Zum Artikel springen
>

Veranstaltungen Oktober 2019

GDG 2019

German Design Graduates 2019 – Designtalks

11.10.2019 bis 13.10.2019
German Design Graduates 2019 zeigt die aktuelle Haltung von Absolventen deutscher Design Hochschulen im Bereich Produkt- und Industriedesign. Auf der ersten GDG- Ausstellung im Kunstgewerbemuseum ... mehr

GDG 2019

German Design Graduates 2019 – Designtalks

11.10.2019 bis 13.10.2019

German Design Graduates 2019 zeigt die aktuelle Haltung von Absolventen deutscher Design Hochschulen im Bereich Produkt- und Industriedesign. Auf der ersten GDG- Ausstellung im Kunstgewerbemuseum Berlin werden Arbeiten von 12 der besten deutschen Designhochschulen in 8 Themenbereichen präsentiert.

German Design Graduates diskutiert ausgewählte Designpositionen und zukünftige Richtungen.
Am ersten Wochenende - das zusammenfällt mit der Berlin Design Week - finden Veranstaltungen und Debatten mit Experten zu den Themen und zum heutigen Stand des Designs statt.

DEAR Design Talk
Themen der Zeit
Freitag 11. Oktober
13.00 Uhr

DAMNº Design Talk
Information & Kommunikation
Samstag 12. Oktober
13.00 Uhr

GDG Design Talk
Stefan Diez

Vielfalt & Chancen
von Design
Samstag 12. Oktober
16.00 Uhr

UdK Design Talk
Alice Rawsthorn

Design als Haltung
Sonntag 13. Oktober
16:00

Veranstaltungsort
Kunstgewerbemuseum
Matthäikirchplatz
10785 Berlin

germandesigngraduates.com/design-talks/

GDG 2019 – Pressetext deutsch (PDF)

GDG 2019 – Press Text english (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Food in Context

VDID Veranstaltung

'Food In Context' – eine Veranstaltung des VDIDlab

18.10.2019 bis 20.10.2019
Kassel. Der Workshop lädt Fachleute und Interessierte mit unterschiedlichen Blickwinkeln an einen Tisch (Industriedesign, Kommunikationsdesign, Architektur, Biochemie, Soziologie, etc.), um das ... mehr

Food in Context

VDID Veranstaltung

'Food In Context' – eine Veranstaltung des VDIDlab

18.10.2019 bis 20.10.2019

Kassel. Der Workshop lädt Fachleute und Interessierte mit unterschiedlichen Blickwinkeln an einen Tisch (Industriedesign, Kommunikationsdesign, Architektur, Biochemie, Soziologie, etc.), um das Thema „FOOD IN CONTEXT“ zu untersuchen: Weißt du, was du isst? Kennst du den Weg deines Essens? Findest du Insekten eklig? Wie sieht die Küche auf dem Mars aus? Kochst du noch, oder kreierst du schon?.... Es können Konzepte, Produkte oder auch Visionen entstehen, angefangen bei Lebensmitteln, Interiors und Geräten über digitale Systeme bis hin zur Tisch- und Esskultur.

Nach zwei erfolgreichen VDIDlab-Workshops 2017 (Urban Upgrade) und 2018 (Interior Impulse) wird das diesjährige Event an der Kunsthochschule in Kassel stattfinden. Der Wochenend-Workshop startet am Freitagabend mit einer öffentlichen Vortragsveranstaltung, die sich neben den Teilnehmer*innen auch an Designer*innen und Interessierte aus der Region richtet. Hierzu werden Vertreter*innen verschiedener Disziplinen eingeladen, um die Themen des Workshops aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu beleuchten. Am Samstag folgt dann die eigentliche Arbeit der Teilnehmer*innen in Projektteams an den Themen des Workshops und wird mit einer öffentlichen Präsentation der Ergebnisse am Sonntag abgerundet.

Informationen und Programm:

lab.vdid.de

www.vdid.de/aktuell

E-Mail:

Konzept VDIDlab Kassel 2019 (PDF)

VDIDlab Kassel 20191018 Flyer (PDF)

VDIDlab 20191018 food in context - poster (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
VDIDlab Workshop Kick off

VDID Veranstaltung

Kick-Off vor dem Workshop FOOD IN CONTEXT – offen für alle!

18.10.2019
Der dreitägige Workshop FOOD IN CONTEXT startet am Freitag, den 18.10. um 18 Uhr mit einer öffentlichen Kick-Off Veranstaltung in Kassel. VDID Mitglieder, Designer*innen und Interessierte sind ... mehr

VDIDlab Workshop Kick off

VDID Veranstaltung

Kick-Off vor dem Workshop FOOD IN CONTEXT – offen für alle!

18.10.2019

Der dreitägige Workshop FOOD IN CONTEXT startet am Freitag, den 18.10. um 18 Uhr mit einer öffentlichen Kick-Off Veranstaltung in Kassel. VDID Mitglieder, Designer*innen und Interessierte sind herzlich eingeladen, an der kostenlosen Veranstaltung teilzunehmen.
Vertreter*innen verschiedener Designdisziplinen beleuchten in Input-Vorträgen das Workshopthema FOOD IN CONTEXT aus fachlich unterschiedlichen Blickwinkeln.

Vorträge:

Dr. Stefanie Wegener arbeitet im InnoLab von K+S, wo sie sich mit gesellschaftlichen Trends und neuen wissenschaftlichen Entwicklungen auseinandersetzt. Darauf aufbauend werden neue Konzepte, Prozesse und Technologien entwickelt wie z. B. zum Thema Welternährung. Diese Arbeit stellt einen zusätzlichen Ansatz zu den etablierten Planzennährstoffen von K+S dar.

Arpad Dobriban arbeitet als Künstler im Bereich der Kulinarik. In seiner Arbeit untersucht Dobriban Geschmäcker, Speisen sowie auch die Geschichte von Tisch- & Esskultur, um beispielsweise neue Gerichte und Kombinationen zu entwickeln. Wir werden in seinem Vortrag die Möglichkeit haben, seine Arbeit anhand von Geschmacksproben mit zu erleben.

Hendrik Haase ist Kommunikationsdesigner, Foodaktivist und vieles mehr. Er redet, schreibt über Lebensmittel, Esskultur, Globalisierung und die Herkunft unserer täglichen Nahrung. Hierbei liegt sein Schwerpunkt für den Abend auf der Frage, wie sich unsere Gesellschaft und unsere Ernährung mit dem Blick in die Zukunft verändern wird und muss.

Abschließend wollen wir mit allen Gästen, Workshop Teilnehmerinnen und den Referentinnen über die zuvor angeregten Themen eine Tischdiskussion eröffnen, bei der sich ausgetauscht und debattiert werden darf.
Hierzu gibt es Snacks und Getränke, um den Abend gemeinsam ausklingen zu lassen und erste Inspirationen für den Workshopauftakt am nächsten Morgen anzuregen.

Freitag 18.10.2019 von 18 Uhr bis 22 Uhr
Ort: Hörsaal der Kunsthochschule Kassel,
Menzelstraße 13-15, 34121 Kassel


Anmeldung erbeten in der VDID Geschäftsstelle oder einfach vorbeikommen!

www.vdid.de/veranstaltungen/index.php?v=2304

E-Mail:

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Credits: Bernotat&Co Design Studio Anke Bernotat, Jan Jacob Borstlap www.bernotat.eu  Photography Marleen Sleeuwits, staged photography

Das beseelte Ding Vom Geist der Gestaltung

18.10.2019 bis 12.11.2019
Essen. Die Ausstellung versammelt Objekte, Visualisierungen und konzeptuelle Arbeiten von Lehrenden und Studierenden der Folkwang Universität der Künste. Sie geht der Frage nach, ob und in welcher ... mehr

Credits: Bernotat&Co Design Studio Anke Bernotat, Jan Jacob Borstlap www.bernotat.eu  Photography Marleen Sleeuwits, staged photography

Das beseelte Ding Vom Geist der Gestaltung

18.10.2019 bis 12.11.2019

Essen. Die Ausstellung versammelt Objekte, Visualisierungen und konzeptuelle Arbeiten von Lehrenden und Studierenden der Folkwang Universität der Künste. Sie geht der Frage nach, ob und in welcher Weise nach 1918 die unter anderem am Bauhaus formulierten Konzepte einer „modernen“ künstlerisch-ästhetischen (Aus-)Bildung für heutige Lehrende und Studierende noch von Bedeutung bzw. Interesse sind. Der Begriff „beseelt“ vereint dabei unterschiedliche gestalterische Ansätze und Aspekte sowie schließlich auch die spekulative Frage nach der Seele, dem Wesen der Dinge.

Eine Ausstellung der Folkwang Universität der Künste
in Kooperation mit dem Museum Folkwang.

Die "Radiolaria" von Bernotat&Co wurden zu dieser Ausstellung ausgewählt und werden leuchten. Die Radiolaria Leuchten sind eine Familie aus 11 Leuchten für den Innenbereich, die ausschliesslich – also ohne unterstützende Struktur – aus 3D-gestrickten Textilien hergestellt sind, inspiriert durch das Phänomen der Biolumineszenz und mikroskopische Organismen, entdeckt von dem deutschen Wissenschaftler Ernst Haeckel.
Wenn man das Licht ausschaltet, hinterlassen die Radiolaria ein mysteriöses grünes Nachglühen. Sind es Bakterien? Plankton? Pflanzensamen? oder vielleicht auch Planeten?

Eröffnung am 17.10.2019 ab 18 Uhr im UG. Nach der Vernissage ist After-Party im Goethebunker.

www.museum-folkwang.de/de/aktuelles/ausstellu

Einladung Das beseelte Ding (PDF)

Flyer Radiolaria im Folkwang Museum (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
FOODINCONCEPT

VDID Veranstaltung

Workshopergebnisse VDIDLab und VDID Stammtisch

20.10.2019
So wie bereits bei den letzten VDIDlab Workshops in Berlin und Essen gibt es auch dieses Jahr wieder den Projektabschluss FOOD IN CONTEXT als öffentliche Präsentation, dieses Mal in Kassel. Und ... mehr

FOODINCONCEPT

VDID Veranstaltung

Workshopergebnisse VDIDLab und VDID Stammtisch

20.10.2019

So wie bereits bei den letzten VDIDlab Workshops in Berlin und Essen gibt es auch dieses Jahr wieder den Projektabschluss FOOD IN CONTEXT als öffentliche Präsentation, dieses Mal in Kassel. Und weil das näher liegt als die VDIDlab Workshops in Berlin und Essen findet ein Treffen der VDID Regionalgruppe in Kassel statt!

20.10.2019 12:00 Uhr
Treffpunkt: Kunsthochschule Kassel,
Seminarraum Atrium (0223)
Menzelstraße 13–15, 34121 Kassel

Anmeldung bitte beim VDID Regionalvorsitzenden Wolfgang Baier für Hessen | Rheinland-Pfalz | Saarland

lab.vdid.de

E-Mail:

Food in Context Programmuebersicht (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 

Werkschau Hochschule Krefeld Fachbereich Design

22.10.2019 bis 26.10.2019
Krefeld. Die diesjährige Werkschau in Krefeld lädt zu Ausstellungen, Führungen, Workshops und Vorträgen ein. Anlässlich des 100jährigen Bauhaus Jubiläums und zu 115 Jahren Designlehre in ... mehr



Werkschau Hochschule Krefeld Fachbereich Design

22.10.2019 bis 26.10.2019

Krefeld. Die diesjährige Werkschau in Krefeld lädt zu Ausstellungen, Führungen, Workshops und Vorträgen ein. Anlässlich des 100jährigen Bauhaus Jubiläums und zu 115 Jahren Designlehre in Krefeld wird ein breitgefächertes Programm über 4 Tage, vom 22. - 26.10. angeboten und schafft einen Einblick in das Designstudium an der Hochschule Krefeld.

Folgende Workshops haben wir für Euch eimal rausgesucht:
Kurzworkshop zur Bauhauslehre nach Johannes Itten, LetterPress, Tabletzeichnen, Upcycling - machen machen, Street art.

Doch es gibt noch mehr zu entdecken - das komplette Programm gibt es unter folgendem Link:

www.hs-niederrhein.de/design/einzelansicht-ne

Programm Krefeld Werkschau (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Jacobsen,_Egg_chair_2.jpg

Nordic Design – Die Antwort aufs Bauhaus

24.10.2019 bis 01.03.2020
Zum Ausklang des Bauhaus-Jubiläumsjahres nimmt das Bröhan-Museum in Berlin mit der Ausstellung „Nordic Design – Die Antwort aufs Bauhaus“ die Reaktion der nordischen Länder auf den deutschen ... mehr

Jacobsen,_Egg_chair_2.jpg

Nordic Design – Die Antwort aufs Bauhaus

24.10.2019 bis 01.03.2020

Zum Ausklang des Bauhaus-Jubiläumsjahres nimmt das Bröhan-Museum in Berlin mit der Ausstellung „Nordic Design – Die Antwort aufs Bauhaus“ die Reaktion der nordischen Länder auf den deutschen Funktionalismus in den Blick. Präsentiert wird der skandinavische Weg der Moderne, der sich in einer starken Auseinandersetzung mit den Ideen des Bauhauses vollzog.
Beginnend mit dem finnischen Architekten und Designer Alvar Aalto über den Vater des schwedischen Funktionalismus Sven Markelius und die international gefeierten dänischen Designer Hans J. Wegner und Arne Jacobsen liegt der Schwerpunkt der Ausstellung auf den 50er und 60er Jahren. Neben landesspezifischen Entwicklungen werden Finnland, Schweden, Dänemark und Norwegen übergreifende Themen – Kindheit, demokratisches Design und Hygge – vorgestellt. Den Abschluss bilden futuristische Entwürfe von Verner Panton, Eero Aarnio und Marimekko, die den endgültigen Bruch der nordischen Länder mit dem Funktionalismus markierten. Gezeigt werden rund 150 Werke – Möbel, Grafik, Glas, Textilien –,hauptsächlich von bedeutenden nationalen und internationalen Leihgebern.

Foto: Arne Jacobsen, Egg Chair, model 3317, 1958, DANSK MØBELKUNST GALLERY © Arne Jacobsen/Fritz Hansen

Weitere Informationen finden Sie hier:

www.broehan-museum.de/

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Designers-Open-Key Visual-2019

Partner-Veranstaltung

Zukunftsvisionen: Designers‘ Open 2019 in Leipzig

25.10.2019 bis 27.10.2019
Unter dem Titel DO! FUTURE MATTER widmen sich die Designers‘ Open am letzten Oktoberwochenende ganz dem Zukunftsthema Nachhaltigkeit – mit einem inspirierenden Ausstellungsangebot sowie einem ... mehr

Designers-Open-Key Visual-2019

Partner-Veranstaltung

Zukunftsvisionen: Designers‘ Open 2019 in Leipzig

25.10.2019 bis 27.10.2019

Unter dem Titel DO! FUTURE MATTER widmen sich die Designers‘ Open am letzten Oktoberwochenende ganz dem Zukunftsthema Nachhaltigkeit – mit einem inspirierenden Ausstellungsangebot sowie einem internationalen Vortragsprogramm. Der Schwerpunkt fügt sich perfekt in das interdisziplinäre Konzept der Designers‘ Open und ihrem vielfältigen Rahmenprogramm in der KONGRESSHALLE am Zoo Leipzig ein.
In vier Ausstellungsbereichen – DO/Research & Industry, DO/Fashion & Accessories, DO/Interior & Furniture und DO/Graphic & Media – laden Designer die Besucher dazu ein, sich im persönlichen Gespräch auszutauschen, frische Produkte zu entdecken und diese direkt zu erwerben. Die Vielfalt ist dabei Trumpf – für Besucher und Aussteller.

Ergänzt werden die Designers‘ Open von einem umfangreichen und hochwertigen Rahmenprogramm mit einer innovativen Fashionshow, Fachkonferenzen und spannenden Ausstellungen. Ein Highlight ist am Freitagabend die DO/Blue Hour, die bis 21 Uhr zur inspirierenden Shoppingtour bei coolen Drinks und lässiger Musik lockt. Der Eintritt ist mit einem ganz normalen Freitagsticket für die Designers‘ Open möglich.

Neben der Hauptausstellung in der KONGRESSHALLE am Zoo Leipzig laden die Designers‘ Open außerdem in acht ausgewählte DO/Spots ein und zeigen Design dort, wo es entsteht.

KONGRESSHALLE am Zoo Leipzig
Pfaffendorfer Str. 31, 04105 Leipzig

www.designersopen.de/

www.leipziger-messe.de/

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Designers Open 2019 VDID

VDID Veranstaltung

DO 2019: Wertschöpfung durch Design

25.10.2019 bis 27.10.2019
VDID@Designers' Open 2019 Leipziger Branchentreff: Der VDID präsentiert sich in diesem Jahr gemeinsam mit dem IDZ Berlin, der AGD und dem VDMD und setzt auf diese Weise seine Kooperation mit ... mehr

Designers Open 2019 VDID

VDID Veranstaltung

DO 2019: Wertschöpfung durch Design

25.10.2019 bis 27.10.2019

VDID@Designers' Open 2019

Leipziger Branchentreff: Der VDID präsentiert sich in diesem Jahr gemeinsam mit dem IDZ Berlin, der AGD und dem VDMD und setzt auf diese Weise seine Kooperation mit der Leipziger Messe fort.
Neben der Präsentation am Gemeinschaftsstand in der Alten Kongresshalle findet das Open Panel statt. Thema des VDID:

Wertschöpfung durch Design
Gutes Design = gutes Geschäft. Für den Erfolg eines modernen Unternehmens bzw. Geschäftsmodells steht Design an zentraler Stelle.

Datum: Samstag, 26. Oktober 2019
Uhrzeit: 11 - 12 Uhr

Datum: Sonntag, 27. Oktober 2019
Uhrzeit: 12 - 13 Uhr

Referent: Dipl. Des. Bernd Schröder, Mitglied im VDID und Inhaber von SCHRÖDER DESIGN, Leipzig

Das Open Panel befindet sich in diesem Jahr im Telemann-Saal.

Ort: Designers' Open
KONGRESSHALLE am Zoo Leipzig
Pfaffendorfer Str. 31, 04105 Leipzig

www.designersopen.de

www.designersopen.de/Programm/open-panel/

E-Mail:

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Social Design

Social Design

27.10.2019
Hamburg. Bewohner-freundliche Städte, menschenwürdige Unterkünfte für Geflüchtete, nachbarschaftliches Gärtnern, Technikwerkstätten für alle, ein Webstuhl zur Existenzgründung, ein ... mehr

Social Design

Social Design

27.10.2019

Hamburg. Bewohner-freundliche Städte, menschenwürdige Unterkünfte für Geflüchtete, nachbarschaftliches Gärtnern, Technikwerkstätten für alle, ein Webstuhl zur Existenzgründung, ein Solarkiosk oder ein mobiler Schlafwagen für Obdachlose: Immer mehr Menschen engagieren sich weltweit privat oder beruflich, weil sie etwas verändern wollen. Die Impulse kommen aus allen Bereichen der Gesellschaft. Gerade in Zeiten von Umbrüchen spielten Designer*innen, Architekt*innen, Handwerker*innen, Künstler*innen und Ingenieur*innen immer schon eine wesentliche Rolle bei der Suche nach neuen Ansätzen und Verantwortungen in der Gestaltung. So nehmen sie auch heute ihre soziale Verantwortung sehr ernst und setzen Design als Werkzeug ein, um sozial und nachhaltig zu handeln. Die Gestaltung von Stadträumen, Gebäuden und Verkehrswegen, aber auch Produkten und Prozessen spiegeln immer auch politische und gesellschaftliche Verhältnisse wieder. Gestalter*innen haben darum bei der Entwicklung neuer sozialer Systeme, Lebens- und Arbeitsumgebungen, die eine Welt als Ganzes im Blick haben, einen entscheidenden Anteil.

Das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MKG) nimmt in der Ausstellung Social Design die Rolle der Gestalter*innen in den Blick und stellt Lösungsansätze, bereits erfolgreich laufende Projekte und Gestaltungsprozesse aus dem Feld des Social Design vor.

Die Ausstellung läuft vom 29.03.2019 bis 27.10.2019.

Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg

Steintorplatz
20099 Hamburg

www.mkg-hamburg.de

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Ausschnitt Foto HfG-Grundlehre 1955 - Würfelaufgabe - Foto Ernst Hahn - HfG-Archiv Museum Ulm

Bauhaus Ulm

27.10.2019
Ulm: Von Peterhans bis Maldonado 100 Jahre nach der Gründung des Bauhauses blickt das HfG-Archiv auf die Jahre zwischen 1953 und 1958. In dieser Zeit war die Grundlehre an der Hochschule für ... mehr

Ausschnitt Foto HfG-Grundlehre 1955 - Würfelaufgabe - Foto Ernst Hahn - HfG-Archiv Museum Ulm

Bauhaus Ulm

27.10.2019

Ulm: Von Peterhans bis Maldonado

100 Jahre nach der Gründung des Bauhauses blickt das HfG-Archiv auf die Jahre zwischen 1953 und 1958. In dieser Zeit war die Grundlehre an der Hochschule für Gestaltung Ulm (HfG) geprägt von pädagogischen Ideen, die das Bauhaus für seinen Vorkurs entwickelt hatte.
Max Bill, Mitbegründer und Architekt des Hochschulgebäudes, war es mit Inge Aicher-Scholl und Otl Aicher gelungen, die ehemaligen Bauhäusler Walter Peterhans, Josef Albers, Helene Nonné-Schmidt und Johannes Itten als Dozenten für die HfG Ulm zu gewinnen. 2

Bald zeichnete sich ab, dass die jüngeren Dozenten eine Bauhaus-Nachfolge ablehnten. Das gilt auch für die Grundlehre, für die Tomás Maldonado eine „Visuelle Methodik“ konzipierte.
Der Bestand des HfG-Archivs an Grundlehre-Arbeiten ist weltweit einmalig. Zum Bauhaus-Jubiläum präsentiert es daraus eine großzügige Auswahl. Ergänzt wird sie um Dokumente, Fotografien und Modelle, die Methoden und Ziele dieses für viele HfG-Studenten entscheidenden Ausbildungsjahrs veranschaulicht.

Die Ausstellung interessiert sich für die Frage, welche Vorstellung vom Bauhaus an der HfG Ulm vermittelt wurde und was die Studierenden darüber erfahren haben.
Auf die zahlreichen Bezüge zum Bauhaus weist auch die Namenswahl hin. „Hochschule für Gestaltung“, so lautete der Beiname des Staatlichen Bauhauses Dessau, das mit dem Umzug von Weimar nach Dessau Hochschulstatus erlangt hatte. Von Walter Gropius erhielt Bill die Zustimmung, diese Bezeichnung für Ulm zu verwenden. Doch Bill dachte weiter: Da er von den Bestrebungen anderer wusste, den Namen Bauhaus zu verwenden, schlug er in einem Brief an Inge Aicher-Scholl vor, für Ulm den Namen „Bauhaus“ zu wählen. Diesem Umstand verdankt die durch Dr. Martin Mäntele kuratierte Ausstellung des HfG-Archivs ihren Titel „Bauhaus Ulm“.

Die Ausstellung läuft von 27. Juni bis 13. Oktober 2019 und wird durch ein umfassendes Veranstaltungsprogramm begleitet. Die Ausstellungsdauer wurde bis 27. Oktober 2019 verlängert.

Die Eröffnung fand am Donnerstag, den 27. Juni 2019 im HfG-Archiv Ulm statt,
Studio HfG, Am Hochsträss 8, 89081 Ulm

Öffnungszeiten HfG-Archiv: Di-So 11-17 Uhr, Do 11-20 Uhr. Montags geschlossen.

www.hfg-archiv.museumulm.de

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 

3D-Druck in der Anwendung 6. Mitteldeutsches Forum Rapid Technologien mit Kooperationsbörse

29.10.2019
Längst tangieren die generativen Verfahren nicht nur den Bereich der Prototypen und wir freuen uns an neu entwickelten Möglichkeiten für die Serienfertigung. Ein Fokus soll bei diesem Forum auf ... mehr



3D-Druck in der Anwendung 6. Mitteldeutsches Forum Rapid Technologien mit Kooperationsbörse

29.10.2019

Längst tangieren die generativen Verfahren nicht nur den Bereich der Prototypen und wir freuen uns an neu entwickelten Möglichkeiten für die Serienfertigung.

Ein Fokus soll bei diesem Forum auf der Kombination von additiver und subtraktiver Bearbeitung liegen; selbstverständlich erwarten wir von den Technologien Serienwerkstoffe und Genauigkeiten, wie sie im Maschinenbau üblich sind. Außerdem sind die Verfahren offen für Medizintechnik mit den damit verbundenen Herausforderungen.

Themenschwerpunkte unseres Forums sind:
Hybride Fertigung
Biomedizinische Applikationen
Generative Verfahren in der Urformtechnik
3D-Praxis in der Gesellschaft

Ort: HTWK Leipzig
Fakultät Ingenieurwissenschaften, Nieper-Bau
Hörsaal, Erdgeschoss
Karl-Liebknecht-Straße 134
04277 Leipzig

Kosten: 140 €, für Studenten frei
Anmeldung: veranstaltungen@mitz-merseburg.de
Veranstalter: HTWK Leipzig, Fakultät Ingenieurwissenschaften
und Mitteldeutsches Netzwerk Rapid Prototyping enficos
Programm im Internet

www.rp-netzwerk.de/forum-3d-druck-2019.html

E-Mail:

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger