Zum Artikel springen
>

Veranstaltungen November 2020

Copyright: Felix_Löchner_Wandkeramik_Royal Stone_

ATMOISM – Gestaltete Atmosphären

09.09.2020 bis 10.01.2021
Hermann August Weizenegger gestaltet Objektinszenierungen aus Feinsteinzeug von Porcelaingres "Gestaltete Atmosphären“ im Kunstgewerbemuseum Berlin zeigt ab 9. September 2020 Arbeiten des ... mehr

Copyright: Felix_Löchner_Wandkeramik_Royal Stone_

ATMOISM – Gestaltete Atmosphären

09.09.2020 bis 10.01.2021

Hermann August Weizenegger gestaltet Objektinszenierungen aus Feinsteinzeug von Porcelaingres

"Gestaltete Atmosphären“ im Kunstgewerbemuseum Berlin zeigt ab 9. September 2020 Arbeiten des international erfolgreichen Designers Hermann August Weizenegger. In 24 skulpturalen Installationen verhandelt Weizenegger spekulative Produktszenarien für eine nahe Zukunft. Die bühnenbildartigen Interventionen sind organisch in der Dauerausstellung platziert.

Zur Präsentation der eigens gefertigten Werke hat Weizenegger die Keramikfliesen des weltweit führenden Feinsteinzeugproduzenten Porcelaingres verwendet. Hermann August Weizenegger, a.k.a. HAW, greift in seinen Arbeiten konzeptuell Themenfelder wie Bekleidung, Raumteiler, Sitzmöbel, Fassade, Wandfliese, Vase und Leuchte auf. Die Installationen stehen im Dialog mit den historischen Designikonen, schaffen aber durch die räumliche Reorganisation auch unerwartete neue Bezüge zwischen den einzelnen Exponaten.

Kunstgewerbemuseum Berlin
Matthäikirchplatz
10785 Berlin

www.smb.museum/museen-einrichtungen/kunstgewe

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Luigi Colani und der Jugendstil

Luigi Colani und der Jugendstil

29.09.2020 bis 30.05.2021
„Das Bauhaus ist tot!“ stellte Luigi Colani fest und forderte stattdessen 1977 die „Renaissance des Jugendstils“. Luigi Colani (1928-2019), gebürtiger Berliner, geniales Multitalent und ... mehr

Luigi Colani und der Jugendstil

Luigi Colani und der Jugendstil

29.09.2020 bis 30.05.2021

„Das Bauhaus ist tot!“ stellte Luigi Colani fest und forderte stattdessen 1977 die „Renaissance des Jugendstils“. Luigi Colani (1928-2019), gebürtiger Berliner, geniales Multitalent und Superstar der Selbstinszenierung, zettelte damit eine Revolution im deutschen Design an. Er war eine der facettenreichsten Designerpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts und ist nur schwer in seiner Gesamtheit zu fassen. Der streitbare Student der Berliner Hochschule der Künste und Absolvent der Pariser Sorbonne schrieb mit seinen visionären Ideen und biomorphen Formen Design-Geschichte. Die Natur war dabei seine wichtigste Inspirationsquelle, formal stand der Querdenker dem Jugendstil nahe.

Colani sorgte in den 1960er Jahren auch deshalb für eine Revolution im deutschen Design, weil er sich selbst und seinen Namen zur Marke machte. Er nutzte die Möglichkeiten des neuen Materials Kunststoff zu außergewöhnlichen und futuristischen Formen. Oft knüpft er dabei an florale und organische Formen des Jugendstils an, dessen grundlegende Ideen und Konzepte er weiterentwickeln wollte.

In der Ausstellung im Bröhan-Museum werden seine Entwürfe den Jugendstilobjekten der eigenen Sammlung gegenübergestellt. Die floralen Objekte aus der Zeit des Jugendstils und die Werke Colanis stehen für den Traum von einer besseren Welt.

Bröhan-Museum
Schlossstraße 1a
14059 Berlin

broehan-museum.de/

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Logo IHK Krefeld

Produktsicherheit, die Fragen rund um sichere Produkte

18.11.2020
Im Rahmen der Gründerwoche (16. bis 19. November) mit einer Reihe von Veranstaltungen für (potentielle) Gründer blickt die IHK Krefeld / Niederrhein in Kooperation mit dem Produktdesigner und ... mehr

Logo IHK Krefeld

Produktsicherheit, die Fragen rund um sichere Produkte

18.11.2020

Im Rahmen der Gründerwoche (16. bis 19. November) mit einer Reihe von Veranstaltungen für (potentielle) Gründer blickt die IHK Krefeld / Niederrhein in Kooperation mit dem Produktdesigner und Produktsicherheitsexperten Lutz Gathmann auch auf die Produktsicherheit und gibt einen Einstieg und Überblick zu Fragen rund um sichere Produkte.

Ziel der Veranstaltung ist es, Gründer oder potentielle Gründer zu sensibilisieren, dass sie ihre Produkte richtig kennzeichnen. Das online gehaltene Seminar mit dem VDID Delegierten Lutz Gathmann soll den Teilnehmenden einen Überblick darüber geben, welche Vielfalt an Gesetzen und Regularien es zu beachten gibt.

Es soll aber auch ermutigen, dass es machbar ist. Der kurze Zeitrahmen ermöglicht natürlich nur einen Überblick, sodass man zumindest mit einem Handlungskonzept für das eigene Produkt aus der Veranstaltung geht.

Angesprochen werden unter anderem:
·Produktsicherheitsgesetz - Was ist es? Was will es?
·Ein Blick auf die Zusammenhänge: CE, Lebensmittel, Kosmetik, ROHS, ElektroG, etc.
·Wie kann man sein Produkt einordnen? Gibt es Hilfestellungen?
·Was bedeutet das für Kennzeichnung von Produkten?
·Welches Risiko besteht bei Nichteinhalten der Vorschriften?

2 Stunden Dialog am Mittwoch 18.11.2020 von 14 bis 16 Uhr

Ansprechpartnerin Benita Görtz
Infolink und Anmeldung - auch noch kurzfristig - für die kostenlose Online-Veranstaltung:

www.ihk-krefeld.de/de/gruendung-und-unternehm

www.gruenderregion-niederrhein.de/gruenderwoc

www.produktsicherheit.org

E-Mail:

Termine IHK Fortbildung mit Lutz Gathmann (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Schutzrechte im Überblick

Schutzrechte verstehen und anmelden

18.11.2020
Produktpiraten lassen sich auch durch CORONA nicht einschüchtern! Warum Sie Ihre Marke gerade jetzt anmelden sollten und wie das in 20 Minuten online funktioniert. In diesem insgesamt ... mehr

Schutzrechte im Überblick

Schutzrechte verstehen und anmelden

18.11.2020

Produktpiraten lassen sich auch durch CORONA nicht einschüchtern! Warum Sie Ihre Marke gerade jetzt anmelden sollten und wie das in 20 Minuten online funktioniert.

In diesem insgesamt einstündigen Web-Seminar vermitteln wir Ihnen einen ersten Überblick über die wichtigsten Aspekte des Schutzes von geistigem Eigentum für Unternehmen und Gründer mit dem Ziel:
• Potentiale im Bereich geistiges Eigentum rechtzeitig zu erkennen
• Rechtskonflikte zu vermeiden
• erste Schritte zum besseren Schutz und zur Durchsetzung ihrer geistigen Eigentumsrechte einleiten zu können

Wir demonstrieren Ihnen live, wie Sie beim DPMA eine Marke ‚online‘ anmelden können.
Es referieren:
Sara Bührer, Deutsches Patent- und Markenamt
Roger Hildebrandt, Deutsches Patent- und Markenamt
Termin: 18. November 2020 von 10:00 – 11:00 Uhr
Art: Web-Seminar per Webex
Anmeldung über: E-Mail an: events.berlin@dpma.de oder Telefon: 030/25992-266
Kosten: keine

Wir bitten um Ihre Anmeldung bis zum 17. November 2020. Die Zugangsdaten erhalten Sie nach der Anmeldung.

Zur Teilnahme benötigen Sie lediglich die technische Ausstattung, mit der Sie einer Videoübertragung via Internet folgen können. Diese erfolgt mittels Webex.

Wir empfehlen ausdrücklich die Benutzung eines Headsets, um die Sprachverständlichkeit sicherzustellen.

www.dpma.de/dpma/veranstaltungen/index.html

www.xing.com/company/dpma

E-Mail:

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Hessen Innovationskongress 2020 am 25.11.2020

4. Hessischer Innovationskongress - digital

25.11.2020
Auch in digitaler Form bietet der HIK2020 innovativen Unternehmen die Möglichkeit, sich zu vernetzen, zu präsentieren und sich inspirieren zu lassen. Im Mittelpunkt stehen diesmal Nachhaltigkeit ... mehr

Hessen Innovationskongress 2020 am 25.11.2020

4. Hessischer Innovationskongress - digital

25.11.2020

Auch in digitaler Form bietet der HIK2020 innovativen Unternehmen die Möglichkeit, sich zu vernetzen, zu präsentieren und sich inspirieren zu lassen. Im Mittelpunkt stehen diesmal Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz. Wie kann man den Wandel intelligent ermöglichen? Eine Frage, die durch die Corona-Situation noch an Bedeutung gewonnen hat – der HIK2020 digital soll Antworten aufzeigen.

Wandel intelligent ermöglichen

In dieser Diskussionsrunde erörtern Expertinnen und Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft, wie sich Innovationen nachhaltig und ressourceneffizient realisieren lassen.
Mit Prof. Dr. rer. nat. Volker Mosbrugger (Generaldirektor Senckenberg-Gesellschaft für Naturforschung), Prof. Dr. Maja Göpel (Wissenschaftliche Direktorin „The New Institute“), Annika Trappmann (Geschäftsführerin Limburger Blechwarenfabrik, Deutscher Umweltpreis 2020), Frank Lucaßen (Geschäftsführer Fresenius Kabi und Vorstandsmitglied des BVMed).

Wandel intelligent finanzieren
In der zweiten Runde erörtern Expertinnen und Experten aus Wirtschaft und Finanzen über Finanzierungsmöglichkeiten für nachhaltige Innovationen.
Mit Wirtschaftsstaatssekretär Dr. Philipp Nimmermann, Dr. Friederike Köhler-Geib (Chefvolkswirtin KfW), Kristina Jeromin (Head of Group Sustainablility Deutsche Börse), Dr. Sebastian Schäfer (Managing Director TechQuartier), Hannah Helmke (Founder und CEO right. based on science).

Während den Diskussionen können Sie den Diskutanten Fragen stellen.

Links zu Programm bzw. direkt zum Livestream (ohne Registrierung):

hik.technologieland-hessen.de/programm

hik.technologieland-hessen.de/Livestream

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Entwurfsarbeiten für keramische Erzeugnisse, entstanden zum überwiegenden Teil unter der Leitung von Mart Stam. Foto: Franziska Adebahr.

Die frühen Jahre.

26.11.2020 bis 09.02.2021
Mart Stam, das Institut und die Sammlung für industrielle Gestaltung In Kooperation mit der Stiftung Industrie- und Alltagskultur zeigt das Museum der Dinge die Sonderausstellung zur ... mehr

Entwurfsarbeiten für keramische Erzeugnisse, entstanden zum überwiegenden Teil unter der Leitung von Mart Stam. Foto: Franziska Adebahr.

Die frühen Jahre.

26.11.2020 bis 09.02.2021

Mart Stam, das Institut und die Sammlung für industrielle Gestaltung

In Kooperation mit der Stiftung Industrie- und Alltagskultur zeigt das Museum der Dinge die Sonderausstellung zur Aufbruchsphase der industriellen Gestaltungskultur in der DDR und insbesondere zur Arbeit Mart Stams für eine konsequente Modernisierung der Produktwelt und die institutionelle Förderung einer neuen Industriekultur. Um 1950 bestanden innerhalb einer durch Kriegsfolgen bedingten Mangelwirtschaft vielerlei Gestaltungsintentionen, Produktformen, Entwicklungsstadien nebeneinander. Die Klarheit der Ansätze Stams und seines Kreises steht erkennbar für sich. Das Institut für industrielle Gestaltung prägte in der kurzen Zeit seines Bestehens von 1950 bis 1952 mit seiner starken Ausrichtung auf eine industrielle, funktions- und technologiegerechte, gleichzeitig gediegene und bescheidene dauerhafte Gestaltung von Alltagsgegenständen maßgeblich das ostdeutsche Produktdesign, nachwirkend bis in die späten Jahre der DDR. Die Ausstellung wird die konfliktreichen kulturpolitischen Verhältnisse und das Nebeneinander von modernen und weniger modernen Gestaltungstendenzen verdeutlichen.

Werkbundarchiv – Museum der Dinge
Oranienstraße 25
10999 Berlin

www.museumderdinge.de

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
3DX Conference EuroCentral - 11.+12. Nov. 2020

Partner-Veranstaltung

3DX User Communities treffen sich virtuell

26.11.2020 bis 27.11.2020
Dieses Jahr treffen sich die Design, Modeling & Simulation User Communities virtuell auf der 3DEXPERIENCE Conference 2020. VDID Fördermitglied Dassault Systemes freut sich, die erste virtuelle ... mehr

3DX Conference EuroCentral - 11.+12. Nov. 2020

Partner-Veranstaltung

3DX User Communities treffen sich virtuell

26.11.2020 bis 27.11.2020

Dieses Jahr treffen sich die Design, Modeling & Simulation User Communities virtuell auf der 3DEXPERIENCE Conference 2020.

VDID Fördermitglied Dassault Systemes freut sich, die erste virtuelle User Conference für EuroCentral anzukündigen: Nutzen Sie die Gelegenheit, unsere User Communities virtuell zu treffen, Einblicke in die neusten Software Features und Best-Practice Beispiele zu bekommen und Inspirationen für neue Projekte zu finden.
Zwei Tage lang erhalten die Teilnehmer*innen lehrreiche Eindrücke über relevante Anwendererfahrungen, Tipps und Tricks und Erfolgsgeschichten von den Technologien, die Sie täglich verwenden. Darüber hinaus werden unsere Experten und Geschäftspartner live und online zur Verfügung stehen, um Ihre Fragen zu beantworten. Unser Showcase zeigt, wie Sie effizient mit verschiedensten Funktionen, Rollen und Abteilungen zusammenarbeiten können.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Dassault Systemes 3DX

events.3ds.com/de/eurocentral-3dexperience-co

events.3ds.com/de/3dexperience-conference-eur

discover.3ds.com/3dexperience-conference-germ

E-Mail:

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Cluk.Creators for the Future.

Cluk.Creators for the Future.

30.11.2020
„Machen ist wie wollen. Nur krasser.“ Matthias Horx Matthias Horx ist wahrscheinlich der bekannteste Trend- und Zukunftsforscher und Visionär des deutschsprachigen Raums. Er ... mehr

Cluk.Creators for the Future.

Cluk.Creators for the Future.

30.11.2020

„Machen ist wie wollen. Nur krasser.“
Matthias Horx


Matthias Horx ist wahrscheinlich der bekannteste Trend- und Zukunftsforscher und Visionär des deutschsprachigen Raums. Er veröffentlichte 20 Bücher, von denen einige zu Bestsellern wurden. Er gründete Deutschlands wichtigsten futuristischen Think-Tank, das Zukunftsinstitut mit Hauptsitz in Frankfurt und Wien. Am 30. November 2020 – mitten im Corona Lockdown — spricht Horx von seinem Zukunftsinstitut in Wien aus mit Kreativen in einem Livestream. Matthias Horx zeigt mögliche Szenarien nach Corona auf und beantwortet Fragen des digitalen Publikums.

Wie reagieren Individuen, Staaten und Unternehmen auf die Herausforderung Corona? Welche Rolle spielt die Angst vor der Zukunft? Und wie können wir diese Angst in Zuversicht verwandeln? Wie könnte eine veränderte Welt nach Corona aussehen? Was wäre ein ganzheitlicher Ansatz? Und vor allem: wie können Creators of Future bei diesem Change-Prozess helfen?

Für Horx hat Zukunft immer zwei Seiten. Sie ist die Vor-Stellung des Kommenden in einem Bild. Sie ist aber auch eine Kraft in unserem Inneren, die etwas bewirkt. Die Kraft unseres schöpferischen Bewusstseins. Kreative kennen das. Dieser Mind in unserem Inneren und die Außenwelt arbeiten im schöpferischen Prozess eng zusammen. Das Wechselspiel aus subjektiver Vision und externer Anforderung hilft uns Gedanken zu formen, Neues zu produzieren – und am Ende auch die Zukunft zu gestalten.

Beginn: 30.11.2020, 19 Uhr, online

Anmeldung und Info unter

www.cluk.de/creators-for-future/

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger