Zum Artikel springen
>

Kongresse

oekorausch international

Eco Design Forum international

07.06.2021 bis 30.06.2021
Neu, anders, online! Das ECO DESIGN FORUM international (EDF) des ökoRAUSCH Think Tank für Design & Nachhaltigkeit findet das erste Mal im virtuellen Raum statt. Wie kann Design einen Beitrag ... mehr

oekorausch international

Eco Design Forum international

07.06.2021 bis 30.06.2021

Neu, anders, online! Das ECO DESIGN FORUM international (EDF) des ökoRAUSCH Think Tank für Design & Nachhaltigkeit findet das erste Mal im virtuellen Raum statt.

Wie kann Design einen Beitrag zu gesellschaftlichen Veränderungen leisten? Wir diskutieren mit Gestalter*innen und Nachhaltigkeitsexpert*innen aus Deutschland, den Kölner Partnerstädten Istanbul, Thessaloniki und Tunis sowie aus Beirut über die gesellschaftliche Relevanz nachhaltigen Designs und nachhaltiger Kunst.

Vom 7. bis 30. Juni stehen in Impulsvorträgen, Workshops, bei einem großen Networking-Abend und im neuen Coaching-Programm die diesjährigen Themenschwerpunkte Umweltpsychologie, UX Design und Community Design/Changemaking im Fokus.

Das EDF findet auf Englisch statt. Alle Infos und die kostenlose Anmeldung unter

www.oekorausch.de

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Visual RevivalCity

RevivalCity - Innenstadt-Gipfel

01.07.2021 bis 02.07.2021
Am 1. + 2. Juli lädt die Stadt Wiesbaden zum Innenstadt-Gipfel in das RheinMain CongressCenter (RMCC). Die Veranstaltung findet vor Ort statt und wird zeitgleich im Netz übertragen. Auf insgesamt ... mehr

Visual RevivalCity

RevivalCity - Innenstadt-Gipfel

01.07.2021 bis 02.07.2021

Am 1. + 2. Juli lädt die Stadt Wiesbaden zum Innenstadt-Gipfel in das RheinMain CongressCenter (RMCC). Die Veranstaltung findet vor Ort statt und wird zeitgleich im Netz übertragen.
Auf insgesamt 15 Panels werden die Herausforderungen an die Stadtzentren von international gefragten Experten und Praktikern präsentiert und diskutiert. Beispielgebende Projekte stehen im Focus ebenso wie die veränderten Einstellungen der Bürgerinnen und Bürger gegenüber ihren Stadtzentren, deren Angeboten und Erlebnisqualitäten.

Die Veranstaltung wendet sich an Kommunalverwaltungen wie an die Immobilienwirtschaft, den Handel und die Gewerbetreibenden, die Kultur- und Veranstaltungswirtschaft, die Architekten und Designer und die Vereine, Initiativen, Stiftungen, die sich für die Lebensqualitäten ihrer Städte engagieren.

Konzertierte Aktionen: Zeit für Kooperationen
Mit zunehmenden Lockerungen setzt auch der Ansturm auf die Stadtzentren wieder ein. Der lange Verzicht auf Begegnungen und Ablenkungen hat die Menschen mürbe gemacht. Die Flucht aus häuslicher Monotonie führt spontan und zuerst in die Stadtzentren. Das Marketing lockt mit Gutscheinen und Rabatten. Im Entzug der lieb gewordenen Gewohnheiten sind die Erwartungen an die Erlebnisqualitäten weiter gewachsen. Zugleich haben sich mit den digitalen Vertriebsformen neue Vergleichsmaßstäbe etabliert. Euphorie oder Ernüchterung?

#RevivalCity ist ein Gewinn für diejenigen, die sich vernetzen wollen und sich fragen mit welchen Partnern. Über den Tellerrand zu schauen, ist kein Luxus in höchste Not. Alle, die Entscheidungen treffen müssen, wissen: Zukunft wird nicht in der Zukunft sondern im hier und jetzt gemacht und manchmal hilft sogar ein Blick in die Vergangenheit.

Die Ticket-Buchung beginnt in Kürze:

www.wiesbaden.de/innenstadtgipfel

RevivalCity 2021.07.01 - 02 (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
C2C Congress 2021

C2C Congress Leitthema URBAN FUTURE

14.07.2021
Der 7. Internationale Cradle to Cradle Congress ist die Plattform für Cradle to Cradle und Circular Economy. Das Event der gemeinnützigen C2C NGO bringt Entscheider*innen aus Wirtschaft, Politik ... mehr

C2C Congress 2021

C2C Congress Leitthema URBAN FUTURE

14.07.2021

Der 7. Internationale Cradle to Cradle Congress ist die Plattform für Cradle to Cradle und Circular Economy. Das Event der gemeinnützigen C2C NGO bringt Entscheider*innen aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft in unterschiedlichen Formaten auf eine Bühne. 2021 bietet der C2CC21 in neuer Form Einblicke in Best Practices und Raum zum Vernetzen: Als hybrides Event vor Ort und im Livestream, mit drei Etappen und drei Schwerpunktthemen in drei Städten.
Unter dem Leitthema „Urban Future“ diskutieren hochkarätige Speaker*innen zudem, wie wir als Gesellschaft künftig leben wollen und welche Rolle Cradle to Cradle in der Gestaltung dieser Zukunft einnimmt.

14.07.2021 – Freiburg:
Next Industrial Revolution – Scaling Innovation

Die Wirtschaft kann Klima und Umwelt aktiv positiv beeinflussen. Auf der ersten Etappe diskutieren wir, wie Cradle to Cradle als Innovationstreiber diese Entwicklung beschleunigt. Wir beleuchten wegweisende Produkte und Geschäftsmodelle und sprechen mit Expert*innen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Gesellschaft und Politik über Skalierung und Normierung. Von neuen Produkt-Service-Modellen über geschlossene Kreisläufe in Konzernen bis zu C2C-Ansätzen am Standort Freiburg: Wir bieten unterschiedlichen Perspektiven eine Bühne und setzen neue Impulse.

Die nächsten Etappen:
07.09.2021 – Mainz: Plastics & Packaging for Tomorrow
04.11.2021 – Mönchengladbach: Cities & Regions Driving Change


Mehr zu Programm, Ablauf und Kosten auf der Website:
Für den Nachwuchs gibt es ein Ticket-Stipendium - 2. Link hier!

www.c2c-congress.org/programm/?utm_source=new

podio.com/webforms/26146960/1966131

E-Mail:

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Credits: Raumprobe OHG

Nachhaltige Verpackungen: Materialien, Design, Forschung

16.07.2021
Das Thema Nachhaltigkeit ist in aller Munde. Wie sieht es jedoch in der Verpackungsindustrie aus? Laut Umweltbundesamt fielen in Deutschland im Jahr 2018 rund 18,9 Mio. Tonnen an Verpackungsabfällen ... mehr

Credits: Raumprobe OHG

Nachhaltige Verpackungen: Materialien, Design, Forschung

16.07.2021

Das Thema Nachhaltigkeit ist in aller Munde. Wie sieht es jedoch in der Verpackungsindustrie aus? Laut Umweltbundesamt fielen in Deutschland im Jahr 2018 rund 18,9 Mio. Tonnen an Verpackungsabfällen an. Der Anstieg auf diesen bisher höchsten Wert ist vor allem auf veränderte Lebensbedingungen und die damit verbundenen Verzehr- und Konsumgewohnheiten zurückzuführen – ein Trend, der sich bis heute auch dank der Pandemie fortsetzen dürfte. Ein Umdenken muss her, aber wie nachhaltig und umweltfreundlich können Verpackungen überhaupt sein? Nach welchen Kriterien wird Nachhaltigkeit beurteilt? Sind aufwändige Verpackungen immer notwendig?

Die Veranstaltung gibt einen Überblick über aktuelle – nachhaltige – Verpackungsmaterialien und den aktuellen Stand der Forschung. Ein renommierter Verpackungsdesigner berichtet u.a. aus der Perspektive großer Markenhersteller und aktuelle Beispiele innovativer Verpackungen runden das Programm ab.

Die WRS - Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH lädt zu einem kostenlosen, virtuellen Workshop am 16. Juli 2021, 16 – 18 h ein.


Anmeldung bis zum 9. Juli 2021. Der Workshop findet auf Zoom statt, die Einwahldaten erhalten Sie kurz vor der Veranstaltung per Mail.

www.buchungssystem.region-stuttgart.de/index.

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Gendergerechtigkeit und Diversität im Design

Gendergerechtigkeit und Diversität im Design

14.10.2021 bis 15.10.2021
Design beschreibt eine Disziplin und Kompetenz, die auf sämtlichen Ebenen des öffentlichen und privaten Lebens ihre Wirkung entfaltet und in der gerade deshalb die Auseinandersetzung um eine ... mehr

Gendergerechtigkeit und Diversität im Design

Gendergerechtigkeit und Diversität im Design

14.10.2021 bis 15.10.2021

Design beschreibt eine Disziplin und Kompetenz, die auf sämtlichen Ebenen des öffentlichen und privaten Lebens ihre Wirkung entfaltet und in der gerade deshalb die Auseinandersetzung um eine gerechte Verteilung und eine gerechte Gestaltung von Zugängen und Ressourcen für ein soziales Miteinander zentral wird. Mit der Tagung wollen wir – der Forschungsbereich “Design & Gender” an der Hochschule Darmstadt – gezielt einen interdisziplinären und hochschulübergreifenden Diskurs über das Thema “Design und Gendergerechtigkeit” anregen und dabei explizit auch Design & Diversität bzw. Inklusivität als Ausdruck unseres Engagements für soziale Nachhaltigkeit adressieren.

Übergreifend sind folgende Fragestellungen und Themenkomplexe von Bedeutung:

Wie lässt sich Gendergerechtigkeit und Diversität designen? Wo blieb bzw. bleibt Genderdiversität implizit oder explizit bis heute unterthematisiert- und repräsentiert? Wo und wie wirken Pionier*innen in der Einbindung von Gendergerechtigkeit in die Designpraxis? Was sind mögliche Maßnahmen zur nachhaltigen Implementierung von Gendergerechtigkeit- und Diversität? Wie und wo können und sollten Strukturen verändert oder verstetigt werden, um Gendergleichheit im und mit Design nachhaltig zu implementieren? Wie verhält sich das Design heute zum Thema Intersektionalität? Benötigen wir vielleicht sogar eine Art moralischen Eid oder ethischen Code im Design für Gerechtigkeit und Inklusivität?

Hochschule Darmstadt
Hybride Veranstaltungsform
Vorträge in deutscher und englischer Sprache

Informationen unter

www.idf.h-da.de/forschung/design-gender/tagun

Tagungsinfo (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger