Zum Artikel springen
>

Aktuell

MANUFIN Risikoschutz für VDID Mitglieder - Foto Rettungsring

Anzeige

Vermögensschaden-Haftpflicht-Versicherung für VDID Mitglieder

In Zusammenarbeit mit dem VDID hat die MANUFIN GmbH, ein Spezialmakler für gewerblichen Risikoschutz und betriebliche Versorgungssysteme mit Sitz in Frankfurt am Main, den exklusiven VDID ... mehr

MANUFIN Risikoschutz für VDID Mitglieder - Foto Rettungsring

Anzeige

Vermögensschaden-Haftpflicht-Versicherung für VDID Mitglieder

In Zusammenarbeit mit dem VDID hat die MANUFIN GmbH, ein Spezialmakler für gewerblichen Risikoschutz und betriebliche Versorgungssysteme mit Sitz in Frankfurt am Main, den exklusiven VDID Vermögensschaden-Haftpflicht-Schutz entwickelt, der passgenau die Risiken selbständiger Industriedesigner abdeckt.

Das größte Risiko des Industriedesigners ist damit endlich versicherbar!

Die Tarif-Highlights:

• Transparentes und verständliches Bedingungswerk
• Umfangreiche Deckung ohne berufsspezifische Ausschlüsse
• Eingeschlossen ist die Abwehr unberechtigter Haftpflichtansprüche
• Die Tätigkeit als Grafikdesigner ist auf Wunsch zusätzlich versicherbar
• Beitragsrabatt für VDID Mitglieder und Laufzeitrabatt

Kontaktieren Sie uns zur Beratung und individuellen Angebotserstellung.
Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Ansprechpartner für gewerblichen Risikoschutz:
Matthias Behrendt, Diplom-Betriebswirt

MANUFIN GmbH
Alexanderstraße 41
60489 Frankfurt am Main
Telefon 069/70 60 91 50

www.manufin.de

E-Mail:

Flyer VDID Vermögenschadenhaftpflicht - Tarif (PDF)

weniger

 
„Tischprojektor WeHub in der Nutzung, Foto: spek DESIGN und Universität Siegen, Ubiquitous Design“

09.09.2021

Teilnehmer*innen gesucht: Feldstudie mit WeHub, dem interaktiven Tischprojektor

Der VDID ist assoziierter Partner im BMBF geförderten Projekt PraktikApp. Im Rahmen dieses Projektes ist die Arbeitsgruppe Ubiquitous Design an der Universität Siegen nun auf der Suche nach ... mehr

„Tischprojektor WeHub in der Nutzung, Foto: spek DESIGN und Universität Siegen, Ubiquitous Design“

09.09.2021

Teilnehmer*innen gesucht: Feldstudie mit WeHub, dem interaktiven Tischprojektor

Der VDID ist assoziierter Partner im BMBF geförderten Projekt PraktikApp. Im Rahmen dieses Projektes ist die Arbeitsgruppe Ubiquitous Design an der Universität Siegen nun auf der Suche nach Teilnehmer*innen, die Lust haben, eine neue Art des „Foto Messaging“ auszuprobieren.

WeHub, der interaktive Tischprojektor, ermöglicht es, Fotos via Smartphone an Ihren zentralen Tisch zu Hause zu schicken. Auf diese Weise können Sie digitale Fotos, die sich für ein gemeinschaftliches Betrachten eignen, mit dem WeHub teilen, um sie zu einem späteren Zeitpunkt gemeinschaftlich am Tisch anzuschauen. Durch die Gestaltung von WeHub soll eine unaufdringliche, natürliche Kommunikation über digitale Inhalte am Tisch gefördert werden.

Haben Sie Lust, WeHub für zwei Wochen zu sich nach Hause einzuladen und zu nutzen? Dann melden Sie sich bei uns! Wir möchten mit Ihnen gerne ausprobieren, ob die Nutzung von WeHub Spaß macht und als positiv erlebt wird.

Voraussetzungen für die Teilnahme sind:
1. Die Mitglieder in Ihrem Haushalt kommunizieren untereinander mit Bildern via Smartphone-Messenger.
2. Es gibt in Ihrem Haushalt einen zentralen Tisch, der gemeinsam genutzt wird.
3. Ihr Haushalt (Paar, Familie oder Wohngemeinschaft) liegt nicht weiter als ca. 40 km entfernt von Düsseldorf.
4. Alle Haushaltsmitglieder nutzen ein Android-basiertes Smartphone.

Für Ihre Teilnahme erhalten Sie eine Aufwandsentschädigung von 200 € pro Person. Schreiben Sie uns bei Interesse einfach eine E-Mail, gerne erzählen wir mehr zu unserem Projekt!

Ansprechpartner sind Sabrina Großkopp und Tim zum Hoff:

www.praktikapp.com/news/feldstudie-wehub

E-Mail:

weniger

 
Foto GROHE Allure

Anzeige

GROHE Allure: Die Neuerfindung von modernem Luxus

Wassergenuss für alle Sinne: Die neu aufgelegte Armaturenlinie GROHE Allure vereint elegante Ästhetik mit modernster Technologie. Als Gegenbild zur hektischen Außenwelt ist das Badezimmer zu ... mehr

Foto GROHE Allure

Anzeige

GROHE Allure: Die Neuerfindung von modernem Luxus

Wassergenuss für alle Sinne: Die neu aufgelegte Armaturenlinie GROHE Allure vereint elegante Ästhetik mit modernster Technologie.

Als Gegenbild zur hektischen Außenwelt ist das Badezimmer zu einem Ort der Entschleunigung geworden – ein Rückzugsort, in dem Routinen zu Ritualen werden. Die heilende Kraft des Wassers spielt dabei eine zentrale Bedeutung und war auch Ausgangspunkt für GROHE SPA. Die Kollektion kombiniert exklusive Designs mit modernster Technologie, um jedes Bad in eine Wohlfühl-Oase zu verwandeln und ganzheitliche Wassererlebnisse für alle Sinne zu schaffen.
Neben innovativen Duschlösungen umfasst GROHE SPA die neuaufgelegte Armaturenlinie GROHE Allure. Das Design-Statement zeichnet sich durch sein bestechend minimalistisches, schlankes Design und die organische Ästhetik aus. Ein besonderes Highlight ist das haptische Feedback der 3-Loch-Armatur, das nicht nur ein einzigartiges taktiles Erlebnis bietet, sondern dank der Präzisionssteuerung die Interaktion erleichtert.

Mit der neuen GROHE Allure lässt sich ein harmonisches, ganzheitliches Baderlebnis nach dem persönlichen Geschmack gestalten: Die vielseitige Serie umfasst auch Duscharmaturen sowie eine Auswahl an Farben und Oberflächen – perfekt abgestimmt mit den GROHE Allure Accessoires.

www.grohe-x.de

E-Mail:

GROHE Allure (PDF)

weniger

 
Ruben Strahl Portraitfoto - Willkommen im VDID

07.09.2021

Willkommen im VDID, Ruben Strahl!

Als Industriedesigner und Inhaber von SCHRÖDER DESIGN übernimmt Ruben Strahl Verantwortung für Produkte und Marken. Seine Kunden schätzen seinen Ideenreichtum sowie den kompetenten, ... mehr

Ruben Strahl Portraitfoto - Willkommen im VDID

07.09.2021

Willkommen im VDID, Ruben Strahl!

Als Industriedesigner und Inhaber von SCHRÖDER DESIGN übernimmt Ruben Strahl Verantwortung für Produkte und Marken. Seine Kunden schätzen seinen Ideenreichtum sowie den kompetenten, qualitätsorientierten und partnerschaftlichen Designprozess. Das Designbüro begleitet alle Phasen und Schritte der Entwicklung neuer Designs. Entsprechend ganzheitlich ist das Design-Leistungsspektrum angelegt: Industriedesign, Produkt- & Markenentwicklung, Prototyping, Grafik-, Kommunikations- & Interfacedesign.

Was sind für Sie aktuell die größten Herausforderungen als Unternehmer im Design?

Ich habe vor einigen Monaten das seit 27 Jahren etablierte Designbüro SCHRÖDER DESIGN als Nachfolger übernommen. Das Unternehmertum an sich hält immer Herausforderungen bereit, denen ich mich gerne stelle. Design begreife ich als ganzheitlichen Prozess. In diesem werden alle Aspekte reflektiert und gut nutzbar kombiniert. Die Schwierigkeit liegt darin, mit den Kunden zu Beginn alle relevanten Aspekte zu finden.

Welche Herausforderungen/Aufgaben sehen Sie für das Industriedesign in naher oder ferner Zukunft?

Die Menschheit muss sich entscheiden: nachhaltiger leben oder sich den Folgen des Klimawandels unterwerfen. Als Designer stelle ich mich der Herausforderung, die Bedürfnisse künftiger Generationen beim Design von Produkten und Diensten zu berücksichtigen. Produkte müssen intensiv genutzt, statt verbraucht werden und statt Müll, Werte hinterlassen. Digitalisierung kann diesen Prozess unterstützen.

Warum sind Sie Mitglied im VDID geworden?

Als Designer verstehe ich mich als kreativen Vermittler aller an der Produktentwicklung beteiligten Spezialist*innen und der Nutzenden. Auf Dauer angelegte Kundenbeziehungen über Projekte hinweg und ein starkes partnerschaftliches Netzwerk sichert uns langfristig den Erfolg. Kooperationen und der fachliche Austausch über neue Materialien, Methoden, Techniken sind Design zukunftsentscheidend.

www.schroeder-design.de

E-Mail:

weniger

 
Visual MENTOR VW Arteon

Anzeige

Licht im Produkt – Für das perfekte Ambiente

Ästhetik – Emotion – Individualisierung: Im Zusammenspiel von Material, Form und Farbe birgt Licht zahlreiche Möglichkeiten, Atmosphäre, Komfort und Individualität zu schaffen, Akzente zu ... mehr

Visual MENTOR VW Arteon

Anzeige

Licht im Produkt – Für das perfekte Ambiente

Ästhetik – Emotion – Individualisierung: Im Zusammenspiel von Material, Form und Farbe birgt Licht zahlreiche Möglichkeiten, Atmosphäre, Komfort und Individualität zu schaffen, Akzente zu setzen, Orientierung und Kommunikation zu ermöglichen und Identität zu prägen.

In der Automotive-Welt trägt Licht zur Markeninszenierung bei und bietet individuelle Gestaltungsoptionen. So zeigt die exklusive Ambientebeleuchtung im VW Arteon, wie eine im Innenraum integrierte Farblichtlösung Ambiente und Individualität schafft.
Die moderne LED-Beleuchtung der Zierleisten in Fahrer- und Beifahrertüren schafft eine stimmungsvolle Atmosphäre, die sich mit 30 Farbnuancen spielend leicht individualisieren lässt. Der dynamische Beleuchtungseffekt fügt sich ideal in die Dynamik und Eleganz des Fahrzeugs ein.

Weitere Informationen für die innovative Nutzung von Licht im Produkt- und Automobildesign, Beispiele und Aktuelles finden Sie bei MENTOR.

MENTOR GmbH & Co. Präzisions-Bauteile KG
Otto-Hahn-Straße 1 | D-40699 Erkrath

Ihr Ansprechpartner bei MENTOR:
Sebastian Wette
Tel.: 0211 20002-43

Mehr Informationen:

www.mentor.de.com/5-vdid-vw-arteon-2021/

E-Mail:

Broschüre Integrierte Lichtlösungen (PDF)

Broschüre Seitenlichtfaser M-Fibre (PDF)

weniger

 
Logo EUIPO - Schutz von Design oder Marken

31.08.2021

Tipp: Frist für Förderung bei Marken- und Designanmeldungen

Das Europäische Markenamt (EUIPO) unterstützt kleine und mittelständische Unternehmen bei der Anmeldung von Marken oder Designs bis zu einer Summe von 1.500 € - die Frist läuft Ende September ... mehr

Logo EUIPO - Schutz von Design oder Marken

31.08.2021

Tipp: Frist für Förderung bei Marken- und Designanmeldungen

Das Europäische Markenamt (EUIPO) unterstützt kleine und mittelständische Unternehmen bei der Anmeldung von Marken oder Designs bis zu einer Summe von 1.500 € - die Frist läuft Ende September ab!

Designer*innen können diese Förderung für die Sicherung eigener Designs, Marken oder eines eigenen Brands nutzen. Dasselbe gilt natürlich auch für Kunden – z. B. um ein Logo, Marke, Brand zu aktualisieren und zu sichern, eine damit verbundene Beauftragung – oder zumindest ein auffrischendes Kundengespräch kann da nicht schaden.

Das Zeitfenster für die Beantragung ist nur zwischen dem 01. und 30. Sept. 2021 geöffnet. Ob es weitere Zeiträume und Fördergelder des EUIPO geben wird ist eher unwahrscheinlich.

Voraussetzungen

- Hier geht es zur Checkliste bzw. direkt zum Förderantrag

euipo.europa.eu/ohimportal/de/online-services

euipo.europa.eu/cosme/de/form/sme-fund?utm_ca

Quelle: Redaktion

weniger

 
Visual NewMobility - Smart travelling - VDID AG Ethik + Mobilität

18.08.2021

Mobilität der Zukunft – Fehler im System?

Die Mobilität hat keine Zukunft!? - zumindest, wie sie unsere Generation kennt (und großteils genossen hat). Das kontinuierliche Wachstum (der Wirtschaft, Gesellschaft, Menschheit) hat ein Limit ... mehr

Visual NewMobility - Smart travelling - VDID AG Ethik + Mobilität

18.08.2021

Mobilität der Zukunft – Fehler im System?

Die Mobilität hat keine Zukunft!? - zumindest, wie sie unsere Generation kennt (und großteils genossen hat).

Das kontinuierliche Wachstum (der Wirtschaft, Gesellschaft, Menschheit) hat ein Limit – unsere Welt. Niemand kann ernsthaft davon ausgehen, dass eine individuelle Mobilität mit fossilen Brennstoffen der gesamten Menschheit möglich ist.

Neue Wege der Mobilität müssen gefunden, entwickelt, gestaltet und sozial gerecht umgesetzt werden - denn wer denkt, dass die fossilen Antriebe mit Elektro-, Hybrid-, Biotreibstoff- oder anderen Antriebsarten 1:1 in überdimensionierten Fahrzeugen ersetzt werden können, sollte sich Gedanken über Ressourcen und Energiebedarf der gesamten Menschheit machen.

Neue Sharing-Systeme unterschiedlicher, kombinierbarer Fahrzeugtypen sind nötig, sowie gleichzeitig ein massiver Ausbau öffentlich verfügbarer Verkehrsmittel, die dann zumindest mit regenerativer Energie angetrieben werden. Antriebe müssen Energie regenerieren und in Akkus oder das Netz zurück speichern können. Nutzung emissionsfreier Antriebe in urbanen Strukturen – z. B. auf neuen Ebenen, wie oberhalb bestehender Straßen, Flüssen oder Freiflächen – ermöglichen neue attraktivere Wege durch die Stadt.

Ein 365-Euro-Ticket pro Jahr für jeden Erwachsenen in Deutschland ermöglicht die Nutzung aller Systeme in einem Umkreis von 10 km (für 20 km das Doppelte, usw.). Für Schüler kostenfrei – und alles so schnell wie möglich.

Bilanzierung von pro-Kopf-Bewegungen und durch die Digitalisierung mögliche Vernetzung von Bewegungen kann über die Bündelung von individuellen Fahrzeugen zu Schwarm-Mobilität führen – siehe auch VDID Veranstaltung D.W.D. am 8. Sept. 2021 mit Johanna Tiffe.

Es gibt viele kreative Ansätze, wie Mobilität attraktiv, effizient, sozial verträglich und auch für agile Unternehmen lukrativ werden kann. Der Designberuf ist geradezu prädestiniert, diese komplexen Aufgaben in innovative Lösungen zu bringen und über spannende Visionen zu attraktiven Produkten der Mobilität zu machen…!?

Lasst uns aktiv und mobil gestalten!

rainer zimmermann – für die VDID PG Mobilität

E-Mail:

Quelle: Redaktion

weniger

 
Anzeigenwerbung

Anzeige

Hier könnte Ihre Anzeige stehen!

Auf der Webseite des VDID haben Mitglieder, Interessierte und Dienstleister im Design die Möglichkeit, eine Anzeige wie diese zu buchen. Sie erreichen passgenau eine designinteressierte Zielgruppe ... mehr

Anzeigenwerbung

Anzeige

Hier könnte Ihre Anzeige stehen!

Auf der Webseite des VDID haben Mitglieder, Interessierte und Dienstleister im Design die Möglichkeit, eine Anzeige wie diese zu buchen.
Sie erreichen passgenau eine designinteressierte Zielgruppe und professionelle Gestalter*innen.
Informieren Sie an dieser Stelle über Ihre Produkte, Dienstleistungen oder Veranstaltungen.

Für alle weiteren Fragen reicht eine Mail an die VDID Geschäftsstelle

E-Mail:

VDID Mediadaten 2021 (PDF)

weniger

 
Visual (by David Lippert) - utopia4europe für VDID AG Ethik

18.08.2021

Zukunft gestalten - der VDID geht's an!

Lockdown und Corona-Krise haben auf die Kreativwirtschaft und viele unserer Kunden massive – teilweise disruptive – Auswirkungen gezeigt. Die plötzlich neue Situation, dass viele Menschen (nicht ... mehr

Visual (by David Lippert) - utopia4europe für VDID AG Ethik

18.08.2021

Zukunft gestalten - der VDID geht's an!

Lockdown und Corona-Krise haben auf die Kreativwirtschaft und viele unserer Kunden massive – teilweise disruptive – Auswirkungen gezeigt. Die plötzlich neue Situation, dass viele Menschen (nicht mehr) an einem Ort sein können, hat sich auf das gesellschaftliche, kulturelle und wirtschaftliche Leben ausgewirkt.

Dies führte zu einer (Neu) Besinnung und der Suche nach Orientierung. Klimawandel und Bewegungen wie Fridays for Future oder der immer früher eintretende Overshoot-Day* (s. Anlage) drängen Menschen, Handel und Industrie - und damit auch die Design-Schaffenden - zu neuem Denken.

Der VDID hat sich in Projektgruppen über Bedeutung und Potenzial von Design Gedanken gemacht. Beispielsweise wie Gestaltung nicht primär zur Förderung von Konsum und Umsatz eingesetzt wird, sondern zu innovativ und nachhaltigen Lösungen führen kann.

Die VDID Projektgruppe Ethik & Werte hat für die Initiative „New European Bauhaus“ der EU-Kommission eine Utopie für das Jahr 2222 unter dem Titel „let’s dream and create our future“ entwickelt und will diese nun zur Diskussion stellen.
Mit den Themenschwerpunkten connectivity / education / health / living / mobility / nature / safety / work wollen wir unsere erstrebenswerten Utopien gern den VDID Mitgliedern vorstellen, offen diskutieren und zu konstruktiven Visionen anregen.

Geplant sind die Vorstellungsrunden mit Diskussion der Themen ab Mitte September in VDID Zoom-Foren – konkrete Termine/Themen werden dann via e-Mail an die Mitglieder und Interessierte gesandt.

www.utopia4europe.vdid.de

E-Mail:

*overshoot-day 2021 - world and germany (PDF)

Quelle: Redaktion

weniger

 
Centigrade Logo

Anzeige

UX Architect / Concept Designer (m/w/d)

Festanstellung in Saarbrücken, Frankfurt oder Remote UX liegt in unserer aller DNA. Aber UX Design ist bei uns ein Prozess, der über verschiedenste Spezialisten gespielt wird - vom User ... mehr

Centigrade Logo

Anzeige

UX Architect / Concept Designer (m/w/d)

Festanstellung in Saarbrücken, Frankfurt oder Remote

UX liegt in unserer aller DNA. Aber UX Design ist bei uns ein Prozess, der über verschiedenste Spezialisten gespielt wird - vom User Researcher über den Konzepter und den Visual Designer bis hin zum Software Engineer. Unsere Mannschaft braucht daher keine 'UX Designer', sondern Experten im Modellieren von Nutzeranforderungen und Interaktionskonzepten.

Was Du bei Centigrade erwarten kannst:
- Profitiere von der Vielseitigkeit unserer Projekte und der Abwechslung durch Arbeit mit Kunden verschiedener Branchen und Strukturen, die vom Startup bis zum Großkonzern reichen
- Gleitzeit, freie Standortwahl, Home Office, Teilzeitmodelle, 100% Überstunden- und Reisezeitausgleich: Bringe alles, was dir wichtig ist, mit unseren familien- und freizeitfreundlichen Strukturen unter einen Hut – auch Hunde sind bei uns willkommen ;)
- Dich erwarten ein unbefristeter Arbeitsvertrag, ein attraktives Gehaltsmodell sowie ein zusätzlicher steuerfreier Sachbezug

Mehr zu den Stellen unter den Links unten:
1. UX Architect (m/w/d)
2. Concept Designer (m/w/d)


Kontaktperson: Luzie Seeliger
Bewerbung bitte per eMail an: jobs@centigrade.de

www.centigrade.de/de/jobs/ux-architect

www.centigrade.de/de/jobs/concept-designer

www.centigrade.de

E-Mail:

Centigrade2021 - UXArchitect - Stellenanzeige. (PDF)

Centigrade2021 - ConceptDesigner - Stellenanzeige (PDF)

weniger

 
Visual utopia4europe.vdid.de

13.07.2021

Nichts wird besser - außer wir tun es!

In diesen Tagen, in denen ein Kind unsere industrielle Wirtschaft als nackten König bezeichnet und drastische Veränderungen einfordert, steht die europäische Gesellschaft an der Schwelle zur ... mehr

Visual utopia4europe.vdid.de

13.07.2021

Nichts wird besser - außer wir tun es!

In diesen Tagen, in denen ein Kind unsere industrielle Wirtschaft als nackten König bezeichnet und drastische Veränderungen einfordert, steht die europäische Gesellschaft an der Schwelle zur postindustriellen Phase.
Dies erkennend, hat die Europäische Kommission mit Ursula von der Leyen an der Spitze das New European Bauhaus initiiert. Die neue Initiative ruft zur gesellschaftlichen Partizipation auf, um wünschenswerte Utopien für die Menschheit zu skizzieren und Vorschläge für zukünftige Pilotprojekte auf der Experimentier- und Vernetzungsplattform der Initiative einzureichen. Ziel der europäischen Initiative ist Ende 2021 die Einrichtung und Durchführung von europaweit verteilten Bauhaus-Pilotprojekten, die dem Wissensaustausch und der Vernetzung von Innovatoren dienen soll. Es geht darum, Chancen zu ergreifen, unsere Zukunft nachhaltig, wertvoll und lebenswert zu machen und Europas Leitbild weltweit zu positionieren.

Der VDID lädt Interessierte und Experten*innen ein, auf einer im Aufbau befindlichen Webseite gemeinschaftlich Utopien für Europa zu entwickeln. Im Spirit der Initiative für ein New European Bauhaus möchte der VDID Wissenschaft, Technologie, Design und Kultur vernetzen, um kreative Selbstwirksamkeit und nachhaltige Lebensweisen zu fördern.

Call4Action: Wir laden zu offenen Diskussionen und Gesprächen ein, planen Workshops und möchten durch Design wünschenswerte gesellschaftliche Lösungsansätze ganzheitlich unterstützen. Lassen Sie uns über Ideen für die Zukunft sprechen. Wir lassen gemeinsam Zukunftsideen gestaltbar erscheinen und begleiten Interessierte in der Umsetzung ihrer Ideen für eine wünschenswerte Zukunft.

“Design is amazingly difficult - but I also believe that it’s the highest form of human creativity that there is.”
Paola Antonelli, Kuratorin MOMA

Welche Zukunft wünschen Sie sich? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf – VDID Geschäftsstelle – und lassen Sie uns gemeinsam über die Zukunft diskutieren und sie gestalten.

europa.eu/new-european-bauhaus/about/about-in

ec.europa.eu/germany/news/20210423-neues-euro

E-Mail:

Quelle: Redaktion

weniger

 
Visual ZWCAD

Anzeige

ZWCAD: Einfache und DWG-kompatible CAD-Plattform

ZWCAD ist eine leistungsstarke, preisgünstige und DWG-kompatible CAD-Lösung, die lebenslange Designqualität und Produktivität garantiert. - Nahtlose DWG Kompatibilität: Sie können Ihr ... mehr

Visual ZWCAD

Anzeige

ZWCAD: Einfache und DWG-kompatible CAD-Plattform

ZWCAD ist eine leistungsstarke, preisgünstige und DWG-kompatible CAD-Lösung, die lebenslange Designqualität und Produktivität garantiert.

- Nahtlose DWG Kompatibilität: Sie können Ihr vorheriges Design öffnen, direkt daran weiterarbeiten und es problemlos mit Kollegen und Kunden teilen.

- Flexibler Arbeitsablauf zwischen lokalen und mobilen Geräten: CAD Pockets lässt Sie Zeichnungen überall und jederzeit anzeigen, bearbeiten und mit Ihrem Team kommunizieren.

- Effizienteres Arbeiten mit Mikroinnovationen: Optimieren Sie Ihren Workflow noch weiter mit den einzigartigen ZWCAD-Features und innovativen Werkzeugen.

- Nicht ablaufende, permanente Lizenz mit neuester Versionsaktualisierung: ZWSOFT bietet Ihnen mehrere Lizenzierungstypen mit freundlicher Politik.

Eine 30-tägige kostenlose Testversion finden Sie unter dem folgenden Link, dann bereiten Sie sich auf ein beispiellos schnelles und flüssiges CAD-Erlebnis vor!

www.zwsoft.com/de/product/zwcad

E-Mail:

ZWCAD 2021 Broschüre (PDF)

weniger

 
Sommerstemester 2021 Werkschauen - hier Visual Pforzheim_Svenja Dalferth und Jasmin Mahmoud

12.07.2021

Präsentationen der Designstudierenden Sommer 2021

Auch dieses Jahr waren die studentischen Aktivitäten als auch die zum Semesterende anstehenden Abschlusspräsentationen durch die Corona-Pandemie geprägt – sowohl Unterricht als auch die ... mehr

Sommerstemester 2021 Werkschauen - hier Visual Pforzheim_Svenja Dalferth und Jasmin Mahmoud

12.07.2021

Präsentationen der Designstudierenden Sommer 2021

Auch dieses Jahr waren die studentischen Aktivitäten als auch die zum Semesterende anstehenden Abschlusspräsentationen durch die Corona-Pandemie geprägt – sowohl Unterricht als auch die Rundgänge bzw. Semesterausstellungen mussten / werden großenteils hybrid stattfinden.

Der VDID empfiehlt, sich die Präsentation des Design-Nachwuchses anzusehen, um sich über Herangehensweisen und Schwerpunktthemen der jungen Talente zu informieren.

In dem angehängten PDF finden Sie eine unverbindliche Liste des VDID mit Links zur Übersicht und Planung.

VDID online Redaktion

E-Mail:

VDID Liste Sommersemester Ausstellungen 2021 (PDF)

Quelle: Redaktion

weniger

 
future affairs

Anzeige

Design im Anthropozän bedeutet Verantwortung übernehmen.

Das digitale VDID Zukunftsforum future affairs zeigt und analysiert unterschiedliche Verantwortungsfelder im Kontext von Design, Wirtschaft und Gesellschaft und diskutiert, welche Lösungsansätze ... mehr

future affairs

Anzeige

Design im Anthropozän bedeutet Verantwortung übernehmen.

Das digitale VDID Zukunftsforum future affairs zeigt und analysiert unterschiedliche Verantwortungsfelder im Kontext von Design, Wirtschaft und Gesellschaft und diskutiert, welche Lösungsansätze Design bietet.

Planet Centric Design – Wir müssen klimapositiv gestalten, damit Produktion, Nutzung und Entsorgung in Einklang mit dem Planeten gelingt.
Circular Design – Wir müssen mutiger werden, denn das Denken in Kreisläufen eröffnet langfristig Unternehmen und der Gesellschaft Innovationspotenziale.
Diversity – Zukunft heißt Vielschichtigkeit. Eine innovative Produktkultur sichert kulturelle Vielfalt und Wertepluralität.
Riding Connectivity – (e-)Mobilität – Fortbewegung anders denken. Wie sehen neue Mobilitätsziele aus Usersicht und aus Sicht des Designs aus?
Mobilität gemeinsam erleben – Vielfalt statt Routine: attraktiv, flexibel, global durch gemeinsame Gestaltung.

Der VDID lädt ein – Start: November 2021

E-Mail:

weniger

 
Kreativagentur Brandenburg

07.07.2021

Brandenburger Kultur und Kreativwirtschaft – fit für die Zukunft!

Gemeinsam arbeiten wir dafür, dass Kultur- und Kreativschaffende sichtbar werden und ihr Angebot, ihre Leistung und ihre innovative Kraft gesellschaftlich, politisch und wirtschaftlich honoriert ... mehr

Kreativagentur Brandenburg

07.07.2021

Brandenburger Kultur und Kreativwirtschaft – fit für die Zukunft!

Gemeinsam arbeiten wir dafür, dass Kultur- und Kreativschaffende sichtbar werden und ihr Angebot, ihre Leistung und ihre innovative Kraft gesellschaftlich, politisch und wirtschaftlich honoriert werden.
Wir beraten, vernetzen & stärken alle Akteur*innen der Kultur- und Kreativwirtschaft in Brandenburg in Coachings und Veranstaltungen. Natürlich kostenfrei für alle Teilnehmer*innen.
Seien Sie herzlich eingeladen: Wir freuen uns darauf, alle Akteur:innen kennenzulernen!
Wir haben bei dem neuen Träger des Projekts – der Social Impact gGmbH – ein Zuhause gefunden. Hier werden seit über 30 Jahren soziale Innovationen zur Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen ins Zentrum gestellt. Im Social Impact Lab Potsdam, im Rechenzentrum Potsdam und in Cottbus haben wir bereits ein Office bezogen, viele Orte von Perleberg bis Frankfurt werden noch dazu kommen. Vor Ort aktiv sind unsere Regionalmanager:innen, die gern zu unserem Beratungsangebot informieren:

Südbrandenburg & Cottbus >> Christine Geißler >> geissler@kreativagentur-brandenburg.eu
Nordwestbrandenburg & Potsdam >> Sophia Sprengel >> sprengel@kreativagentur-brandenburg.eu
Nordostbrandenburg & Potsdam >> Daniela Schwarz >> schwarz@kreativagentur-brandenburg.eu

Jederzeit sind wir telefonisch oder per Mail zu erreichen und beraten natürlich auch online. Mehr von uns gibt es auf Social Media. Wir freuen uns über Likes & Follower.

Bei Rückfragen kontaktieren Sie gern Doreen Löwe, loewe@kreativagentur-brandenburg.eu.

Kreativagentur Brandenburg
Social Impact gGmbH
Schiffbauergasse 7
14467 Potsdam
Fon +49 (0)331-6207944

www.kreativagentur-brandenburg.eu

E-Mail:

weniger

 
Mentor für Berker

Anzeige

Licht im Produkt: Funktion - Ästhetik - Emotion

Die Entwicklung komplexer und multifunktionaler Produkte stellt Gestalter vor unterschiedliche Herausforderungen. Licht kann hier helfen, gute Lösungen zu finden. Bemerkenswert dabei ist die ... mehr

Mentor für Berker

Anzeige

Licht im Produkt: Funktion - Ästhetik - Emotion

Die Entwicklung komplexer und multifunktionaler Produkte stellt Gestalter vor unterschiedliche Herausforderungen. Licht kann hier helfen, gute Lösungen zu finden.
Bemerkenswert dabei ist die Verbindung eher praktischer Nutzenaspekte mit dem Aspekt der Emotion und der speziellen Ästhetik, die Licht einem Produkt verleiht.

Inspirierende Beispiele dafür sind die neuen beleuchteten Schalter und Steckdosen von Berker. Kalt-oder warmweißes Licht umgibt den Bedienknopf im Drehschalter oder die Außenkontur von Kippschalter und Steckdose. Funktionale Gesichtspunkte wie eine gute Orientierung oder eine Statusinformation verbinden sich hier mit der besonderen Ästhetik in Form einer Aura rund um Schalter und Steckdose.

Mehr Beispiele und Ideen rund um die innovative Nutzung von Licht im Produktdesign, aber auch Informationen rund um die hier eingesetzte Technologie finden Sie bei MENTOR.

Ihr Ansprechpartner bei MENTOR:
Sebastian Wette
Tel.: 0211 20002-43

Mehr Informationen:

www.mentor.de.com/lichtloesungen/

E-Mail:

Mentor Lighting-Solutions (PDF)

Mentor M-Fibre (PDF)

weniger

 
Buchcover Blair Enns - win without pitching

15.06.2021

Design (Mehr) Wert

… oder warum müssen sich Design-Schaffende immer für ihre Leistung rechtfertigen, während die Notwendigkeit von Marketing oder der Konstruktion eines Produktes selbstverständlich ... mehr

Buchcover Blair Enns - win without pitching

15.06.2021

Design (Mehr) Wert

… oder warum müssen sich Design-Schaffende immer für ihre Leistung rechtfertigen, während die Notwendigkeit von Marketing oder der Konstruktion eines Produktes selbstverständlich ist…!?
Professionelles Design muss seinen Wert im Kontext von Markterfolgen stärker behaupten – auch wenn Design oft ein Werte-Maßstab aufgrund sogenannter weicher Faktoren abgesprochen wird.
Doch gutes Design schafft nachweislich Mehrwert bzw. mehr Wert. Denn seriöses Design hat nicht nur eine optimale Funktion, ästhetische Marke prägende Wiedererkennbarkeit und – wenn richtig gemacht – auch einen ökonomischen Mehrwert und zeigt ökologische Verantwortung.

Dies sind durchaus harte Fakten, die für gute und professionelle Gestaltung von Produkten, Prozessen und Nutzererlebnissen sprechen – und der VDID als Berufsverband unterstützt junge als auch erfahrene Mitglieder an diesen Schnittstellen „up-to-date“ zu sein.
Design schafft aus Ideen neue Innovationen, verbesserte Produkte und optimierte Prozesse und Marktperformance - aus dem Nichts...

Regelmäßiger Austausch unter den Mitgliedern, Werkstattgespräche, Fortbildungen und interdisziplinäre Weiterbildungen gehören zum Profil des VDID - sich gemeinsam zu professionalisieren und auf höchstem Niveau für sich, die Kunden und die User zu sein.

Weiterhin hat der VDID die Corona-online-Zeiten intensiv genutzt, weitere Themen in Projektgruppen (Werte, Ethik, Wirtschaft, Nachhaltigkeit u.v.m.) zu diskutieren und zu internen Ergebnissen zusammen zu tragen – um diese nach und nach in Präsentationen, Veranstaltungen oder anderen Formen und Medien zu kommunizieren.

In der erfolgreichen online Reihe Design.Wissen.Diskurs. geht es am 29.6.2021 mit Blair Enns, CEO und Gründer von „Win Without Pitching“ (eine Position, die der VDID schon lange vertritt) um wert-basierte Preisgestaltung und Gewinnsteigerung z. B. durch Bezahlung von Werten anstatt Input oder Output, die Überwindung eigener Hürden oder die Befreiung von Zeiterfassung.
Anhand von 12 Punkten seines Manifestes erklärt er während seines Vortrags, dass wir uns auf diese Pitches nicht einlassen sollten und zeigt stattdessen Alternativen auf.

Eine einmalige Chance, Argumente für professionelles Design auf internationalem Level exklusiv zu hören und mit Kolleg*innen direkt zu diskutieren.

www.vdid.de/veranstaltungen/index.php?v=2895

E-Mail:

Quelle: Redaktion

weniger

 
Visual ZWCAD

Anzeige

ZWCAD: Einfache und DWG-kompatible CAD-Plattform

ZWCAD ist eine leistungsstarke, preisgünstige und DWG-kompatible CAD-Lösung, die lebenslange Designqualität und Produktivität garantiert. - Nahtlose DWG Kompatibilität: Sie können Ihr ... mehr

Visual ZWCAD

Anzeige

ZWCAD: Einfache und DWG-kompatible CAD-Plattform

ZWCAD ist eine leistungsstarke, preisgünstige und DWG-kompatible CAD-Lösung, die lebenslange Designqualität und Produktivität garantiert.

- Nahtlose DWG Kompatibilität: Sie können Ihr vorheriges Design öffnen, direkt daran weiterarbeiten und es problemlos mit Kollegen und Kunden teilen.

- Flexibler Arbeitsablauf zwischen lokalen und mobilen Geräten: CAD Pockets lässt Sie Zeichnungen überall und jederzeit anzeigen, bearbeiten und mit Ihrem Team kommunizieren.

- Effizienteres Arbeiten mit Mikroinnovationen: Optimieren Sie Ihren Workflow noch weiter mit den einzigartigen ZWCAD-Features und innovativen Werkzeugen.

- Nicht ablaufende, permanente Lizenz mit neuester Versionsaktualisierung:
ZWSOFT bietet Ihnen mehrere Lizenzierungstypen mit freundlicher Preispolitik.

Eine 30-tägige kostenlose Testversion finden Sie unter dem folgenden Link, dann bereiten Sie sich auf ein beispiellos schnelles und flüssiges CAD-Erlebnis vor!

www.zwsoft.com/de/product/zwcad

E-Mail:

Broschüre ZWCAD 2021 (PDF)

weniger

 
Portraitfoto Markus Andert

03.06.2021

Willkommen im VDID, Markus Andert!

Als Design Generalist und User Experience Spezialist war Markus Andert sowohl als Freelancer als auch als Angestellter bereits für bekannte deutsche Marken wie Siemens und Miele tätig. Die Arbeit ... mehr

Portraitfoto Markus Andert

03.06.2021

Willkommen im VDID, Markus Andert!

Als Design Generalist und User Experience Spezialist war Markus Andert sowohl als Freelancer als auch als Angestellter bereits für bekannte deutsche Marken wie Siemens und Miele tätig. Die Arbeit in interdisziplinären und interkulturellen Teams hat seine berufliche Entwicklung dabei entscheidend geprägt. Markus Andert ist aktuell als Senior Manager User Experience in einem Zentralbereich der Robert Bosch GmbH angestellt.

Was sind für Sie aktuell die größten Herausforderungen als Unternehmer im Design?

Im Zuge der globalen Vernetzung der Märkte verändert sich die Bedeutung der Markenidentität für Unternehmen und damit auch die des Wertbeitrags des Designs zur Schaffung und zum Erhalt der Marke. Das Kreieren von relevanten und authentischen Markenerlebnissen im globalen Kontext stellt damit für Unternehmer im Design aktuell eine der größten Herausforderungen dar.

Welche Herausforderungen/Aufgaben sehen Sie für das Industriedesign in naher oder ferner Zukunft?

Die fortschreitende Diversifizierung der Design Professionen, gepaart mit der immer stärkeren Verlagerung der Betätigungsfelder ins Digitale, stellt meiner Meinung nach für die Zukunft eine der größten Herausforderungen für das Design dar. Die zunehmende Durchdringung verschiedenster Arbeitsgebiete im Zuge der Digitalisierung führt zu einer Entropie des Designs als Berufsbild.

Warum sind Sie Mitglied im VDID geworden?


Über meine Mitgliedschaft im VDID suche ich den Kontakt und den professionellen Austausch mit anderen Industriedesignern, um gemeinsam den aktuellen Herausforderungen an das sich verändernde berufliche Umfeld zu begegnen und so die Zukunft des Industriedesigns gemeinsam entscheidend gestalten zu können.

E-Mail:

weniger

 
Logo Investitionsbank Berlin

03.06.2021

Neue Förderfibel für Berlin

Die Förderfibel ist ein wichtiges Compendium für Existenzgründer und Unternehmer in Berlin. Sie erscheint jährlich und gibt einen umfassenden Überblick über die Wirtschaftsförderprogramme im ... mehr

Logo Investitionsbank Berlin

03.06.2021

Neue Förderfibel für Berlin

Die Förderfibel ist ein wichtiges Compendium für Existenzgründer und Unternehmer in Berlin. Sie erscheint jährlich und gibt einen umfassenden Überblick über die Wirtschaftsförderprogramme im Land Berlin.

In der neuen Förderfibel 2021/2022 erhalten Unternehmen sowie Existenzgründerinnen und Existenzgründer einen umfassenden Überblick über die aktuellen Wirtschaftsförderprogramme im Land Berlin. Die Publikation ist online als auch in Druckform erhältlich. Herausgeber sind die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe und die Investitionsbank Berlin.

Infos und Bestellung unter

www.ibb.de/de/publikationen/wirtschaft-in-ber

Foerderfibel 2021_2022 Berlin (PDF)

weniger

 
James Dyson Award 2021 - Visual

Anzeige

James Dyson Award 2021 - Endspurt

Der James Dyson Award ist ein internationaler Designpreis, der die nächste Generation von Design-Ingenieuren feiert, ermutigt und inspiriert. Er richtet sich an Studierende im Bereich Produkt- und ... mehr

James Dyson Award 2021 - Visual

Anzeige

James Dyson Award 2021 - Endspurt

Der James Dyson Award ist ein internationaler Designpreis, der die nächste Generation von Design-Ingenieuren feiert, ermutigt und inspiriert. Er richtet sich an Studierende im Bereich Produkt- und Industriedesign und wird von der James Dyson Foundation, der von James Dyson gegründeten Wohltätigkeitsstiftung, ausgeschrieben, mit dem Ziel, junge Menschen für Design-Engineering zu begeistern.

Startvorteil für angehende Erfinder*innen.
Der James Dyson Award ist deine Chance, dir als Erfinder einen Namen zu machen. Du kannst nicht nur ein beachtliches Preisgeld gewinnen, sondern auch Medienpräsenz erhalten, um deine Karriere anzukurbeln. Zudem ist es eine Möglichkeit, das Ansehen deiner Kollegen und vielleicht das Vertrauen von Investoren zu gewinnen, um dein eigenes Unternehmen zu gründen.

In diesem Jahr sucht der James Dyson auch Beiträge, die sich mit einem Nachhaltigkeitsthema auseinandersetzen oder die nachhaltig entworfen, beschafft oder hergestellt wurden.

Ende der Einreichungsfrist ist der 30. Juni 2021

Mehr zum Wettbewerb, wer und wie man sich anmelden kann:

www.jamesdysonaward.org/de-DE/

www.jamesdysonaward.org/de-de/how-to-enter/

Poster James Dyson Award 2021 (PDF)

Fact sheet - James Dyson Award 2021 (PDF)

weniger

 
Umfrage Leidenschaft und Erfolg von Kreativen

21.05.2021

Studie zu Leidenschaft und Erfolg von Kreativschaffenden / Designer*innen

Der VDID und seine Mitglieder wurden zur Teilnahme an der Universitätsstudie zu Leidenschaft und Erfolg in der Kultur- und Kreativwirtschaft eingeladen. Sicherlich hat sich jede/r ... mehr

Umfrage Leidenschaft und Erfolg von Kreativen

21.05.2021

Studie zu Leidenschaft und Erfolg von Kreativschaffenden / Designer*innen

Der VDID und seine Mitglieder wurden zur Teilnahme an der Universitätsstudie zu Leidenschaft und Erfolg in der Kultur- und Kreativwirtschaft eingeladen.

Sicherlich hat sich jede/r Kreativschaffende schon einmal gefragt, ob man das, was man tut, leidenschaftlich gerne macht und wie es mit der eigenen Performance und der Zufriedenheit zusammenhängt?
Dies möchte die Studie untersuchen bzw. herausfinden. Der Fragebogen bietet eine Möglichkeit, um Leidenschaft, Projekte und sein eigenes Handeln anonym zu reflektieren.

Hinter der Studie stecken:

Stefan Schulte-Holthaus, Professor für Musikmanagement an der Hochschule Macromedia in München. Er forscht an der Uni Hohenheim zu Unternehmertum von Kreativschaffenden.
Andreas Kuckertz, Professor für Unternehmertum und Unternehmensgründungen (Entrepreneurship) an der Universität Hohenheim.

Aussagekräftige Daten erfordern eine rege Teilnahme. Im Gegenzug bekommen wir als Verband eine Auswertung der Studienergebnisse, die zeigt, wie Leidenschaft und erfolgreiches Handeln zusammenhängen – die wir dann natürlich mit unseren Mitgliedern teilen werden. Es würde uns freuen, wenn viele von unseren Mitgliedern, aber gern auch andere Kreativschaffende, hier mit dabei sind!
Die Teilnahme hilft übrigens parallel auch dem eigenen bewusst werden über die Situation und Zufriedenheit, die einem die ca. 20 Minuten wert sein sollten…(eigene Erfahrung - rainer zimmermann, VDID)

Zur anonymen Umfrage:

ww2.unipark.de/uc/m-schulteh/5910/

Quelle: Redaktion

weniger

 
Arno Votteler Portrait - Screenshot aus der Videodokumentation

19.05.2021

Videoreihe Arno Votteler im Gespräch

Anlässlich des Geburtsdatums am 25. Mai, unseres leider im Februar 2020 verstorbenen VDID Gründungsmitglieds Arno Votteler, steht nun das gemeinsame Dokumentationsprojekt von Prof. Renate Gebessler ... mehr

Arno Votteler Portrait - Screenshot aus der Videodokumentation

19.05.2021

Videoreihe Arno Votteler im Gespräch

Anlässlich des Geburtsdatums am 25. Mai, unseres leider im Februar 2020 verstorbenen VDID Gründungsmitglieds Arno Votteler, steht nun das gemeinsame Dokumentationsprojekt von Prof. Renate Gebessler und Jörg J. Berchtold "Arno Votteler im Gespräch" - 2017 - 2019 als 7-teiliges Interview auf vimeo online.

Die sehr persönliche und interessante Dokumentation erzählt vom Leben und Wirken des Designers Arno Votteler (*25. Mai 1929, † 28. Februar 2020).

7 Videogespräche gehen von der Kindheit in Freudenstadt und dem Einstieg in die Gestaltung durch den väterlichen Holzverarbeitungsbetrieb bis hin zu familiären Traditionen, internationalen Kontakten und der Auseinandersetzung mit dem Begriff des Designs - was u.a. zur Gründung des VDID in 1959 führte - in dieser Dokumentation sind viele spannende Begegnungen und Entwicklungen enthalten.

Begegnungen und Freundschaften mit Herbert Hirche oder Bob Goodman (beide Trauzeugen), Lehren die eher Arbeit waren und gleichzeitig Sprungbretter z.B. zu Knoll (International), Bloom & Voss, BASF, Bosch, Blaupunkt, Institut für Innenarchitektur an der Akademie in Stuttgart u.v.a. mehr...
Wer Arno Votteler kannte, weis dass dieser Mann etwas zu erzählen hatte - toll, dass diese Reihe entstanden ist!

Danke dem Team Gebessler und Berchtold, dass sie dieses Zeitdokument frei zur Verfügung gestellt haben:

vimeo.com/channels/arnovottelerimgespraech

E-Mail:

Quelle: Redaktion

weniger

 
Visual zu K.I.-Beitrag - pixabay / ndion

19.05.2021

Macht K.I. happy oder end?

Als Designverband beschäftigen sich der VDID und seine Mitglieder immer mit der Gestaltung (und) der Zukunft - so sind industrielle Umbrüche und Veränderungen quasi verinnerlicht, denn neue ... mehr

Visual zu K.I.-Beitrag - pixabay / ndion

19.05.2021

Macht K.I. happy oder end?

Als Designverband beschäftigen sich der VDID und seine Mitglieder immer mit der Gestaltung (und) der Zukunft - so sind industrielle Umbrüche und Veränderungen quasi verinnerlicht, denn neue Materialien, Prozesse oder Technologien sind der Motor von unseren Innovationen und Neugestaltungen.
Umbrüche von handwerklichen zu industriellen Fertigungsprozessen waren die Schlüsselübergänge, die durch Industriedesign elementar beeinflusst wurden. CAD Unterstützung machte wieder neue Dimensionen erreichbar und nun kommt offenbar unweigerlich der nächste Schritt der Digitalisierung mit dem Einsatz von künstlicher Intelligenz - kurz K.I. - dieser nächste Wandel zeigt Potenziale, aber auch Dimensionen auf, die der Diskussion und verantwortlichen Auseinandersetzung bedürfen.

Anlässlich dem 60. Jubiläum hatte der VDID dieses Thema schon in 2019 für den damaligen Kongress in Stuttgart gewählt und thematisiert - ein Mitte Mai erschienener, sehr lesenswerter Artikel von Lutz Dietzold, GF des Rat für Formgebung (Link unten - am besten direkt lesen!) beleuchtet genau die derzeit erahnbaren Möglichkeiten der Erleichterung und (dadurch) auch Erweiterungen bestimmter (Design)-Prozesse und dass es weiterhin der Kompetenz und Erfahrung von Designer*innen bedarf.
Nun hoffe ich nur, dass es dann in Kreisen des Marketing und Entscheidern mit (falschem) Spardrang nicht dazu führt, zu denken, dass K.I. genau diese Experten (Designer*innen) ersetzten könnte - da ja Varianten-Bildung und Bedarfs-Parameter-Check durch Algorithmen ersetzt werden...
Wenn Manager über Design entscheiden (derzeit bestimmen sie oft über die Budgets) kann ich nur den Grafik-Kollegen Rayan Abdullah inhaltlich zitieren; .... es wäre umgekehrt ungefähr so, als würde man sich als Patient einem Grafiker (mit einem Skalpell in der Hand) anvertrauen um eine Augen-Operation durchführen zu lassen...

Um ökonomisch erfolgreich und ökologisch verantwortlich zu gestalten, müssen ästhetische Design- Entscheidungen und Innovationen in Händen von Profis und Gestaltungsexperten bleiben!

Dann macht K.I. auch happy endings!

ndion.de/de/schneller-schoen-kuenstliche-inte

E-Mail:

ndion vom 18.5.2021 - Artikel von Lutz Dietzold zu KI in der Gestaltung (PDF)

Quelle: Redaktion

weniger

 
HYVE München - Image mit Logo

Anzeige

(Senior) User Researcher & Service Designer (m/w/d)

Erfinder und Entdecker in einer Ära, in der Innovation neu gedacht werden muss. Als Innovationsunternehmen mit über 4000 erfolgreich umgesetzten Innovationsprojekten, co-kreiert HYVE Lösungen von ... mehr

HYVE München - Image mit Logo

Anzeige

(Senior) User Researcher & Service Designer (m/w/d)

Erfinder und Entdecker in einer Ära, in der Innovation neu gedacht werden muss. Als Innovationsunternehmen mit über 4000 erfolgreich umgesetzten Innovationsprojekten, co-kreiert HYVE Lösungen von der Idee bis hin zum marktreifen Produkt.
Zudem gründen wir eigene Startups. Dadurch erforschen und erfahren wir neue Trends und Technologien und stellen unsere eigenen Methoden auf den Prüfstand.

Aktuell sucht HYVE für München u.a.:
(Senior) User Researcher & Service Designer (m/w/d)

- Vielseitige Zusammenarbeit mit namhaften Unternehmen
- Innovatives, dynamisches und kreatives Arbeitsumfeld
- Enge Zusammenarbeit in einem interdisziplinären Team
- Aktuell 100% Remote Work, in Zukunft flexible Home-Office Regelungen
- Weiterentwicklungs- und Entfaltungsmöglichkeiten
- Flache Hierarchien, offene Türen, Teamgeist
- Viel Freiraum für eigene Ideen

Heidi Dorr, HR Managerin, HYVE München

Detailliertere Informationen im Anhang oder online:

www.hyve.net/de/career/351243/senior-user-res

E-Mail:

Stellenausschreibung HYVE Senior Researcher Service Designer (m/w/d) (PDF)

weniger

 


mehr anzeigen ...