Zum Artikel springen
>

 

HERZLICH WILLKOMMEN BEIM VERBAND DEUTSCHER INDUSTRIE DESIGNER e.V.!

Eine Welt ohne Industriedesign?! Undenkbar. Es gäbe keine Wasserhähne, kein Geschirr, keine Betten. Keine Häuser, Autos oder Flugzeuge. Keine Stethoskope, Röntgengeräte oder Kernspintomographen. Mithin: Es gäbe nichts, was unser Leben essenziell, gehaltvoll und bequem macht. Industriedesign schafft nahezu alles um uns herum – das Lebensnotwendige und das Lebenswerte, das Elementare und das Schöne.

Darüber hinaus ist Industriedesign zu einem Faktor geworden, dessen ökonomische Relevanz stetig größer wird. Industriedesign schafft neue Arbeitsplätze, neue Produktwelten und neue Absatzmärkte, sprich: neue globale Perspektiven. Doch mit der zunehmenden Globalisierung und Digitalisierung sowie daraus entstehenden sozialen und ökonomischen Entwicklungen steht das Industriedesign auch vor ganz neuen Herausforderungen. Eine der wesentlichsten Fragen ist, wie wir Industriedesign planen und ausrichten, um den sozio-kulturellen, ökologischen und wirtschaftlichen Anforderungen der Zukunft gerecht werden.

In diesem Kontext erscheint es umso wichtiger, Industriedesignern – als Mit-Gestaltern der globalen Zukunft - ein entsprechendes Forum zu geben und ihre Denkanstöße, Ideen, Konzepte und Interessen nachhaltig zu vertreten. Nach innen und nach außen: über interne Arbeitsgruppen und Workshops bis hin zu den Schnittstellen von Hochschulen, Unternehmen, Ministerien und Medien.

Der VDID Verband Deutscher Industrie Designer e.V. schafft somit die Basis für einen breiten Dialog und lässt Mitglieder an seinem exzellenten Netzwerk partizipieren. Er gibt Orientierung, veranschaulicht die Wirkung von Design, nutzt die Öffentlichkeit und fördert damit sowohl die individuelle als auch die generelle Entwicklung von IndustriedesignerInnen.
Wir laden Sie ein, mit Kollegen, Unternehmern und Entscheidungsträgern konzentriert und professionell zu interagieren und von unseren vielfältigen Serviceleistungen zu profitieren.

Herzlich,

Ihr Stefan Eckstein
Präsident des VDID Verband Deutscher Industrie Designer e.V.


Sie erreichen uns über das Sekretariat der VDID Geschäftsstelle

Jutta Ochsner
Markgrafenstraße 15
10969 Berlin
Telefon: 030-74078556
Telefax: 030-74078559

E-Mail:

 

Geschichte des VDID

Die Schaffung des VDID Verbandes Deutscher Industrie Designer Ende der 50er Jahre, begründete sich in dem Wunsch einiger junger Designer nach einer berufsständischen Interessenvertretung, die sowohl Unterstützung in Rechts- und Bildungsfragen bietet, als auch die Vertretung des Berufsstandes in allen öffentlichen Designaufgaben übernimmt.

Während des Internationalen Designkongresses 1957 in Darmstadt entstanden die ersten Kontakte zwischen Designern, die zunächst Möglichkeiten erörterten, wie die Arbeit des Designers im Rahmen einer berufsständischen Definition und Organisation besser an die Industrie und an die Öffentlichkeit heranzutragen sei.

Am 5. August 1959 wurde der VDID Verband Deutscher Industrie Designer in das Vereinsregister des Amtsgerichts Stuttgart eingetragen. Der ICSID International Council of Societies of Industrial Design bestätigte am 21. September 1959 den VDID als ordentliches Mitglied und nahm ihn in den Dachverband der internationalen Designverbände auf.

Während der ersten Arbeitstagung des Verbandes im Dezember 1959, wurden grundsätzliche Fragen zur Organisation und zum Zwecke des VDID, zu den Zielen der Verbandsarbeit und zur Definition des Industrial Design geklärt. Ein Ausschuss bearbeitete und präzisierte in der Folge die bis dahin provisorische Verbandssatzung, deren Neufassung 1960 verabschiedet wurde.

Damals wie heute versteht sich der VDID als Kompetenzzentrum für seine Mitglieder. Er arbeitet als Mittler zwischen der Industrie und den Designern sowie der Politik und der Wirtschaft.