Zum Artikel springen
>

Veranstaltungen März 2021

Luigi Colani und der Jugendstil

Luigi Colani und der Jugendstil

29.09.2020 bis 30.05.2021
„Das Bauhaus ist tot!“ stellte Luigi Colani fest und forderte stattdessen 1977 die „Renaissance des Jugendstils“. Luigi Colani (1928-2019), gebürtiger Berliner, geniales Multitalent und ... mehr

Luigi Colani und der Jugendstil

Luigi Colani und der Jugendstil

29.09.2020 bis 30.05.2021

„Das Bauhaus ist tot!“ stellte Luigi Colani fest und forderte stattdessen 1977 die „Renaissance des Jugendstils“. Luigi Colani (1928-2019), gebürtiger Berliner, geniales Multitalent und Superstar der Selbstinszenierung, zettelte damit eine Revolution im deutschen Design an. Er war eine der facettenreichsten Designerpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts und ist nur schwer in seiner Gesamtheit zu fassen. Der streitbare Student der Berliner Hochschule der Künste und Absolvent der Pariser Sorbonne schrieb mit seinen visionären Ideen und biomorphen Formen Design-Geschichte. Die Natur war dabei seine wichtigste Inspirationsquelle, formal stand der Querdenker dem Jugendstil nahe.

Colani sorgte in den 1960er Jahren auch deshalb für eine Revolution im deutschen Design, weil er sich selbst und seinen Namen zur Marke machte. Er nutzte die Möglichkeiten des neuen Materials Kunststoff zu außergewöhnlichen und futuristischen Formen. Oft knüpft er dabei an florale und organische Formen des Jugendstils an, dessen grundlegende Ideen und Konzepte er weiterentwickeln wollte.

In der Ausstellung im Bröhan-Museum werden seine Entwürfe den Jugendstilobjekten der eigenen Sammlung gegenübergestellt. Die floralen Objekte aus der Zeit des Jugendstils und die Werke Colanis stehen für den Traum von einer besseren Welt.

Bröhan-Museum
Schlossstraße 1a
14059 Berlin

broehan-museum.de/

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Was ist gut - DDC wettbewerb 2020

WAS IST GUT - DDC sucht weltverbesserndes Design

12.03.2021
Am 15. September startete der Deutsche Designer Club e.V. - kurz DDC - einen neuen Design Wettbewerb mit dem Titel WAS IST GUT. In seinem Aufruf heißt es dazu: „Dieser Wettbewerb ist anders. Wir ... mehr

Was ist gut - DDC wettbewerb 2020

WAS IST GUT - DDC sucht weltverbesserndes Design

12.03.2021

Am 15. September startete der Deutsche Designer Club e.V. - kurz DDC - einen neuen Design Wettbewerb mit dem Titel WAS IST GUT.
In seinem Aufruf heißt es dazu: „Dieser Wettbewerb ist anders. Wir suchen nicht nach den glossy Lösungen, die normalerweise ‘nach allen Regeln der Kunst‘ eine Auszeichnung verdient hätten, sondern nach den Projekten, die man schon immer machen wollte, weil sie gut und wichtig sind. Sie können klein sein oder groß, durchgeknallt oder realistisch. Hauptsache, sie wollen die Welt verbessern. Denn wir glauben, dass Gestalter*innen dazu einen wichtigen Beitrag leisten können.“

Der DDC richtet sich mit diesem nach vorne blickenden Aufruf an Gestalter*innen und Student*innen aller Disziplinen sowie an Gestaltungsinteressierte, gemeinnützige Institutionen und Einrichtungen, NGOs, Selbstständige und Unternehmen – eben an alle. Die Herausforderung in den drei Einreichungskategorien Produkt, Raum und Kommunikation lauten:
Wie entwerfen wir sinnvolle Dinge?
Wie gestalten wir zukunftsfähige Lebenswelten?
Wie ermöglichen wir soziale Beziehungen?

Die Anmeldefrist ist 13.11.2020.

Einreichungen sind für Student*innen, Schüler*innen, Auszubildende und gemeinnützige Institutionen/Einrichtungen kostenlos. Für alle anderen Einreichenden wird lediglich eine Unkostenpauschale in Höhe von je 50 Euro zzgl. MwSt. berechnet.

Weitere Informationen finden Sie hier:

ddc.de/de/wettbewerb/was-ist-gut/

DDC_WAS IST GUT-Ausschreibung_DE (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Fortbildung mit VDID Partner Centigrade - UX & agiles Arbeiten

Partner-Veranstaltung

UX & agiles Arbeiten - VDID Fortbildung mit Centigrade V

17.03.2021 bis 18.03.2021
UX & agiles Arbeiten erfolgreich etablieren Kennen Sie die Situation, dass Designer und Software Engineers häufig nicht effektiv zusammen arbeiten? Selbst in agilen Kontexten werden Produkte ... mehr

Fortbildung mit VDID Partner Centigrade - UX & agiles Arbeiten

Partner-Veranstaltung

UX & agiles Arbeiten - VDID Fortbildung mit Centigrade V

17.03.2021 bis 18.03.2021

UX & agiles Arbeiten erfolgreich etablieren

Kennen Sie die Situation, dass Designer und Software Engineers häufig nicht effektiv zusammen arbeiten? Selbst in agilen Kontexten werden Produkte wasserfallartig produziert, sodass die Qualität der Arbeitsergebnisse erst zu spät bewertet und optimiert wird.
Kontinuierliche Verbesserung der User Experience sollte stets im Fokus stehen. Agiles UX Design als gelebte Praxis. Lernen Sie unseren praxis-erprobten UX Management Baukasten „Continuous UX“ kennen, mit dem Sie agil und nutzerzentriert arbeiten können.

Sie als Entscheider, Teamleiter, Product Owner oder Projektverantwortlicher haben den Wert von User Experience erkannt und möchten mensch-zentriertes Design nun künftig in all Ihre agilen Projekte integrieren. Sie erhalten in dieser Schulung Argumente an die Hand, warum sich UX und Agilität nicht ausschließen und erfahren, wie Sie mit nutzerzentrierten MVPs Projekte so steuern können, dass weniger Entwicklungsaufwände und -risiken entstehen.

Themen im Detail finden Sie in dem angehängten PDF Flyer - mit den Modul-Kurzbeschreibungen...

Seminarpreis Onlinetraining*
VDID Mitglieder 599€
Normalpreis 665€
Mindestteilnehmer: 8

Centigrade - Saskia Hehl
Knowledge Manager
+49 681 959 3110

www.centigrade.de/de/leistungen/ux-academy

E-Mail:

Trainingstermine UX bei VDID Partner Centigrade (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
KPA Messe Ulm 2021

KPA Messe Ulm 2021

23.03.2021 bis 24.03.2021
Deutschlands erste B2B Design- und Beschaffungsplattform nur für Kunststoffprodukte. Das Profil der Messe ist einzigartig: Über 120 Kunststoffverarbeiter sowie Hersteller stellen sich hier ... mehr

KPA Messe Ulm 2021

KPA Messe Ulm 2021

23.03.2021 bis 24.03.2021

Deutschlands erste B2B Design- und Beschaffungsplattform nur für Kunststoffprodukte. Das Profil der Messe ist einzigartig: Über 120 Kunststoffverarbeiter sowie Hersteller stellen sich hier potenziellen Kunden vor, ohne sich auf eine bestimmte Zielbranche fokussieren zu müssen. Die Besucher der KPA kommen aus allen Industriesparten, die anspruchsvolle Kunststoffteile einsetzen - von der Automobilindustrie über die Medizintechnik und Möbelhersteller bis zu Konsumartikel.

Produkt- und Industriedesigner können sich auf der Messe effizient einen Überblick zu Produkten aus Kunststoff verschaffen und umfassend zu den Themenfeldern Beschaffung, Entwicklung, Fertigung und Projektierung von Kunststoffteilen informieren. Durch die Präsentation von neuesten Materialien, besten Fertigungsmethoden und konstruktiver Werkzeugplanung unterstützt das breite Kompetenzspektrum der KPA das Design von Neuprodukten von der Idee bis zur Umsetzung.

Termin: 23. - 24. März 2021

Ausführliche Informationen zur KPA und zum Rahmenprogramm stehen online bereit unter:

www.kpa-messe.de

KPA-Ulm_Messe verschoben auf März 2021 (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Banner_aed_neuland_2021_2

Der Nachwuchswettbewerb „neuland“ geht 2021 wieder an den Start

31.03.2021
Disziplinenübergreifend und digital – aed neuland 2021. Zur Teilnahme berechtigt sind Studierende und Absolventen von Universitäten, Akademien und Hochschulen, die zum Zeitpunkt des ... mehr

Banner_aed_neuland_2021_2

Der Nachwuchswettbewerb „neuland“ geht 2021 wieder an den Start

31.03.2021

Disziplinenübergreifend und digital – aed neuland 2021.
Zur Teilnahme berechtigt sind Studierende und Absolventen von Universitäten, Akademien und Hochschulen, die zum Zeitpunkt des Einsendeschlusses am 31. März 2021 nicht älter als 28 Jahre sind. Auf die Gewinner wartet ein Preisgeld in Höhe von 10.000 € sowie eine umfangreiche Online-Präsentation auf der aed neuland Website. Die Konzepte und Entwürfe können in den fünf Kategorien eingereicht werden: Architecture & Engineering; Interior & Exhibiton; Product Design; Communication Design sowie Interaction Design.

„Ziel ist es, innovative und nachhaltige Gestaltung zu fördern, die sich durch größtmögliche ökonomische wie ökologische Qualität auszeichnet und die funktional und nutzerfreundlich zugleich ist, dabei aber auch höchsten ästhetischen Anforderungen entspricht. Im Mittelpunkt der Gestaltung sollen immer der Mensch und der mit dem Entwurf verbundene gesellschaftliche Nutzen stehen“, so formulieren es die Koordinatoren, Silvia Olp und Dr. Frank Heinlein, in den Teilnahmebedingungen des Wettbewerbs.

Der Wettbewerb wird vom aed Stuttgart e.V. durchgeführt mit Unterstützung einer namhaften Jury sowie Förderung durch die Karl Schlecht Stiftung. Die Anmeldung ist ab sofort möglich, Einsendeschluss ist der 31. März 2021.
Weitere Informationen finden Sie hier:

www.aed-neuland.de

PDF ansehen

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger