Zum Artikel springen
>

VDID BERICHTE / ARCHIV

Bericht

Bernd Schröder als Regionalgruppensprecher wiedergewählt

Mitteldeutschland, eine große Region mit Designhochschulen von Nord nach Süd in Magdeburg, Dessau, Halle, Leipzig, Weimar und Dresden, einer bedeutenden Designtradition am Bauhaus und im Werkbund, ... mehr



  

Bernd Schröder als Regionalgruppensprecher wiedergewählt

Mitteldeutschland, eine große Region mit Designhochschulen von Nord nach Süd in Magdeburg, Dessau, Halle, Leipzig, Weimar und Dresden, einer bedeutenden Designtradition am Bauhaus und im Werkbund, mit berühmten Lehrern und erfolgreichen Absolventen, Unternehmern, Initiativen und Messen, will erst einmal verstanden sein, um die Aktivitäten des VDID richtig entfalten zu können.
Dazu bin ich für weitere 3 Jahre angetreten.
Zuvor galt es Inhalte und Leben vor Ort in den Verband zu bringen. Das internationale Symposium NORM=FORM in Leipzig in Zusammenarbeit mit dem Sächsischen Wirtschaftministerium war der Anfang 2011 und die Verbandstagung anläßlich der Designers´Open 2013 zusammen mit der Leipziger Messe das Ende meiner ersten Amtszeit.
Mit dem Projekt Designerwege als Modell einer gelebten Seniorpatenschaft unter VDID Kollegen möchte ich ein aktives Vereinsleben begründen. In der Zeit bis 2016 möchte die Verbundenheit zwischen den Mitgliedern stärken und ein attraktives Netzwerk aufbauen. Davon sollen alle Mitglieder und Förderer profitieren. Beginnen wir im Januar 2014 mit unseren gemeinsamen Planungen. Die Region ist so stark, wie ihre Mitglieder und davon können es gerne mehr sein.
Bernd Schröder Leipzig, den 2012.2014

E-Mail:

weniger

 
VDID RG Sprecher Nord Matthias Votteler

Bericht

Regionalversammlung VDID Nord und Neuwahlen

Nach der sehr gut besuchten Besichtigungsrunde bei DEDON (s. Bericht) am 13.11.13 in Lüneburg, zogen sich die VDID Mitglieder zur offiziellen Versammlung der Regionalgruppe Nord zurück. Nach ... mehr

VDID RG Sprecher Nord Matthias Votteler

  

Regionalversammlung VDID Nord und Neuwahlen

Nach der sehr gut besuchten Besichtigungsrunde bei DEDON (s. Bericht) am 13.11.13 in Lüneburg, zogen sich die VDID Mitglieder zur offiziellen Versammlung der Regionalgruppe Nord zurück.

Nach regem Informationsaustausch über jüngste und zukünftige Aktivitäten sowie Vorstellung der neuen Mitglieder, wurde der wichtigste Tagesordnungspunkt aufgerufen, die Neuwahlen von Regionalvorstand und Delegierten.
Folgende Mitglieder hatten sich zur Wahl gestellt:
Matthias Votteler als Regionalsprecher und Stephanie Krinke als Stellvertreterin,
sowie 5 Delegierte:
Holger Galley, Walter Heidenfels (in Abwesenheit), K. Michael Kühne, Marko Müller und Roberto Stein.

Auf Antrag des Vorsitzenden K.Michael Kühne wurde die aufgestellte Kandidatenliste in einer Blockwahl beschlossen. Die Wahl der Kandidaten erfolgte ebenfalls einstimmig.

Weitere Anträge oder Wortmeldungen gab es nicht.
Die Veranstaltung endete gegen 15 h.

K.Michael Kühne

E-Mail:

weniger

 
VDID Besuch bei DEDON

Bericht

VDID Besuch bei DEDON

Am 13.11.2013 organisierte der VDID Nord eine Betriebsführung bei der Firma dedon in Lüneburg. An die 20 Teilnehmer waren bis zu 300 km weit gefahren und die einhellige Meinung war: Es hat sich ... mehr

VDID Besuch bei DEDON

  

VDID Besuch bei DEDON

Am 13.11.2013 organisierte der VDID Nord eine Betriebsführung bei der Firma dedon in Lüneburg.
An die 20 Teilnehmer waren bis zu 300 km weit gefahren und die einhellige Meinung war: Es hat sich gelohnt!
Die Firma dedon ist mit über 2000 Mitarbeitern einer von den großen in der Möbelindustrie und hat sich auf Flechtmöbel für den Außenbereich spezialisiert. Von der Vertriebsleitung wurde uns ein spannender Überblick von der Produktion des selbst gefertigten Flechtmaterials aus Kunststoff gegeben. Zudem hatten wir die Möglichkeit das gesamte Möbelprogramm in 1:1 zu betrachten und auszuprobieren. Dabei wurden wir mit interessanten Hintergrund-Informationen versorgt.
Im Anschluß gab es noch ein gemeinsames Essen, zu dem die Firma dedon geladen hat.

Wir freuen uns auf weitere Aktivitäten im nächsten Jahr!

Matthias Votteler, VDID RG Sprecher Nord
VottelerDesignPartner GmbH
Hohes Feld 27, 30966 Hemmingen

www.dedon.de

E-Mail:

VDID Besuch bei DEDON in Bildern (PDF)

weniger

 
Buch Hans Erich Slany

Bericht

Buch über VDID Gründer Hans Erich Slany erschienen

Hans Erich Slany: Industriedesign – eine Erfolgsgeschichte Zur Zeit des Wirtschaftswunders gründet Hans Erich Slany 1956 eines der ersten Designbüros in Deutschland, nachdem er zuvor alle ... mehr

Buch Hans Erich Slany

  

Buch über VDID Gründer Hans Erich Slany erschienen

Hans Erich Slany: Industriedesign – eine Erfolgsgeschichte

Zur Zeit des Wirtschaftswunders gründet Hans Erich Slany 1956 eines der ersten Designbüros in Deutschland, nachdem er zuvor alle Widrigkeiten der Kriegs- und Nachkriegszeit erfolgreich gemeistert hat. Als ein Pionier des deutschen Industriedesigns wird er Mitbegründer des Verbandes Deutscher Industrie Designer und arbeitet jahrzehntelang mit so bekannten Unternehmen wie Bosch, Leifheit, Progress oder Kärcher zusammen. Seine funktionalen, zeitlos schönen und den Gesetzen der Ergonomie folgenden Produktdesigns feiern nicht nur beachtliche Erfolge, sie wirken sich auch prägend auf die Zeit aus, in der sie entstanden sind. Und so zeigt dieses Buch nicht nur die Entwicklung des Industriedesigns zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor, sondern ist zugleich auch ein Buch der Objekte, die die Träume und Wünsche einer Zeit widerspiegeln und mehr über die Menschen dieser Zeit aussagen, als man auf den ersten Blick vermuten würde.

Verlag Sindlinger-Burchartz - 21,80 EUR

weniger

 
Anerkennung: CONBOU Wassilij Grod

Bericht

VDID NEWCOMERS' AWARD 2013 auf der EuroMold

Die Ergebnisse des 6. VDID Nachwuchswettbewerbs 2013 waren Anfang Dezember auch auf der diesjährigen EuroMold zu sehen. Nach Ausstellung und Preisverleihung im Mai auf der Interzum in Köln und der ... mehr

Anerkennung: CONBOU Wassilij Grod

  

VDID NEWCOMERS' AWARD 2013 auf der EuroMold

Die Ergebnisse des 6. VDID Nachwuchswettbewerbs 2013 waren Anfang Dezember auch auf der diesjährigen EuroMold zu sehen. Nach Ausstellung und Preisverleihung im Mai auf der Interzum in Köln und der Präsentation auf der Designers' Open im Oktober auf der Messe Leipzig, wurden die Newcomer erneut auf einer großen Messe dem internationalen Fachpublikum vorgestellt.

Ein Schwerpunkt der diesjährigen EuroMold war das aktuelle Thema Leichtbau. Das Schichtplatten-Prinzip mit Bambus, das Wassilij Grod entwickelte und dafür unter anderem beim VDID AWARD 2013 eine Anerkennung erhielt, ist ein hervorragendes Beispiel für Ressourceneffizienz im Kombination mit Gewichtsreduzierung und Stabilität.

Grod berichtete auf dem VDID Forum auf der Messe Leipzig, dass er sich zusammen mit anderen in der Gründungsphase ihres Unternehmens zur Produktion dieses Plattenmaterials befindet. Dafür viel Erfolg dem jungen VDID Nachwuchs-Unternehmer!

Informationen zu den Preisträgern finden Sie im Flyer und Pressemeldungen zum Wettbewerb auf der VDID Website.

www.vdid.de/aktuell/presse.php

www.conbou.de

Flyer VDID NEWCOMERS' AWARD 2013 (PDF)

weniger

 
VDID BW Exkursion in den Nordschwarzwald

Bericht

22.11.13 Tagesexkursion zu Hansgrohe, Moser und New Albea

Erstklassiges Design, moderne Materialien und innovative Verarbeitungsprozesse. Der Nordschwarzwald bietet nicht nur Erholung in wunderschöner Kulturlandschaft, sondern ist auch ein bedeutender ... mehr

VDID BW Exkursion in den Nordschwarzwald

VDID BW Exkursion in den Nordschwarzwald

VDID BW Exkursion in den Nordschwarzwald

22.11.13 Tagesexkursion zu Hansgrohe, Moser und New Albea

Erstklassiges Design, moderne Materialien und innovative Verarbeitungsprozesse. Der Nordschwarzwald bietet nicht nur Erholung in wunderschöner Kulturlandschaft, sondern ist auch ein bedeutender Industriestandort. Unsere Exkursion führte uns am Vormittag durch das romantische Kinzigtal zur Hansgrohe GmbH, Sanitärtechnik vom Feinsten. Dort erfuhren wir, was hinter der Hansgrohe Aquademie „Wasser-Mensch-Innovationen“ steckt und wurden anschliessend von Herrn Reiff durch das Armaturenwerk West nach Schiltach gebracht und konnten dort den Prozess: „Vom Messingbarren zur Designarmatur“ erleben.

Am Nachmittag führte uns die Tour zur Moser GmbH, in Haslach, wo Corian zu innovativen Raumobjekten verarbeitet wird. Wir sahen eine interessante Ausstellung und den Verarbeitungsprozess in der Corian-Produktion.

Die letzte Station war Seelbach. Dort verarbeitet die New Albea GmbH Hightech-Folien zu hochwertigen Kunststoffteilen für Bedien- und Anzeigefronten: Die gesamte Prozesskette von der Planung, dem Bedrucken, Verformen, Stanzen bis hin zum Hinterspritzen, alles aus einer Hand.

Mehr entnehmen Sie bitte der beigefügten PDF Datei.

VDID BW Exkursion in den Nordschwarzwald (PDF)

weniger

 
VDID Logo

Bericht

VDID Regionalversammlung und Wahlen der Region Nord in Lüneburg

Regionalversammlung VDID Nord am 13.11.13 in Lüneburg. Nach der sehr gut besuchten Besichtigungsrunde bei DEDON (s. Bericht) zogen sich die VDID-Mitglieder zur offiziellen Versammlung der ... mehr

VDID Logo

  

VDID Regionalversammlung und Wahlen der Region Nord in Lüneburg

Regionalversammlung VDID Nord am 13.11.13 in Lüneburg.

Nach der sehr gut besuchten Besichtigungsrunde bei DEDON (s. Bericht) zogen sich die VDID-Mitglieder zur offiziellen Versammlung der Regionalgruppe Nord zurück.

Nach regem Informationsaustausch über jüngste und zukünftige Aktivitäten sowie Vorstellung der neuen Mitglieder, wurde der wichtigste Tagesordnungspunkt aufgerufen, die Neuwahlen von Regionalvorstand und Delegierten.
Folgende Mitglieder hatten sich zur Wahl gestellt:
Matthias Votteler als Regionalsprecher und Stephanie Krinke als Stellvertreterin, sowie 5 Delegierte:
Holger Galley, Walter Heidenfels (in Abwesenheit), K. Michael Kühne, Marko Müller und Roberto Stein.
Auf Antrag des Vorsitzenden wurde die aufgestellte Kandidatenliste in einer Blockwahl beschlossen.
Die Wahl der Kandidaten erfolgte ebenfalls einstimmig.

Weitere Anträge oder Wortmeldungen gab es nicht. Die Veranstaltung endete gegen 15h.

K.Michael Kühne

E-Mail:

weniger

 

Bericht

Designing New Markets. Deutscher Marken- und Designkongress 2013.

Unter dem Motto „Designing New Markets“ veranstaltete der Rat für Formgebung am 11. und 12. November 2013 in Stuttgart den 5. Deutschen Marken- und Designkongress.  Im Zentrum der ... mehr



designing new markets - rff2013 - interbrand coworking

 

Designing New Markets. Deutscher Marken- und Designkongress 2013.

Unter dem Motto „Designing New Markets“ veranstaltete der Rat für Formgebung am 11. und 12. November 2013 in Stuttgart den 5. Deutschen Marken- und Designkongress. 
Im Zentrum der Veranstaltung standen erfolgreiche Internationalisierungsstrategien deutscher Unternehmen, die Marke und Design in den Mittelpunkt stellen – denn nur mit klaren Unterscheidungsmerkmalen zum Wettbewerbsfeld können in Zeiten globaler Märkte langfristige unternehmerische Erfolge gesichert werden.

Mit Fragen rund um das Qualitätsversprechen Made in Germany, Schutzrechte, interkulturelles Branding und Employer Branding wurden auch klein- und mittelständische Unternehmen (KMU) angesprochen, die von einer konsequenten Designstrategie besonders stark profitieren könnten.

Der Deutsche Marken- und Designkongress 2013 wurde durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg gefördert und fand in Kooperation mit dem Design Center Stuttgart statt.

www.german-design-council.de/akademie/dmdk/dm

weniger

 
Portrait VDID Gruendungsmitglied Prof. Karl Dittert

Bericht

VDID Gründungsmitglied Karl Dittert verstorben

Der VDID und alle, die Prof. Karl Dittert kannten und schätzten, trauern um den großen Designer, Lehrer und Menschen, der am 30. Oktober im Alter von 98 Jahren verstarb. Die Trauerfeier findet am ... mehr

Portrait VDID Gruendungsmitglied Prof. Karl Dittert

  

VDID Gründungsmitglied Karl Dittert verstorben

Der VDID und alle, die Prof. Karl Dittert kannten und schätzten, trauern um den großen Designer, Lehrer und Menschen, der am 30. Oktober im Alter von 98 Jahren verstarb.
Die Trauerfeier findet am Freitag, dem 15. November 2013 um 11 h auf dem Dreifaltigkeitsfriedhof in Schwäbisch Gmünd statt.
Damit kehrt er in die Stadt zurück, in der er jahrelang als prägender Lehrer an der HfG tätig war.

Traueranzeige VDID Gruender Karl Dittert (PDF)

VDID Gruender - Maenner der ersten Stunde (PDF)

weniger

 
VDID Forum 2013 auf der Messe Leipzig

VDID Veranstaltung

VDID Forum 2013 in Leipzig „DESIGN als Prozess. Verantwortung und Zukunft“

26.10.2013
Das VDID Forum „DESIGN als Prozess. Verantwortung und Zukunft“ thematisiert den Designprozess und die Verantwortung der Industriedesigner für Materialwahl und Technologieeinsatz in der ... mehr

VDID Forum 2013 auf der Messe Leipzig

VDID Veranstaltung

VDID Forum 2013 in Leipzig „DESIGN als Prozess. Verantwortung und Zukunft“

26.10.2013

Das VDID Forum „DESIGN als Prozess. Verantwortung und Zukunft“ thematisiert den Designprozess und die Verantwortung der Industriedesigner für Materialwahl und Technologieeinsatz in der Entwicklung. Das spezifische Image von Industriedesign aus Deutschland wird im Rahmenprogramm der Designers' Open diskutiert und Unternehmensvertreter stellen designrelevante Zukunftsvisionen renommierter Markenhersteller auf dem VDID Forum vor.

Beide Forumstage - der Nachwuchstag am Freitag, dem 25.10. sowie die VDID Konferenz am Samstag, liefern Diskussionsstoff für die VDID Mitgliederversammlung im Anschluss an das VDID Forum am 26.10. und für die Weiterentwicklung des Berufsbildes Industriedesigner/-in.

Die offizielle Einladung sowie das Antwortfax ersehen Sie in den PDFs. Anmeldungen bitte bis zum 20.10.2013 an die VDID Geschäftsstelle

Ein spannendes Rahmenprogramm rundet das Treffen in Leipzig ab. Teilnehmen lohnt sich!

E-Mail:

Einladung zur VDID Mitgliederversammlung in Leipzig (PDF)

Programm VDID Forum am 26.10.2013 (PDF)

Anmeldefax zu VDID Forum und VDID MV am Sa. 26.10.2013 in Leipzig (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
VDID Nachwuchswettbewerb

VDID Veranstaltung

VDID Nachwuchstag „DESIGN Yourself – Mach Dein Ding!“

25.10.2013
Der VDID Nachwuchstag stellt im Rahmen der Designers‘ Open 2013 in Leipzig alternative Konzepte zum Einstieg in den Beruf vor. Zu Wort kommen Studenten und Lehrende, Profis und Newcomer. ... mehr

VDID Nachwuchswettbewerb

VDID Veranstaltung

VDID Nachwuchstag „DESIGN Yourself – Mach Dein Ding!“

25.10.2013

Der VDID Nachwuchstag stellt im Rahmen der Designers‘ Open 2013 in Leipzig alternative Konzepte zum Einstieg in den Beruf vor.
Zu Wort kommen Studenten und Lehrende, Profis und Newcomer. Unterschiedliche Wege junger Designer in den Beruf und Fördermöglichkeiten werden aufgezeigt. Preisträger des VDID Nachwuchswettbewerbes berichten über ihre ersten Praxiserfahrungen. Die Ausstellung des VDID NEWCOMERS’ AWARD 2013 belegt ihre Qualifikationen für den Beruf. Für den Austausch zwischen Nachwuchs und Praxis bietet der VDID während der gesamten Messe in Leipzig die Plattform.

Das ausführliche Programm ersehen Sie dem PDF.

E-Mail:

VDID Nachwuchstag 25.10.2013 (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
do2013logo-conference

Bericht

VDID Konferenz und Mitgliederversammlung im Rahmen der Designers‘ Open 2013 in Leipzig

Im Rahmenprogramm der Designers' Open gestaltete der VDID einen eigenen Themenblock. Unter dem Motto DESIGN SCHAFFT MEHR veranstaltete der VDID am Freitag, 25.10.2013 einen VDID Tag für den ... mehr

do2013logo-conference

  

VDID Konferenz und Mitgliederversammlung im Rahmen der Designers‘ Open 2013 in Leipzig

Im Rahmenprogramm der Designers' Open gestaltete der VDID einen eigenen Themenblock. Unter dem Motto DESIGN SCHAFFT MEHR veranstaltete der VDID am Freitag, 25.10.2013 einen VDID Tag für den Nachwuchs.
Die Ergebnisse des VDID Nachwuchswettbewerbes 2013 wurden präsentiert und boten eine Plattform zum Erfahrungsaustausch zwischen dem Nachwuchs und Designprofis. Darüber wurden Beratungsrunden für junge Designer angeboten.

Am Samstag, 26.10.2013 fand zuerst eine VDID Konferenz mit dem Titel DESIGN WEITER DENKEN mit innovativen Designern und designorientierten Unternehmen statt, bevor am Nachmittag im Umfeld der Designers’ Open die VDID Mitgliederversammlung auf der Leipziger Messe stattgefunden hat.
Ansprechpartner für die VDID Region ist: VDID RG Sprecher Bernd Schröder.

www.designersopen.de

www.schroeder-design.de

E-Mail:

Programm VDID Forum am 26.10.2013 (PDF)

Doku VDID Forum 2013 Leipzig im Rahmen der DO (PDF)

VDID Nachwuchstag am 25 10 2013 (PDF)

weniger

 
Design Chain Conference

Bericht

Design Chain Conference

Am 21. und 22. Oktober bot in Düsseldorf die Konferenz Design Chain@K parallel zur Kunststoff-Materialmesse K 2013 (16. bis 23. Oktober 2013) sowohl Designern als auch Werkstoffunternehmen ... mehr

Design Chain Conference

  

Design Chain Conference

Am 21. und 22. Oktober bot in Düsseldorf die Konferenz Design Chain@K parallel zur Kunststoff-Materialmesse K 2013 (16. bis 23. Oktober 2013) sowohl Designern als auch Werkstoffunternehmen Einblicke in die Verwendung von Werkstoffen bei innovativen Designobjekten aus verschiedenen Produktbereichen.

Die Design Chain Conference bestand aus einer Reihe von Panels, die Einblicke in die praktischen und technischen Aspekte von Innovationen in der Designkette der heutigen Kunststoffbranche bieten. Betrachtet wurden neben der Kunststoffverwendung der Designer auch Aspekte der Herstellung, der Lieferkette und des Projektmanagements, mit denen sich die Designer auseinandersetzen müssen. Die Präsentationen basierten auf Fallstudien zu Design- und Herstellungsprojekten und wurden von einem Designer und dessen Werkstoffpartner für das Designprojekt, das den Prozess der Designkette wiedergibt, vorgestellt.

Marktsektoren wie die Automobil-und Medizinbranche, Verbraucherelektronik, Verbrauchsgüter, das Baugewerbe, die Verpackungsindustrie, Nachhaltigkeit und Innovationen beim 3D Druck waren Themen der Konferenz.

Das Konferenzprogramm konzentrierte sich auf die folgenden Marktsektoren:

> Automobilbranche
> Medizinbereich / Gesundheitspflege
> Verbraucherelektronik
> Verbrauchsgüter
> 3D Druck bei der Materialproduktgestaltung
> Baugewerbe / Bildung / Architektur
> Verpackungsindustrie / Nachhaltigkeit / Recycling

www.designchainatk.com

www.k-online.de

Broschuere Design Chain Conference (PDF)

weniger

 
Miguel Sánchez

Bericht

Herzlich willkommen im VDID, Miguel Sánchez!

Unser neustes Mitglied im VDID NRW kommt aus Spanien und baut zur Zeit in Köln sein deutsches Studio auf. Mit ihm haben wir einen Ansprechpartner zum Industriedesign in Spanien in unseren ... mehr

Miguel Sánchez

  

Herzlich willkommen im VDID, Miguel Sánchez!

Unser neustes Mitglied im VDID NRW kommt aus Spanien und baut zur Zeit in Köln sein deutsches Studio auf. Mit ihm haben wir einen Ansprechpartner zum Industriedesign in Spanien in unseren Reihen.

Damit hat der VDID künftig auch einen "Verbindungsmann" zum spanischen Design für künftige VDID Europa-Projekte - herzlich willkommen, Miguel Sánchez, wir freuen uns auf diese internationale Zusammenarbeit!

Miguel Sánchez
Dinamodesign
An der Drehscheibe 7
50733 Köln
Tel. 0221-16859384
Mobil 0151-10533777

www.vdid.de/designer/portrait.php?d=546

www.dinamodesign.de

E-Mail:

weniger

 
Ausstellungsmotiv Museum für Kommunikation Frankfurt

Bericht

Glücksfälle - Störfälle: Ausstellung in Frankfurt

Ausstellung im Museum für Kommunikation Frankfurt beleuchtete die vielfältigen Aspekte Interkultureller Kommunikation Längst ist der Begriff der Interkulturellen Kommunikation überall ... mehr

Ausstellungsmotiv Museum für Kommunikation Frankfurt

  

Glücksfälle - Störfälle: Ausstellung in Frankfurt

Ausstellung im Museum für Kommunikation Frankfurt beleuchtete die vielfältigen Aspekte Interkultureller Kommunikation

Längst ist der Begriff der Interkulturellen Kommunikation überall präsent. Jedes größere Unternehmen bietet seinen Mitarbeitern mit Auslandskontakten Schulungen an, damit diese nicht in jedes Fettnäpfen treten und mehr Glücksfälle als Störfälle in der Kommunikation mit Menschen anderer Kulturen erleben.

So sinnvoll derartige Schulungsmaßnahmen sind, so eindimensional können sie sein. Wer sich tiefer mit dem Spannungsfeld Interkultureller Kommunikation auseinandersetzen will, konnte dies bis September 2013 in der Frankfurter Ausstellung tun.

Interaktive Stationen zeigen unter anderem, ob wir langsamer oder schneller gehen als eine Brasilianerin oder ein Schweizer. Das Publikum kann an einer „Eskalations-Schraube“ drehen oder einen „Kulturschock“ erleben und lernen, wie man diesen vermeidet. Weiterhin werden die Begriffe „Kultur“ und „Kommunikation“ in ihrer Vielfältigkeit und Tiefe erforscht. Dabei erfährt der Besucher eine Menge über richtige Verhaltensweisen in fremden Kulturen, kann sich aber auch mit den wissenschaftlichen Ansätzen zur Interkulturellen Kultur vertraut machen. Reizvoll sind sicher die praxisnahen Fall-Beispiele, bei denen zum Selbstversuch eingeladen wird: Besucher konnten lernen, wie ein „Wertequadrat“ in der Kompromissbildung hilft, wie abhängig ein „Kulturschock“ vom eigenen Betrachtungswinkel ist oder wie kulturelle Identität sich heute situativ und eher graduell einstellt. In jedem Fall bot die Ausstellung einen idealen Rahmen für die eigene Standortbestimmung und regt zu Perspektivwechseln an. Eine Übung, der sich Designerinnen und Designer in ihrem Arbeitsalltag immer wieder stellen müssen.

Als vertiefende Lektüre bietet sich das 248 Seiten umfassende Begleitbuch an, das für 19,90 Euro erhältlich ist. Hier finden sich so unterschiedliche Themen wie „Der kultivierte Banause“, „Kultur(en) des Internets“, „Wegweiser für Fettnäpfchen und andere Fallen – oder: Was können interkulturelle Trainings“.

www.museumsstiftung.de

weniger

 
VDID Gründungsmitglied Hans Erich Slany 1926-2013 R.I.P.

Bericht

VDID Gründungsmitglied Hans Erich Slany verstorben

Der VDID und alle, die Hans Erich Slany kannten und schätzten, trauern um den großen Designer, Lehrer und Menschen, der am Sonntag, den 22. Sept. 2013 verstarb. mehr

VDID Gründungsmitglied Hans Erich Slany 1926-2013 R.I.P.

  

VDID Gründungsmitglied Hans Erich Slany verstorben

Der VDID und alle, die Hans Erich Slany kannten und schätzten, trauern um den großen Designer, Lehrer und Menschen, der am Sonntag, den 22. Sept. 2013 verstarb.

Traueranzeige VDID Gruender Hans Erich Slany (PDF)

Nachruf zum Tod von VDID Gruendungsmitglied Prof. Slany (PDF)

weniger

 
vdid messestand auf composites europe 2013

Bericht

17.09.13 VDID auf der Composites Europe, Stuttgart

Begleitend zur Vortragsveranstaltung "Neue Materialien für Designer und Unternehmer" am 17.09. hat der VDID auf der COMPOSITES EUROPE in Stuttgart vom 17. bis 19.09.2013 viele Beispiele für ... mehr

vdid messestand auf composites europe 2013

vdid messestand auf composites europe 2013

 

17.09.13 VDID auf der Composites Europe, Stuttgart

Begleitend zur Vortragsveranstaltung "Neue Materialien für Designer und Unternehmer" am 17.09. hat der VDID auf der COMPOSITES EUROPE in Stuttgart vom 17. bis 19.09.2013 viele Beispiele für innovative Materialien und Composite-Werkstoffe in der Halle 6/F50 präsentiert. Die Materialmuster wurden mit der Materialagentur raumPROBE zusammengestellt, die seit vielen Jahren in Stuttgart ein großes Materialarchiv betreibt und in ihrem jüngsten MaterialREPORT Farb- und Materialtrends für Designer und Architekten zusammengetragen hat. Eine Anzahl weiterer Exponate hat uns das Designbüro spekDESIGN zur Verfügung gestellt, das sich schon lange und intensiv mit der Be- und Verarbeitung von Holzmaterialien befasst. Beispiele für Möbel aus Composites und / oder Neuen Materialien vervollständigen den VDID Messeauftritt. Mitglieder des VDID standen als Ansprechpartner für Design- und Materialfragen am Stand und der WRS lounge zur Verfügung.

Die Messe hob sich vom Wettbewerb durch Innovationsstärke, Lösungsorientierung und Praxisnähe ab und stellt die Prozesskette dar. Die COMPOSITES EUROPE leistet damit einen entscheidenden Beitrag zum Dialog zwischen Technik, Forschung und Industrie. Sie spiegelt das dynamische Wachstum der Composites-Industrie als Folge des steigenden Bedarfs im Leichtbau wieder. Parallel dazu fand die HYBRID EXPO, eine Fachmesse für Neue Materialien statt.

Wir danken dem Veranstalter REED-Exhibition, der uns die Ausstellungsfläche zur Verfügung gestellt hat.

www.composites-europe.com/

www.hybrid-expo.com

E-Mail:

VDID Programm 17.9.2013 in der WRS Lounge auf composites europe (PDF)

weniger

 
Neue Materialien für Designer und Unternehmer

Bericht

19.09.13 Neue Materialien für Designer und Unternehmer

Am 17.09.2013 organisierte der VDID zusammen mit der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart WRS einen Vortragsnachmittag von 14 bis 18 Uhr zu obigem Thema in der Region Stuttgart Lounge der Messe ... mehr

Neue Materialien für Designer und Unternehmer

Neue Materialien für Designer und Unternehmer

Neue Materialien für Designer und Unternehmer

19.09.13 Neue Materialien für Designer und Unternehmer

Am 17.09.2013 organisierte der VDID zusammen mit der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart WRS einen Vortragsnachmittag von 14 bis 18 Uhr zu obigem Thema in der Region Stuttgart Lounge der Messe Stuttgart. Zeitgleich fand die COMPOSITES EUROPE und die HYBRID EXPO auf dem Messegelände statt.

Die Vorträge gaben einen informativen Überblick für Unternehmer, Produktentwickler und Industriedesigner über die jüngsten Werkstoffinnovationen.
Hannes Bäuerle von raumPROBE, sprach über sein grosses Archiv an bestehenden Materialien unter dem Titel „Scouting Materials - was geht . . .?“
Im Anschluss sprach Eberhard Kappler, von spekDESIGN, zum Thema „Holz - Neue Technologien für den ältesten Werkstoff der Welt“.
Nach der Kaffeepause gab uns Marc Detert von TECNARO GmbH, einen Einblick in „Biopolymere - Nachwachsende Rohstoffe in der Praxis“.
Dr. Sascha Peters, von haute innovation stellte uns sein neues Buch „Materialrevolution II - Neue nachhaltige und multifunktionale Materialien im Design“ vor und gab uns einen visionären Ausblick auf die Möglichkeiten neuer Materialrezepturen und Kulturen
Beim anschließenden Get-Together mit Snack und Getränken wurden noch ausgiebig Informationen und Kontaktdaten ausgetauscht.

www.kreativ.region-stuttgart.de/termine/detai

E-Mail:

VDID Programm 17.9.2013 in der WRS Lounge auf composites europe (PDF)

weniger

 
Grafik Umweltfreundliche Produktentwicklung

Bericht

Umweltfreundliche Produktentwicklung - Ausgezeichnete Beispiele

Vom 6. bis 9. September 2013 organisierte der VDID Nord in Zusammenarbeit mit dem Oberhafen e.V. im Hamburger Oberhafen die Präsentation zu dem Thema. Es wurden Ergebnisse eines Wettbewerbs der ... mehr

Grafik Umweltfreundliche Produktentwicklung

  

Umweltfreundliche Produktentwicklung - Ausgezeichnete Beispiele

Vom 6. bis 9. September 2013 organisierte der VDID Nord in Zusammenarbeit mit dem Oberhafen e.V. im Hamburger Oberhafen die Präsentation zu dem Thema.
Es wurden Ergebnisse eines Wettbewerbs der Hamburger Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt erstmalig in der Öffentlichkeit präsentiert, ergänzt durch Beiträge einer Fachausstellung zum Thema „Refurbishing“, der Wiederverwendbarkeit von „ausgedienten“ Produkten.

Im Entwicklungsprozess ist ein hohes Maß an Kreativpotential gefordert. In Entwicklungsteams sind Industriedesigner (f/m) unentbehrliche Partner. Ihr professionelles „Querdenken“ wird längst als wertvolles Kompetenzpotential geschätzt. Nicht nur hinsichtlich der emotionalen Aspekte für den Markterfolg der Produkte, sondern vor allem für die Berücksichtigung der Human Factors wie Nutzerfreundlichkeit und Umweltverträglichkeit übernehmen sie Verantwortung.

Die Mitglieder des VDID haben das Spektrum ihres Verantwortungsbewusstseins formuliert und zur Information für die Öffentlichkeit in einer Broschüre publiziert (VDID Codex der Industriedesigner).
Vor diesem Hintergrund engagierte sich die Regionalgruppe Nord für die Realisierung dieser Ausstellung.
(BILDER der Ausstellung)

K. Michael Kühne VDID, Vors. Region Nord

E-Mail:

Flyer "Ausgezeichnet+Beispielhaft" VDID2013 (PDF)

Tagesprogramme und Hallenplan (PDF)

VDID Nord Ausstellung Oberhafen 2013 (PDF)

weniger

 
IPP-Kreislauf Symbol

Bericht

Zusammenarbeit mit IPP Netzwerk trägt Früchte

Rund vier Fünftel der Umweltauswirkungen, die ein Produkt verursacht, werden schon bei seiner Entwicklung festgelegt. Dies ist gerade auch eine ganz besondere Herausforderung für die Tätigkeit ... mehr

IPP-Kreislauf Symbol

  

Zusammenarbeit mit IPP Netzwerk trägt Früchte

Rund vier Fünftel der Umweltauswirkungen, die ein Produkt verursacht, werden schon bei seiner Entwicklung festgelegt.
Dies ist gerade auch eine ganz besondere Herausforderung für die Tätigkeit der Industriedesigner und ein Argument dafür, sie verstärkt in entsprechende Enwicklungsprozesse einzubeziehen.
Die Region Nord thematisiert dies in einer Ausstellung in Zusammenarbeit mit der Hamburger Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt.
Erstmalig werden deren Ergebnisse eines Wettbewerbs Anfang September in der Öffentlichkeit präsentiert.
Auch VDID-Mitglieder sind zur Beteiligung an der Ausstellung eingeladen.

Bericht und Fotos

E-Mail:

Ausstellung Info (PDF)

Warum Oberhafen (PDF)

Ausstellung Flyer (PDF)

weniger

 
Sofia Beilharz

Bericht

Herzlich willkommen im VDID, Sofia Beilharz

Neues studentisches Mitglied im VDID NRW seit Mitte 2013: Sofia Beilharz, Masterstudentin Schmuck- und Produktdesign an der FH Düsseldorf. Sofia Beilharz Schirmerstraße 55 40211 ... mehr

Sofia Beilharz

  

Herzlich willkommen im VDID, Sofia Beilharz

Neues studentisches Mitglied im VDID NRW seit Mitte 2013:

Sofia Beilharz, Masterstudentin Schmuck- und Produktdesign an der FH Düsseldorf.

Sofia Beilharz
Schirmerstraße 55
40211 Düsseldorf

+49211-54357025
+49160-97628669

www.sofiabeilharz.de

E-Mail:

weniger

 
Maren Duesel

Bericht

Herzlich willkommen im VDID, Maren Düsel

Neues studentisches Mitglied im VDID NRW seit Mitte 2013: Maren Düsel, Masterstudentin im Fachbereich Schmuck- und Produktdesign an der FH Düsseldorf. Maren Düsel Luisenstrasse 122 40215 ... mehr

Maren Duesel

  

Herzlich willkommen im VDID, Maren Düsel

Neues studentisches Mitglied im VDID NRW seit Mitte 2013:

Maren Düsel, Masterstudentin im Fachbereich Schmuck- und Produktdesign an der FH Düsseldorf.

Maren Düsel
Luisenstrasse 122
40215 Düsseldorf
0176 700 41 757

www.marenduesel.com

E-Mail:

weniger

 
vdid-forum2013interface51publikum

Bericht

Fachkongress Interaktionsgestaltung in Gießen - Programm

Interaktion Mensch-Maschine-Mensch – Gestaltung von gebrauchstauglichen Interfaces Gute Bedienbarkeit von Produkten ist für den Markterfolg unerlässlich. Hard- und Software bieten ständig mehr ... mehr

vdid-forum2013interface51publikum

Abbildung Logo VDID Forum 2013 interface gestaltung

vdid-forum2013interface15publikum

Fachkongress Interaktionsgestaltung in Gießen - Programm

Interaktion Mensch-Maschine-Mensch – Gestaltung von gebrauchstauglichen Interfaces
Gute Bedienbarkeit von Produkten ist für den Markterfolg unerlässlich. Hard- und Software bieten ständig mehr Funktionalität, gleichzeitig werden Produkte immer undurchschaubarer. Industriedesigner optimieren die Schnittstelle Mensch-Maschine, indem sie komplexe Technik für Anwender verständlich machen. Die Fachtagung thematisierte das interdisziplinäre Thema „Interface“ nicht nur aus technischer, sondern auch aus ethischer, psychologischer und kulturübergreifender Sicht.
Was Menschen können und wollen
Was können, was wollen wir Menschen im Umgang mit Technik? Welche Erwartungen haben wir und was bringen wir mit, um mit menschengemachten Hilfsmitteln aller Art umzugehen?
Christian Zimmermann, Psychologe und Industriedesigner zeigt, wie Menschen Information aufnehmen, verarbeiten und Wissen bilden. Und er wird erläutern, wie wissenschaftliche Erkenntnisse in der Praxis anwendbar sind.
Was Technik möglich macht
Der zweite Schwerpunkt beschäftigt sich mit den Fragen nach dem Stand der Technik: Was geht heute, was wird in der Zukunft möglich oder wünschenswert sein?
Die Continental Automotive GmbH, Babenhausen, ist führend in der Entwicklung von Informationssystemen im Automobil. Dr. Heinz Abel wird als Leiter des Competence Center einen Ausblick auf das Cockpit der Zukunft geben, das dem Fahrer die Infomationsverarbeitung erleichtert.
Wie entwickelt man funktionsfähige Interfaces
Welche Schritte gehören zur Entwicklung von Interaktionsmechanismen zwischen Mensch und Maschine? Welche Kompetenzen werden gebraucht? Wie sieht ein Entwicklungsteam aus? Was zeichnet eine vorbildhafte Interaktion Mensch-Maschine aus?
Gibt es "Intuitive Bedienung"? Prof. Wolfgang Henseler von der SENSORY-MINDS GmbH beschäftigt sich seit zwei Jahrzehnten mit Fragen dieser Art. Der Praktiker wird an Ergebnissen seiner Arbeit zeigen, wie gute Mensch-Maschinen Interfaces arbeiten.

Die Fachtagung fand am Donnerstag, 4. Juli 2013, von 10 bis 18 h in der THM Gießen statt - die 10 Vortragenden zeigten interessante Inhalte und boten Gelegenheit zur teilweise auch kontroversen Diskussion.

Informationen in der VDID Geschäftsstelle oder telefonisch bei Frau Ochsner unter 030-740 785 56

www.interaktion-mensch-maschine.de

E-Mail:

Tagungsflyer Interaktionsgestaltung 20130704 Giessen (PDF)

weniger

 
Essener Wirtschaftsförderung

Bericht

Essen positioniert sich als Designstadt

Die Essener Wirtschaftsförderung lud zu einer internationalen Designkonferenz ein: Am 1./2. Juli 2013 fand auf Zollverein in Essen eine internationale Designkonferenz statt. Auf dieser ... mehr

Essener Wirtschaftsförderung

  

Essen positioniert sich als Designstadt

Die Essener Wirtschaftsförderung lud zu einer internationalen Designkonferenz ein:

Am 1./2. Juli 2013 fand auf Zollverein in Essen eine internationale Designkonferenz statt. Auf dieser zweitägigen Konferenz wurden am ersten Tag neue Trends im internationalen Design, Design und Nachhaltigkeit und internationale Designmarken thematisiert. Am zweiten Tag wurden die Vorteile eines Labels für die Entwicklung des Designstandortes wie z.B. das UNESCO City of Design Label, diskutiert.

Als Referenten für beide Tage konnte die Wirtschaftsförderung Essen neben Designern aus der Folkwang Universität auch Pininfarina, Hadi Teherani sowie Vertreter von Design-Netzwerken wie Babette Peters aus Hamburg oder Josyane Franc aus St. Etienne gewinnen.

www.ewg.de

E-Mail:

weniger

 
1306madness

Bericht

18.06.13 Werkstattgepräch madness, Göppingen

Die madness GmbH ist eine Göppinger Multimedia Agentur für die Animation und 3D-Visualisierung von Produkten, Gebäuden und Daten. Imagefilme und Interaktive Medien sind weitere Leistungsbereiche ... mehr

1306madness

  

18.06.13 Werkstattgepräch madness, Göppingen

Die madness GmbH ist eine Göppinger Multimedia Agentur für die Animation und 3D-Visualisierung von Produkten, Gebäuden und Daten. Imagefilme und Interaktive Medien sind weitere Leistungsbereiche und zunehmend auch Anwendungen in der Stereoskopie, sowohl mit als auch ohne 3D-Brille.

Die Firma mit ca. 20 Mitarbeitern ist mithin auf dem neuesten Stand der Technik und hat kürzlich in Göppingen neue Räume bezogen. Axel Berne, einer der Geschäftsführer und langjähriges VDID-Mitglied, gewährte uns einen exklusiven Einblick in sein Unternehmen und das Dienstleistungsspektrum von madness und stellte sich den Fragen der Industriedesigner über die Einsatzmöglichkeiten im Entwurfs- und Marketingprozess für Produkte.

www.3dmadness.de

E-Mail:

weniger

 

Bericht

Workshop: Innovationstechniken für Unternehmen

Designkompetenz als strategischer Wettbewerbsfaktor: Methodische Informationsaufbereitung durch Design Thinking sowie Implementierung in den Gestaltungsprozess war am 10.06.2013 von 10-18Uhr in der ... mehr



  

Workshop: Innovationstechniken für Unternehmen

Designkompetenz als strategischer Wettbewerbsfaktor: Methodische Informationsaufbereitung durch Design Thinking sowie Implementierung in den Gestaltungsprozess war am 10.06.2013 von 10-18Uhr in der IHK Würzburg, Thema des Workshops unter der Leitung von MMDesign, Bozen.

www.bayern-design.de

weniger

 
interzum 2013

Bericht

interzum 2013

interzum 2013 mit neuer, zukunftsweisender Struktur Die interzum, weltgrößte Messe der Möbelzulieferindustrie und des Innenausbaus, setzte auch 2013 ihren Erfolgskurs fort. Sie präsentierte ... mehr

interzum 2013

  

interzum 2013

interzum 2013 mit neuer, zukunftsweisender Struktur

Die interzum, weltgrößte Messe der Möbelzulieferindustrie und des Innenausbaus, setzte auch 2013 ihren Erfolgskurs fort. Sie präsentierte sich mit neuer, zukunftsweisender Struktur: Statt der bisher sieben Angebotssegmente konzentrierte sich die interzum in diesem Jahr auf nur noch die drei Bereiche "Materials & Nature", "Function & Components" und "Textile & Machinery", um Besuchern und Ausstellern eine klarere Struktur und einfachere Zuordnung zu bieten.

VDID Partner der innovation of interior auf der interzum

Der VDID präsentierte die Ergebnisse des VDID NACHWUCHSWETTBEWERB 2013 und lud zum Industriedesign Tag 2013 am 13. Mai auf der interzum ein. Das Programm widmete sich aktuellen Transformationsprozessen im Industriedesign.

Industriedesigner leisten den Transfer neuer Materialien und Technologien zwischen unterschiedlichen Branchen und Anwendungsbereichen. Die VDID Industriedesigner kreieren neue Leitbilder und nehmen ihre Verantwortung beim Wandel von Produktkultur wahr. Der aktuelle VDID Codex der Industriedesigner definiert zehn Brennpunkte der Herausforderung „Zukunft“ und lädt zur Auseinandersetzung ein.

Programm und Pressemeldung und Programm Industriedesign Tag 2013

www.interzum.de

www.innovation-of-interior.com

Pressemeldung Industriedesign Tag 2013 (PDF)

Programm Industriedesign Tag 2013 (PDF)

weniger

 
innovation of interior

Bericht

Industriedesign Tag 2013 am 13. Mai auf der interzum

Innovationstransfer im Industriedesign Der VDID ludt am 13. Mai auf der interzum in Köln (13.–16. Mai) zum Industriedesign Tag 2013 ein. Im Umfeld der Material- und Technologiemesse interzum ... mehr

innovation of interior

Tine Latein

Andreas Enslin

Industriedesign Tag 2013 am 13. Mai auf der interzum

Innovationstransfer im Industriedesign

Der VDID ludt am 13. Mai auf der interzum in Köln (13.–16. Mai) zum Industriedesign Tag 2013 ein.
Im Umfeld der Material- und Technologiemesse interzum widmete sich das Veranstaltungsprogramm unter dem Motto „Innovationstransfer im Industriedesign“ aktuellen Transformationsprozessen im Industriedesign. Industriedesigner leisten den Transfer neuer Materialien und Technologien zwischen unterschiedlichen Branchen und Anwendungsbereichen. Darüber hinaus kreieren die VDID Industriedesigner neue Leitbilder und nehmen ihre Verantwortung beim Wandel von Produktkultur wahr.

Die Sprechstunde
Zum Auftakt konnten sich am Vormittag junge Industriedesigner und Designstudierende bei „First Aid for Young Professionals!“ mit Fragen zur künftigen Berufspraxis am VDID Messestand fachkundig beraten lassen. Hier waren auch mit den Ergebnissen des 6. VDID NACHWUCHSWETTBEWERB 2013 die Entwürfe der nächsten Generation ausgestellt.

Die Konferenz

Wie werden wir in den kommenden Jahrzehnten wohnen? Was werden die Dinge um uns herum leisten? Zu den Innovationen im Industriedesign gehört neben der verstärkten Interaktion mit dem Nutzer, das Interactiondesign als Verbindung zwischen virtuellen und realen Welten. Die „Universal Home Zeitreise ins Jahr 2030“ mit Miele Designchef Andreas Enslin zeigte anschaulich, wie die Produkte der Zukunft mit uns und miteinander kommunizieren werden. Link zum Film siehe unten!

Welchen Einfluss kann Industriedesign auf die Nachhaltigkeit von Produkten nehmen? Sabine Lenk analysierte die Chancen von nachhaltigem Produktdesign anhand von Produkten aus dem Wettbewerb Bundespreis Ecodesign. Im Anhang ihr Beitrag im PDF.
Welche Rolle spielt Design im Innovationsprozess? Michael Thurow, von designaustria, demonstrierte an Projektbeispielen die Anwendung von Innovationsstrategien und Designmanagement-Prozessen in der Praxis.

Zu den Veränderungen im Industriedesign auf technologischer Seite zählen Fertigungsverfahren wie das 3D-Drucken. Prof. Tine Latein berichtete von ihren Erfahrungen als Gestalterin mit Rapid Prototyping.
Dr. Sascha Peters, Haute Innovation und Kurator der Schau „Smart Materials“, stellte die aktuellen Trends bei der Materialwahl vor.

Die Preisverleihung
Abschluss und Höhepunkt des Industriedesign Tages 2013 bildete die Preisverleihung zum 6. VDID NACHWUCHSWETTBEWERB, die die Industriedesignerinnen und -designer der Zukunft ehrte und für herausragende Studien- und Abschlussarbeiten auszeichnete. Erstmals waren mit den VDID Mitgliedern auch der Nachwuchs von designaustria und Danish Designers aufgefordert, Arbeiten einzureichen.

Im Anhang als PDF der Beitrag von Sabine Lenk zum Bundespreis Ecodesign.

www.innovation-of-interior.com/

www.universalhome.de

E-Mail:

Programm Industriedesign Tag 2013 am 13. Mai interzum (PDF)

Praesentation Bundespreis Ecodesign Sabine Lenk (PDF)

weniger

 
Dr. Sascha Peters bei der VDID Tour

Bericht

VDID Guided Touren voller Erfolg

Die von VDID koordinierten Führungen zur interzum waren ein voller Erfolg - mit über 75 Teilnehmern gingen die Kopfhörer zur Neige... Besondere Aufmerksamkeit erhielt der Bereich der smart ... mehr

Dr. Sascha Peters bei der VDID Tour

  

VDID Guided Touren voller Erfolg

Die von VDID koordinierten Führungen zur interzum waren ein voller Erfolg - mit über 75 Teilnehmern gingen die Kopfhörer zur Neige...
Besondere Aufmerksamkeit erhielt der Bereich der smart materials von Dr. Sascha Peters - siehe Foto.

www.haute-innovation.com

weniger

 
FH Düsseldorf

Bericht

VDID Infoabend an der FH Düsseldorf

Ein Infoabend mit VDID NRW Vize Lutz Gathmann für Studierende der FH Düsseldorf fand am 29.04.2013 statt. Auf der gut besuchten Veranstaltung informierten sich Master und Bachelor Studentinnen ... mehr

FH Düsseldorf

  

VDID Infoabend an der FH Düsseldorf

Ein Infoabend mit VDID NRW Vize Lutz Gathmann für Studierende der FH Düsseldorf fand am 29.04.2013 statt.
Auf der gut besuchten Veranstaltung informierten sich Master und Bachelor Studentinnen über den Verband Deutscher Industrie Designer und die Mitgliedschaft im VDID.

Anschließend war Gelegenheit im Rahmen eines Vortrags einige wichtige Fragen zum Einstieg in das bevorstehende Berufsleben an den Referenten zu stellen und wertvolle Tipps zum Designalltag für Berufsanfänger mitzunehmen.

Für die super Organisation vielen Dank an unsere dortige studentische VDID Vertreterin Vera Aldejohann.

E-Mail:

weniger

 
Votteler und Sauter auf der REHAB

Bericht

27.04.13 REHAB, Karlsruhe

Als Gegenleistung für Beratungen zum Thema AAL (Assisted Ambient Living) durch Patrick Sauter von spek-design, Stuttgart, erhielt der VDID einen Standplatz auf der REHAB International, Karlsruhe. ... mehr

Votteler und Sauter auf der REHAB

  

27.04.13 REHAB, Karlsruhe

Als Gegenleistung für Beratungen zum Thema AAL (Assisted Ambient Living) durch Patrick Sauter von spek-design, Stuttgart, erhielt der VDID einen Standplatz auf der REHAB International, Karlsruhe. Zum 17. Mal wurden dort Produkte für Rehabilitation, Therapie und Prävention dem Fachpublikum präsentiert. Neben spek design stellten dort die Büros VottelerDesignPartner, Hemmingen, einmaleins Büro für Gestaltung, Burgrieden, und IPDD, Stuttgart, Produkte zum Thema aus und suchten den Kontakt zu Herstellern und Fachbesuchern.

weniger

 
wwh - dz bremen

Bericht

Kreative Impulse für Wirtschaft und Nachhaltigkeit

Das Thema Nachhaltigkeit in all seinen Facetten spielt gerade für die kleinen Unternehmen, Freiberufler oder Gründer aus der Kultur- und Kreativwirtschaft eine zunehmend wichtige Rolle. Nicht nur ... mehr

wwh - dz bremen

  

Kreative Impulse für Wirtschaft und Nachhaltigkeit

Das Thema Nachhaltigkeit in all seinen Facetten spielt gerade für die kleinen Unternehmen, Freiberufler oder Gründer aus der Kultur- und Kreativwirtschaft eine zunehmend wichtige Rolle. Nicht nur Designer oder Architekten beschäftigen sich vermehrt mit ökologischen oder sozialen Fragen und einer langfristigen ökonomischen Entwicklung, sondern ebenso Clubbetreiber, Eventveranstalter oder Zwischennutzungsagenturen.

Referenten:
- Björn Hansen mit der Morgenwelt GmbH aus Hamburg, der unter anderem Radiosender mit Muskelkraft betreibt und Fahrrad-Discos veranstaltet
- Edgar Gerold von AREYOUWHEEL aus Berlin, die eine Küchenmaschine erfunden haben, die ohne Strom funktioniert
- Thorsten Preis von der denkBar PR und Marketing GmbH aus Bremen, die mit kommunikativen Mitteln viel bewegen
- Oliver Hasemann von der ZwischenZeitZentrale ZZZ aus Bremen, die ungenutzten Raum zu neuem Leben verhilft
- Kai Hennes, Liedermacher, Philosoph und Neubremer, der als Wortakrobat und Liedhaber dem Thema zu Leibe rückt.

Das Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes lud zu einem Abend mit der Kultur- und Kreativwirtschaft zum Thema „Nachhaltigkeit“ ein. Martin Schulze, Prokurist der RKW Bremen GmbH, führte um 17:30uhr durch die Ausstellung.

Wilhelm Wagenfeld Haus — Design im Zentrum
Am Wall 209 | 28195 Bremen | Tel.: +49 (0)421 33 88 116 | Fax: +49 (0)421 33 999 34

www.wwh-bremen.de

weniger

 
Titel BAuA Studie

Bericht

Tagungsband zum Symposium

Im Rahmen der Studie "Digitale Ergonomie 2025" hat die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) mit Hilfe einer Expertengruppe Trends für die kommenden Jahre herausgearbeitet. Die ... mehr

Titel BAuA Studie

  

Tagungsband zum Symposium

Im Rahmen der Studie "Digitale Ergonomie 2025" hat die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) mit Hilfe einer Expertengruppe Trends für die kommenden Jahre herausgearbeitet. Die Ergebnisse standen im Mittelpunkt des Symposiums "Digitale Ergonomie - Trends zum Einsatz digitaler Menschmodelle", das Ende November 2012 in der BAuA Dortmund stattfand. Jetzt hat die BAuA den Tagungsband veröffentlicht.

Computerprogramme unterstützen heute Ingenieure bei der Entwicklung von Produkte und Anlagen. Mit wenigen Mausklicks verändert der Konstrukteur Eigenschaften der Maschine wie verwendete Werkstoffe oder Abmessungen. Ähnlich können rechnergestützte Methoden der Ergonomie helfen: Geeignete Modelle des Menschen simulieren beispielsweise Bewegungsabläufe und Belastungen im Computermodell schon in der Entwicklungsphase. Solche virtuellen Abbildungen im Computer decken frühzeitig Mängel in der Gestaltung auf, die dann bei der realen Umsetzung vermieden werden. Sichere und gebrauchstaugliche Produkte sowie die Arbeitsgestaltung lassen sich so gezielt verbessern.

Der Tagungsband "Digitale Ergonomie - Trends zum Einsatz digitaler Menschmodelle" enthält die Beiträge der Referenten und kann im PDF-Format auf der BAuA-Homepage heruntergeladen werden oder unter dem direkten Link unten.

www.baua.de/de/Publikationen/Fachbeitraege/Gd

www.baua.de/Publikationen

weniger

 
Rieber

Bericht

19.03.13 Werkstattgespräch RIEBER, Reutlingen

Am Dienstag, den 19.03.2013waren wir eingeladen, vor Ort den Showroom, aktuelle Produkte sowie die Fertigung unter fachkundiger Führung von Ralph Martin (Leitung Werksdesign, Leitung Forschung & ... mehr

Rieber

  

19.03.13 Werkstattgespräch RIEBER, Reutlingen

Am Dienstag, den 19.03.2013waren wir eingeladen, vor Ort den Showroom, aktuelle Produkte sowie die Fertigung unter fachkundiger Führung von Ralph Martin (Leitung Werksdesign, Leitung Forschung & Entwicklung) anzuschauen. Anschließend gab es eine Diskussionsrunde mit den KollegInnen und Kollegen in der Kantine, mit kleinen Leckereien aus der Küche.

Die Rieber GmbH & Co. KG mit Sitz in Reutlingen gehört zu den führenden Anbietern von Küchentechnik für die professionelle Gastronomie und den privaten Haushalt. Rieber beschäftigt rund 600 Mitarbeiter an vier Fertigungsstandorten in Reutlingen und Trebbin.

Wo immer die Zubereitung von Speisen und Getränken und deren Verzehr räumlich und zeitlich voneinander getrennt sind, bietet Rieber die richtige Lösung. Ganz gleich ob innerhalb des privaten Haushalts oder im gewerblichen Bereich: Von der richtigen Lagerung frischer Zutaten in Kühlsystemen, über die Vorbereitung an der Wasserstelle, die richtige Zubereitung, bis hin zum Transport und der Ausgabe bzw. dem Servieren. Nur so kann Rieber entlang der ganzen Kette dafür sorgen, dass die Temperatur und Hygiene der Lebensmittel im Sinne der Gesundheit des Menschen auf den Punkt genau stimmen.

Natürlich hängt der Genuss beim Essen und Trinken auch entscheidend von der ästhetischen Präsentation der Speisen & Getränke ab. Daher spielt auch das Produktdesign eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung. Doch auch beim Design bleibt Rieber nicht an der Oberfläche, sondern optimieren das Produktdesign vor allem für höchste Funktionalität im Gebrauch. Bereits in 2006 wurden Produkte von Rieber mit verschiedensten internationalen Design-Preisen ausgezeichnet; u.a. dem red-dot-Designpreis und IF Silver. Im Jahr 2012 gab es beim Internationalen Designpreis BaWü Gold für das Produkt "Waterstation Pantry Sink System".

Innovative Materialien wie das Mehrschichtmaterial Swiss-Ply haben in der Gastronomie eine beispiellose Entwicklung in Gang gesetzt, die auch für andere Branchen hochinteressant sein dürfte:
Swiss-Ply ist tiefziehfähig, leitet Wärme zehnmal besser als Edelstahl und lässt sich induktiv erwärmen. Bei Bedarf hält das Mehrschichtmaterial die Temperatur sogar selbst – ohne Elektronik.

www.rieber.de

E-Mail:

weniger

 
logo bayern-design

Bericht

Innovationstag 2013

Beim Innovationstag 2013 "Innovation durch Design" zeigten Experten aktuelle Tendenzen im Design wie Effizienz durch Eco-Design- und Leichtbaustrategien, die Schnittstellen von Interface, ... mehr

logo bayern-design

  

Innovationstag 2013

Beim Innovationstag 2013 "Innovation durch Design" zeigten Experten aktuelle Tendenzen im Design wie Effizienz durch Eco-Design- und Leichtbaustrategien, die Schnittstellen von Interface, Benutzerverhalten und Produkterlebnis sowie Innovationsmanagement und -techniken auf und veranschaulichen, wie zeitgenössisches Design die Marktakzeptanz von Produkten positiv beeinflusst.
Mit Beiträgen von Günter Moeller, hm+p, München, Prof. Dr.-Ing. Thomas Maier, Universität Stuttgart, Prof. Jakob Timpe, Hochschule Regensburg, Manuel Ostner, PG Trade & Sales GmbH, Regensburg.
Außerdem wurden zum Innovationstag 2013 zwei parallele Workshops angeboten zu Eco design, effiziente und nachhaltige Prozessketten und Produkt Lebenszyklen mit Ursula Tischner, econcept, Köln und zu Leichtbau Potenziale für das moderne Produktdesign, mit Dr. Ing. Christoph Konetschny, MATERIALSGATE, München/Frankfurt.

Als Höhepunkt zeigte der Magier, Moderator und Glasbrecher Harry Keaton seinem Beitrag "Illusionen und Innovationen", wie Magie mit alten Gewohnheiten bricht und den Blick auf eine neue Welt erlaubt.

Die Veranstaltung fand in der IHK Regensburg für Oberpfalz / Kelheim, Regensburg statt.

Sophie-Charlotte v. Campe, bayern design GmbH
Luitpoldstraße 3, 90402 Nürnberg
Tel.: + 49 911 240 22-31

www.bayern-design.de

www.ihk-regensburg.de/content/300113a

E-Mail:

innovationstag2013bayern-design (PDF)

weniger

 
VDID-Designerfrühstück bei der mcbw 2013

Bericht

Zugemüllt! VDID-Designerfrühstück - Podiumsdiskussion mcbw

Anlässlich der Munich Creativ Business Week mcbw 2013 beteiligte sich der VDID wieder mit seinem Designerfrühstück. „Reizüberflutung bedroht die Funktionsfähigkeit unserer ... mehr

VDID-Designerfrühstück bei der mcbw 2013

  

Zugemüllt! VDID-Designerfrühstück - Podiumsdiskussion mcbw

Anlässlich der Munich Creativ Business Week mcbw 2013 beteiligte sich der VDID wieder mit seinem Designerfrühstück.
„Reizüberflutung bedroht die Funktionsfähigkeit unserer Gesellschaft.“
Dieser These aus den Brennpunktthemen des Codex für Industriedesigner des VDID (VDID-Codex als PDF) ging der VDID am Sonntag, dem 24.2.2013 mit kompetenten Teilnehmern auf der Podiumsdiskussion nach. Mit den Frühstücksgästen unterhielten sich Manja Unger-Büttner, Dipl.-Designerin (FH), Philosophin, Literatur- und Kulturwissenschaftlerin, Ralph Habich (Habich CI), Christian Zimmermann, Dipl.-Psychologe (LMU) und das Präsidium des VDID.
Moderation: Rainer Zimmermann (VDID)
Ort: Kongressbar, Theresienhöhe 15, 80339 München, direkt neben der Ausstellung der mcbw

www.mcbw.de

www.kongressbar.de

E-Mail:

zugemuellt! (PDF)

weniger

 
Hochschule Anhalt Dessau Vortragsabend

Bericht

MCBW momente - Zwei Jahre und ein Tag - VDID Designerwege zum Berufseinstieg

Bernd Schröder, VDID Regionalgruppensprecher Sachsen / Sachsen-Anhalt / Thüringen, stellte am Freitag, dem 22.Februar 2013 im Rahmen der mcbw 2013, das Konzept der Designerwege vor. Der ... mehr

Hochschule Anhalt Dessau Vortragsabend

  

MCBW momente - Zwei Jahre und ein Tag - VDID Designerwege zum Berufseinstieg

Bernd Schröder, VDID Regionalgruppensprecher Sachsen / Sachsen-Anhalt / Thüringen, stellte am Freitag, dem 22.Februar 2013 im Rahmen der mcbw 2013, das Konzept der Designerwege vor. Der Berufsverband der Industriedesigner VDID unterstützt der berufsständischen Bildungsreise‚ Designerwege für zwei Jahre und ein Tag' Designabsolventen aktiv in ihren Berufseinstieg. In dieser Zeit für ein oder zwei Jahre und einen Tag ist der Freie Designer jemand Besonderes, autonom, dem ein Netzwerk aus Kollegen zur Seite steht.

www.designs.de www.vdid.de

www.mcbw.de

www.schroeder-design.de

E-Mail:

MCBW momente - Zwei Jahre und ein Tag - VDID Designerwege zum Berufseinstieg (PDF)

weniger

 

Bericht

VDID bei der Munich Creative Business Week mcbw 2013

Die mcbw 2013 ist vorbei - und auch die Aktivitäten des VDID sind erfolgreich gelaufen. Unter dem Titel "Meet the Builders of Quality" startet die mcbw 2013 in ihr 2. Jahr. Das umfangreiche ... mehr



  

VDID bei der Munich Creative Business Week mcbw 2013

Die mcbw 2013 ist vorbei - und auch die Aktivitäten des VDID sind erfolgreich gelaufen.
Unter dem Titel "Meet the Builders of Quality" startet die mcbw 2013 in ihr 2. Jahr.
Das umfangreiche Programm mit Ausstellungen, Vorträgen, Exkursionen und Diskussionen finden Sie unter www.mcbw.de.

Der VDID hat sich auch dieses Jahr wieder inhaltlich eingemischt. Wem design- bzw. designerrelevante Themen auf der Seele brannte, kam z.B. zum VDID-Designerfrühstück in die Kongressbar am Sonntag, dem 24.Febr. 2013 von 11-15Uhr - direkt neben der Ausstellung der mcbw.
Parallel zum Frühstücksbüffet fand eine vom VDID organisierte Podiumsdiskussion mit dem Titel "zugemüllt" mit interessanten Rednern zum Thema Reizüberflutung statt - die für jeden Designer wichtige Basis für sein Wirken sein sollte.

Peter Knopp, Regionalgruppensprecher Bayern

www.mcbw.de

E-Mail:

weniger

 
WILDDESIGN

Bericht

VDID Codex in der Kommunikation der VDID Mitglieder

Markus Wild, Chef von WILDDESIGN Gelsenkirchen, Gummersbach und Shanghai, verweist in der Kommunikation seines Unternehmens auf den VDID Codex der Industriedesigner und trägt so zur Verbreitung und ... mehr

WILDDESIGN

  

VDID Codex in der Kommunikation der VDID Mitglieder

Markus Wild, Chef von WILDDESIGN Gelsenkirchen, Gummersbach und Shanghai, verweist in der Kommunikation seines Unternehmens auf den VDID Codex der Industriedesigner und trägt so zur Verbreitung und Diskussion der Leitbilder und ethischen Werte des Berufsstandes bei. Im aktuellen Newsletter beziehungsweise Blog von WILDDESIGN stellt er 13 Prognosen zum Design-Jahr 2013 vor und sieht den Designer künftig in der Rolle des Kurators und Lotsen im komplexen Zusammenspiel von Ökonomie und Ökologie.

Der VDID Codex der Industriedesigner steht im Internet als Download zur Verfügung oder kann über die Geschäftsstelle als gedrucktes Exemplar bezogen werden.

wilddesign.info/13-prognosen-zum-design-jahr-

www.vdid.de/positionen/berufscodex.php

E-Mail:

weniger

 
Führung imm 2010 DESIGNTREFF KOELN

Bericht

23. DESIGNTREFF KOELN VDID NRW auf der imm cologne

Bereits Tradition haben die engagierten Führungen von Prof. Marion Digel, Dekanin des Studiengangs Industrial Design an der Folkwang Universität der Künste Essen, durch die Ausstellungen und ... mehr

Führung imm 2010 DESIGNTREFF KOELN

  

23. DESIGNTREFF KOELN VDID NRW auf der imm cologne

Bereits Tradition haben die engagierten Führungen von Prof. Marion Digel, Dekanin des Studiengangs Industrial Design an der Folkwang Universität der Künste Essen, durch die Ausstellungen und Präsentationen des Designnachwuchses auf der internationalen Möbelmesse zum Jahresbeginn (14. - 20.1.2013) in Köln. Am Donnerstag 17. Januar 2013, Beginn 15 Uhr, stellte Marion Digel den Teilnehmern des DESIGNTREFF KÖLN VDID NRW wieder ihre Favoriten und Entdeckungen vor.

Auch 2013 war die Führung wieder ein voller Erfolg und die Teilnehmer danken Marion Digel herzlich. Sie lenkte die Aufmerksamkeit auf Stände oder Produktdetails, die sonst im Messetrubel untergegangen wären.

Geplant ist im nächsten Schritt, diese Empfehlungen der Fachfrau als Bericht demnächst hier zur Verfügung zu stellen.

www.imm-cologne.de

E-Mail:

weniger

 
5.VDID Nachwuchswettbewerb Preis 1 2

Bericht

5.VDID Nachwuchswettbewerb 2011

mehr