Zum Artikel springen
>

 

Berufsgenossenschaft und Arbeitsschutz für Industriedesigner

Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz ist selbstverständlich auch in den Unternehmen der Kreativindustrie Pflicht. Für selbständige Industriedesigner/Innen ist die VBG (Berufsgenossenschaft Verwaltung) zuständig. Sie regelt alle Belange der gesetzlichen Unfallversicherung für die Selbständigen und ihre Angestellten.

Mit dem im August 1996 in Kraft getretenen Arbeitsschutzgesetz ist die Präventionspflicht für alle Betriebe festgeschrieben worden, das heißt, jeder Arbeitgeber ist danach verpflichtet, geeignete Maßnahmen des Arbeitsschutzes zu treffen.

Lutz Gathmann bietet hier für den VDID aktuelle Informationen zur Thematik Arbeitsschutz und Berufgsgenossenschaft.

www.vbg.de

 
Lutz Gathmann

Lutz Gathmann - Arbeitsschutz Experte des VDID

Lutz Gathmann, Designer, VDID Delegierter in NRW, ist zertifizierte Fachkraft für Arbeitssicherheit nach dem Arbeitssicherheitsgesetzt (ASiG) und steht bei Fragen zu Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, sowie der Berufsgenossenschaft den VDID Mitgliedern zur Verfügung.

Lutz Gathmann, Designer VDID /
Fachkraft für Arbeitssicherheit
Telefon 0211-452919

www.agk.gathmann.info/

E-Mail:

 
Lutz_Gathmann_Design_CORONA_WORK

Designer*innen im Homeoffice

Arbeiten im Homeoffice – nicht nur in der Zeit der SARS-CoV-2-Epidemie

Wie kaum eine andere Tätigkeit eignet sich die Bildschirmtätigkeit für das Arbeiten von zu Hause. Bereits vor der Corona-Krise war Homeoffice, Telearbeitsplatz und mobiles Arbeiten ein bestimmendes Thema.
Dabei stand eine zweckmäßige Organisation der Büroarbeit ebenso im Vordergrund der Betrachtungen wie auch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die Flexibilisierung der Arbeitswelt sowie die Reduzierung des CO2-Ausstoßes durch weniger Verkehr.
Nach der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel ist Homeoffice eine Form des mobilen Arbeitens.

Unterer Link informiert Sie über folgende Themen:
1 Bedeutung des Arbeitens im Homeoffice
2 Rechtliche Einordnung des Arbeitens im Homeoffice
3 Voraussetzungen für das Arbeiten im Homeoffice
4 Gestaltung des Arbeitsplatzes im Homeoffice
5 Empfehlung zum Einsatz von Arbeitsmitteln abhängig von der Arbeitsaufgabe
6 Arbeitsumgebung im Homeoffice
7 Arbeitsorganisatorische Aspekte und psychische Belastung

www.dguv.de

 
DGUV

Tipps zum Home-Office mit Kindern

Gesetzlicher Unfallversicherungsschutz gilt auch in der Notbetreuung

Kita- und Schulkinder, die in der aktuellen Corona-Krise in einer Notbetreuung in Kitas oder Schulen sind, weil ihre Eltern in Bereichen der kritischen Infrastruktur arbeiten, stehen weiterhin unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung. Darauf weisen die Unfallversicherungsträger der öffentlichen Hand hin. Ereignen sich Unfälle hingegen im Rahmen einer privat organisierten Kinderbetreuung, ist die gesetzliche Krankenversicherung der richtige Ansprechpartner.

www.dguv.de/

 
Arbeitsschutz im Home-Office

Arbeitsschutz im Home-Office Tipps rund um das Thema!

Hier finden Sie Tipps für das Arbeiten im Homeoffice.
Aufgrund der aktuellen Corona-Krise ermöglichen viele Arbeitgeber ihren Beschäftigten, von zuhause aus zu arbeiten.

www.certo-portal.de

 
Design trifft Arbeitsschutz

Design trifft Arbeitsschutz!

Sind Gefahrenstellen an Maschinen durch konstruktive Sicherheitsmaßnahmen nicht zu vermeiden und werden diese durch Schutzeinrichtungen gesichert, so sind bestimmte Sicherheitsabstände einzuhalten. Im Faltblatt der BG ETEM für Industriedesigner und Konstrukteure werden sie zusammengefasst.

www.medien.bgetem.de