15. März bis 10. Juni 2019 und reflektiert die künstlerische Erforschung von Handwerkstechniken, Materialitäten und Praktiken; untersucht, wie Konzepte des Bauhauses zur gesellschaftlichen Bedeutung von Gestaltung transformiert, angepasst oder auch in Frage gestellt wurden; und zeigt, wie der innovative Gebrauch von Medien am Bauhaus Kunst und Popkultur bis heute prägt.

Haus der Kulturen der Welt
John-Foster-Dulles-Allee 10
10557 Berlin

www.hkw.de

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Designkonferenz Brandenburg 2019

Designkonferenz Brandenburg 2019

12.06.2019
Künstliche Intelligenz (KI) durchdringt längst unseren Alltag und hat naturgemäß auch die Kreativwirtschaft, insbesondere den Designbereich, mit einer enormen Dynamik erfasst. Die diesjährige, ... mehr

Designkonferenz Brandenburg 2019

Designkonferenz Brandenburg 2019

12.06.2019

Künstliche Intelligenz (KI) durchdringt längst unseren Alltag und hat naturgemäß auch die Kreativwirtschaft, insbesondere den Designbereich, mit einer enormen Dynamik erfasst. Die diesjährige, vom Brandenburgischen Wirtschaftsministerium veranstaltete Designkonferenz Brandenburg widmet sich daher dem Thema „Künstliche Intelligenz“ und beleuchtet ihre Chancen und Grenzen für Designprozesse und -projekte sowie nicht zuletzt auch ihre Auswirkungen auf das Berufsbild des Gestalters.

„Wie kann KI Kreativprozesse unterstützen?“, „Wie verändert KI die einzelnen Designdisziplinen?“, „Welche (ethische) Verantwortung tragen Designer bei der künftigen Gestaltung von KI?“, „Wie sehen konkrete Anwendungsszenarien von KI-Technologien im Designkontext aus?“ – diese und andere Fragen diskutieren namhafte Expertinnen und Experten, wie Hans-Christian Boos (arago GmbH), Klaas Bollhoefer (Birds on Mars), Aeneas Stankowski (Same Berlin) oder die Rechtsanwältin Saskia F. Ostendorff auf der Basis ihrer praktischen Erfahrungen mit KI.

Die Konferenz richtet sich an Designerinnen und Designer, an Kreativschaffende unterschiedlichster Fachrichtungen sowie an Unternehmerinnen und Unternehmer aller Branchen, die Interesse daran haben, mehr über die Potentiale dieser Zukunftstechnologie aus dem Blickwinkel der Kultur- und Kreativwirtschaft zu erfahren.

Die Teilnahme ist kostenlos.

12.06.2019, 12 bis 18 Uhr
Haus der Brandenburgisch Preußischen Geschichte
Am Alten Markt 9
Potsdam

Weitere Informationen zu Referentinnen und Referenten, Programm sowie Anmeldung unter

www.designkonferenz-brandenburg.de.

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Image-Logo Bauhaus 4.0 Vortragsreihe

Partner-Veranstaltung

Bauhaus 4.0 meets Kommunikationsdesign & Illustration:

13.06.2019
Dortmund. Bauhaus 4.0 meets Kommunikationsdesign & Illustration: Design und Politik in Zeiten von Fake News – was ist die neue Rolle von Editorial Design und Visual Storytelling in der ... mehr

Image-Logo Bauhaus 4.0 Vortragsreihe

Partner-Veranstaltung

Bauhaus 4.0 meets Kommunikationsdesign & Illustration:

13.06.2019

Dortmund. Bauhaus 4.0 meets Kommunikationsdesign & Illustration:
Design und Politik in Zeiten von Fake News – was ist die neue Rolle von Editorial Design und Visual Storytelling in der Demokratie?


Unter anderem mit dem Kölner Editorial Designer und Professor in Münster RÜDIGER QUASS VON DEYEN, dem Illustratoren und Designer RABAN RUDDIGKEIT, Zeichner des politischen Kommentars im Berliner Tagesspiegel, einem der Gründer und Herausgeber des vielfach preisgekrönten Designmagazins SLANTED, Professor LARS HARMSEN sowie der Professorin ANDINE MÜLLER, die sich intensiv mit Narrativen beschäftigt.

Special Guest ist der Illustrator und Graphic Recorder TIM WEIFFENBACH – einer der Gründer der Illustratoren Organisation, die auch Gastgeber des Abends ist.

Die Begrüßung übernimmt das Vorstandsmitglied der Illustratoren Organisation ANNIKA SIEMS.

CREATIVE.NRW unterstützt die Veranstaltung als Regionalpartner. Im Namen des Kompetenzzentrums Kreativwirtschaft heißt die Geschäftsstellenleiterin CLAUDIA JERICHO die Gäste mit einem Grußwort willkommen.

upGRADE — Creative Salon für Designer, Hersteller und Auftraggeber.
Eine Veranstaltungsreihe der Mitgliedsorganisationen im Deutschen Designtag e.V. anlässlich 100 Jahre Bauhaus in Verbindung mit der IGEPA-Gruppe.

Donnerstag, 13.6.2019 | 18:30 Uhr
Im Papierlager der Freytag & Petersen GmbH & Co. KG
Overhoffstraße 50, 44149 Dortmund

doo.net/veranstaltung/30667/buchung

Bauhaus 4.0 Flyer aller 10 Veranstaltungen (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Kids Design Award 2019 Logo

Kids Design Award 2019

17.06.2019
Nachwuchsförderpreis für Designstudenten und Jungdesigner: Köln. Angehende Designer und Berufseinsteiger können sich noch bis zum 17. Juni 2019 für den Kids Design Award bewerben. Der ... mehr

Kids Design Award 2019 Logo

Kids Design Award 2019

17.06.2019

Nachwuchsförderpreis für Designstudenten und Jungdesigner:

Köln. Angehende Designer und Berufseinsteiger können sich noch bis zum 17. Juni 2019 für den Kids Design Award bewerben. Der Nachwuchsförderpreis der Koelnmesse prämiert herausragende und zukunftsweisende Konzepte und Entwürfe für Kinderausstattung und Kindermöbel.

Die Jury nominiert zehn Entwürfe, die als Prototypen auf der Kind+Jugend vom 19. bis 22. September 2019 einem internationalen Publikum präsentiert werden.
Die Kind+Jugend ist die internationale Leitmesse für hochwertige Baby- und Kleinkindausstattung und zählt jährlich über 22.000 Fachbesucher.

Neben der achtköpfigen Expertenjury begleiten auch renommierte Hersteller den Award in allen Phasen. Als Produktpaten unterstützen sie die Nachwuchstalente
dabei, die eingereichten Entwürfe bis zur Marktreife zu entwickeln und erleichtern ihnen den Markteintritt. Die Jungdesigner haben zudem vielfältige Möglichkeiten,
wichtige Kontakte in die Branche zu knüpfen.

Teilnehmen können alle Studenten der Studienrichtung Gestaltung/Design sowie Gestalter und Nachwuchsdesigner aus aller Welt, deren Abschluss nicht länger als fünf Jahre zurückliegt. Eingereicht werden können Konzepte und Entwürfe, die maximal als nicht marktreife Prototypen vorliegen.

Bewerbungen können bis zum 17.6.2019 auf der Website eingereicht werden.

Anmeldung und weitere Informationen finden Sie unter:

www.kindundjugend.de/events/kids-design-award

www.kindundjugend.de/

Kids Design Award 2019 - pm (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 

craftakt 2019

19.06.2019
Kultur und Kreativwirtschaft als Impulsgeber einer neuen Wirtschaft zwischen Makern, Manufakturen und Mittelstand Allgegenwärtiger Makerspirit und Digitalisierung treiben den Trend der ... mehr



craftakt 2019

19.06.2019

Kultur und Kreativwirtschaft als Impulsgeber einer neuen Wirtschaft zwischen Makern, Manufakturen und Mittelstand

Allgegenwärtiger Makerspirit und Digitalisierung treiben den Trend der Dezentralisierung an: Dezentrale Arbeitsorte, Produktionsmethoden, Organisations- und Kommunikationsformen sind die Herausforderungen und Chancen neuer Geschäftsmodelle. Mutige Macher*innen gehen Kooperationen ein, die Raum für cross-sektorale Experimente öffnen und: Innovationen hervorbringen!

Das Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes veranstaltet in Kooperation mit Tatcraft am 19.Juni 2019 die Konferenz craftakt in Frankfurt am Main, welche Impulse aus der Kultur- und Kreativwirtschaft für eine neue Wirtschaft zwischen Makern, Manufakturen und Mittelstand in den Vordergrund rückt.
craftakt stellt den Impact des eigenen Schaffens auf Wirtschaft und Gesellschaft in den Mittelpunkt. Gemeinsam blicken wir über den Tellerrand, halten Ausschau nach Interfaces zwischen Branchen, zwischen Technik und Design, aber auch zwischen physischen und digitalen Produkten und denken Unternehmen neu.

Die Pioniere der Kultur- und Kreativwirtschaft geben Einblicke in ihre Netzwerke & Communities, zeigen, wie gelebte Diversität in den Fokus rückt und welche Art von Experimentierräume es braucht, um Zukunft jetzt zu gestalten.

Dabei sind unter anderem Karsten Lehmann (Public Affairs Manager ubisoft), Yasha Young (Director & Curator urban nation), Jonas Lindemann (Co-Founder & CEO Hafven), Daniel Mabrouk (Head of Innovation & Business Design Grand Garage), Nora Wunderwald (Co-Founder TIERINDIR), Jonathan Funke (Founder & CEO tip-me.org) u.v.m..

Die Teilnahme an der Konferenz ist kostenlos - um verbindliche Anmeldung wird gebeten!

DATUM: 19. Juni 2019, 12:00 - open end

LOCATION: Tatcraft GmbH

Gwinnerstraße 42, 60388 Frankfurt am Main

kreativ-bund.de/veranstaltungen/craftakt

mailings.kreativ-bund.de/f/123253-221160/

E-Mail:

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Blickfang 2019 Designworkshop FFM

blickfang Designworkshop 2019 in FFM

26.06.2019 bis 28.06.2019
Frankfurt am Main. Der blickfang Designworkshop geht 2019 in die nächste Runde. Mit dabei sind Eva Marguerre und Marcel Besau vom Hamburger Studio Besau Marguerre, Philipp Mainzer, Gründer und ... mehr

Blickfang 2019 Designworkshop FFM

blickfang Designworkshop 2019 in FFM

26.06.2019 bis 28.06.2019

Frankfurt am Main. Der blickfang Designworkshop geht 2019 in die nächste Runde. Mit dabei sind Eva Marguerre und Marcel Besau vom Hamburger Studio Besau Marguerre, Philipp Mainzer, Gründer und Geschäftsführer von e15 sowie Gunda Siebke, Ressortleitung Design bei der Schöner Wohnen, dem größten Wohnmagazin Europas. Gemeinsam mit diesen Branchengrößen laden wir Sie herzlich dazu sein, sich in einem dreitägigen Intensivworkshop mit Ihren beruflichen Zukunftsperspektiven auseinander zu setzen.

Der Workshop ist für alle diejenigen jungen oder bereits etablierten Designer, die sich entgegen alle Widrigkeiten den Herausforderungen der Designbranche stellen aber den Austausch und vor allen Dingen die Erfahrung von etablierten Größen suchen. Es gilt, Fragen zu beantworten wie die Kalkulation einer Handelsmarge, der richtige Weg Hersteller anzusprechen, ein sichtbares Marketing für seine Marke und Produkte zu entwickeln, einen erfolgversprechenden Vertriebsweg zu etablieren, nachhaltige Beziehungen zu Produktionsstätten oder Lieferanten aufzubauen, usw. Kurz: die Entwicklung einer persönlichen Zukunftsperspektive für Designunternehmer und Unternehmerinnen.

Erfahren Sie hier alles über den diesjährigen Workshop, seine Kuratoren und die Bewerbungsmodalitäten. Oder bewerben Sie sich gleich hier mit diesem Anmeldeformular.

Anmeldeschluss ist Montag, der 20. Mai 2019.

www.blickfang.com/informationen/blickfang-des

Blickfang Designworkshop 2019 - Flyer (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
WIDD 2019 in Frankfurt - Image-Logo

Partner-Veranstaltung

World Industrial Design Day Frankfurt

26.06.2019
Werte und Versprechen - Rollen des Industriedesign in einer smarten Welt. Mit dem World Industrial Design Day Frankfurt soll der Frage nachgegangen werden, welche Rollen dem Industriedesign hier ... mehr

WIDD 2019 in Frankfurt - Image-Logo

Partner-Veranstaltung

World Industrial Design Day Frankfurt

26.06.2019

Werte und Versprechen - Rollen des Industriedesign in einer smarten Welt.

Mit dem World Industrial Design Day Frankfurt soll der Frage nachgegangen werden, welche Rollen dem Industriedesign hier und heute zufallen. Kann eine spezifisch deutsche Tradition im Sinne von Werkbund, Bauhaus und hfg Ulm auch in der Gegenwart zielführend sein, oder spiegelt dies – wie oft in der Vergangenheit – eher das Wunschdenken der Designer wieder?

Der World Industrial Design Day Frankfurt findet 2019 zum ersten Mal statt und ist initiiert von der Frankfurter Designagentur Iconstorm und dem Deutschen Werkbund Hessen. Die Veranstaltung wird gefördert vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen. Der VDID ist Partner der Veranstaltung.

Referenten:
- Professor Peter Eckart, Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main und Unit Design, Frankfurt
- Professorin Mareike Gast, Burg Giebichenstein Halle
- Marcel Glapski, Arnold AG, Friedrichsdorf
- Professor David Oswald, HfG Schwäbisch Gmünd
- Burkhard Remmers, Wilkhahn, Bad Münder
Moderation: Jochen Denzinger (Iconstorm) und Ulf Kilian (Deutscher Werkbund Hessen)

Das detaillierte Programm wird in Kürze bekanntgegeben.

Wann? Mittwoch, 26.Juni 2019, ab 18:30 Uhr
Wo?
Co-Working Space Out-of-Office,
Geleitsstraße 14, 60599 Frankfurt am Main

Infos und Anmeldung zur kostenlosen Teilnahme:

widd-ffm.de

widd-ffm.eventbrite.de

wdo.org/programmes/widd/

E-Mail:

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 

VDID Veranstaltung

VDID NRW Werkstattgespräch Effizienzagentur

27.06.2019
Bitte vormerken: Am 27. Juni findet ein VDID NRW Werkstattgespräch in der Effizienzagentur NRW in Duisburg statt. Weitere Informationen folgen. mehr



VDID Veranstaltung

VDID NRW Werkstattgespräch Effizienzagentur

27.06.2019

Bitte vormerken: Am 27. Juni findet ein VDID NRW Werkstattgespräch in der Effizienzagentur NRW in Duisburg statt.

Weitere Informationen folgen.

www.ressourceneffizienz.de/startseite.html

E-Mail:

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Ausschnitt Foto HfG-Grundlehre 1955 - Würfelaufgabe - Foto Ernst Hahn - HfG-Archiv Museum Ulm

Bauhaus Ulm

27.06.2019 bis 13.10.2019
Von Peterhans bis Maldonado 100 Jahre nach der Gründung des Bauhauses blickt das HfG-Archiv auf die Jahre zwischen 1953 und 1958. In dieser Zeit war die Grundlehre an der Hochschule für ... mehr

Ausschnitt Foto HfG-Grundlehre 1955 - Würfelaufgabe - Foto Ernst Hahn - HfG-Archiv Museum Ulm

Bauhaus Ulm

27.06.2019 bis 13.10.2019

Von Peterhans bis Maldonado

100 Jahre nach der Gründung des Bauhauses blickt das HfG-Archiv auf die Jahre zwischen 1953 und 1958. In dieser Zeit war die Grundlehre an der Hochschule für Gestaltung Ulm (HfG) geprägt von pädagogischen Ideen, die das Bauhaus für seinen Vorkurs entwickelt hatte.
Max Bill, Mitbegründer und Architekt des Hochschulgebäudes, war es mit Inge Aicher-Scholl und Otl Aicher gelungen, die ehemaligen Bauhäusler Walter Peterhans, Josef Albers, Helene Nonné-Schmidt und Johannes Itten als Dozenten für die HfG Ulm zu gewinnen. 2

Bald zeichnete sich ab, dass die jüngeren Dozenten eine Bauhaus-Nachfolge ablehnten. Das gilt auch für die Grundlehre, für die Tomás Maldonado eine „Visuelle Methodik“ konzipierte.
Der Bestand des HfG-Archivs an Grundlehre-Arbeiten ist weltweit einmalig. Zum Bauhaus-Jubiläum präsentiert es daraus eine großzügige Auswahl. Ergänzt wird sie um Dokumente, Fotografien und Modelle, die Methoden und Ziele dieses für viele HfG-Studenten entscheidenden Ausbildungsjahrs veranschaulicht.

Die Ausstellung interessiert sich für die Frage, welche Vorstellung vom Bauhaus an der HfG Ulm vermittelt wurde und was die Studierenden darüber erfahren haben.
Auf die zahlreichen Bezüge zum Bauhaus weist auch die Namenswahl hin. „Hochschule für Gestaltung“, so lautete der Beiname des Staatlichen Bauhauses Dessau, das mit dem Umzug von Weimar nach Dessau Hochschulstatus erlangt hatte. Von Walter Gropius erhielt Bill die Zustimmung, diese Bezeichnung für Ulm zu verwenden. Doch Bill dachte weiter: Da er von den Bestrebungen anderer wusste, den Namen Bauhaus zu verwenden, schlug er in einem Brief an Inge Aicher-Scholl vor, für Ulm den Namen „Bauhaus“ zu wählen. Diesem Umstand verdankt die durch Dr. Martin Mäntele kuratierte Ausstellung des HfG-Archivs ihren Titel „Bauhaus Ulm“.

Die Ausstellung wird durch ein umfassendes Veranstaltungsprogramm begleitet.

Die Eröffnung findet am Donnerstag, den 27. Juni 2019 um 19 Uhr im HfG-Archiv Ulm statt, Studio HfG, Am Hochsträss 8, 89081 Ulm

Öffnungszeiten HfG-Archiv: Di-So 11-17 Uhr, Do 11-20 Uhr. Montags geschlossen.

www.hfg-archiv.museumulm.de

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 

Transforming Industrial Design #3 Work Conference

28.06.2019
Stuttgart: Konferenz zu den aktuellen Herausforderungen für Produktentwicklung und Industriedesign im Design Center Baden-Württemberg. Komplexität und Beschleunigung in Technologie, Wirtschaft ... mehr



Transforming Industrial Design #3 Work Conference

28.06.2019

Stuttgart: Konferenz zu den aktuellen Herausforderungen für Produktentwicklung und Industriedesign im Design Center Baden-Württemberg.

Komplexität und Beschleunigung in Technologie, Wirtschaft und Gesellschaft stellen das Industriedesign vor große Aufgaben. Die elementare Herausforderung für die Disziplin ist es, Vertrauen, Nutzen und Sinn in einer Welt digitaler, wirtschaftspolitischer, sozialer und ökologischer Umbrüche zu schaffen. Die dritte Work Conference im Design Center Baden-Württemberg fragt nach den entscheidenden Erfolgsfaktoren für Produktentwicklung und Industriedesign: Welche Technologien verändern aktuell das Industriedesign? Welche Methoden und Prozesse müssen Industriedesigner künftig beherrschen? Wie werden sie ihrer Verantwortung für Menschen, Ressourcen und Umwelt gerecht?

Zu den drei Schwerpunkten des Wandels - Technologie, Management und Verantwortung - berichten Expertinnen und Experten aus unterschiedlichen Disziplinen. Ziel der insgesamt sechs Intensiv-Workshops ist es zusammen mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Szenarien zu entwerfen und konkrete Ansätze zur Zukunft der transformativen Arbeit in Produktentwicklung und Industriedesign aufzuzeigen.

Die Konferenz richtet sich an Führungspersonal und Nachwuchskräfte aus Marketing, Produkt- und Qualitätsmanagement, Corporate Social Responsibility, Entwicklung/Konstruktion, Industriedesign, Innovations- und Design Management.

Transforming Industrial Design #3 Work Conference
Termin: Freitag 28. Juni 2019, 10 bis 17 Uhr
Ort: Design Center Baden-Württemberg
Haus der Wirtschaft, Willi-Bleicher-Straße 19, 70174 Stuttgart
Teilnahmegebühr: 90 Euro / Studierende 40 Euro, inklusive Unterlagen und Verpflegung
Veranstalter: Design Center Baden-Württemberg

design-center.de/de/transforming-industrial-d

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Reinhard_Karger_Fotorechte Christian Krinninger

Impuls Transforming Industrial Design #3

28.06.2019
Stuttgart: Alle Workshop-Leiter*innen haben zugesagt! Den Impuls-Vortrag der Konferenz zu den aktuellen Herausforderungen für Produktentwicklung und Industriedesign im Design Center ... mehr

Reinhard_Karger_Fotorechte Christian Krinninger

Impuls Transforming Industrial Design #3

28.06.2019

Stuttgart: Alle Workshop-Leiter*innen haben zugesagt! Den Impuls-Vortrag der Konferenz zu den aktuellen Herausforderungen für Produktentwicklung und Industriedesign im Design Center Baden-Württemberg gibt Reinhard Karger, Unternehmenssprecher, Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz, DFKI. Sein Thema:

Künstliche Intelligenz: Fata Morgana oder Scheinriese?
Die Anwendungsszenarien für KI, für Deep Learning, für Künstliche Neuronale Netze sind vielfältig, verändern die Wirtschaft, bereichern das private Leben. Mustererkennung löst das Klassifikationsproblem und führt zu mächtigen Werkzeugen, zu agileren Abläufen, hoffentlich zu mehr Erkenntnis und flexibleren Prozessen.
Die Diskussion um die Möglichkeiten von Künstlicher Intelligenz eröffnet eine überraschende Perspektive: Das Menschliche, das man mit Maschinen simulieren möchte, zeigt sich das erste Mal in seiner prachtvollen emotionalen, sozialen und körperlichen Komplexität. Der Mensch wird sich wieder selbst zum Faszinosum.

Transforming Industrial Design #3 Work Conference
Termin: Freitag 28. Juni 2019, 10 bis 17 Uhr
Ort: Design Center Baden-Württemberg
Haus der Wirtschaft, Willi-Bleicher-Straße 19, 70174 Stuttgart
Teilnahmegebühr: 90 Euro / Studierende 40 Euro, inklusive Unterlagen und Verpflegung
Veranstalter: Design Center Baden-Württemberg

Alle Workshop-Leiter*innen zu den Themenbereichen:
1 Technologie und Fertigungsverfahren
2 Innovations- und Entwicklungsprozesse
3 Bewusstsein für Verantwortung
sind online zu finden:

design-center.de/de/transforming-industrial-d

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
tendence_roots_of_scandinavia_jv_01

Tendence 2019

29.06.2019 bis 01.07.2019
Frankfurt am Main: Die Tendence ist seit jeher Branchenhighlight und Stimmungsbarometer zugleich. Um gemeinsam mit dem Handel und der Konsumgüterindustrie die Herausforderungen der sich ... mehr

tendence_roots_of_scandinavia_jv_01

Tendence 2019

29.06.2019 bis 01.07.2019

Frankfurt am Main: Die Tendence ist seit jeher Branchenhighlight und Stimmungsbarometer zugleich. Um gemeinsam mit dem Handel und der Konsumgüterindustrie die Herausforderungen der sich kontinuierlich ändernden Retail-Landschaft meistern zu können, bietet die Tendence 2019 neben der großen Ausstellung auch ein breites Rahmenprogramm an. So schafft sie weitere zukunfts-orientierte Mehrwerte für Aussteller und Besucher und orientiert sich damit noch enger an den Bedürfnissen der Einkäufer.

VDID Mitglieder erhalten über die VDID Geschäftsstelle, mail@vdid.de Codes für kostenlose Eintrittskarten.

www.tendence.messefrankfurt.com

E-Mail:

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
#LOSMACHEN - Bewerbungsfrist für Kreativpiloten Deutschland

LOSMACHEN: Bewerbung zum Kultur- und Kreativpiloten Deutschland

30.06.2019
Bereits zum zehnten Mal zeichnet die Bundesregierung 32 Unternehmer*innen der Kultur- und Kreativwirtschaft für ihre innovativen Ideen, Projekte und Geschäftsmodelle als Kultur- und Kreativpiloten ... mehr

#LOSMACHEN - Bewerbungsfrist für Kreativpiloten Deutschland

LOSMACHEN: Bewerbung zum Kultur- und Kreativpiloten Deutschland

30.06.2019

Bereits zum zehnten Mal zeichnet die Bundesregierung 32 Unternehmer*innen der Kultur- und Kreativwirtschaft für ihre innovativen Ideen, Projekte und Geschäftsmodelle als Kultur- und Kreativpiloten Deutschland aus.

Die Auszeichnung Kultur- und Kreativpiloten Deutschland hat sich bundesweit zu einem der bekanntesten Wettbewerbe für Gründer*innen entwickelt.

Bis zum 30. Juni 2019 können sich innovative Unternehmer*innen, Startups, Selbständige, Projekte und Gründer*innen unter bewerbung.kultur-kreativpiloten.de bewerben.

Auf einen Blick:
Bewerbungsphase bis 30. Juni 2019

10. Auszeichnung der Kultur- und Kreativpiloten Deutschland.
Weitere Informationen kompakt als PDF oder auf unserer Webseite.

Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich gerne telefonisch oder per Mail an uns.
Telefon: (030) 20834094-31

Team der Kultur- und Kreativpiloten Deutschland

Weitere Informationen und das Bewerbungsformular finden Sie hier:

www.bewerbung.kultur-kreativpiloten.de

E-Mail:

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger