VDID-NEWSLETTER - Bitte hier klicken, falls der Newsletter nicht korrekt angezeigt wird!
Verband Deutscher Industrie Designer e.V. - NEWSLETTER

2019-01

Guten Start in das Design-Jahr 2019

Liebe Industriedesigner*innen und Designinteressierte,

das Design-Jahr läuft bereits auf Hochtouren mit ersten Messeterminen im Kalender wie der imm cologne. Der VDID besteht 2019 sechzig Jahre, Anlass genug, auf die aktuelle Situation und Entwicklung im Industriedesign zu schauen und auch historische Bezüge zu reflektieren, gerade wenn alle Welt 100 Jahre Bauhaus feiert. Wir begleiten das Jahr mit persönlichen Statements zu beiden Geburtstagen und „Zwei Fragen an Industriedesigner*innen im Jahr 2019“. Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung und Sicht der Dinge!

Ich wünsche uns ein spannendes und gutes Jahr!

Stefan Eckstein, VDID Präsident

Aktuelles:
- Zwei Fragen an Industriedesigner*innen im Jahr 2019
- Willkommen im VDID, Julian Schwarze!
- Bauhaus 4.0: Zukunft wird aus Design gemacht
- Neun Fragen an den Industriedesigner Bernd Schröder

Veranstaltungen:
- VDID auf der MCBW 2019 mit Ausstellung und Programm Highlights vertreten

Berichte:
- Entwicklung VDID Baden-Württemberg
- Was wäre passiert, wenn D1 denkt, er wäre D6?

Aktuelles:

Zwei Fragen an Industriedesigner*innen im Jahr 2019

Zwei Fragen an Industriedesigner*innen im Jahr 2019

1919 wurde das Bauhaus gegründet, unter anderem mit dem Ziel, eine neue Formensprache zu entwickeln, die dem industriellen Herstellungsprozess gerecht wird. Die Institution existierte nur 14 Jahre, zeigt aber bis heute weltweite Wirkung. 2019 feiert der VDID sein 60jähriges Bestehen, gegründet 1959 von jungen Männern, die dem damaligen Establishment ihres Berufsstandes professionelle Selbstorganisation, Vernetzung und die Demokratisierung des Industriedesigns entgegen setzen wollten. Der VDID begleitet das Jubiläumsjahr mit Fragen nach den aktuellen Bezügen des Bauhauses für die ...
weiterlesen...

Willkommen im VDID, Julian Schwarze!

Willkommen im VDID, Julian Schwarze!

Aktuell ist Julian Schwarze wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach am Main und im interdisziplinären Forschungsprojekt project-mo.de als wissenschaftlicher Produktdesigner tätig und in der Lehre aktiv. Das Lehrgebiet integrierendes Design von Prof. Peter Eckart widmet sich dem Mobilitätsdesign. Betrachtet wird die Gestaltung von Mobilität, von Systemen und der Fortbewegung des Menschen, sowohl digital als auch analog, im Raum und in der Bewegung. Neben mobilitätsbezogenen Fragestellungen für Studierende wird untersucht, welche Rolle Design bei der ...
weiterlesen...

Bauhaus 4.0: Zukunft wird aus Design gemacht

Bauhaus 4.0: Zukunft wird aus Design gemacht

Zukunftslabor Bauhaus. Digitalisierung, künstliche Intelligenz, Blockchain, Automatisierung und Robotik verändern Unternehmen rasant und nachhaltig. Dabei wirken sie nicht nur als wirtschaftliche Erfolgsfaktoren, sondern greifen tief ein in die private Welt jedes Einzelnen und transformieren die Gesellschaft als Ganzes – und damit Politik, Soziales, Bildung, Justiz usw. Wie können wir das utopische Potenzial des Bauhauses nutzen, auf gesellschaftliche Entwicklungen nicht nur zu reagieren, sondern diese selbst aktiv mitzuformen? Wie lernen von der nachhaltigsten Designschule der ...
weiterlesen...

Neun Fragen an den Industriedesigner Bernd Schröder

Neun Fragen an den Industriedesigner Bernd Schröder

1. Gutes Industriedesign … schafft Akzeptanz beim Nutzer und stellt mit den gestalterischen Mitteln der Wahrnehmung eine emotionale Beziehung zwischen den Menschen und seinen Produkten her. Gutes Industriedesign stärkt die Marke eines Unternehmens und trägt wesentlich zur Wertschöpfung bei. 2. Industriedesigner*innen sollten… eine eigene gestalterische Handschrift ausbilden. Kurzgefasst bedeutet Industriedesign für mich: verstehen – entwerfen – umsetzen! 3. Gibt es ein Produkt, das bei Ihnen eine besondere Leidenschaft auslöst? Die Arbeiten von Aldo Rossi, Michael Graves ...
weiterlesen...

Anzeige:

Nachwuchs für das Industriedesign der Zukunft gesucht!

Anzeige

Nachwuchs für das Industriedesign der Zukunft gesucht!

Der VDID NEWCOMERS‘ AWARD zeichnet herausragende Studienleistungen aus und bietet angehenden Industriedesign Kolleginnen und Kollegen die Plattform und Unterstützung für den erfolgreichen Einstieg in den Beruf. 2019 wird der VDID Wettbewerb offen für alle Nachwuchskräfte im Produkt- und Industriedesign in der Bundesrepublik Deutschland ausgeschrieben. Vergeben werden drei gleichwertige Hauptpreise sowie ein Sonderpreis "Licht im Produktdesign". Anerkennungen können ausgesprochen werden.

Ausschreibung:
Gesucht werden die besten Studienprojekte und Abschlussarbeiten an Hochschulen im Bereich Produkt- / Industriedesign der Jahre 2017 bis 2019.
Das Thema ist frei; Arbeiten zu allen Sparten* des Produkt- und Industriedesigns können eingereicht werden.
* Haushalt / Interior / Freizeit/Sport / Elektronik / Büro / Industrie / Medizin / Fahrzeuge / Public Design/Messe / Interface Design / Design Management

Einsendeschluss 20. März 2019

Detailliertere Infos unter:

www.vdid.de/newcomer/award.php

 

Veranstaltung:

VDID auf der MCBW 2019 mit Ausstellung und Programm Highlights vertreten

VDID Veranstaltung

VDID auf der MCBW 2019 mit Ausstellung und Programm Highlights vertreten

09.03.2019 bis 16.03.2019

Ausstellung DEsigned in Bavaria: ZUKUNFT 1959 – Die Entmaterialisierung des Produkts? Vernissage: Zukunft Design – Politics of Design, Vortrag Friedrich von Borries Experience Design with Virtual Reality: Design in virtueller Realität erleben Vorstellung Grow Design Leadership Program: Design Thinking versus Design Doing 8. Designerfrühstück: Time out! Ethik der Digitalisierung Ausstellung DEsigned in Bavaria: ZUKUNFT 1959 – Die Entmaterialisierung des Produkts? 9.-16.3.2019 Werden Pixel zum Produkt? Sind Algorithmen die besseren Designer? Und wie viel Design braucht der ...
weiterlesen...

Berichte:

Entwicklung VDID Baden-Württemberg

Entwicklung VDID Baden-Württemberg

Am 23.01.2019 trafen sich die Delegierten und interessierte Mitglieder der VDID Region Baden-Württemberg bei Reform Design in Stuttgart. Es ging im Kern um die Jahresplanung, die Wahlen der Delegierten in der Region und zusätzlich standen einige Themen und aktuelle Schwerpunkte an: Christoph Winkler, Regionalsprecher BW gab einen Rückblick auf Veranstaltungen in 2018 mit Beteiligung aus der Region. Direkt im Anschluss wurde über die Planung der Veranstaltungen in 2019 gesprochen. Einen besonders großen Raum nahmen die Gespräche zur 60 Jahre VDID Veranstaltung am 8.- 9. November 2019 ...
weiterlesen...

Was wäre passiert, wenn D1 denkt, er wäre D6?

Was wäre passiert, wenn D1 denkt, er wäre D6?

Ist D2 doch auch zum Teil D6? Nach einem hoch interessanten Vortrag von Prof. Jesko Fezer bei unserer Veranstaltung „Brot & Butter“ in Berlin am 21.02.2019 hätten wir noch lange weiter über diese u.a. Frage diskutieren können. Oder auch: Was passiert, wenn D1 denkt, er wäre D6? Um zu erklären, was es mit D1 bis D6 auf sich hat, muss man wissen, dass sich Jesko Fezer nicht nur mit den sozialen Aspekten des Designs auseinander setzt, sondern mit seinen Studenten auch über das Politische im Design zum Parteiischen kommt. In seiner Vorstellungsrunde wird schon deutlich, was ...
weiterlesen...

Verband Deutscher Industrie Designer e.V.

Markgrafenstraße 15
10969 Berlin

Telefon: 030-74078556
Telefax: 030-74078559
E-Mail: mail@vdid.de

www.vdid.de Newsletter abmelden/ändern - Informationen zum Datenschutz