Zum Artikel springen
>

Veranstaltungen

Schleswig-Holstein | Hamburg | Bremen | Niedersachsen

Abb.: Sahil & Sarthak, Katran High Back Chair, 2010, Series: SSKTCH1, Stuhl-Konstruktion aus pulverbeschichtetem Baustahl, Gewebe handgedrehter Seile aus recyceltem Georgette-Stoff, Foto: Sahil Bagga, Copyright: Sarthak Sahil Design Co.; Cheng Biliang, St

Pure Gold

15.09.2017 bis 21.01.2018
Upcycled! Upgraded! Sperrmüll, Abfall, Billigmaterialien – Pure Gold. Ucycled! Upgraded! geht es um die Etablierung eines alternativen ästhetischen Wertekanons, der integrierend und nicht ... mehr

Abb.: Sahil & Sarthak, Katran High Back Chair, 2010, Series: SSKTCH1, Stuhl-Konstruktion aus pulverbeschichtetem Baustahl, Gewebe handgedrehter Seile aus recyceltem Georgette-Stoff, Foto: Sahil Bagga, Copyright: Sarthak Sahil Design Co.; Cheng Biliang, St

Pure Gold

15.09.2017 bis 21.01.2018

Upcycled! Upgraded!

Sperrmüll, Abfall, Billigmaterialien – Pure Gold. Ucycled! Upgraded! geht es um die Etablierung eines alternativen ästhetischen Wertekanons, der integrierend und nicht distanzierend sein und der überall und faktisch gelten soll. Die international angelegte Ausstellungstour, die im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MKG) im September 2017 beginnt, widmet sich dem Upcycling – der Wiederverwendung von bereits verarbeitetem Material zur Erschaffung neuer Objekte. Die anhand der vorgestellten Beispiele eingesetzten Materialien sind überall verfügbar, manchmal die einzig vorhandenen „Rohstoffe“. Doch sie werden nach wie vor als Müll und Abfall bezeichnet und als minderwertig angesehen. Gleiches gilt für die zu ihrer Verarbeitung eingesetzten Techniken, das handwerkliche Know-how. Gelingt es jedoch, diesen Produkten hinsichtlich Materialität und Machart diesen Makel der Wiederverwertung zu nehmen, kann damit eine völlig neue Vorstellung von Rohstoff und eine neue Wertschätzung erreicht werden. Die Designer nutzen bestimmte, oft übersehene oder nicht im Fokus stehende Material- und Produkteigenschaften, die sie in einem von ihnen entwickelten Kontext zur Basis ihres Entwurfs machen und ermöglichen so ein Upgrading der Produkte und der Technik.
Pure Gold ist eine Ausstellung des Institut für Auslandsbeziehungen (ifa), das Kunst- und Kulturaustausch fördert und als Kompetenzzentrum der auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik Zivilgesellschaft, kulturelle Praxis, Kunst, Medien und Wissenschaft vernetzt. Die Schau besteht aus zwei sich ergänzenden Teilen: der physisch erlebbaren Ausstellung und dem virtuellen Dialograum einer Plattform. Kurator des europäischen Teils der Ausstellung ist Volker Albus, Professor an der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe und Designer. Die Plattform und Workshops werden von Axel Kufus, Designer und Professor an der Universität der Künste Berlin, entwickelt und verantwortet.

Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
Steintorplatz
20099 Hamburg
Di – So 10-18 Uhr / Do 10-21 h

www.mkg-hamburg.de

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
emo2017logo+visual

Gründer-Fokus auf der EMO Hannover

18.09.2017 bis 23.09.2017
Zehn Startups präsentieren ihre Innovationen aus der Produktionstechnik. Die Product Pitches werden auf den Ausstellerflächen jeweils vormittags und nachmittags gehalten. Es bietet sich die ... mehr

emo2017logo+visual

Gründer-Fokus auf der EMO Hannover

18.09.2017 bis 23.09.2017

Zehn Startups präsentieren ihre Innovationen aus der Produktionstechnik. Die Product Pitches werden auf den Ausstellerflächen jeweils vormittags und nachmittags gehalten.

Es bietet sich die einmalige Möglichkeit Kontakte zu aufstrebenden jungen Unternehmen zu knüpfen, um die Produkte auch designtechnisch auf die nächste Ebene zu bringen und so den Markt zu erobern.

Außerdem bietet die Weltleitmesse für Metallbearbeitung mit ihren Schwerpunkten innerhalb der 2100 Aussteller aus über 44 Ländern die Möglichkeit sich über die neusten Entwicklungen der modernen Produktionstechnik zu informieren. Design steht immer am Anfang der Produktionskette - und es gibt hier gute Chancen die Auftraggeber von Morgen dort zu treffen!

VDID Mitglieder erhalten kostenlosen Eintritt – über Stephanie Simon (s.simon@vdw.de) erhalten sie einen Gutscheincode, damit Sie die EMO und die Product Pitches auf dem Startup-Gemeinschaftsstand vom 18.09 - 23.09.2017 besuchen können.

Infos zur EMO Hannover und dem Startup-Gemeinschaftsstand "Innovation made in Germany" – Halle 25 Stand B76 finden Sie in den unten stehenden Links und zum Rahmenprogramm EMO2017 Junge Unternehmen in den angehängten PDF.

Stephanie Simon, Messeabteilung
VDW - Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken e.V.
Corneliusstraße 4, 60325 Frankfurt am Main
Telefon +49 69 756081-53
Fax +49 69 756081-74

www.emo-hannover.de/veranstaltung/gemeinschaf

www.emo-hannover.de/

www.vdw.de

E-Mail:

Rahmenprogramm EMO und Start-up Gemeinschaftsstand (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
C2C2017 Logo

Cradle to Cradle Kongress 2017 in Lüneburg

20.10.2017 bis 21.10.2017
Am 20. & 21. Oktober findet der vierte internationale Cradle to Cradle Congress (C2CC17) statt. Der Congress ist die weltweit größte Cradle to Cradle-Plattform – hier trifft die C2C Community ... mehr

C2C2017 Logo

Cradle to Cradle Kongress 2017 in Lüneburg

20.10.2017 bis 21.10.2017

Am 20. & 21. Oktober findet der vierte internationale Cradle to Cradle Congress (C2CC17) statt. Der Congress ist die weltweit größte Cradle to Cradle-Plattform – hier trifft die C2C Community jährlich auf zentrale Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Bildung, Politik und Gesellschaft. Foren, Vorträge und Expert*innengespräche bieten Raum für Austausch und Vernetzung.

Das Innovationskonzept Cradle to Cradle, übersetzt „von der Wiege zur Wiege“, steht für ein Designkonzept, bei dem gesunde Materialien kontinuierlich in biologischen und technischen Kreisläufen zirkulieren - Abfall gibt es nicht. Produkte und Produktionsprozesse sind für Mensch und Umwelt gesund und speisen sich ausschließlich aus erneuerbaren Energien.

Auch in diesem Jahr wird der Congress ein breites Themenspektrum abdecken:
Neben dem Vertiefungsthema Bau & Architektur wird es verschiedene Formate unter anderem zu den Themen Textil, Plastik, Best Practice, In Transition sowie Wissenschaft geben.

Als Akteur*innen sind in diesem Jahr u. a. mit dabei:
Dr. Christine Lemaitre, CEO Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
Prof. Dr. Michael Braungart, Gründer des C2C Konzepts, Geschäftsführer EPEA GmbH & Beirat C2C e.V.
Dr. Michael Schmidt-Salomon, Philosoph, Autor & Beirat des C2C e.V.
Andreas Engelhardt, CEO Schüco International KG

Cradle to Cradle – Wiege zur Wiege e.V.
Ulrike Wolf | Projektleitung C2C Congress 2017
Bundesgeschäftsstelle Berlin
Naugarder Straße 43, 10409 Berlin
Tel: 030 / 2205 4990

Der diesjährige C2C-Kongress in Lüneburg rechnet mit einer neuen Rekordzahl an Teilnehmern. Für den VDID Anlass genug, sich verstärkt dem Thema Design + Umwelt zu widmen. Bei K. Michael Kühne, VDID Delegierter aus Hamburg, laufen die Fäden für eine Vernetzung von C2C und VDID zusammen.
Interesse? K. Michael Kühne einfach am 20./21. Oktober während des Kongresses ansprechen oder eine Mail senden an k.michael.kuehne@vdid.de



Mehr zu Cradle 2 Cradle und dem Kongress in 2017 auf der Website und den angehängten PDF Dokumenten, sowie dem Bericht zum vorherigen Kongress:

www.c2c-kongress.de

c2c-kongress.de/de/ticketbuchen/

vdid.de/archiv/index.php?archivjahr=2016

E-Mail:

C2C 2017 Info 1 (PDF)

C2C 2017 Info 2 (PDF)

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger

 
Design Zoom

Design und die Künstliche Intelligenz

24.11.2017
Hildesheim: Automatisierte Systeme und selbstlernende Algorithmen dringen in immer weitere Bereiche unserer Gesellschaft vor und übernehmen immer mehr Funktionen. Eine Entwicklung, die mindestens ... mehr

Design Zoom

Design und die Künstliche Intelligenz

24.11.2017

Hildesheim: Automatisierte Systeme und selbstlernende Algorithmen dringen in immer weitere Bereiche unserer Gesellschaft vor und übernehmen immer mehr Funktionen. Eine Entwicklung, die mindestens auf mittlere Sicht auch die Rolle des Designers tangieren wird. Grund für die Fakultät Gestaltung an der HAWK in Hildesheim, diese absehbaren Veränderungen schon jetzt zu beleuchten und zu hinterfragen.

Dabei soll es auch um Fragen gehen, wie sich das Berufsfeld Design verändern kann, welche Herausforderungen dies für die einzelnen Gestalter und Gestalterinnen bringen wird. Die Konferenz „Design-Zoom“ am 24. November 2017 in Hildesheim soll sich dieses Themas umfassend annehmen.

24. November 2017, 9 bis 19 Uhr
HAWK Hochschule für
angewandte Wissenschaft und Kunst
Hildesheim/Holzminden/Göttingen
Haus B
Renatastraße 11
31134 Hildesheim

Tickets für 100 Euro netto bzw. für Studenten 35 Euro netto

www.design-zoom.de

www.facebook.com/hawkdesignzoom/

auf facebook teilen
auf Xing teilen

weniger