Zum Artikel springen
>

Veranstaltungen Oktober 2021

Design Post Days

Design Post Days

30.09.2021 bis 02.10.2021
Design Post Days laden ein zu umfassenden Diskussionen über Design, Produktneuheiten und den Zugang zu neuen Kollektionen sowie einen zukunftsweisenden Einblick in die Entwicklung des Designs. ... mehr

Design Post Days

Design Post Days

30.09.2021 bis 02.10.2021

Design Post Days laden ein zu umfassenden Diskussionen über Design, Produktneuheiten und den Zugang zu neuen Kollektionen sowie einen zukunftsweisenden Einblick in die Entwicklung des Designs.

Während der Veranstaltung wird ergründet, wie die Innenarchitekturbranche von morgen auf die neue Dynamik rund um Nachhaltigkeit, Digitalisierung und postpandemische Räume reagieren kann. Gemeinsam mit den Marken, Partnern und Experten der Design Post aus verschiedenen Bereichen und Disziplinen zielt die Veranstaltung darauf ab, die Post-Pandemie-Diskussion neu zu beleben.

Die Design Post Köln lädt Marken und Hersteller, Wissenschaftler und Designer, Architekten und Macher zu einem Gespräch über TRANSITION ein. Die Gesprächsrunde ist Auftakt der Serie "Furniture Ecologies". Mit Beiträgen von u.a. Charlotte van der Lancken, Emma Olbers und WeWantMore.

Nehmen Sie an Workshops wie "Give me a Reason to go to the Office" teil, erfahren Sie mehr über die neuesten Materialentwicklungen bei material.cologne, nehmen Sie an einer der Führungen teil und treffen Sie die Menschen hinter den Marken.

Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldungen bis 17. September 2021 unter

www.designpost.de

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Visual zu 16. coachulting 2021

16. Coachulting Forum zu 3D

05.10.2021
Am Dienstag, den 5. Oktober 2021 findet in Wernau bei Stuttgart das 16. Coachulting Forum zu 3D Drucken / Rapid Technologien als Ausstellungsmesse ohne Vorträge statt. Es gibt wieder die Gelegenheit ... mehr

Visual zu 16. coachulting 2021

16. Coachulting Forum zu 3D

05.10.2021

Am Dienstag, den 5. Oktober 2021 findet in Wernau bei Stuttgart das 16. Coachulting Forum zu 3D Drucken / Rapid Technologien als Ausstellungsmesse ohne Vorträge statt. Es gibt wieder die Gelegenheit sich mit Lieferanten und anderen Teilnehmenden in gemütlicher Weise und mit Abstand auszutauschen sowie Neuheiten zu erfahren.

Durch die großen Stände, mit reduzierter Anzahl und gutem Hygieneplan, sollte die Veranstaltung sicher sein.

Die Teilnehmergebühr beträgt 30€ inklusive MwSt. und Getränke. Weitere Informationen und Anmeldeformulare unter:

www.coachulting.de/forum.htm

E-Mail:

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
WAE Festival

WÆ-Festival

07.10.2021
women from arts to engineering Das eintägige virtuelle und internationale WÆ-Festival wird Experten aus Bereichen der Kunst und des Designs und Ingenieurwesens mit einer weiblichen ... mehr

WAE Festival

WÆ-Festival

07.10.2021

women from arts to engineering

Das eintägige virtuelle und internationale WÆ-Festival wird Experten aus Bereichen der Kunst und des Designs und Ingenieurwesens mit einer weiblichen Rednerinnen-Agenda zusammenbringen. Ziel ist es, gemeinsame Strategien für eine nachhaltige und geschlechtergerechte Zukunft zu entwickeln und eine bisher ungeahnte, multidisziplinäre und interdisziplinäre Zusammenarbeit zu fördern. Sein Ziel ist es, die Grundlagen für einen offenen, kooperativen und unvoreingenommenen Ideenaustausch zu schaffen, um technische Herausforderungen mit Innovation, Wissenschaft und Design zu lösen.

Die Teilnahme ist kostenlos. Die virtuelle Ausstellung ist für Einreichungen geöffnet.

Einen detaillierten Zeitplan und weitere Informationen finden Sie unter nachfolgenden Links

www.festival.wae-community.org/registration

www.festival.wae-community.org/virtual-exhibi

www.linkedin.com/company/wae-festival

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Gendergerechtigkeit und Diversität im Design

Gendergerechtigkeit und Diversität im Design

14.10.2021 bis 15.10.2021
Design beschreibt eine Disziplin und Kompetenz, die auf sämtlichen Ebenen des öffentlichen und privaten Lebens ihre Wirkung entfaltet und in der gerade deshalb die Auseinandersetzung um eine ... mehr

Gendergerechtigkeit und Diversität im Design

Gendergerechtigkeit und Diversität im Design

14.10.2021 bis 15.10.2021

Design beschreibt eine Disziplin und Kompetenz, die auf sämtlichen Ebenen des öffentlichen und privaten Lebens ihre Wirkung entfaltet und in der gerade deshalb die Auseinandersetzung um eine gerechte Verteilung und eine gerechte Gestaltung von Zugängen und Ressourcen für ein soziales Miteinander zentral wird. Mit der Tagung wollen wir – der Forschungsbereich “Design & Gender” an der Hochschule Darmstadt – gezielt einen interdisziplinären und hochschulübergreifenden Diskurs über das Thema “Design und Gendergerechtigkeit” anregen und dabei explizit auch Design & Diversität bzw. Inklusivität als Ausdruck unseres Engagements für soziale Nachhaltigkeit adressieren.

Übergreifend sind folgende Fragestellungen und Themenkomplexe von Bedeutung:

Wie lässt sich Gendergerechtigkeit und Diversität designen? Wo blieb bzw. bleibt Genderdiversität implizit oder explizit bis heute unterthematisiert- und repräsentiert? Wo und wie wirken Pionier*innen in der Einbindung von Gendergerechtigkeit in die Designpraxis? Was sind mögliche Maßnahmen zur nachhaltigen Implementierung von Gendergerechtigkeit- und Diversität? Wie und wo können und sollten Strukturen verändert oder verstetigt werden, um Gendergleichheit im und mit Design nachhaltig zu implementieren? Wie verhält sich das Design heute zum Thema Intersektionalität? Benötigen wir vielleicht sogar eine Art moralischen Eid oder ethischen Code im Design für Gerechtigkeit und Inklusivität?

Hochschule Darmstadt
Hybride Veranstaltungsform
Vorträge in deutscher und englischer Sprache

Informationen unter

www.idf.h-da.de/forschung/design-gender/tagun

Tagungsinfo (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Pendelleuchte, VEB Leuchtenbau Arnsdorf, 1960er Jahre

Deutsches Design 1949–1989

15.10.2021 bis 20.02.2022
Zwei Länder, eine Geschichte Geprägt durch Bauhaus und Werkbund, erlangte deutsches Design zu Beginn des 20. Jahrhunderts weltweite Bedeutung. Nach 1949 nahm es einen wohl einzigartigen Verlauf: ... mehr

Pendelleuchte, VEB Leuchtenbau Arnsdorf, 1960er Jahre

Deutsches Design 1949–1989

15.10.2021 bis 20.02.2022

Zwei Länder, eine Geschichte

Geprägt durch Bauhaus und Werkbund, erlangte deutsches Design zu Beginn des 20. Jahrhunderts weltweite Bedeutung. Nach 1949 nahm es einen wohl einzigartigen Verlauf: In den zwei Teilen des gespaltenen Landes setzte sich die Entwicklung der Vorkriegszeit unter völlig unterschiedlichen Vorzeichen fort.
Gemeinsam mit dem Vitra Design Museum und der Wüstenrot Stiftung präsentiert das
Kunstgewerbemuseum die Ausstellung »Deutsches Design 1949–1989. Zwei Länder, eine Geschichte«, die mehr als 30 Jahre nach der Wiedervereinigung erstmals die deutsche Designgeschichte der Nachkriegszeit in einer großen Gesamtschau untersucht. Dabei werden die unterschiedlichen Lebenswelten auf beiden Seiten der Mauer deutlich, aber auch die vielen Parallelen und Querbezüge, die das Design in Ost und West verbanden. Gefördert wird die Ausstellung durch das Auswärtige Amt der Bundesrepublik Deutschland.

DDR-Design aus buntem, billigen Plastik, kühler Funktionalismus in der BRD: Das Bild des deutschen Designs der Nachkriegszeit ist von Klischees bestimmt. Mit solchen Vereinfachungen will die Ausstellung aufräumen. Sie wirft einen differenzierten Blick auf die Protagonisten – von Dieter Rams oder Hans Gugelot im Westen bis Rudolf Horn oder Margarete Jahny im Osten –, und auf prägende Institutionen wie die Burg Giebichenstein in Halle oder die Hochschule für Gestaltung in Ulm. Auch die Fortsetzung des Bauhaus-Gedankens oder der Einsatz von Design als Mittel des Protests in den 1980er Jahren werden thematisiert. Die Exponate reichen von ikonischen Möbeln und Leuchten über Grafik, Industriedesign und Inneneinrichtung bis hin zu Mode, Textilien und Schmuck. Vor dem Hintergrund der deutschen Teilung offenbaren viele von ihnen neue Perspektiven und zeigen die Bedeutung von Design in Zeiten des Kalten Krieges.

Vom Privatraum zur Weltpolitik – in diesem Spannungsfeld zeigt die Ausstellung auch die Bedeutung von Design als Medium von Politik und Propaganda. Denn der deutsche »Sonderfall der Geschichte« ermöglicht einen vergleichenden Blick auf die Rolle von Design unter den unterschiedlichen Vorzeichen von Kapitalismus und Sozialismus. Denn während das Design in der BRD zu einem Motor der deutschen Exportwirtschaft »Made in Germany« wurde, sollte es in der DDR die sozialistische Planwirtschaft anfachen und ihre Produkte für breite Bevölkerungskreise erschwinglich machen. Die Ausstellung zeigt, dass das Design auf beiden Seiten der Mauer vielfältiger, bunter und zum Teil kontroverser war, als es die üblichen Klischees von DDR- und BRD-Design nahelegen. Es war nicht nur Symbol zweier getrennter politischer Systeme, sondern trug als Ausdruck von Protest und Subkulturen auch zur Wiedervereinigung 1989 bei.

Kunsthalle im Lipsiusbau , Dresden

www.skd.museum/besuch/lipsiusbau/

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
IHKOF create change

Create Change!

19.10.2021
Live-Talk zur Zukunft der Wirtschaft Digitalisierung, Klimakrise oder Wandel der Arbeitswelt – nur einige der Themen, die auf Sie und Ihr Unternehmen zukommen. Wie können Sie und der ... mehr

IHKOF create change

Create Change!

19.10.2021

Live-Talk zur Zukunft der Wirtschaft

Digitalisierung, Klimakrise oder Wandel der Arbeitswelt – nur einige der Themen, die auf Sie und Ihr Unternehmen zukommen.

Wie können Sie und der Wirtschaftsstandort erfolgreich die Zukunft meistern? Wie verändern sich Ihr Unternehmen und Ihre Arbeit? Was beschäftigt Sie und Ihre Firma in Zukunft? Wo sehen Sie Potenziale, und wo sind wir bereits gut aufgestellt?

Die IHK Offenbach am Main lädt Sie anlässlich ihres 200-jährigen Jubiläums zu einem einzigartigen Live-Talk ein. Diskutieren Sie mit, und teilen Sie Ihre Meinung!

Es erwarten Sie renommierte Gäste aus Politik und Wirtschaft, unter anderen:
- Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir
- Offenbachs Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke
- der Vorstandsvorsitzende der SAMSON AG, Dr. Andreas Widl
- und Patric Ponec, Vice President Honda R&D Europe GmbH

Durch den Abend begleiten Sie Evren Gezer (Hit Radio FFH) und Markus Weinbrenner (IHK).
Freuen Sie sich auf außergewöhnliche Einblicke, erstaunliche Innovationen und direkte Dialoge. Nutzen Sie Ihre Chance!

19.10.2021, 18:00 - 19:00 Uhr

Jetzt kostenlos anmelden!

www.offenbach.ihk.de/ueber-uns/200-jahre-ihk/

www.ihkof.de/createchange

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Visual Talents auf der Ambiente 2022

Jetzt bewerben: Talente für Konsumgütermesse Ambiente 2022

22.10.2021
Gesucht sind junge Gestalter*innen aus dem Bereich Interior Design und Arts & Crafts Unter dem Namen Talents fördert die Messe Frankfurt auf der Konsumgütermesse Ambiente Designer*innen. Neben ... mehr

Visual Talents auf der Ambiente 2022

Jetzt bewerben: Talente für Konsumgütermesse Ambiente 2022

22.10.2021

Gesucht sind junge Gestalter*innen aus dem Bereich Interior Design und Arts & Crafts

Unter dem Namen Talents fördert die Messe Frankfurt auf der Konsumgütermesse Ambiente Designer*innen. Neben einer kostenfreien Ausstellungsfläche in einem speziell gestalteten Areal bietet das Talents-Programm den ausgewählten Teilnehmer*innen eine hochkarätige internationale Plattform für Networking, direktes Feedback und wichtige Kontakte zu Industrie und Handel. Die Diversität der ausgewählten Teilnehmer*innen sorgt für einen vielseitig gestalteten Bereich auf dem eine große Bandbreite an Designs präsentiert wird.

Bewerbungsschluss: 22. Oktober 2021

Infos und Anmeldung unter

www.ambiente-application.com/talents/

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Visual Dutch Design Week 2021

VDID Veranstaltung

VDID NRW Dialog - Besichtigung der Dutch Design Week

23.10.2021
In Eindhoven findet vom 16. – 24. Oktober 2021 wieder die Dutch Design Week (DDW) statt. Die grösste Design-Veranstaltung in den Niederlanden präsentiert die Arbeiten und Ideen von mehr als ... mehr

Visual Dutch Design Week 2021

VDID Veranstaltung

VDID NRW Dialog - Besichtigung der Dutch Design Week

23.10.2021

In Eindhoven findet vom 16. – 24. Oktober 2021 wieder die Dutch Design Week (DDW) statt.
Die grösste Design-Veranstaltung in den Niederlanden präsentiert die Arbeiten und Ideen von mehr als 2600 Designern vor mehr als 350.000 Besuchern aus dem In- und Ausland. An mehr als 110 Orten in der ganzen Stadt organisiert die DDW Ausstellungen, Vorträge, Preisverleihungen, Networking-Events, Debatten und Festivitäten.
Das Ziel ist es, zu zeigen, wie Designer aus aller Welt eine positive Zukunft gestalten und die Position und Bedeutung niederländischer Designer zu stärken.

Am 23.10.2021 um 11 Uhr beginnt die Besichtigung im Café KEVN, Galileistraat 2, 5621 Eindhoven.
Es gilt die 3G Regelung.

Für Rückfragen und Anmeldungen ist Thomas Flaskamp zu erreichen.

www.ddw.nl

E-Mail:

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Abb.: Christa Petroff-Bohne (*1932), Suppentassen, Entwurf 1959-1961, Herstellung VEB Auer Besteck- und Silber- warenwerke, ab 1961, Chromnickelstahl, © Foto: Georg Eckelt (Detail)

Schönheit der Form

24.10.2021
Die Designerin Christa Petroff-Bohne Auch 30 Jahre nach der Wiedervereinigung Deutschlands gibt es blinde Flecken in der Geschichtsschreibung der Designentwicklungen in Ost und West. Das Museum ... mehr

Abb.: Christa Petroff-Bohne (*1932), Suppentassen, Entwurf 1959-1961, Herstellung VEB Auer Besteck- und Silber- warenwerke, ab 1961, Chromnickelstahl, © Foto: Georg Eckelt (Detail)

Schönheit der Form

24.10.2021

Die Designerin Christa Petroff-Bohne

Auch 30 Jahre nach der Wiedervereinigung Deutschlands gibt es blinde Flecken in der Geschichtsschreibung der Designentwicklungen in Ost und West. Das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MK&G) widmet sich deshalb dem Werk der Gestalterin Christa Petroff-Bohne, die zu den wichtigsten deutschen Designer*innen der 1950er- und 1960er-Jahre zählt. Ihre Entwürfe für die Industrie brachten eine zeitgemäße Formgebung in die Alltagskultur der jungen Deutschen Demokratischen Republik (DDR). Es war Petroff-Bohne, die hinter der sachlich-eleganten Produktästhetik der VEB Auer Besteck- und Silberwaren (ABS) stand – hinter den Produkten aus Edelstahl, die aus der Gastronomie und den Haushalten in der DDR nicht wegzudenken waren. Als Professorin an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee war sie eine prägende Persönlichkeit und beeinflusste Generationen von Studierenden. Ihr Werk ist ein wichtiges Zeugnis der modernen Entwurfstätigkeit in der DDR. Die Ausstellung stellt die Industriedesignerin vor, zeigt ihr berufliches Netzwerk und gibt Einblick in das komplexe Beziehungsgeflecht der Gestalter*innen in der DDR.

Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg
vom 9. Juli bis 24. Oktober 2021

www.mkg-hamburg.de/de/ausstellungen/vorschau/

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger