Zum Artikel springen
>

Aktuelles

Hessen | Rheinland-Pfalz | Saarland

Jörg Schlieffers

08.12.2017

Willkommen im VDID, Jörg Schlieffers!

Das Thinkable Studio in Offenburg wurde von Jörg Schlieffers gegründet. Seit 2017 ist er Mitglied im VDID. Warum sind Sie Mitglied im VDID geworden? Nach fast 25 Jahren Studieren/Leben/Arbeiten ... mehr

Jörg Schlieffers

08.12.2017

Willkommen im VDID, Jörg Schlieffers!

Das Thinkable Studio in Offenburg wurde von Jörg Schlieffers gegründet. Seit 2017 ist er Mitglied im VDID.

Warum sind Sie Mitglied im VDID geworden?
Nach fast 25 Jahren Studieren/Leben/Arbeiten in den USA und England war es an der Zeit, wieder zurück zu kommen in was man ‚Home‘ nennt, auch wenn dieses Wort an sich bei uns weiterhin einen globalen Charakter behält. Nachdem wir unsere Consultancy hier in den Süden umgezogen haben, ist es gut zu sehen, dass der VDID weiterhin DAS Sprachorgan der deutschen Industrie-und Produktdesigner ist. Mitglied zu sein ist ein Muss!

Wie entwickelt sich aus Ihrer Sicht der Markt für Industriedesign?
„Nichts ist so beständig wie der Wandel“, so Heraklit… für Industriedesign ist dies genauso wahr wie für die meisten Berufszweige. Kaum ein Beruf absorbiert diesen Wandel, ja, ist inspiriert davon, wie der Designberuf, denn er lebt von Streben nach Erneuern und Verbesserung. Unser Denken und Handeln als Designer muss sich permanent an den globalen Fluss, an die immer schnelleren Änderungen im digitalen Zeitalter anpassen. Und ich denke, wir tun dies auch.

Industriedesign als Beruf ist vielleicht ein etwas ‚enger‘ Begriff für die derzeitigen globalen Trends. Denn wir werden, genau wie zum Beispiel Architekten, mehr und mehr hineingesogen in die ‚cross-pollination‘, also den Übergriff in andere Berufsfelder. Das Produkt an sich ist nicht unbedingt mehr das Endresultat, wie es früher unseren Beruf definiert hat. Unser Beruf wird vielfältiger, spannender!

Die Flexibilität und Neugierde des Designers erlaubt es uns wie allen Kreativen, sich der Welt offen zu zeigen und mit ihr zu wachsen…

www.thinkablestudio.com

Quelle: Redaktion

weniger

 
Hessischer Löwe

09.10.2016

kreativwirtschaft-hessen

Förderung der Kreativen und Vernetzung der vielen Unterbranchen stehen im Vordergrund dieser Initiative. Weitere Themen sind - Räume, Ausschreibungen, Preise und vieles Andere. Frau Stöck ... mehr

Hessischer Löwe

09.10.2016

kreativwirtschaft-hessen

Förderung der Kreativen und Vernetzung der vielen Unterbranchen stehen im Vordergrund dieser Initiative.
Weitere Themen sind - Räume, Ausschreibungen, Preise und vieles Andere.

Frau Stöck ist die kompetente und sehr engagierte Ansprechparterin, zu der der VDID sehr gute Kontakte pflegt.

"kreativwirtschaft-hessen" ist eine Initiative der Hessen Agentur GmbH. Diese handelt im Auftag des hessischen Wirtschaftsministeriums

www.kreativwirtschaft-hessen.de

www.kreativwirtschaft-hessen.de/aktuelles/dow

Quelle: Region 03 - Hessen | Rheinland-Pfalz | Saarland

weniger

 
VDID

12.07.2016

VDID Sommerspecial: Mitglied werden - in der zweiten Jahreshälfte zum halben Preis!

Mit der Sommersonnenwende haben sich auch die Beiträge für Neumitglieder im Jahr 2016 reduziert. Nutzen Sie jetzt die Sommerzeit zur Vollmitgliedschaft zum halben Preis! Unabhängig vom breiten ... mehr

VDID

12.07.2016

VDID Sommerspecial: Mitglied werden - in der zweiten Jahreshälfte zum halben Preis!

Mit der Sommersonnenwende haben sich auch die Beiträge für Neumitglieder im Jahr 2016 reduziert. Nutzen Sie jetzt die Sommerzeit zur Vollmitgliedschaft zum halben Preis!

Unabhängig vom breiten Leistungsspektrum für seine Mitglieder, bietet der VDID eine Plattform für den berufsspezifischen Austausch mit kompetenten Kolleginnen und Kollegen.
Wer im VDID Mitglied ist, hat eine anerkannte Ausbildung im Bereich Industriedesign abgeschlossen oder eine vergleichbare Qualifikation nachgewiesen. Die Mitgliedschaft im VDID ist damit ein Indiz für die Professionalität der Designer/Innen.
Der Verband und seine Mitglieder leisten einen wichtigen Beitrag zur Anerkennung des Berufsstandes und zur Wertschätzung von Industriedesign.

Alle VDID Leistungen für Mitglieder finden Sie unter:

www.vdid.de/verband/leistungen.php

E-Mail:

Quelle: Region 03 - Hessen | Rheinland-Pfalz | Saarland

weniger

 
Max Neubürger

11.07.2016

Willkommen im VDID, Max Neubürger!

Als neues Mitglied begrüßt der VDID den Dipl.-Des. Industrial Design, Max Neubürger, seit 8/2015 angestellter Industriedesigner. Seit 1/2015 ist er außerdem im The Intuaid Project ... mehr

Max Neubürger

11.07.2016

Willkommen im VDID, Max Neubürger!

Als neues Mitglied begrüßt der VDID den Dipl.-Des. Industrial Design, Max Neubürger, seit 8/2015 angestellter Industriedesigner. Seit 1/2015 ist er außerdem im The Intuaid Project engagiert.

Herr Neubürger, warum sind Sie Mitglied im VDID geworden?
Nach dem Studium wollte ich gerne mein Netzwerk erweitern. Für mich ist das breite Spektrum der Mitglieder ein Mehrwert, um - vor allem als junger Designer - von den Erfahrungen im Austausch mit anderen zu lernen. Ich möchte mich aber auch gerne selbst im Diskurs über die Zukunft des Industriedesigners einbringen.

Welches sind für Sie die größten Herausforderungen als Berufsanfänger im Industriedesign?
Für mich persönlich war es wichtig, die eigenen Stärken zu erkennen, darzustellen und daraufhin auch mögliche Stellen auszuwählen. Meine Erfahrung im Berufsstart zeigt mir, dass man, im Vergleich zum akademischen Leben, mit Stärken und Schwächen viel unmittelbarer konfrontiert wird. Industriedesigner haben das Potenzial, ihr Wissen in den verschiedensten Bereichen einzubringen und sollten sich daher nicht scheuen, diese Möglichkeiten zu nutzen und auch ungewöhnliche Wege zu gehen.

www.maxneubuerger.com

www.intuaid.org

Quelle: Region 03 - Hessen | Rheinland-Pfalz | Saarland

weniger

 
Severin Hamm

07.07.2016

Willkommen im VDID, Severin Hamm!

Als neues Mitglied begrüßt der VDID den Inhaber von januardesign, Dipl.Ing. Severin Hamm. Herr Hamm, warum sind Sie Mitglied im VDID geworden? Ich habe mich um eine Mitgliedschaft im VDID ... mehr

Severin Hamm

07.07.2016

Willkommen im VDID, Severin Hamm!

Als neues Mitglied begrüßt der VDID den Inhaber von januardesign, Dipl.Ing. Severin Hamm.

Herr Hamm, warum sind Sie Mitglied im VDID geworden?
Ich habe mich um eine Mitgliedschaft im VDID bemüht, da ich zum Start in meine Selbstständigkeit ein Netzwerk brauche, an das ich mich bei Fragen wenden kann und auf dessen Expertise ich mich verlassen kann.

Wie entwickelt sich aus Ihrer Sicht der Markt für Interior-Design?
Ich maße mir nicht an, vorhersagen zu können, wie sich der Markt des Interior-Designs entwickelt. Wie viele andere kreative Bereiche befinden sich auch das Design und sein Markt in einem Zeitalter der Beschleunigung – Trends vergehen so schnell wie sie kommen. Ich bin der festen Überzeugung, dass man als Designer gut beraten ist, seine eigene Haltung zu bestehenden und kommenden Herausforderungen zu finden und diese zu vertreten.

www.vdid.de/designer/portrait.php?d=665

www.januardesign.com/

E-Mail:

Quelle: Region 03 - Hessen | Rheinland-Pfalz | Saarland

weniger

 
RIP - zum Tode von Michael Schneider

28.06.2016

Zum Tod von Michael Schneider

Am Samstag, den 25. Juni starb Michael Schneider, vielen bekannt als Geschäftsführer des ersten deutschen Design Insitituts INTEF in Darmstadt. VDID Mitglieder der Region Hessen | ... mehr

RIP - zum Tode von Michael Schneider

28.06.2016

Zum Tod von Michael Schneider

Am Samstag, den 25. Juni starb Michael Schneider, vielen bekannt als Geschäftsführer des ersten deutschen Design Insitituts INTEF in Darmstadt.

VDID Mitglieder der Region Hessen | Rheinland-Pfalz | Saarland - und Designinteressierte werden Michael Schneider mit seinem unglaublichen Wissen über Designer und Designgeschichte sowie seine Gastfreundschaft in Erinnerung behalten.

In seiner Zeit im INTEF hat er die Wahrnehmung des Designs wie kaum ein anderer nach 1945 geprägt. …
Michael Schneider war neugierig, offen, lernend, wissend, freundlich. Das alles kam auch in seinem Sammlerdasein zum Ausdruck. Denn er sammelte Gegenstände, vom Stuhl bis zur Stereoanlage, vom Gemälde bis zur Gabel und von der Karaffe bis zum Wegwerf-Kaffeebecher. … Vor allem aber sammelte er Menschen – um sich und seinen enormen Freundes- und Bekanntenkreis, der so ständig wuchs.

Lesen Sie den ungekürzten Nachruf von Jörg Stürzebecher (c) form - unter:

www.form.de/de/news/nachruf-michael-schneider

www.echo-online.de/lokales/darmstadt/ein-mann

E-Mail:

Quelle: Region 03 - Hessen | Rheinland-Pfalz | Saarland

weniger