Zum Artikel springen
>

Aktuell

Visual Corona-Hilfen 2021

20.01.2021

Hilfen für Solo-Selbständige verbessert

Zugang zur Überbrückungshilfe III wird vereinfacht und erweitert Antragsberechtigung bei Umsatzeinbruch in einem Monat von mindestens 30% - für Unternehmen mit Jahresumsatz von bis zu 750 ... mehr

Visual Corona-Hilfen 2021

20.01.2021

Hilfen für Solo-Selbständige verbessert

Zugang zur Überbrückungshilfe III wird vereinfacht und erweitert

Antragsberechtigung bei Umsatzeinbruch in einem Monat von mindestens 30%
- für Unternehmen mit Jahresumsatz von bis zu 750 Mio. Euro.
- bis zu 1,5 Mio. Euro Überbrückungshilfe pro Monat.
- Abschlagszahlungen von bis zu 100.000 Euro.
- Überbrückungshilfe III auch für November und Dezember 2020.
- Anträge auf November- bzw. Dezemberhilfe können bis zum 30.04.2021 gestellt werden.

Einzelhandel: Abschreibungen auf Saisonware können zu 100 Prozent als Fixkosten angesetzt werden.

Hilfen für Solo-Selbständige deutlich verbessert:
- Neustarthilfe auf einmalig 50 Prozent des Referenzumsatzes verdoppelt.
- maximale Betriebskostenpauschale auf 7.500 Euro erhöht!

Neustarthilfe für Solo-Selbständige für Januar 2021 bis Juni 2021
- Die Neustarthilfe kann von Solo-Selbständigen beantragt werden, die im Jahr 2019 mindestens 51 Prozent ihres Einkommens aus selbständiger Tätigkeit erwirtschaftet haben.
- Solo-Selbständige können statt Fixkosten eine einmalige Betriebskostenpauschale ansetzen.
- Die volle Betriebskostenpauschale erhalten diejenigen, deren Umsatz im Zeitraum Januar 2021 bis Juni 2021 im Vergleich zum Januar 2019 bis Juni 2019 um 60 Prozent oder mehr zurückgegangen ist.
- Bei der einmaligen Betriebskostenpauschale, also keiner Einzelerstattung von Betriebskosten, liegt der Referenzumsatz bei 50 Prozent des Gesamtumsatzes des Jahres 2019. Die maximale Höhe beträgt 7.500 Euro.
- Die Betriebskostenpauschale wird als Vorschuss gezahlt. Wird im Zeitraum Januar 2021 bis Juni 2021 ein höherer Umsatz erzielt, muss der Vorschuss anteilig zurückgezahlt werden.
- Der Betriebskostenzuschuss wird nicht auf die Grundsicherung angerechnet. Sie kann, sofern erforderlich, zusätzlich beantragt werden. Die Grundsicherung bezieht sich auf die privaten Ausgaben. Der Betriebskostenzuschuss ist ein steuerbarer Zuschuss.

www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Sta

www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de/UBH/R

2021-01-19 Überbrückungshilfe III und Neustarthilfen für Solo-Selbständige (PDF)

Quelle: Redaktion

weniger

 
Bernadett King @ VDID different desks

13.01.2021

VDID shows different desks: Bernadett King - bKING Design

Nach dem Motto von Charles Eames "The details are not the details. They make the design." - folgt Bernadett King ihrer Leidenschaft neue Produkte für ihre Kunden, wie auch für ihre Eigenmarke bKING ... mehr

Bernadett King @ VDID different desks

13.01.2021

VDID shows different desks: Bernadett King - bKING Design

Nach dem Motto von Charles Eames "The details are not the details. They make the design." - folgt Bernadett King ihrer Leidenschaft neue Produkte für ihre Kunden, wie auch für ihre Eigenmarke bKING zu entwickeln.

Produktdesign - Schwerpunkt Schmuck und Glas.

Bernadett King - bKING Design

different desks @ different times ist eine Initiative des VDID, um in diesen von Corona geprägten Zeiten den Mitgliedern eine Plattform zu bieten, sich zu zeigen / und in Kurzform zu präsentieren - auf der VDID Website und mit links zu den social media channels des VDID...

Interesse, auch mitzumachen / Dich zu präsentieren:

www.vdid.de/aktuell/index.php?v=2671

www.instagram.com/bking_design/

www.xing.com/profile/Bernadett_King

E-Mail:

Bernadett King @ VDID different desks (PDF)

Quelle: Redaktion

weniger

 
Effizienz-Preis-NRW 2021 - Abbildung

Anzeige

Effizienz-Preis NRW 2021 – wir suchen das ressourceneffiziente Produkt!

Mit dem renommierten Effizienz-Preis NRW werden 2021 wieder besonders innovative und clevere Produkte und Dienstleistungen ausgezeichnet, die zur Ressourcen- und Umweltschonung beitragen. Der Preis ... mehr

Effizienz-Preis-NRW 2021 - Abbildung

Anzeige

Effizienz-Preis NRW 2021 – wir suchen das ressourceneffiziente Produkt!

Mit dem renommierten Effizienz-Preis NRW werden 2021 wieder besonders innovative und clevere Produkte und Dienstleistungen ausgezeichnet, die zur Ressourcen- und Umweltschonung beitragen. Der Preis ist mit insgesamt 20.000 € dotiert.
Bewerben können sich Unternehmen mit Sitz in NRW und einer Größe von bis zu 1.000 Mitarbeiter*innen.
Bereits seit 2000 werden herausragende Beiträge zur Ressourceneffizienz von der Effizienz-Agentur NRW prämiert, die im Auftrag des NRW-Umweltministeriums arbeitet. Im Herbst 2021 wird der Preis zum neunten Mal im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung verliehen.
Die Sieger*innen werden im Herbst diesen Jahres durch eine hochkarätige und unabhängige Jury ausgewählt. In Kooperation mit der Verbraucherzentrale NRW wird zudem ein Nachwuchspreis an Studierende vergeben. Die NRW.BANK beteiligt sich als Kooperationspartnerin an beiden Preisen.

Bewerbungsschluss für den Effizienz-Preis NRW ist der 2. Juli 2021.

In dem als PDF-Magazin EFAplus angehängten Dokument erhalten Sie einen Eindruck vom Effizienz-Preis NRW 2019.

Weitere Informationen sowie das Bewerbungsportal finden Sie unter folgendem Link - bzw. bei Rückfragen senden Sie uns gerne eine Mail:

www.effizienzpreis-nrw.de

E-Mail:

Effizienz-Preis-NRW-2019 _ Broschuere (PDF)

weniger

 
Netzwerker für VDID Wissenspool 3D Design und digitale Formgebung gesucht!

07.01.2021

Netzwerker für VDID Wissenspool 3D Design und digitale Formgebung gesucht!

Was im kleinen Format begann, nimmt nun Fahrt auf. Die Basis für einen Wissenspool mit dem Themenschwerpunkt 3D Design und digitale Formgebung wurde erfolgreich gelegt und die Gruppe ist in den ... mehr

Netzwerker für VDID Wissenspool 3D Design und digitale Formgebung gesucht!

07.01.2021

Netzwerker für VDID Wissenspool 3D Design und digitale Formgebung gesucht!

Was im kleinen Format begann, nimmt nun Fahrt auf.

Die Basis für einen Wissenspool mit dem Themenschwerpunkt 3D Design und digitale Formgebung wurde erfolgreich gelegt und die Gruppe ist in den letzten sieben Tagen bereits um 100 % gewachsen.
Wenn auch Ihr spannende Themen zu 3D Software, Flächenmodellierung, 3D Druck, Design in VR, Rendern oder die Zukunft der digitalen Gestaltung und Zusammenarbeit beitragen könnt, seid Ihr bei uns richtig!

Tretet unserer Gruppe bei und gestaltet den Wissenspool von Anfang an mit! Kontaktaufnahme per eMail bitte mit:
Hendrik Nater, VDID Berlin
und
Martin Schmidt, VDID NRW

Unser Ziel ist, in Zeiten wie diesen einen Austausch in ungezwungener Atmosphäre zu ermöglichen. Sei es durch spannende Beiträge der Gruppenmitglieder, Veranstaltungstipps (digital & physisch), virtuelle Treffen untereinander oder in großen Gruppen über Zoom: Regionen übergreifend und deutschlandweit.
Je mehr aktive Interessenten, desto besser für die gesamte Dynamik!

Wir freuen uns auf Euch!
Martin Schmidt/Hendrik Nater
VDID Delegierte

E-Mail:

Quelle: Geschäftsstelle

weniger

 
VDID Mediadaten 2021 Covervisual

Anzeige

VDID Anzeigen 2021 – Just take five!

Werben kann so schön sein! Frei nach Dave Brubeck – Buchen Sie 5 Anzeigen und bezahlen nur 4 – und entscheiden sich für die Schaltung entweder im Jahr 2021 oder kombiniert mit ... mehr

VDID Mediadaten 2021 Covervisual

Anzeige

VDID Anzeigen 2021 – Just take five!

Werben kann so schön sein!

Frei nach Dave Brubeck – Buchen Sie 5 Anzeigen und bezahlen nur 4 – und entscheiden sich für die Schaltung entweder im Jahr 2021 oder kombiniert mit 2022!

Warum? 2021 sollten Sie in Kontakt mit professionellen Designer*innen treten und aufzeigen, welche Rolle Design in Ihrem Unternehmen spielt! Zeigen Sie, dass Sie ein zu beachtender Player sind!

Der VDID Newsletter meldet alle vier Wochen, was Designer*innen in der Praxis bewegt und welche Themen und Veranstaltungen rund um das Design wichtig sind.

Nutzen Sie die VDID Website und VDID Newsletter, um Designprofis zu erreichen. Informieren Sie in diesem professionellen Umfeld über Ihre Produkte, Dienstleistungen oder Veranstaltungen.

Bei Interesse bitte bei Jutta Ochsner, VDID Geschäftsstelle oder Tel. 030-74078556 melden.

E-Mail:

VDID Mediadaten 2021 (PDF)

weniger

 
Danke den Helden der VDID Website 2021

15.12.2020

Grosser Dank den Helden der VDID Website

Mit vielen Anstrengungen und großem ehrenamtlichen Engagement wird aktuell intensiv an der neuen Website des VDID gearbeitet. Um diese Anstrengung in diesen wirtschaftlich schweren Zeiten dennoch ... mehr

Danke den Helden der VDID Website 2021

15.12.2020

Grosser Dank den Helden der VDID Website

Mit vielen Anstrengungen und großem ehrenamtlichen Engagement wird aktuell intensiv an der neuen Website des VDID gearbeitet.
Um diese Anstrengung in diesen wirtschaftlich schweren Zeiten dennoch professionell umsetzen zu können, haben die Helden der VDID Website wesentlich dazu beigetragen. An dieser Stelle dankt der VDID seinen Unterstützern mit einem Kurzportrait:

Agentur_ME
In _ME kreieren wir Marken und Erlebnisse, die das Herz und den Kopf ansprechen, denn wir glauben, dass ein funktionierendes Haus auf einem starken Fundament gebaut werden muss.
Wir wollen eine Marke nicht nur sehen, sondern spüren und ihr Echo hören.
Agentur ME GmbH
Design. Event. Medien.
Tel. +49 731 – 55 21 65 32
www.agenturme.de

CUP_Gmbh
Die CUP GmbH in Stuttgart konzipiert, gestaltet, modernisiert und entwickelt User Interfaces für Software-Produkte.
Seit 2002 entwickeln wir mit unserem kleinen, schlagkräftigen Expertenteam aus der Verbindung von UX-Design, UI-Design und Entwicklungskompetenz attraktive und erfolgreiche User Interfaces für unsere Kunden.
Die Qualität des Designs und der Gebrauchstauglichkeit sind entscheidende Erfolgsfaktoren für CUP.
CUP_Gmbh
www.cup-uidesign.de
Mail: email@cup-uidesign.de

MENTOR
Funktion, Ästhetik, Emotion – mit Licht lässt sich in nahezu jedem gestaltungsrelevanten Produkt ein signifikanter Mehrwert schaffen. MENTOR entwickelt gemeinsam mit Designern und Kunden produkt-integrierte Lichtlösungen, die helfen, nützlichere, multifunktionalere und individuellere Produkte zu schaffen.
MENTOR GmbH & Co. , Präzisions-Bauteile KG
Otto-Hahn-Straße 1, 40699 Erkrath
Tel. +49 (0)211-20002-204
www.mentor.de.com
Mail: Sebastian Wette

Synapsis Design
Der Kulturpark Berg in Stuttgart ist einer der ersten Kreativ- und Medienparks in Deutschland. Synapsis Design entwickelt hier seit über 20 Jahren mit seinen Kunden Produkte mit hoher Designqualität, oft mit komplexen technischen Anforderungen. Dazu zählen auch UI- und UX-Design sowie ganzheitliche Design Strategien.
Synapsis Design GmbH
Teckstraße 56, 70190 Stuttgart
Tel.: +49 (0)711 2621131
www.synapsisdesign.com
Mail: Frank Detering

Kurzportraits - Helden der VDID Website (PDF)

Quelle: Redaktion

weniger

 
Logo Bundesfinanzministerium

25.11.2020

Antrag November- / Dezember- Hilfen möglich

Außerordentliche Wirtschaftshilfe: Antragsberechtigt sind direkt von den temporären Schließungen betroffene Unternehmen, Betriebe, Selbständige, Vereine und Einrichtungen und indirekt betroffene ... mehr

Logo Bundesfinanzministerium

25.11.2020

Antrag November- / Dezember- Hilfen möglich

Außerordentliche Wirtschaftshilfe: Antragsberechtigt sind direkt von den temporären Schließungen betroffene Unternehmen, Betriebe, Selbständige, Vereine und Einrichtungen und indirekt betroffene Unternehmen.
Mit der Novemberhilfe werden Zuschüsse pro Woche der Schließungen in Höhe von 75 Prozent des durchschnittlichen wöchentlichen Umsatzes im November 2019 gewährt.
Andere staatliche Leistungen, die für den Förderzeitraum November 2020 gezahlt werden, werden angerechnet. Das gilt vor allem für Leistungen wie Überbrückungshilfe oder Kurzarbeitergeld.

Solo-Selbständige können als Vergleichsumsatz alternativ zum wöchentlichen Umsatz im November 2019 den durchschnittlichen Wochenumsatz im Jahre 2019 zugrunde legen.

Weitere Details und Bedingungen der Hilfen stehen fest.

Die zweite Phase der Überbrückungshilfen des Bundeswirtschaftsministeriums läuft.
Grundsätzlich sind Unternehmen aller Größen und Solo-Selbständige aller Branchen antragsberechtigt, die einen Umsatzeinbruch von mindestens 50 Prozent in zwei aufeinander folgenden Monaten im Zeitraum von April bis August 2020 oder einen Umsatzeinbruch von durchschnittlich 30 Prozent in den Monaten April bis August 2020 im Vergleich zum Vorjahr zu verzeichnen haben. Der Antrag ist zwingend durch einen prüfenden Dritten z. B. einen Steuerberater im Namen des Antragsstellers einzureichen. Eine rückwirkende Antragstellung für die Monate September, Oktober, November und Dezember ist möglich, jedoch spätestens bis zum 31. Dezember 2020.

Antragstellung: Die Anträge können über die bundeseinheitliche IT-Plattform der Überbrückungshilfe gestellt werden. Die elektronische Antragstellung muss hierbei durch einen Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer erfolgen. Die Auszahlung soll über die Überbrückungshilfe-Plattform durch die Länder erfolgen.

Für Soloselbständige, die nicht mehr als 5.000 Euro Förderung beantragen, entfällt die Pflicht zur Antragstellung über einen prüfenden Dritten. Sie werden unter besonderen Identifizierungspflichten (ELSTER-Zertifikat) direkt antragsberechtigt sein. Solo-Selbständige, die bislang keinen Antrag auf Überbrückungshilfe gestellt haben, können mit dem Direktantrag im eigenen Namen (ohne prüfenden Dritten) bis 5000,- Euro beantragen:

www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de/UBH/R

www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de

www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Pre

Quelle: Redaktion

weniger

 
RAL Colour Feeling 2021  Visual

Anzeige

RAL Colour Feeling 2021+

Mit reThink stellt RAL Designer*innen, Innenarchitekt*innen und Architekt*innen einen 15-teiligen Farbraum als Arbeitswerkzeug für zukunftsorientierte Gestaltungen zur Verfügung. Die ausgewählten ... mehr

RAL Colour Feeling 2021  Visual

Anzeige

RAL Colour Feeling 2021+

Mit reThink stellt RAL Designer*innen, Innenarchitekt*innen und Architekt*innen einen 15-teiligen Farbraum als Arbeitswerkzeug für zukunftsorientierte Gestaltungen zur Verfügung. Die ausgewählten Nuancen sind bestens geeignet, um Produktdesign und Architektur zu gestalten und flexibel an verschiedene Bedürfnisse anzupassen.

Grenzen verwischen zwischen Privatem und Beruflichem, Aktion und Regeneration, Globalem und Lokalem zunehmend. Die Auseinandersetzung mit den aktuellen Themen unserer Zeit - im Besonderen wie wir in Zukunft Leben und Arbeiten wollen - und deren Farben nennen wir reThink.

Das Resultat ist eine Farbwelt mit der Aufforderung an alle Gestaltenden diese in ihre Projekte zu integrieren: CREATE!

Die dafür gewählten Farben basieren auf der Beobachtung und Auswertung gesellschaftlicher, technischer und gestalterischer Trends der letzten 50 Jahre bis heute. Unser Ziel war es, keine festgelegten Trendfarben zu definieren, sondern ein aktuelles bis zukunftsfähiges Farbprofil zu entwickeln, das gestalterische Möglichkeiten schafft anstatt diese zu verringern.

RAL gemeinnützige GmbH
Fränkische Straße 7
53229 Bonn • Germany

Weitere Informationen in den angehängten PDF-Blättern oder für eine Präsentation über das RAL COLOUR FEELING 2021+ senden Sie bitte eine Email an colourfeeling@ral.de!

www.ral-farben.de

www.raldesignplus.de/colour-feeling/

iit-hawk.de/

E-Mail:

RAL Colour Feeling 2021 Leporello (PDF)

RAL Colour Feeling 2021+ Infos (PDF)

weniger

 
Sybs Bauer neue Vorsitzende und Matthias Votteler als Stellvertreter VDID Region Nord

07.12.2020

Neuwahl und neue Vorsitzende im Norden

Am 2.12.2020 trafen sich VDID Mitglieder aus Hamburg, Hannover und der Region Nord virtuell zu einem Austausch. Neuwahlen standen auf der Tagesordnung. Einstimmig gewählt wurde die Diplom Designerin ... mehr

Sybs Bauer neue Vorsitzende und Matthias Votteler als Stellvertreter VDID Region Nord

07.12.2020

Neuwahl und neue Vorsitzende im Norden

Am 2.12.2020 trafen sich VDID Mitglieder aus Hamburg, Hannover und der Region Nord virtuell zu einem Austausch. Neuwahlen standen auf der Tagesordnung. Einstimmig gewählt wurde die Diplom Designerin Dr.-Ing. Sybs Bauer MA (RCA) zur Vorsitzenden und Matthias Votteler zum Stellvertreter, der bisher als Regionalvorsitzender fungierte.
Beide freuen sich auf den Austausch und eine enge Zusammenarbeit im Norden. Des Weiteren wurden Walter Heidenfels und K. Michael Kühne in ihrer Funktion als Delegierte einstimmig bestätigt. Die Region Nord steht für Aufbruch und Kontinuität gleichermaßen und wird designrelevante Themen mit klaren, visionären Ansätzen im kommenden Jahr einbringen. Einige wurden bereits angesprochen und inhaltlich diskutiert. Die Teilnehmer*innen waren sich einig, es war ein spannendes und bereicherndes Treffen.

Das Fortsetzungsgespräch findet am 14. Januar 2021 um 18:00 Uhr statt.

Alle interessierten Mitglieder sind aufgerufen, sich beim Austausch zu beteiligen und im neuen Jahr virtuell dabei zu sein!

Ganz einfach: Unter sybs.bauer@vdid.de treten Sie in direkten Kontakt!

E-Mail:

Quelle: Geschäftsstelle

weniger

 
King, Bernadette

06.12.2020

Willkommen im VDID, Bernadett King!

Nach einer spannenden und sehr lehrreichen Zeit als Designerin bei der Zwiesel Kristallglas AG bin ich nun selbständig tätig und entwerfe Produkte sowohl für Unternehmen, wie die Mineralbrunnen ... mehr

King, Bernadette

06.12.2020

Willkommen im VDID, Bernadett King!

Nach einer spannenden und sehr lehrreichen Zeit als Designerin bei der Zwiesel Kristallglas AG bin ich nun selbständig tätig und entwerfe Produkte sowohl für Unternehmen, wie die Mineralbrunnen Teinach GmbH, Camba Bavaria oder Huapeng Glass, als auch eigene Kollektionen und Unikate für meine Marke bKING Design.
Getrieben von der Neugierde entschied ich mich damals nach meiner Ausbildung als Schmuck- und Gerätedesignerin mich dem Werkstoff Glas zu widmen. Ein halbjähriger Aufenthalt auf Murano, wo mir die Liebe zum Glas von den Glasgrößen Pino Signoretto und Davide Penso näher gebracht wurde, ließ mich zu dem Entschluss kommen, mich im Glasbereich weiterzubilden, wo ich bis heute voller Leidenschaft erfolgreich entwerfe und mir verschiedenste Auszeichnungen, wie den Red Dot-, IF- und German Design Award verdienen konnte.

Was sind für Sie aktuell die größten Herausforderungen als Unternehmerin im Design?
Die Bewältigung der momentanen Situation ist für mich zurzeit die größte Herausforderung. Das Privatleben vermischt sich mit dem Arbeitsleben, und es kann momentan keine Sortierung der kreativen Gedanken und Ideen in gewohnter Form stattfinden. Jede neue Idee wird hinterfragt, 10x umgedreht und auf Notwendigkeit überprüft. Sich trotzdem jeden Tag neu zu motivieren und zu inspirieren, ist zurzeit nicht einfach.

Welche Herausforderungen/Aufgaben sehen Sie für das Industriedesign in naher oder ferner Zukunft?
Eine große Veränderung hat meiner Meinung nach bereits in den letzten Jahren stattgefunden, indem uns als Designer viel mehr abverlangt wird, wir uns in den verschiedensten Bereichen auskennen müssen.
Man ist inzwischen als Designer nicht nur der kreative Kopf, der die Ideen bringt, sondern gleichzeitig Unternehmensberater, Zukunftsanalytiker, Technischer Zeichner, 3-D-Druck-Spezialist, Umweltaktivist, Globalisierungshelfer…etc. Diese Liste wird in den nächsten Jahren sicherlich noch durch andere Themenfelder ergänzt. Wenn man als Designer mit der Zeit gehen möchte, muss man natürlich up to date und auch bereit sein, sich auf Neues einzulassen.
Wichtig ist allerdings, dass man sich und seiner Linie treu bleibt, seine eigenen Stärken kennt und sich vernetzt, um weiterhin diesen vielseitigen und attraktiven Beruf mit Freude ausüben zu können.

Warum sind Sie Mitglied im VDID geworden?
Ich bin durch Zufall auf den VDID aufmerksam geworden.
Mein Interesse an einer Mitgliedschaft war schnell geweckt, nachdem ich mich auf der Webseite informiert habe. Wichtig ist mir der Austausch und die Vernetzung mit Gleichgesinnten.

bking.de/

E-Mail:

Quelle: Geschäftsstelle

weniger

 
Visual different desks: hier Sybs Bauer

04.12.2020

VDID shows different desks: Sybs Bauer - designkunst

Dr. -Ing. Sybs Bauer ist Inhaberin des kreativen Studios designkunst im Herzen von Hamburg.Sie gestaltet fundierte und zukunftsweisende Strategien, Prozesse und Produkte, und implementiert diese ... mehr

Visual different desks: hier Sybs Bauer

04.12.2020

VDID shows different desks: Sybs Bauer - designkunst

Dr. -Ing. Sybs Bauer ist Inhaberin des kreativen Studios designkunst im Herzen von Hamburg.Sie gestaltet fundierte und zukunftsweisende Strategien, Prozesse und Produkte, und implementiert diese über alle Plattformen hinweg.

designkunst steht für ganzheitliche Markenstrategien und -beratung, Corporate Design, Industriedesign, Kommunikation und vieles mehr.

different desks @ different times ist eine Initiative des VDID, um in diesen von Corona geprägten Zeiten den Mitgliedern eine Plattform zu bieten, sich zu zeigen / und in Kurzform zu präsentieren - auf der VDID Website und mit links zu den social media channels des VDID...

Interesse, auch mitzumachen / Dich zu präsentieren:

www.vdid.de/aktuell/index.php?v=2671

www.designkunst.com

E-Mail:

Schreibtisch Sybs Bauer - neue Vorsitzende VDID Region Nord (PDF)

Quelle: Redaktion

weniger

 
Portraitfoto Michael Rieder

03.12.2020

Willkommen im VDID, Michael Rieder!

Ich bin Gestalter. Ich bin Ingenieur. Ich bin Sportler und ich bin faul. Ich liebe Ordnung und bin Chaot. Mein Name ist Michael „Mikey“ Rieder. Ich bin der Überzeugung, dass man als Designer ... mehr

Portraitfoto Michael Rieder

03.12.2020

Willkommen im VDID, Michael Rieder!

Ich bin Gestalter. Ich bin Ingenieur. Ich bin Sportler und ich bin faul. Ich liebe Ordnung und bin Chaot. Mein Name ist Michael „Mikey“ Rieder. Ich bin der Überzeugung, dass man als Designer gegensätzliche Standpunkte einnehmen können muss, um das Beste aus seiner Arbeit zu machen. Ich komme ursprünglich aus dem Maschinenbau. Dort war ich als Studierender mit Leistungskurs Kunst ein Kuriosum. Nach meinem Abschluss, entschied ich mich für einen Neuanfang als Designstudent. Die Denkweisen in den beiden Disziplinen können kaum unterschiedlicher sein und haben meinen Umgang mit Gegensätzen nachhaltig geprägt.

Als Ingenieur arbeitete ich bei GE Aviation in der Luftfahrtindustrie und optimierte Flugzeugturbinenschaufeln um zehntel Mikrometer. Als Designer für Cube Bikes zeichnete ich Fahrräder für die Fertigung in Asien. Für mich war es nur logisch, beides vertieft im Master Studium Mobility Design miteinander zu verschmelzen. Dieses gilt es nun, mit einer Master Thesis im Bereich Alternative Urban Transportation abzuschließen. Aktuell arbeite ich an den Themen eMobilität und digitale Integration. Ideation, Research, Konzeption, Konstruktion, Visualisierung und Prototyping gehören dabei ebenso selbstverständlich zu meinem Portfolio wie ordentliches Projektmanagement.
Ich freue mich sehr, jetzt ein Teil des VDID zu sein, den einen oder anderen Dialog zu führen, an einem kritischen Diskurs zum aktuellen Designgeschehen teilzunehmen - oder selbst einen Diskurs zu leiten.

Warum haben Sie sich für ein Studium an der FH Joanneum in Graz entschieden?
Die FH Joanneum kam erstmals während des Bachelor-Studiums in meinen Fokus. Mit viel Begeisterung habe ich das Buch Design Basics von Gerhard Heuffler, FH Graz, gelesen und war sehr angetan von den vermittelten Grundladen und Hintergründen. Ausschlaggebend für meine Entscheidung war vor allem die strategische Ausrichtung auf konzeptstarke Gestaltung im Bereich Mobilität - und natürlich die Stadt selbst: Eine wunderschöne Stadt mit einem großzügigen Angebot an Kultur und Sport in unmittelbarer Nähe zu Bergen und der Natur - eine absolute Traumvorstellung für mich.

Warum sind Sie Mitglied beim VDID geworden?
In meiner Zeit in Österreich habe ich mich viel über das österreichische Pendant Designaustria informiert. Recherchen und Informationsveranstaltungen über Auftragsarbeiten, Vorträge und Dialoge waren für mich ein gutes Mittel, um mich in das Leben als selbstständiger Designer hineinzudenken und loszustarten. Da mich mein Weg jetzt aber zurück nach Deutschland geführt hat, war es für mich selbstverständlich, mich beim VDID anzumelden. Die Mitgliedschaft ist nicht nur eine gute Gelegenheit, mich mit anderen Industriedesignern zu vernetzen, sondern sie bietet auch eine hervorragende Gelegenheit, mich mit anderen auszutauschen, Rat zu erfragen, aber auch anderen Tipps und Hilfestellungen zu geben.

Quelle: Geschäftsstelle

weniger

 
3DX Conference 2020 Picture of virtual Lobby

Anzeige

Highlights der Anwenderkonferenz verpasst?

Hier ist Ihre zweite Chance — das virtuelle Event für CATIA, SIMULIA und SOLIDWORKS Nutzer bleibt für limitierte Zeit weiterhin zugänglich! Sie haben Ende November einiges verpasst — unsere ... mehr

3DX Conference 2020 Picture of virtual Lobby

Anzeige

Highlights der Anwenderkonferenz verpasst?

Hier ist Ihre zweite Chance — das virtuelle Event für CATIA, SIMULIA und SOLIDWORKS Nutzer bleibt für limitierte Zeit weiterhin zugänglich!

Sie haben Ende November einiges verpasst — unsere virtuelle EuroCentral 3DEXPERIENCE® Conference zum Beispiel, mit:
• Mehr als 1.000 Teilnehmern und 40 Experten aus der Welt des Designs, der Modellierung und der Simulation

• Frank Salzgeber von der European Space Agency, der über das Thema „We need more Space“ geredet hat

• 15 inspirierenden Live-Präsentationen, wobei die Präsentation von Dassault Systèmes zum Thema Connected Engineering demonstrated on the Example of an Electric Drive Development Cycle am häufigsten besucht wurde.

Sie hatten keine Zeit das Live-Event zu besuchen?
Kein Problem!

Alle Vorträge wurden aufgezeichnet und sind ab sofort bis Ende Januar 2021 für Sie verfügbar:

events.3ds.com/de/eurocentral-3dexperience-co

www.3ds.com/products-services/simulia/communi

www.linkedin.com/feed/update/urn:li:activity:

E-Mail:

weniger

 
digitale Wissens- und Begegnungsräume des VDID

11.11.2020

VDID: Design und Netzwerk

Für Designerinnen und Designer ist ein breit aufgestelltes Netzwerk ein elementarer Bestandteil ihrer Arbeit. Durch die aktuelle Corona-Lage hat sich dies enorm erschwert. Wir treffen uns nicht ... mehr

digitale Wissens- und Begegnungsräume des VDID

11.11.2020

VDID: Design und Netzwerk

Für Designerinnen und Designer ist ein breit aufgestelltes Netzwerk ein elementarer Bestandteil ihrer Arbeit.

Durch die aktuelle Corona-Lage hat sich dies enorm erschwert. Wir treffen uns nicht mehr auf Veranstaltungen, um Hände zu schütteln oder Smalltalk zu halten und Sympathien auszutauschen. Viel mehr zoomen wir, lassen die Emoji-Hand winken, wir liken Fotos, verlinken oder taggen diese, um repostet zu werden.

Das „Netzwerken“ ist neben der Beratung von Mitgliedern, der Informations- und Wissensvermittlung sowie dem Lobbying eine Kernaufgabe des VDID als Berufsverband. Es beinhaltet sowohl die face-to-face-Kommunikation in Form von Veranstaltungen als auch die Vernetzung und Präsenz im Digitalen, die in aktuellen Zeiten der wichtigste Kanal zu und unter den Mitgliedern ist. Doch diese erweiterten Kommunikationen müssen geplant, gestaltet, bespielt, beworben, gesehen und angenommen werden. Das Web 2.0 sollte als Chance verstanden werden, um neue Kollaborationen, mehr Austausch und Vernetzungen unter den Mitgliedern aktiv voranzutreiben und zu ermöglichen.

Eine große Herausforderung ist es in pandemischen Zeiten, dominiert von Kontaktbeschränkungen, digitales Vernetzen ebenso attraktiv, persönlich und informativ zu gestalten, wie die analogen Veranstaltungen. Es braucht digitale Begegnungsräume, Wissenstransfer und Unterstützungen bei berufsspezifischen Fragen. Dabei müssen sich die neuen Verbandsangebote gegenüber der überfluteten digitalen Konkurrenz behaupten.

Im Grunde hat der VDID alles, was man für das digitale „Netzwerken“ braucht. Ein großes Beratungsangebot von Rechtsfragen bis hin zur ersten Gründung, eine breit aufgestellte Mitgliedschaft von jung bis alt, die ein Wissensnetzwerk mit unterschiedlichster Expertise und viel Erfahrung bildet, sowie exklusive Fördermitglieder und viele Kontakte in unterschiedlichste Branchen.

Und genau diese digitalen VDID Begegnungsräume werden aktuell aktiv geplant und gestaltet. Also seid gespannt, wo wir uns Anfang 2021 neu begegnen und vernetzen können!

Jule Helene Leinpinsel, VDIDlab

E-Mail:

Quelle: Region 00 -

weniger

 
USM Schutzaufsätze für Arbeitsplätze

Anzeige

Schutzaufsätze für USM Arbeitsplätze

Die Produkte von USM passen sich auch in diesen herausfordernden Zeiten Ihren individuellen Bedürfnissen an. Die Gesundheit ist ein wichtiges Gut. Heute gilt es mehr denn je, in Büros und ... mehr

USM Schutzaufsätze für Arbeitsplätze

Anzeige

Schutzaufsätze für USM Arbeitsplätze

Die Produkte von USM passen sich auch in diesen herausfordernden Zeiten Ihren individuellen Bedürfnissen an.

Die Gesundheit ist ein wichtiges Gut. Heute gilt es mehr denn je, in Büros und Besprechungsräumen, eine Atmosphäre zu schaffen, in der Mitarbeitende und Kunden optimal geschützt sind und sich sicher fühlen.

Hierfür sind Lösungen erforderlich, die eine physische Schutzbarriere gegen die Übertragung von Bakterien und Viren durch Husten, Niesen und menschlichen Kontakt bilden. Passend zum USM Möbelbausystem Haller stellen wir Ihnen lösungsorientierte Varianten zur Verfügung, mit denen Sie bestehende Arbeitsplätze schnell aufrüsten können.

Entwerfen Sie gemeinsam mit unseren Produktspezialisten und Fachplanern die optimale Lösung für Ihr USM Büro. Finden Sie Ihren USM Handelspartner unter folgendem Link:

www.usm.com/de-de/home/so-kaufen-sie-ein/mass

E-Mail:

weniger

 
Portraitfoto Katharina Stuttfeld, VDID - November 2020

05.11.2020

Willkommen im VDID, Katharina Stuttfeld!

Katharina Stuttfeld studiert Produkt- und Objektdesign an der Hochschule Niederrhein in den finalen Zügen und begeistert sich für Designprozesse – vom ersten Strich bis zur Veredelung und ... mehr

Portraitfoto Katharina Stuttfeld, VDID - November 2020

05.11.2020

Willkommen im VDID, Katharina Stuttfeld!

Katharina Stuttfeld studiert Produkt- und Objektdesign an der Hochschule Niederrhein in den finalen Zügen und begeistert sich für Designprozesse – vom ersten Strich bis zur Veredelung und Fertigung eines Produkts.
Farben, Oberflächen, Materialien und Formen spielen eine wichtige Rolle in der Entwicklung ihrer Produkte und Objekte; Color and Trim sowie der gesamte Automobilbereich faszinieren sie besonders.
Vor dem Produktdesign-Studium hatte sie bereits ein Studium der Medienwissenschaften und Journalistik beendet und einige Jahre Berufserfahrung als Marketingmanagerin im Automobilbereich gesammelt. Erfüllung findet sie in der Konzeption und Umsetzung von Designprozessen. Katharina Stuttfeld freut sich auf die zukünftige Tätigkeit als Designerin.

Warum haben Sie sich für das Design-Studium an der Hochschule Niederrhein entschieden?

Die Designbranche ist ein wachstumsstarker und spannender Arbeitsbereich und als Produktdesigner*in hat man die Möglichkeit, in einem abwechslungsreichen Einsatzgebiet zu arbeiten.
Für das Studium an der Hochschule Niederrhein habe ich mich insbesondere deshalb entschieden, da Studierende die Möglichkeit haben, große Werkstätten zur Herstellung von Vormodellen und Prototypen zu nutzen.
Neben technischen und theoretischen Modulen werden auch herkömmliche Herstellungsverfahren im Bereich Holzbearbeitung, Porzellan-, Keramik- und Glasgestaltung gelehrt. Herstellungsverfahren, die es mir ermöglichen, meine Produkte von der Idee bis zum Modell oder Prototypen umzusetzen.

Warum sind Sie Mitglied im VDID geworden?

Da ich kurz vor dem Bachelor-Abschluss bin, stehe ich mit meiner Arbeit als Produktdesignerin noch ganz am Anfang und erhoffe mir durch die Mitgliedschaft im VDID ein Netzwerk aufbauen zu können. Ich schätze den gegenseitigen Austausch mit inspirierenden Menschen und freue mich auf die neuen Herausforderungen, die vor mir liegen. Übrigens, meine Website ist leider gerade under construction.

Quelle: Geschäftsstelle

weniger

 
Reform Design - VDID Firmenmitglied ab 2021

10.11.2020

Vorzüge der VDID Firmenmitgliedschaft für Designunternehmer

Die Möglichkeit als Büro / Unternehmen kleiner und mittlerer Größe beim VDID Mitglied zu werden finde ich zeitgemäß. Für mich als Unternehmer sehe ich die Firmenmitgliedschaft als freiwillige ... mehr

Reform Design - VDID Firmenmitglied ab 2021

10.11.2020

Vorzüge der VDID Firmenmitgliedschaft für Designunternehmer

Die Möglichkeit als Büro / Unternehmen kleiner und mittlerer Größe beim VDID Mitglied zu werden finde ich zeitgemäß. Für mich als Unternehmer sehe ich die Firmenmitgliedschaft als freiwillige Zusatzleistung für alle Mitarbeiter*innen. Sie können uneingeschränkt und ohne Zahlung von Beiträgen / Eintrittsgeldern von den Leistungen des VDID profitieren.

Ob es Werkstatt- und Technologiegespräche, Messebesuche oder die neu ins Leben gerufene Plattform DESIGN.WISSEN.DISKURS als Online Veranstaltung sind - allen wird eine fachliche Auseinandersetzung, Wissensvermittlung und bereichernde persönliche Begegnungen ermöglicht. Das Leistungsspektrum, welches wir als Produktdesigner*innen mittlerweile anbieten, ist so breit gefächert, dass es ohne Weiterbildung und Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen kaum mehr geht.

Als Unternehmer ist es mir zudem wichtig, dass ich keinen organisatorischen Aufwand habe. Verlässt ein Mitarbeiter das Team, so behält das Unternehmen weiterhin die Mitgliedschaft. Ich muss lediglich einen anderen Mitarbeiter benennen, der diese Mitgliedschaft in meinem Team nutzen darf. Das ist ein toller Service, den ich gerne mit einer Firmenmitgliedschaft unterstütze.

Christoph Winkler I Geschäftsführer
REFORM DESIGN product GmbH und
VDID Regionalvorsitzender in Baden-Württemberg

www.reform-design.de/projekte.html

E-Mail:

Antragsformular zur VDID Firmenmitgliedschaft als Designunternehmen (PDF)

Quelle: Region 00 -

weniger

 
Team as/ industrial design

10.11.2020

Industriedesign ist Teamwork

Firmenmitglied im VDID werden - get your team involved !! Damit zusammenkommt was zusammengehört, hat der VDID die neue Firmenmitgliedschaft konzipiert. Als Berufsverband sind wir ganz klassisch ... mehr

Team as/ industrial design

10.11.2020

Industriedesign ist Teamwork

Firmenmitglied im VDID werden - get your team involved !!

Damit zusammenkommt was zusammengehört, hat der VDID die neue Firmenmitgliedschaft konzipiert. Als Berufsverband sind wir ganz klassisch als eine Verbindung von Individuen mit vergleichbarer Ausbildung gestartet. 1959 ein neues, modernes Berufsbild, für das die VDID Gründer auch gleich einen neuen Begriff geprägt haben.

Inzwischen ist die Disziplin sehr breit aufgestellt, zahlreiche neue Kompetenzen sind dazugekommen, der Beruf hat sich auf fast unübersehbare Weise ausdifferenziert. Der VDID sieht sich auch heute als die maßgebliche Interessenvertretung der Industriedesigner*innen und setzt sich in der Öffentlichkeit und gegenüber der Politik für die Belange der Berufsangehörigen ein.

Wir sind überzeugt, dass die neue VDID Firmenmitgliedschaft ein tolles Instrument darstellt, um Sie und Ihr Team mehr in den kollegialen Austausch zu integrieren und unserer gemeinsamen Interessenvertretung neue und breitere Möglichkeiten zu eröffnen:
Die Firmenmitgliedschaft signalisiert die Zusammengehörigkeit von Designteams unabhängig von individuellen Qualifikationen der Einzelnen. Sie vermittelt, dass Industriedesign heute nicht mehr nur von einzelnen Designschaffenden gemacht wird, sondern weitgehend in multidisziplinären Teams entwickelt wird.

Die Firmenmitgliedschaft verkörpert damit in besonderer Weise die ganze Bandbreite des Berufsbildes und verbindet so die gemeinsamen Interessen derer, die in unserem Berufsfeld ihren Lebensunterhalt verdienen.

Gemeinsam werden wir noch stärker!


Alle Mitglieder eines Designteams können sich jetzt als gleichwertiger Teil des Berufsfeldes erleben. Damit wird die Identifikation der einzelnen Teammitglieder für das gemeinsame Interesse im Unternehmen und für den Berufsstand gestärkt.

Zeigen Sie Ihren Teamgeist und werden Sie Firmenmitglied im VDID! Sie entscheiden ganz unbürokratisch selbst, wie groß Ihr Designteam ist und welche Personen die Leistungen für VDID Mitglieder in Anspruch nehmen können.

Wir freuen uns auf die neue Vielfalt im VDID!

Andreas Schulze, VDID Vize-Präsident, Schatzmeister
und das Team as/ industrial design (ab 2021 Firmenmitglied im VDID)

www.schulze-design.de

E-Mail:

Antrag auf VDID Beitritt als Unternehmen (PDF)

Quelle: Präsidium

weniger

 
Abbildung Mentor - Innogy B16

Anzeige

Licht im Produkt: Funktion - Ästhetik - Emotion

Die Entwicklung komplexer und multifunktionaler Produkte stellt Gestalter vor ganz unterschiedliche Herausforderungen. Im Zusammenspiel mit Material, Form und Farbe kann Licht dabei helfen, hier ... mehr

Abbildung Mentor - Innogy B16

Anzeige

Licht im Produkt: Funktion - Ästhetik - Emotion

Die Entwicklung komplexer und multifunktionaler Produkte stellt Gestalter vor ganz unterschiedliche Herausforderungen.

Im Zusammenspiel mit Material, Form und Farbe kann Licht dabei helfen, hier gute Lösungen zu finden.
Licht gibt Orientierung, erzeugt Atmosphäre, bietet Komfort und setzt Akzente. Es erleichtert intuitive Bedienung, ermöglicht Kommunikation und prägt Identität.

Licht schafft funktionalen Mehrwert und verleiht Produkten eine emotionale Dimension.
Bemerkenswert ist dabei die Verbindung eher praktischer Nutzenaspekte mit dem Aspekt der Emotion und der besonderen Ästhetik, die Licht einem Produkt verleiht.

Ein Beispiel dafür ist das Beleuchtungskonzept der Ladestation eBox von innogy. Das Lichtband entlang des Rahmens kommuniziert dem Nutzer bei jeder Umgebungshelligkeit und auch aus der Ferne den Ladestand seines Fahrzeugs.

Gleichzeitig ist es das prägende Element in der Gestaltung des Produkts. Mehr Beispiele und Ideen zur innovativen Nutzung von Licht im Produktdesign finden Sie bei MENTOR.

Ihr Ansprechpartner bei MENTOR:
Sebastian Wette
Tel.: 0211 20002-43

Mehr Informationen:

www.mentor.de.com/lichtloesungen/

E-Mail:

Broschüre Mentor - Integrierte Lichtlösungen (PDF)

Broschüre Mentor - Seitenlichtfaser M-Fibre (PDF)

weniger

 
Willkommen im VDID, Albrecht Meixner!

03.11.2020

Willkommen im VDID, Albrecht Meixner!

Dipl.-Ing. Albrecht Meixner studierte Maschinenbau und spezialisierte sich auf Produktgestaltung und CAD an der TU Dresden. An der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle absolvierte er zudem ein ... mehr

Willkommen im VDID, Albrecht Meixner!

03.11.2020

Willkommen im VDID, Albrecht Meixner!

Dipl.-Ing. Albrecht Meixner studierte Maschinenbau und spezialisierte sich auf Produktgestaltung und CAD an der TU Dresden. An der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle absolvierte er zudem ein Gastsemester im Industriedesign. Noch während des Studiums wurde er Gründungsmitglied des Studierendendesignbüros August – Raum für Design in Dresden. Mit diesen Vorerfahrungen machte er sich direkt nach dem Studium in Leipzig als Industriedesigner selbstständig, wo er lebt und arbeitet. Ihn treibt es immer wieder an, neue Felder für sich zu erschließen und mit Fokus auf die Nutzenden zu entwickeln und zu gestalten.

1. Was sind für Sie aktuell die größten Herausforderungen als Unternehmer im Design?

Neue Projekte entwickelt man am besten im persönlichen Austausch. Insofern ist es aktuell spannend herauszufinden, wie man sich auf neue Leute zubewegt, wenn Messen und Veranstaltungen ins Digitale verlegt werden. Zudem sehe ich einen Trend, der weg vom haptischen hin zum virtuellen Produkt geht. Auch aus diesem Grund reichere ich momentan mein Skillset mit VR an.
Seit meinem Studium habe ich als Soloselbstständiger Industriedesign angeboten. Mittlerweile bin ich jedoch auf der Suche nach Team-Partner*innen, mit denen ich durch unterschiedliche Blickwinkel und Herangehensweisen neue Bereiche erschließen kann.

2. Welche Herausforderungen/Aufgaben sehen Sie für das Industriedesign in naher oder ferner Zukunft?

Gestaltung ist im ständigen Wandel und unterliegt einem immerwährenden Transformationsprozess. Megatrends wie Klimawandel, Digitalisierung, Individualisierung etc. stellen immer neue Anforderungen an Produkte und deren Design. Auf diese gilt es Antworten zu finden, Erlerntes in Frage zu stellen oder auch komplett neu zu denken. Wir müssen uns darüber im Klaren sein, dass wir mit unseren Produkten das Leben in der Zukunft gestalten. Dafür können wir schon jetzt Verantwortung übernehmen.

3. Warum sind Sie Mitglied im VDID geworden?

Austausch und Vernetzung mit gleichgesinnten Personen sind mir sehr wichtig – und zudem bereichernd. Dabei können auch symbiotische Beziehungen entstehen. Wissenstransfer ist aktuell ein großes Thema. Ich freue mich daher auf die Weiterbildungsmöglichkeiten unseres Verbandes.

www.albrechtmeixner.de/

Quelle: Geschäftsstelle

weniger

 
Portrait zielFORM london.berlin - S. Ewert

14.10.2020

VDID shows different desks: zielFORM londonberlin

'Unser Ziel ist es Ihren Visionen eine FORM zu geben.' Wir unterstützen unsere Kunden im Konsum-, Medizin- und Investitionsgüterdesign mit innovativer Produktentwicklung von der ersten Idee bis ... mehr

Portrait zielFORM london.berlin - S. Ewert

14.10.2020

VDID shows different desks: zielFORM londonberlin

'Unser Ziel ist es Ihren Visionen eine FORM zu geben.'

Wir unterstützen unsere Kunden im Konsum-, Medizin- und Investitionsgüterdesign mit innovativer Produktentwicklung von der ersten Idee bis zum Serienprodukt.

Designstrategie,
Produktdesign,
Industriedesign,
Grafikdesign,
Visualisierungen,
Konstruktion und Prototypenbau...

different desks @ different times ist eine Initiative des VDID, um in diesen von Corona geprägten Zeiten den Mitgliedern eine Plattform zu bieten, sich zu zeigen / und in Kurzform zu präsentieren - auf der VDID Website und mit links zu den social media channels des VDID...

Interesse, auch mitzumachen / Dich zu präsentieren:

www.vdid.de/aktuell/index.php?v=2671

www.zielFORM-london.berlin

E-Mail:

zielForm london.berlin - S. Ewert (PDF)

Quelle: Redaktion

weniger

 
Ursula von der Leyen on EU-future

12.10.2020

Repair and prepare for the next generation

Designer können Europas Moment mitgestalten In ihrer Rede zur Lage der Europäischen Union vom 16. September 2020 spricht die Präsidentin der Europäischen Kommission Ursula von der Leyen von ... mehr

Ursula von der Leyen on EU-future

12.10.2020

Repair and prepare for the next generation

Designer können Europas Moment mitgestalten

In ihrer Rede zur Lage der Europäischen Union vom 16. September 2020 spricht die Präsidentin der Europäischen Kommission Ursula von der Leyen von der Errichtung eines neuen europäischen Bauhauses, in dem Europa nicht nur als Wirtschafts- und Umweltprojekt vorangetrieben wird, sondern in dem die nötige gesellschaftliche Transformation zum neuen Kulturprojekt wird. Mit dem 750 Milliarden Euro schweren Konjunkturprogramm NextGenerationEU zeigt die Europäische Kommission ihre Solidarität und Reformbereitschaft. Das Konjunkturprogramm ist deutlich mit dem Europäischen Green Deal, Digitalisierung, Modernisierung unseres Binnenmarktes und der Widerstandsfähigkeit Europas verknüpft. Daraus ergeben sich direkt Aufgaben für Industriedesigner*innen, die nie spannender waren und in der Konsequenz nie dringlicher: Es wird eine emissionsfreie Wirtschaft benötigt, die den europäischen Wettbewerb stärkt und global widerstandsfähig macht, lohnende Arbeit schafft und für eine bessere Lebensqualität sorgt.

Als Mitglied des Deutschen Designtag e.V. hat sich der VDID maßgeblich dafür eingesetzt, in zwei offenen Briefen Staatsminister Michael Roth und den Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland Dr. Jörg Wojahn dazu aufzufordern, den inspirierenden Worten der Präsidentin der Europäischen Kommission Ursula von der Leyen Taten folgen zu lassen.

Ein Überblick über die bisherigen Aktivitäten des Rat für Europa und Internationales des DT lesen Sie detailliert im Bericht von Frederike Kintscher, VDID Regionalvorsitzende Berlin | Brandenburg | Mecklenburg-Vorpommern.

ec.europa.eu/commission/presscorner/detail/de

ec.europa.eu/info/live-work-travel-eu/health/

ec.europa.eu/commission/presscorner/detail/de

E-Mail:

Repair and prepare for the next generation 2020 Bericht (PDF)

Factsheet The EU Budget Powering (PDF)

political guidelines next commission (PDF)

weniger

 
Different Desks im VDID - hier Reform Design, Stuttgart

10.10.2020

VDID shows different desks: Reform Design

REFORM DESIGN ist eine Agentur mit 3 Designschwerpunkten. Ob Identity, Interface oder Product – wir unterstützen unsere Kunden mit durchdachten Strategien, UX Design und hochwertiger ... mehr

Different Desks im VDID - hier Reform Design, Stuttgart

10.10.2020

VDID shows different desks: Reform Design

REFORM DESIGN ist eine Agentur mit 3 Designschwerpunkten. Ob Identity, Interface oder Product – wir unterstützen unsere Kunden mit durchdachten Strategien, UX Design und hochwertiger Gestaltung.

Wir sind ein Team aus 10 Experten, das mit großer Begeisterung und hohem Anspruch den Dingen auf den Grund geht, sich gerne in komplexe Themen einarbeitet, zielgruppenspezifische Lösungen findet und weiterdenkt.

PRODUCT
Produktdesign ist Dialog.
Es ist einer der wichtigsten Botschafter für die Markenwerte eines Unternehmens.

INTERFACE
Wir schaffen Produktivität und Sicherheit in digitalen Marken-Erlebnissen.

IDENTITY
Der erste Eindruck zählt.
Wir entwickeln wirkungsstarke und unverwechselbare Designs

different desks @ different times ist eine Initiative des VDID, um in diesen von Corona geprägten Zeiten den Mitgliedern eine Plattform zu bieten, sich zu zeigen / und in Kurzform zu präsentieren - auf der VDID Website und mit links zu den social media channels des VDID...

Interesse, auch mitzumachen / Dich zu präsentieren:

www.vdid.de/aktuell/index.php?v=2671

www.reform-design.de

www.linkedin.com/in/christoph-winkler-25a5641

E-Mail:

VDID Designer Desks - hier Reform Design (PDF)

Quelle: Redaktion

weniger

 
3DX Conference EuroCentral - 11. 12. Nov. 2020 - virtual event

Anzeige

3D-Experience - Design, Modeling & Simulation

User Communities treffen sich dieses Jahr virtuell auf der 3DEXPERIENCE Conference 2020 am 26. und 27. November 2020. Dassault Systèmes freut sich, die erste virtuelle User Conference für ... mehr

3DX Conference EuroCentral - 11. 12. Nov. 2020 - virtual event

Anzeige

3D-Experience - Design, Modeling & Simulation

User Communities treffen sich dieses Jahr virtuell auf der 3DEXPERIENCE Conference 2020 am 26. und 27. November 2020.

Dassault Systèmes freut sich, die erste virtuelle User Conference für EuroCentral anzukündigen: Nutzen Sie die Gelegenheit, unsere User Communities virtuell zu treffen, Einblicke in die neusten Software Features und Best-Practice Beispiele zu bekommen und Inspirationen für neue Projekte zu finden.

Zwei Tage lang erhalten lehrreiche Eindrücke über relevante Anwendererfahrungen, Tipps und Tricks und Erfolgsgeschichten von den Technologien, die Sie täglich verwenden. Darüber hinaus werden unsere Experten und Geschäftspartner live und online zur Verfügung stehen, um Ihre Fragen zu beantworten. Unser Showcase zeigt, wie Sie effizient mit verschiedensten Funktionen, Rollen und Abteilungen zusammenarbeiten können.

Registrierung zu der kostenlosen Konferenz ist ab 16.11.2020 auf der Website möglich.

Dassault Systèmes

Kontakt: Heiko Witter

events.3ds.com/de/eurocentral-3dexperience-co

events.3ds.com/de/3dexperience-conference-eur

discover.3ds.com/3dexperience-conference-germ

E-Mail:

weniger

 
Silke Claus (c) Bayern Design - Olaf Becker

18.09.2020

Nachruf auf Frau Dr. Silke Claus

Nicht nur bayern design ist in tiefer Trauer um Dr. Silke Claus - auch die VDID Regionalgruppe Bayern konnte in den vergangenen Jahren im Rahmen der MCBW die Präsenz des VDID in München ausbauen - ... mehr

Silke Claus (c) Bayern Design - Olaf Becker

18.09.2020

Nachruf auf Frau Dr. Silke Claus

Nicht nur bayern design ist in tiefer Trauer um Dr. Silke Claus - auch die VDID Regionalgruppe Bayern konnte in den vergangenen Jahren im Rahmen der MCBW die Präsenz des VDID in München ausbauen - der VDID bekundet sein tiefes Beileid der Familie und Angehörigen von Dr. Silke Claus.

Als Geschäftsführerin der bayern design GmbH baute sie von 2009 bis 2020 das bayerische Kompetenzzentrum für Gestaltung des Freistaates Bayern zu einem international respektierten Designzentrum aus. Wesentlich mit ihrem Namen verbunden ist auch der Aufbau der Munich Creative Business Week (MCBW) zu Deutschlands größtem Designevent. Sie trug so maßgeblich zur Förderung der Designwirtschaft am Standort Bayern bei.

Den Nachruf von Bayern Design finden Sie hier:

bayern-design.de/de/aktuell/trauer-um-dr-silk

Quelle: Redaktion

weniger

 


mehr anzeigen ...