Zum Artikel springen
>

Veranstaltungen März 2020

BIld_dpma

Schulungsprogramm zu gewerblichen Schutzrechten des DPMA

21.01.2020 bis 18.06.2020
Das DPMA Berlin bietet im ersten Halbjahr 2020 wieder ein Schulungsprogramm zu den gewerblichen Schutzrechten/IP an. In Nachmittagsseminare sowie Ganztagesworkshops für Einsteiger und ... mehr

BIld_dpma

Schulungsprogramm zu gewerblichen Schutzrechten des DPMA

21.01.2020 bis 18.06.2020

Das DPMA Berlin bietet im ersten Halbjahr 2020 wieder ein Schulungsprogramm zu den gewerblichen Schutzrechten/IP an.

In Nachmittagsseminare sowie Ganztagesworkshops für Einsteiger und Fortgeschrittene werden die Themen Patente&Gebrauchsmuster, Marken und Designs behandelt.
Die Nachmittagsveranstaltungen beginnen in der Regel bereits um 15.00 Uhr.

Bitte beachten Sie die Anmeldefristen und sichern Sie sich rechtzeitig einen der Plätze.

Kostenfreie Seminare:

21/01/2020, 15.00 – 17.00
„Schutzrechte im Überblick“
Grundwissen zur Nutzung von Patenten, Marken und Designs in der Praxis

31/03/2020, 15.00 – 17.00
„Schutzrechte im Überblick“
Grundwissen zur Nutzung von Patenten, Marken und Designs in der Praxis

12/05/2020, 15.00 – 17.00
„Schutzrechte im Überblick“
Grundwissen zur Nutzung von Patenten, Marken und Designs in der Praxis

27/05/2020, 16.00 – 18.00
„Schützen nützt“
Einsteiger-Seminar zum Schutz von Marken und Designs

18/06/2020, 10.00 – 17.00, Ganztägige Veranstaltung!
„Von der Erfindung zum Patent“
Grundwissen Patente und Patentanmeldung

Für Rückfragen oder Anmeldungen können Sie sich an events.berlin@dpma.de wenden.

www.dpma.de/dpma/veranstaltungen/workshops/in

E-Mail:

VA-Flyer-dpma (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Foto: © Jenner-Egberts Foto+Film

100 Jahre lenkbares Licht

31.01.2020 bis 01.06.2020
Ursprung und Aktualität beweglicher Beleuchtung Mit der ersten lenkbaren elektrischen Leuchte setzte Curt Fischer (1890–1956), Gründer des Leuchtenherstellers Midgard, 1919 einen Meilenstein ... mehr

Foto: © Jenner-Egberts Foto+Film

100 Jahre lenkbares Licht

31.01.2020 bis 01.06.2020

Ursprung und Aktualität beweglicher Beleuchtung

Mit der ersten lenkbaren elektrischen Leuchte setzte Curt Fischer (1890–1956), Gründer des Leuchtenherstellers Midgard, 1919 einen Meilenstein für die sich damals rasant entwickelnde Industrialisierung. Seine bahnbrechende Erfindung: Die Lichtquelle der „Midgard“ kann man zu sich heranziehen, ihren Kopf drehen und den Lichtkegel im gewünschten Winkel mit nur einer Hand einstellen. Damit setzte der Ingenieur der damals üblichen, starren Allgemeinbeleuchtung als einziger künstlicher Lichtquelle ein Ende. Bis dahin warfen die Arbeiter*innen an ihren Werkbänken selbst Schatten auf ihre Arbeitsflächen.

Das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MKG) blickt mit 100 Jahre lenkbares Licht. Ursprung und Aktualität beweglicher Beleuchtung auf die erfinderischen und ästhetischen Dimensionen von lenkbaren Leuchten vom frühen 20. Jahrhundert bis heute. 44 Originale von Midgard und 20 weiteren Herstellern sowie zahlreiche Zeichnungen, Patente, Briefe und kurze Filme erzählen von der Evolution der Leuchten, von parallelen und jüngsten Entwicklungen. Aktuelle Leuchten-Modelle laden die Besucher*innen ein, das Prinzip des lenkbaren Lichts selber auszuprobieren.

Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, Steintorplatz, 20099 Hamburg

www.mkg-hamburg.de

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Vitra - home-stories 2020 - Bild Panton

Home Stories. 100 Jahre, 20 visionäre Interieurs bei Vitra

08.02.2020 bis 23.08.2020
Weil am Rhein - Vitra Design Museum Unser Zuhause ist Ausdruck unseres Lebensstils, es prägt unseren Alltag und bestimmt unser Wohlbefinden. Mit der Ausstellung »Home Stories. 100 Jahre, 20 ... mehr

Vitra - home-stories 2020 - Bild Panton

Home Stories. 100 Jahre, 20 visionäre Interieurs bei Vitra

08.02.2020 bis 23.08.2020

Weil am Rhein - Vitra Design Museum

Unser Zuhause ist Ausdruck unseres Lebensstils, es prägt unseren Alltag und bestimmt unser Wohlbefinden. Mit der Ausstellung »Home Stories. 100 Jahre, 20 visionäre Interieurs« initiiert das Vitra Design Museum eine neue Debatte über das private Interieur, seine Geschichte und seine Zukunftsperspektiven.

Die Ausstellung führt den Besucher auf eine Reise in die Vergangenheit und zeigt, wie sich gesellschaftliche, politische und technische Veränderungen der letzten 100 Jahren in unserem Wohnumfeld widerspiegeln. Im Zentrum stehen die großen Zäsuren, die das Design und die Nutzung des westlichen Interieurs geprägt haben. Diese Umbrüche werden anhand von 20 stilbildenden Interieurs veranschaulicht, darunter Entwürfe von Architekten wie Adolf Loos, Finn Juhl, Lina Bo Bardi oder Assemble, Künstlern wie Andy Warhol oder Cecil Beaton sowie der legendären Innenarchitektin Elsie de Wolfe.

Die Ausstellung läuft von 8. Februar bis 23. August 2020

Eröffnung und Opening Talk »How to live?«:
Freitag, 7. Februar 2020, ab 18 Uhr, Feuerwehrhaus


Vitra Design Museum
Charles-Eames-Str. 2
D-79576 Weil am Rhein

Weitere Informationen

www.design-museum.de/de/ausstellungen/details

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Gae Aulenti, Pipistrello, 1965 © Vitra Design Museum, Foto: Andreas Jung

Gae Aulenti. Ein kreatives Universum

29.02.2020 bis 28.06.2020
Weil am Rhein - Vitra Schaudepot Als eine der wenigen Frauen gelangte Gae Aulenti (1927–2012) in der italienischen Architektur- und Designszene der Nachkriegszeit zu Berühmtheit. In den 1960er ... mehr

Gae Aulenti, Pipistrello, 1965 © Vitra Design Museum, Foto: Andreas Jung

Gae Aulenti. Ein kreatives Universum

29.02.2020 bis 28.06.2020

Weil am Rhein - Vitra Schaudepot

Als eine der wenigen Frauen gelangte Gae Aulenti (1927–2012) in der italienischen Architektur- und Designszene der Nachkriegszeit zu Berühmtheit. In den 1960er Jahren galt Italien im Produktdesign international als führend, wobei ikonische Designobjekte wie Aulentis »Locus Solus«-Reihe (1964) oder die Leuchte »Pipistrello« (1965) für das Interieur des Olivetti-Schauraums in Paris eine Rolle spielten. Internationale Anerkennung gewann Aulenti zudem für ihren Umbau eines ehemaligen Pariser Bahnhofs in das Musée d’Orsay (1980–1986). Das Vitra Schaudepot präsentiert im Frühjahr 2020 das vielseitige Werk der Architektin, die auch als Ausstellungs- und Innenarchitektin und Bühnenbildnerin tätig war.

Die Ausstellung läuft von 29. Februar – 28. Juni 2020

Eröffnung: 28. Februar 2020, 18:30 Uhr, Vitra Schaudepot

Vitra Design Museum

Charles-Eames-Str. 2 - Schaudepot
D-79576 Weil am Rhein

www.design-museum.de/de/ausstellungen/kommend

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Jacobsen,_Egg_chair_2.jpg

Nordic Design – Die Antwort aufs Bauhaus

01.03.2020
Zum Ausklang des Bauhaus-Jubiläumsjahres nimmt das Bröhan-Museum in Berlin mit der Ausstellung „Nordic Design – Die Antwort aufs Bauhaus“ die Reaktion der nordischen Länder auf den deutschen ... mehr

Jacobsen,_Egg_chair_2.jpg

Nordic Design – Die Antwort aufs Bauhaus

01.03.2020

Zum Ausklang des Bauhaus-Jubiläumsjahres nimmt das Bröhan-Museum in Berlin mit der Ausstellung „Nordic Design – Die Antwort aufs Bauhaus“ die Reaktion der nordischen Länder auf den deutschen Funktionalismus in den Blick. Präsentiert wird der skandinavische Weg der Moderne, der sich in einer starken Auseinandersetzung mit den Ideen des Bauhauses vollzog.
Beginnend mit dem finnischen Architekten und Designer Alvar Aalto über den Vater des schwedischen Funktionalismus Sven Markelius und die international gefeierten dänischen Designer Hans J. Wegner und Arne Jacobsen liegt der Schwerpunkt der Ausstellung auf den 50er und 60er Jahren. Neben landesspezifischen Entwicklungen werden Finnland, Schweden, Dänemark und Norwegen übergreifende Themen – Kindheit, demokratisches Design und Hygge – vorgestellt. Den Abschluss bilden futuristische Entwürfe von Verner Panton, Eero Aarnio und Marimekko, die den endgültigen Bruch der nordischen Länder mit dem Funktionalismus markierten. Gezeigt werden rund 150 Werke – Möbel, Grafik, Glas, Textilien –,hauptsächlich von bedeutenden nationalen und internationalen Leihgebern.

Foto: Arne Jacobsen, Egg Chair, model 3317, 1958, DANSK MØBELKUNST GALLERY © Arne Jacobsen/Fritz Hansen

Weitere Informationen zu der Ausstellung vom 24.10.2019 bis 01.03.2020 in Berlin, finden Sie hier:

www.broehan-museum.de/

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Header Open Innovation Kongress Ba-Wü 2020

Open Innovation Kongress Baden-Württemberg 2020

02.03.2020
Stuttgart. Open Innovation - So spielen Sie mit Der Open Innovation Kongress Baden-Württemberg wird am 2. März 2020 im Haus der Wirtschaft, Stuttgart zum Treffpunkt der gesamten OI Community in ... mehr

Header Open Innovation Kongress Ba-Wü 2020

Open Innovation Kongress Baden-Württemberg 2020

02.03.2020

Stuttgart. Open Innovation - So spielen Sie mit

Der Open Innovation Kongress Baden-Württemberg wird am 2. März 2020 im Haus der Wirtschaft, Stuttgart zum Treffpunkt der gesamten OI Community in Baden-Württemberg. Spielen Sie mit und werden Sie zum zukünftigen Player in OI-Prozessen!

Freuen Sie sich auf Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut MdL, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes Baden-Württemberg sowie auf unsere Keynote Speaker von der Universität Stuttgart Prof. Dr. Dr.-Ing. h.c. Ernst Messerschmid, Astronaut und emeritierter Professor des Instituts für Raumfahrtsysteme (IRS) und Prof. Dr. Stefanie Barz, Professorin für Quantum Information und Technologie. Erik Gatenholm, CEO des schwedischen Bioprinting Unternehmens CELLINK, spricht im Anschluss über den 3D-Druck von menschlichen Zellen und Organen.

Profitieren Sie von den Erfahrungen der Referenten*innen aus den Bereichen eHealth, Raumfahrt und Automotive, Künstliche Intelligenz, IoT und industrielle Technologien, Smart City und erhalten Sie neue Impulse für Kooperationen und Geschäftsmodelle.

In Vorträgen und Workshops können Sie sich vertraut machen mit der erfolgreichen Innovationszusammenarbeit mit Kunden z. B. im Open Innovation-Spiel, der Weiterentwicklung von Geschäftsmodellen und rechtlichen Aspekten von Open Innovation.

Wir zeigen Ihnen auch Kommunikationslösungen, Design Thinking, wie Sie KI in zwei Stunden spielerisch kennenlernen oder wie Sie einen erfolgreichen Hackathon durchführen können.

Steinbeis 2i GmbH, Kienestraße 35, 70174 Stuttgart. Tel: +49 711 123 40-56

Das vollständige Programm und die Themen der interaktiven Workshops finden Sie wie die Anmeldungen hier:

www.wirtschaft-digital-bw.de/service/veransta

eveeno.com/OIKBW2020

www.steinbeis2i.de

E-Mail:

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Image Focus Open 2020

Der Focus Open 2020

06.03.2020
Design schafft Mehrwert, Design ist Wettbewerbsvorsprung! Noch nie war professionelles Design so wichtig und selbstverständlich wie heute. Focus Open, der Staatspreis des Landes ... mehr

Image Focus Open 2020

Der Focus Open 2020

06.03.2020

Design schafft Mehrwert, Design ist Wettbewerbsvorsprung! Noch nie war professionelles Design so wichtig und selbstverständlich wie heute.

Focus Open, der Staatspreis des Landes Baden-Württemberg zeigt, was in Sachen Gestaltung, Innovation und Nachhaltigkeit State-of-the-Art ist – jährlich und transparent. Auch 2020 belohnt der Focus Open die Innovations- und Designqualität neuer Produkte, Services und Konzepte.
Unternehmen und professionelle Designer aus aller Welt sind eingeladen, mit aktuellen und innovativen Produkten am Designwettbewerb Focus Open 2020 – Internationaler Designpreis Baden-Württemberg teilzunehmen.
Auch Start-Ups und Newcomer haben mit ihren spannenden Projekten die gleichen Chancen wie etablierte Designagenturen und Unternehmen, am Focus Open teilzunehmen.

Der Focus Open wird in drei Stufen verliehen – zukunftsweisende und herausragende Lösungen erhalten den Focus Gold, der Focus Silver prämiert außergewöhnliche Qualität. Ein Designlevel, das über das etablierte Niveau hinausweist, erhält Focus Special Mention.

Mit dem neuen Focus Meta vergibt die Jury 2020 erstmals einen Sonderpreis, der beispielhafte Lösungen für übergreifende und aktuelle Themen belohnt.

Holen Sie sich die Auszeichnungen Gold, Silver oder Special Mention oder Meta und gewinnen Sie dabei die Rückmeldung einer unabhängigen Jury und öffentliche Präsenz durch Jahrbuch, Ausstellung und Webpräsentation.
Melden Sie sich noch heute an – werden Sie Teil der Focus Open-Community 2020!

Anmeldeschluss: 6. März 2020

Gebühr pro Produkt: 170 €

Die aktuellen Ausschreibungsunterlagen als Download unter:

www.design-center.de

Ausschreibung Focus Open 2020 (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
alltag formen! Ausstellung Eisenhüttenstadt - Foto: Simson S 50, Entwurf: Lutz Rudolph, Karl Clauss Dietel, Hersteller: VEB Fahrzeug und Gerätewerk Simson Suhl, 1967

alltag formen! bauhaus-moderne in der ddr

08.03.2020
Eisenhüttenstadt: Anlässlich des Bauhaus-Jubiläums 2019 präsentiert das Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR im brandenburgischen Eisenhüttenstadt ab dem 9. April 2019 bis 8. März 2020 ... mehr

alltag formen! Ausstellung Eisenhüttenstadt - Foto: Simson S 50, Entwurf: Lutz Rudolph, Karl Clauss Dietel, Hersteller: VEB Fahrzeug und Gerätewerk Simson Suhl, 1967

alltag formen! bauhaus-moderne in der ddr

08.03.2020

Eisenhüttenstadt: Anlässlich des Bauhaus-Jubiläums 2019 präsentiert das Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR im brandenburgischen Eisenhüttenstadt ab dem 9. April 2019 bis 8. März 2020 unter dem Titel »Alltag formen! Bauhaus-Moderne in der DDR« eine Sonderausstellung zur Bauhaus-Rezeption in der DDR.

Funktional, langlebig und optimiert für die industrielle Massenproduktion:
»Alltag formen!« stellt Objekte der Alltagskultur der DDR – Möbel, Gefäße, Technik, Grafikdesign – sowie ihre Gestalter*innen vor, die in der Tradition und für die Weiterentwicklung der Gestaltungsprinzipien des Bauhauses und der modernen Formgestaltung stehen.

So beleuchtet die Ausstellung u.a. die Möbelgestaltung der bereits seit Anfang des 20. Jahrhunderts für innovative Produkte stehenden Deutschen Werkstätten Hellerau.

Zugleich zeigt die Ausstellung den widersprüchlichen kulturpolitischen Umgang der DDR mit dem Bauhaus-Erbe: Auf frühe Ansätze zur Wiederbelebung folgen »Formalismus«-Vorwürfe, Verfemung und eine Rückbesinnung auf vermeintlich nationale Gestaltungstraditionen.

Die Ausstellung »Alltag formen!« lädt im Rahmen des Bauhausjahres 2019 dazu ein, ein bislang wenig beachtetes Kapitel deutscher Designgeschichte zu entdecken. Dabei lohnt der Besuch Eisenhüttenstadts neben der Ausstellung »Alltag formen!« sicherlich auch - ist die 1950 erbaute Planstadt ein Ort an welchem sich die wechselhaften architektonischen und städtebaulichen Leitlinien der DDR innerhalb eines Spaziergangs so unmittelbar und anschaulich nachvollziehen lassen.
Eisenhüttenstadt zählt zu Deutschlands größten zusammenhängenden Flächendenkmalen und im Rahmen des Bauhaus-Jubiläums zu den 100 ausgewählten Orten der Grand Tour der Moderne.
Zur Ausstellung erscheint ein gleichnamiger Katalog im Weimarer Verlag mbooks. www.m-books.eu

Aufgrund des anhaltenden Publikumszuspruchs wurde die Sonderausstellung um zwei Monate verlängert - und ist somit bis 8. März 2020 in Eisenhüttenstadt zu sehen.

Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR
Erich-Weinert-Allee 3, 15890 Eisenhüttenstadt
Tel.: 03364 – 41 73 55

www.alltagskultur-ddr.de

www.m-books.eu

E-Mail:

Alltag formen! Detailierte Infos zur Ausstellung! (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Light + Building: Weltleitmesse für Licht und Gebäudetechnik

Light + Building: Weltleitmesse für Licht und Gebäudetechnik

08.03.2020 bis 13.03.2020
Frankfurt/Main. Premierenshow, Branchentreffpunkt und Geschäftsparkett: die Light + Building ist die Bühne für aktuelle Lichttrends und der Impulsgeber für intelligente Gebäudetechnik. Vom 8. ... mehr

Light + Building: Weltleitmesse für Licht und Gebäudetechnik

Light + Building: Weltleitmesse für Licht und Gebäudetechnik

08.03.2020 bis 13.03.2020

Frankfurt/Main. Premierenshow, Branchentreffpunkt und Geschäftsparkett: die Light + Building ist die Bühne für aktuelle Lichttrends und der Impulsgeber für intelligente Gebäudetechnik. Vom 8. bis 13. März 2020 werden auf der Weltleitmesse in Frankfurt am Main Premieren gefeiert und Trends gesetzt.

VDID Mitglieder erhalten über die Geschäftsstelle kostenlose Eintrittskarten.

light-building.messefrankfurt.com/frankfurt/d

E-Mail:

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
KPA Messe – Kunststoff Produkte Aktuell 2020

KPA Messe – Kunststoff Produkte Aktuell 2020

10.03.2020 bis 11.03.2020
Die KPA – Kunststoff Produkte Aktuell in Ulm ist Deutschlands erste B2B Design- und Beschaffungsplattform nur für Kunststoffprodukte. Das Profil der Messe ist einzigartig: Über 120 ... mehr

KPA Messe – Kunststoff Produkte Aktuell 2020

KPA Messe – Kunststoff Produkte Aktuell 2020

10.03.2020 bis 11.03.2020

Die KPA – Kunststoff Produkte Aktuell in Ulm ist Deutschlands erste B2B Design- und Beschaffungsplattform nur für Kunststoffprodukte. Das Profil der Messe ist einzigartig: Über 120 Kunststoffverarbeiter sowie Hersteller stellen sich hier potenziellen Kunden vor, ohne sich auf eine bestimmte Zielbranche fokussieren zu müssen. Die Besucher der KPA kommen aus allen Industriesparten, die anspruchsvolle Kunststoffteile einsetzen - von der Automobilindustrie über die Medizintechnik und Möbelhersteller bis zu Konsumartikel.

Produkt- und Industriedesigner können sich auf der Messe effizient einen Überblick zu Produkten aus Kunststoff verschaffen und umfassend zu den Themenfeldern Beschaffung, Entwicklung, Fertigung und Projektierung von Kunststoffteilen informieren. Durch die Präsentation von neuesten Materialien, besten Fertigungsmethoden und konstruktiver Werkzeugplanung unterstützt das breite Kompetenzspektrum der KPA das Design von Neuprodukten von der Idee bis zur Umsetzung.

Termin: 10. – 11. März 2020

Standort: Ulm Messe, Halle 5 + 6
Böfinger Straße 50, 89073 Ulm

Eintrittspreise: Tageskarte 20,- Euro inkl. MwSt bei Kauf vor Ort. Kostenfrei bei vorheriger Online-Registrierung mit dem Gutscheincode: kpa20-desUMW


Ausführliche Informationen zur KPA und zum Rahmenprogramm stehen online bereit unter:

www.kpa-ulm.de

KPA Messe – Kunststoff Produkte Aktuell 2020 (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Unternehmerforum > Design – Warum? <

VDID Veranstaltung

Unternehmerforum > Design – Warum? <

12.03.2020
In seiner neuen Veranstaltungsreihe "Mit Design die Zukunft sichern" informiert der VDID Unternehmen über Wert und Einsatz von professionellem Design. Am 12. März 2020, von 13 – 18 h, findet ... mehr

Unternehmerforum > Design – Warum? <

VDID Veranstaltung

Unternehmerforum > Design – Warum? <

12.03.2020

In seiner neuen Veranstaltungsreihe "Mit Design die Zukunft sichern" informiert der VDID Unternehmen über Wert und Einsatz von professionellem Design.

Am 12. März 2020, von 13 – 18 h, findet in der Seidlvilla in München erstmalig das Forum im Rahmen der mcbw 2020 statt. Eingeladen werden Unternehmer und Designer, die über den richtigen Einsatz von Design als dauerhaftes Innovationstool berichten. Vermittelt werden soll, wie positive Ergebnisse in der Zusammenarbeit entstehen, welche Voraussetzungen dafür notwendig sind, was ein Designprozess leisten kann und welchen Wert Design generiert.

Matchmaking zwischen Designunternehmern und Kunden erklärt anschaulich den Designprozess aus verschiedenen Perspektiven.

Unternehmer, Designer und Interessierte sind herzlich zur Veranstaltung eingeladen.

Seidlvilla, Nikolaiplatz 1B
Zensl Mühsam Saal, EG
80802 München


Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldungen wegen begrenzter Plätze unter

www.eventbrite.de/e/86104913113

E-Mail:

Einladung Unternehmerforum (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
9. Designerfrühstück: Startup a new culture!

VDID Veranstaltung

9. Designerfrühstück: Startup a new culture!

14.03.2020
Die Welt neu denken! Startups fliegen zum Mond, revolutionieren Verkehr und Logistik, lassen den Traum vom Fliegen für jedermann wahr werden oder schaffen einfach nur die Warteschleife am Telefon ... mehr

9. Designerfrühstück: Startup a new culture!

VDID Veranstaltung

9. Designerfrühstück: Startup a new culture!

14.03.2020

Die Welt neu denken!

Startups fliegen zum Mond, revolutionieren Verkehr und Logistik, lassen den Traum vom Fliegen für jedermann wahr werden oder schaffen einfach nur die Warteschleife am Telefon ab. Was lange teils unerreichbare Utopien waren, wird heute einfach gemacht. Eine vollkommen neue Innovationskultur wird von Designern mitgestaltet und zahllose Beispiele zeigen den Rollenwechsel vom „problem solver“ zum „problem owner“. Mit einem Satz: Probleme lösen ist nicht einfacher geworden, aber demokratischer!

Ein Forum für Gründer, Innovatoren, Investoren sowie Vertreter aus Forschung und Design.

Startup Unternehmen aus der Innovationsschmiede HYVE und VDID Mitglieder bilden einen Pool, der aus seinen Erfahrungen die Risiken, Probleme , Lösungen und Erfolge erläutert.

Samstag, 14.03.2020, 10 – 14 h
HYVE Innovation Design GmbH
Schellingstraße 45, 80799 München

Die Teilnahme ist kostenlos, Teilnehmerzahl begrenzt, Anmeldungen unter

www.eventbrite.de/e/88663016469

E-Mail:

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
cross culture 2020

Save-the-Date: 19. März 2020 Cross Culture

19.03.2020
Stuttgart. CROSS CULTURE 2020 / NUTZEN, WERTE, KOOPERATION Forum für Markenführung und Kommunikation auf internationalen Märkten im Design Center Baden-Württemberg Wie müssen international ... mehr

cross culture 2020

Save-the-Date: 19. März 2020 Cross Culture

19.03.2020

Stuttgart. CROSS CULTURE 2020 / NUTZEN, WERTE, KOOPERATION
Forum für Markenführung und Kommunikation auf internationalen Märkten im Design Center Baden-Württemberg

Wie müssen international aufgestellte Unternehmen agieren, um den Anforderungen der Zukunft angemessen zu begegnen? Welche individuellen, aber auch kulturell geprägten Wünsche und Bedürfnisse müssen sie mit ihren Produkten und Services erfüllen bzw. stillen? Und welche Werte müssen sowohl Design als auch Markenkommunikation in einer global vernetzten Welt, die kulturell und regional jedoch höchst diversifiziert ist, transportieren...?

Die Veranstaltungsreihe CROSS CULTURE des Design Center Baden-Württemberg fokussiert drei erfolgskritische Faktoren und zeigt unter Einbindung renommierter Expert*innen effiziente Strategien und Lösungsansätze für diese aktuellen Fragen auf. So sollen unter NUTZEN die Ansprüche der Kunden von heute und morgen evaluiert und gezielt erreicht werden, kulturelle WERTE formuliert und neue Formen von KOOPERATION – innerhalb und in der Außenperformance von Unternehmen – diskutiert werden. Übergreifend wird hier dem Thema „Kulturelle Intelligenz“ Raum gegeben; denn nur Gestalter*innen, die um die politischen und sozio-kulturellen Hintergründe und Kontexte in unterschiedlichen Märkten wissen, können Verantwortung übernehmen und nachhaltig Orientierung geben.

Zu den drei Themenschwerpunkten werden insgesamt sechs Workshops angeboten. Für das Forum Cross Culture am 19. März 2020 konnte das Design Center Baden-Württemberg namhafte Referent*innen gewinnen. Vorstellung der ersten Referent*innen auf der Design Center Website:

Veranstalter
Design Center Baden-Württemberg
Regierungspräsidium Stuttgart
Haus der Wirtschaft
Willi-Bleicher-Straße 19
70174 Stuttgart

Termin: Donnerstag, 19. März 2020
von 11 bis 17 Uhr

Teilnahmegebühr: inklusiv Unterlagen und Verpflegung
90 Euro / Ermäßigung für Studierende 40 Euro

design-center.de/de/cross-culture-2020-refere

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Pressefoto_Hans Gugelot - Dieter Rams_Kompaktgerät Braun SK 4 (Schneewittchensarg)_1956_© Museum Ulm - HfG-Archiv_Foto Wolfgang Siol

Hans Gugelot - Die Architektur des Designs

21.03.2020 bis 20.09.2020
Ulm. Anläßlich des 100. Geburtstagsjubiläums stellt das HfG-Archiv Ulm mit der Ausstellung "Hans Gugelot - Die Architektur des Designs" vom 21. März 2020 bis 20. September 2020 eine der ... mehr

Pressefoto_Hans Gugelot - Dieter Rams_Kompaktgerät Braun SK 4 (Schneewittchensarg)_1956_© Museum Ulm - HfG-Archiv_Foto Wolfgang Siol

Hans Gugelot - Die Architektur des Designs

21.03.2020 bis 20.09.2020

Ulm. Anläßlich des 100. Geburtstagsjubiläums stellt das HfG-Archiv Ulm mit der Ausstellung "Hans Gugelot - Die Architektur des Designs" vom 21. März 2020 bis 20. September 2020 eine der wichtigsten Persönlichkeit der HfG in den Mittelpunkt.

Nach dem Zweiten Weltkrieg war der Architekt Hans Gugelot (1920-1965) ein Vorreiter des bundesdeutschen Industriedesigns. Nach seiner Auffassung hatten Designer nach vor allem eine soziale und kulturelle Verantwortung. Das HfG-Archiv zeigt an ausgewählten Beispielen wie Hans Gugelot diese Haltung in seine Entwürfe übertrug und damit zugleich Maßstäbe für kommende Generationen setzte.

Eröffnung: Fr. 20. März 2020 um 19 Uhr

Ausstellungsort: HfG-Archiv, Am Hochsträss 8, 89081 Ulm

museumulm.de/ausstellung/hans-gugelot-100/

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
dpma nutzerform

Neuerungen. Dialog. Vernetzung.

24.03.2020
DPMAnutzerforum – die Fachveranstaltung des DPMA in München für gewerbliche Schutzrechte Was gibt es Neues bei den Schutzrechten und in der Gesetzgebung? Welche Neuerungen bringt das ... mehr

dpma nutzerform

Neuerungen. Dialog. Vernetzung.

24.03.2020

DPMAnutzerforum – die Fachveranstaltung des DPMA in München für gewerbliche Schutzrechte

Was gibt es Neues bei den Schutzrechten und in der Gesetzgebung? Welche Neuerungen bringt das Markennichtigkeitsverfahren? Wie umgehen mit asiatischer Patentliteratur? Und wie steht es um die Patentierbarkeit von IoT bzw. KI? Seien Sie dabei, wenn aktuelle Themen in Fachforen, Workshops Podiumsdiskussionen und Vorträgen diskutiert werden.

Das DPMAnutzerforum ist die jährliche Fachtagung des Deutschen Patent- und Markenamts (DPMA). Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaftskreisen und Fachverbänden sowie der Patent- und Rechtsanwaltschaft tauschen sich mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des DPMA über Fragen und Entwicklungen in den Schutzrechtsverfahren im DPMA aus.

Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Ort: DPMA, Ort: München, Zweibrückenstraße 12
Anmeldungen unter

www.dpma.de/dpma/veranstaltungen/dpmanutzerfo

E-Mail:

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger