Zum Artikel springen
>

Veranstaltungen

Nordrhein-Westfalen

Foto: Thomas Schmatolla, laubstein design management

Bühnenreif 1. Akt (1900–2016)

23.09.2016 bis 23.04.2017
Rolandseck: Für viele Besucher des Arp Museums ist das Gebäude-Ensemble mit dem prächtigen Neubau von Richard Meier schon immer ein Erlebnisraum und eine Bühne. Dies wird in der aktuellen ... mehr

Foto: Thomas Schmatolla, laubstein design management

Bühnenreif 1. Akt (1900–2016)

23.09.2016 bis 23.04.2017

Rolandseck: Für viele Besucher des Arp Museums ist das Gebäude-Ensemble mit dem prächtigen Neubau von Richard Meier schon immer ein Erlebnisraum und eine Bühne. Dies wird in der aktuellen Ausstellung noch deutlicher thematisiert.
Aus Anlass des 100-jährigen Dada-Jubiläums stellt das Arp Museum Bahnhof Rolandseck in zwei aufeinander bezogenen Ausstellungen das Thema der Bühne in der Bildenden Kunst vom 16. Jahrhundert bis in die Gegenwart in den Mittelpunkt. Denn für die Dadaisten war die Bühne im »Cabaret Voltaire« Ausgangspunkt ihres erweiterten Kunstbegriffs.

Dr. Oliver Kornhoff, Direktor des Arp Museums Bahnhof Rolandseck, erklärt die Zielsetzung der Doppel-Ausstellung »Bühnenreif 1. und 2. Akt«: »Wir möchten den Vorhang aufziehen, um den regen Austausch zwischen Schauspiel, Theater, Oper und Ballett auf der einen sowie Malerei, Skulptur, Grafik, Performance-, Installations- und Videokunst auf der anderen Seite zu beleuchten. Das wechselvolle Verhältnis von Bild und Bühne wird in den beiden Ausstellungen im jeweiligen historischen Kontext umfangreich und gattungsübergreifend gezeigt.«

Den Auftakt bildet hierbei die Präsentation »Bühnenreif 1. Akt (1900 – 2016)«, die Arbeiten von der klassischen Moderne bis zur zeitgenössischen Kunst umfasst.
Anhand von 85 Exponaten von 35 Künstlerinnen und Künstlern, darunter Bühnenmodelle, Kostüme, Installationen und Videoarbeiten sowie Zeichnungen, Gemälde und Skulpturen, werden die Bezüge zwischen darstellender und bildender Kunst facettenreich vorgestellt. Ein von Birgit Ramsauer mit einer akustischen Reise durch den Richard Meier-Bau konzipierter Audioguide führt die Besucher der Ausstellung durch den Berg bis nach oben in den Neubau. Im ersten Tunnel stellt ein Video des integrativen australischen Back to Back Theatre die Verbindung zur Ausstellung »Andere Wirklichkeiten« im Bahnhof her, die Kunst von Menschen mit seelischen und geistigen Beeinträchtigungen zeigt.

Im Neubau angekommen stehen am Anfang der Ausstellung vom Bauhaus, aber auch vom Futurismus und Konstruktivismus beeinflusste Bühnenentwürfe und -modelle von Alexandra Exter, Piet Mondrian, Vladimir Tatlin, Andor Weiniger und anderen.

Der 2. Akt von „Bühnenreif“ startet am 11. November 2016. Dieser Teil der Ausstellung ist bis zum 07. Mai 2017 zu erleben.

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen 11 bis 18 Uhr
Am 24.12. und am 31.12. sowie am Rosenmontag ist das Museum geschlossen.

Noch eine Empfehlung: Die Haltestelle Bahnhof Rolandseck ist nur wenige Schritte entfernt!

arpmuseum.org/

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Foto: Thomas Schmatolla, laubstein design management

Bühnenreif 2. Akt (1600–1900)

11.11.2016 bis 07.05.2017
Rolandseck/Arp Museum: Bühne frei und Vorhang auf! Die Ausstellung »Bühnenreif 2. Akt (1600–1900)« begleitet ab dem 11. November 2016 »Bühnenreif 1. Akt (1900–2016)« (Laufzeit bis 23. ... mehr

Foto: Thomas Schmatolla, laubstein design management

Bühnenreif 2. Akt (1600–1900)

11.11.2016 bis 07.05.2017

Rolandseck/Arp Museum: Bühne frei und Vorhang auf!

Die Ausstellung »Bühnenreif 2. Akt (1600–1900)« begleitet ab dem 11. November 2016 »Bühnenreif 1. Akt (1900–2016)« (Laufzeit bis 23. April 2017) und läuft bis zum 7. Mai 2017.

Die zusammenhängenden und aufeinander aufbauenden Schauen widmen sich dem Thema der Bühne in der Bildenden Kunst und stehen damit im Zeichen des 100-jährigen Dada-Jubiläums 2016. So war die Bühne des Züricher Cabaret Voltaire 1916 einer der Entstehungsorte des Dadaismus, der durch seinen performativen Ansatz zu einer folgenreichen Erweiterung des Kunstbegriffs führte.
Konzentriert sich der erste Akt auf den Zeitraum von der Klassischen Moderne bis zur Gegenwart, beleuchtet der zweite Akt nun die Bildende Kunst des Barocks bis zur Epoche der Moderne und deren Wechselwirkung mit der Darstellenden Kunst des Theaters.

...Den kompletten Artikel finden Sie im PDF!

Zur Doppelausstellung erschien ein Katalog im Hirmer Verlag (Hrsg. Oliver Kornhoff, 240 Seiten, € 38,--, ISBN: 978-3-7774-2709-6).

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen 11 bis 18 Uhr

Das komplette Programm:

www.arpmuseum.org

Bühnenreif 2. Akt (1600–1900) (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
logo alu 2016 composite messe

Aluminium und Composites Europe 2016 - Messe Düsseldorf

29.11.2016 bis 01.12.2016
Premiere des Lightweight Technologies Forum Mit den Werkstoffen Aluminium, Magnesium und faserverstärkten Kunststoffen wird Düsseldorf vom 29.11. bis 1.12. zum größten Messemarktplatz für die ... mehr

logo alu 2016 composite messe

Aluminium und Composites Europe 2016 - Messe Düsseldorf

29.11.2016 bis 01.12.2016

Premiere des Lightweight Technologies Forum

Mit den Werkstoffen Aluminium, Magnesium und faserverstärkten Kunststoffen wird Düsseldorf vom 29.11. bis 1.12. zum größten Messemarktplatz für die Leichtbau-Herausforderungen in Automobilbau, Luftfahrt, Maschinenbau, Sport- und Freizeitindustrie, Windenergie und dem Bausektor. Insgesamt werden rund 1.500 Aussteller und 35.000 Experten aus Industrie, Forschung und Entwicklung zur COMPOSITES EUROPE und ALUMINIUM 2016 erwartet.

Leichtbau, Multimaterial-Design und Ressourcen-Effizienz – das sind die Themen, mit denen die beiden Messen in diesem Jahr an den Start gehen. Die COMPOSITES EUROPE zeigt die ganze Bandbreite faserverstärkter Kunststoffe, von Rohstoffen über Verarbeitungsprozesse bis zu Leichtbau-Innovationen in den Anwenderbranchen. 450 Aussteller werden zur 11. Auflage der Messe erwartet.

Die ALUMINIUM ist mit 1.000 ausstellenden Unternehmen der weltweit größte Treffpunkt der Aluminiumindustrie und zeigt neben aktuellen Anwendungsbeispielen neue, zukunftsweisende Lösungen für mehr Effizienz in Produktion und Verarbeitung des Werkstoffs.

Neben der Entwicklung neuer Produkte und Verarbeitungsprozesse liegen die Forschungsschwerpunkte der Aluminium- und Composites-Industrie derzeit auf Multimaterialsystemen. Mit dem neuen, gemeinsamen Lightweight Technologies Forum beantworten beide Messen aktuelle Fragen über einzelne Werkstoffgruppen hinaus.

VDID Mitglieder erhalten über die Geschäftsstelle kostenlose Eintrittskarten.

www.aluminium-messe.com

www.composites-europe.com

E-Mail:

ALUMINIUM und COMPOSITES EUROPE 2016 - engl. (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Cologne Design Conference

Partner-Veranstaltung

Cologne Design Conference

30.11.2016
Auf Initiative der IHK Köln findet am 30. November 2016 eine erste Konferenz zum Designstandort Köln statt. Vertreter der verschiedenen Designsparten gestalten das Programm. Für die Branche ... mehr

Cologne Design Conference

Partner-Veranstaltung

Cologne Design Conference

30.11.2016

Auf Initiative der IHK Köln findet am 30. November 2016 eine erste Konferenz zum Designstandort Köln statt. Vertreter der verschiedenen Designsparten gestalten das Programm. Für die Branche Industriedesign liegt das Konzept bei Iris Laubstein, laubstein design management, Köln und VDID NRW: Zwei Kölner Agenturen werden aktuelle, übergreifende Tendenzen im ID vorstellen, zum Teil mit besonderem Bezug zur Design- und Messestadt Köln:

1. ID Forschung in der Praxis
Forschungsprojekt „Design for Wellbeing“
Melanie Becker und Henning Köhler, Noto GmbH

Bedürfniszentriertes Design: Innovation durch Wohlbefinden
„Wie lassen sich Glück, Wohlbefinden, Design- und Startup-Methoden zu einem Innovationsprozess verschmelzen? Noch bleiben Methoden, die z.B. Wohlbefinden messbar und damit greifbar machen, häufig der Forschung vorbehalten. Wohlbefinden als Gestaltungsanlass für Kreativunternehmen bzw. als Quelle für Innovationen und somit auch als Basis für tragfähige Geschäftsmodelle zu nutzen, ist noch keine etablierte Praktik. Kann man die Brücke zwischen Wohlbefinden und Produktentwicklung durch agile Methoden aus den Entwicklungsprozessen von Startups schlagen?“ – Vorstellung des Forschungsprojekts (2015-2018) mit Prozessmodell, dem Forschungsverbund und den Fallstudien mit Industriepartnern (Siemens Healthcare, BMW Group u.a.).

2. Existenzgründung im ID
Dustin Jessen, Hermes/Jessen Industrial Design

Philipp Hermes und Dustin Jessen gehörten zu den Preisträgern des ersten in Kooperation mit der Koelnmesse durchgeführten VDID NEWCOMERS‘ AWARD, präsentiert auf der Interzum 2011. Nach Aufbaustudien an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule in Halle und am Royal College of Art in London haben sich beide 2014 in Köln mit ihrem gemeinsamen Büro selbständig gemacht.

Hermes/Jessen ID arbeitet überwiegend im Interiordesign, materialbezogen, technologisch innovativ und experimentell. Nach dem Nachwuchspreis folgten weitere Preise und Messebeteiligungen. Aus der Verbindung zum Messestandort hat sich die Zusammenarbeit mit Ausstellern der Koelnmesse (Formholz Becker, Kusch+Co u.a.) entwickelt. Ein Beispiel für die erfolgreiche Vernetzung des Designnachwuchses mit der Industrie über die Qualitäten des Standorts!

Beide Beiträge sind auch über Köln hinaus von Interesse und überregionale Gäste herzlich willkommen!

Das komplette Programm finden Sie im PDF.

Cologne Design Conference 2016-11-30
16 - 18 Uhr mit anschließendem Get-together
Börsen-Saal IHK Köln
Unter Sachsenhausen 10-26
50667 Köln

www.ihk-koeln.de/134680

www.design-for-wellbeing.org

www.hermesjessen.de

E-Mail:

Einladung und Programm Cologne Design Conference (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Philipp Hermes und Dustin Jessen

VDID Veranstaltung

VDID at Cologne Design Conference: Standort und Standpunkt

30.11.2016
Gespräch mit Dustin Jessen und Philipp Hermes, Hermes/Jessen Industrial Design, Köln. Beide leiten auf der 1. Cologne Design Conference am 30. November in der IHK Köln einen Workshop zu Haltung ... mehr

Philipp Hermes und Dustin Jessen

VDID Veranstaltung

VDID at Cologne Design Conference: Standort und Standpunkt

30.11.2016

Gespräch mit Dustin Jessen und Philipp Hermes, Hermes/Jessen Industrial Design, Köln. Beide leiten auf der 1. Cologne Design Conference am 30. November in der IHK Köln einen Workshop zu Haltung und Existenzgründung im Industriedesign.

Gerade junge Designer müssen sich fragen, ob sie sich an Wettbewerben beteiligen sollen und ob die Präsenz auf Messen sie weiterbringen wird. Wir haben Philipp Hermes (32 Jahre) und Dustin Jessen (30 Jahre) zu ihren Erfahrungen und ihrer Bewertung befragt. Sie gehören zu den Preisträgern des ersten, in Kooperation mit der Koelnmesse durchgeführten, VDID NEWCOMERS‘ AWARD, präsentiert auf der Interzum 2011.

Werdegang
Nach dem Bachelorstudium an der Folkwang Universität der Künste (UdK) in Essen und Masterstudien an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule in Halle und am Royal College of Art in London haben sie Anfang 2015 in Köln ihr gemeinsames Designbüro gegründet.
Hermes/Jessen ID arbeitet überwiegend im Interiordesign, materialbezogen, technologisch innovativ und experimentell. Aus der Verbindung zum Messestandort hat sich die Zusammenarbeit mit Ausstellern der Koelnmesse (Formholz Becker, Kusch+Co, u.a.) entwickelt. Ein Beispiel für die erfolgreiche Vernetzung des Design-Nachwuchses mit der Industrie über die Angebote des Standorts.

Das Interview finden Sie im PDF!

Cologne Design Conference 2016-11-30
16 - 18.30 Uhr mit anschließender Design-Party
Börsen-Saal IHK Köln
Unter Sachsenhausen 10-26
50667 Köln


Die Teilnahme an der Konferenz ist kostenlos. Anmeldung erforderlich, siehe IHK-Link unten:

www.hermesjessen.de

www.ihk-koeln.de/134680

Interview mit Hermes/Jessen ID (PDF)

Einladung und Programm Cologne Design Conference (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Paderborn Innensichten

Format: Innensichten Paderborn

07.12.2016
„Unternehmertum ist, was Du draus machst“ Am 7. Dezember lädt das Kompetenzzentrum mit der Veranstaltung „Format:Innensichten“ in Paderborn dazu ein, mit drei erfolgreichen Unternehmern ... mehr

Paderborn Innensichten

Format: Innensichten Paderborn

07.12.2016

„Unternehmertum ist, was Du draus machst“

Am 7. Dezember lädt das Kompetenzzentrum mit der Veranstaltung „Format:Innensichten“ in Paderborn dazu ein, mit drei erfolgreichen Unternehmern der Kultur- und Kreativwirtschaft Herangehensweisen und persönliche Erfolgs- und Misserfolgsgeschichten zu diskutieren.

Datum: 7. Dezember 2016
Zeit: Einlass 18:00 Uhr, Beginn 18:30 Uhr
Ort: Kulturwerkstatt Paderborn
Bahnhofstraße 64
33102 Paderborn

Gäste:
Xaver Willebrand, IMAscore, Paderborn
Peter Dahmen, Peter Dahmen Papierdesign, Dortmund
Ninia LaGrande, Hannover

Gastgeber und Moderation:
Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes (Julia Köhn)in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Paderborn mbH (Maria Reimer)

Anmeldung unter:

mailings.kreativ-bund.de/f/123253-134795/

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Gründertag KölnDesign

19. KölnDesign Gründer- und Profitag

09.12.2016
Köln: Der 19. KÖLNDESIGN GRÜNDER- UND PROFITAG am 9. Dezember 2016 steht unter dem Motto »Designer - Beruf und Werte«. Experten aus Design, Recht und Finanzen präsentieren im Museum für ... mehr

Gründertag KölnDesign

19. KölnDesign Gründer- und Profitag

09.12.2016

Köln: Der 19. KÖLNDESIGN GRÜNDER- UND PROFITAG am 9. Dezember 2016 steht unter dem Motto »Designer - Beruf und Werte«.

Experten aus Design, Recht und Finanzen präsentieren im Museum für Angewandte Kunst Köln ihr fundiertes Wissen, stellen sich den Diskussion und bieten Existenzgründern und Designprofis einen vertiefenden Einblick in die aktuelle Designwirtschaft!

Datum: 
9. Dezember 2016 - 10:00 - 17:30
Teilnahmebeitrag von 8 Euro für den gesamten Tag.
Adresse:
Museum für Angewandte Kunst
An der Rechtschule 1
Köln 50667

www.koelndesign.de/gruendertag

Flyer (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger