Zum Artikel springen
>

Aktuell

30.11.2016

1. Designertreff Bayern @ Nürnberg

Am 30.11.2016 fand der Designertreff der Regionalgruppe zum ersten Mal in Nürnberg statt. Als Vorprogramm gab es zwei Führungen durch das neue Museum - eine zur ständigen Ausstellung, die ... mehr



30.11.2016

1. Designertreff Bayern @ Nürnberg

Am 30.11.2016 fand der Designertreff der Regionalgruppe zum ersten Mal in Nürnberg statt.

Als Vorprogramm gab es zwei Führungen durch das neue Museum - eine zur ständigen Ausstellung, die andere zur Sonderausstellung "SHERRIE LEVINE. AFTER ALL, WERKE 1981-2016".

Im Anschluss wurde in gemütlicher Runde beim Italiener die Ereignisse und Ergebnisse der Mitgliederversammlung besprochen und die Aktivitäten zur MCBW 2017 verfeinert.

Der Wunsch häufiger einen Designertreff in Franken durchzuführen war offensichtlich und wird berücksichtigt.

Dank geht an Kerstin Link für die Vorbereitung mit der Bitte einen neuen Termin ins Auge zu fassen.

www.nmn.de/de/ausstellungen/sherrie-levine-af

E-Mail:

PDF ansehen

Quelle: Region 05 - Bayern

weniger

 
Transforming Industrial Design # 2 Save-the-Date: 31. März 2017!

29.11.2016

Transforming Industrial Design # 2 Save-the-Date: 31. März 2017!

Stuttgart. Was sind die entscheidenden Erfolgsfaktoren für Produktentwicklung und Industriedesign? Die zweite Work Conference im Design Center Baden-Württemberg fragt nach: Welche Technologien ... mehr

Transforming Industrial Design # 2 Save-the-Date: 31. März 2017!

29.11.2016

Transforming Industrial Design # 2 Save-the-Date: 31. März 2017!

Stuttgart. Was sind die entscheidenden Erfolgsfaktoren für Produktentwicklung und Industriedesign? Die zweite Work Conference im Design Center Baden-Württemberg fragt nach: Welche Technologien werden das Industriedesign verändern? Welche Methoden und Prozesse müssen Industriedesigner künftig beherrschen? Wo liegt ihre Verantwortung für Menschen, Ressourcen und Umwelt?

Intensiv Workshops
Zu den drei Schwerpunkten des Wandels - Technologie, Management und Verantwortung - berichten Expertinnen und Experten aus den unterschiedlichen Disziplinen von ihrer Arbeit und entwerfen in Intensiv Workshops mit den Teilnehmern Szenarien zur Zukunft von Produktentwicklung und Industriedesign.
Den Einstieg in den Tag bietet ein Exkurs zu den Wechselwirkungen von Handwerk und Industriedesign: Handwerk als Wurzel und Brücke in die Zukunft mit DIY-Bewegung, Maker-Szene und Losgröße 1 im industriellen Prozess sowie der Einfluss dieser aktuellen Tendenzen auf die drei Schwerpunktthemen im Industriedesign.
Die Konferenz richtet sich an Führungspersonal und Nachwuchskräfte aus Marketing, Produkt- und Qualitätsmanagement, CSR, Entwicklung/Konstruktion, Industriedesign, Innovations- und Design Management.

Transforming Industrial Design #2 Work Conference
Termin:
Freitag 31. März 2017, 11 bis 16.30 Uhr
Ort: Design Center Baden-Württemberg
Haus der Wirtschaft, Willi-Bleicher-Straße 19, 70174 Stuttgart
Teilnahmegebühr: 90 Euro / Ermäßigung für Studierende 40 Euro, inklusive Konferenzunterlagen, Mittagsbüffet und Pausengetränken
Veranstalter: Design Center Baden-Württemberg

design-center.de/de/transforming-workconferen

Quelle: Region 04 - Baden-Württemberg

weniger

 
Visual Monitoring zur Kultur- und Kreativwirtschaft

26.11.2016

Jahreskonferenz Kultur- und Kreativwirtschaft: Branche weiter auf Wachstumskurs

Berlin. Am Donnerstag 24.11.2016 fand die Jahreskonferenz der Kultur- und Kreativwirtschaft unter dem Motto "Internationalisierung" statt. Auf der Konferenz wurde auch der Monitoringbericht zur ... mehr

Visual Monitoring zur Kultur- und Kreativwirtschaft

26.11.2016

Jahreskonferenz Kultur- und Kreativwirtschaft: Branche weiter auf Wachstumskurs

Berlin. Am Donnerstag 24.11.2016 fand die Jahreskonferenz der Kultur- und Kreativwirtschaft unter dem Motto "Internationalisierung" statt.

Auf der Konferenz wurde auch der Monitoringbericht zur Kultur- und Kreativwirtschaft für das Jahr 2015 vorgestellt. Der Bericht zeigt: Die Branche wächst weiter. Umsatz, Zahl der Unternehmen und Erwerbstätigen sowie die Wertschöpfung der Branche nehmen weiter zu: Mehr als 250.000 Unternehmen mit über eine Million Erwerbstätigen, davon 834.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftige (3,2 Prozent mehr als im Vorjahr), erwirtschafteten 2015 einen Umsatz von 150 Milliarden Euro (Zuwachs von 2,4 Prozent).

Am Vorabend der Konferenz zeichnete Staatssekretärin Brigitte Zypries 32 Preisträger im Wettbewerb "Kultur- und Kreativpiloten Deutschland" aus, die unter mehr als 600 Unternehmen ausgewählt wurden. Sie werden zwölf Monate lang durch Experten, Workshops und Mentoring in ihrer kreativen und wirtschaftlichen Entwicklung unterstützt.

Jahreskonferenz und Preisverleihung fanden im Rahmen der "Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung" statt. Mehr Informationen auch in dem angehängten PDF.

Informationen über die Preisträger im Wettbewerb "Kultur- und Kreativpiloten Deutschland" finden Sie hier.
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Telefon: 030-186150

Der Monitoringbericht gibt Aufschluss über die Bedeutung, Situation und Entwicklung der Kultur- und Kreativwirtschaft innerhalb der Gesamtwirtschaft. Die Kurzfassung des Monitoringberichts kann über die Internetseite hier abgerufen werden:

www.kultur-kreativ-wirtschaft.de

www.bmwi.de/DE/Service/wettbewerbe,did=491690

www.bmwi.de

E-Mail:

PM zu Monitoring der Kultur- und Kreativwirtschaft (PDF)

Quelle: Redaktion

weniger

 
Peter Otto Vosding

23.11.2016

Herzlichen Glückwunsch, Peter Otto Vosding!

Unser studentisches Mitglied Peter Otto Vosding gehört zu den Finalisten des German Design Award 2017 beim Rat für Formgebung. Seine Entwürfe im klassischen Produktdesign überzeugten die Jury ... mehr

Peter Otto Vosding

23.11.2016

Herzlichen Glückwunsch, Peter Otto Vosding!

Unser studentisches Mitglied Peter Otto Vosding gehört zu den Finalisten des German Design Award 2017 beim Rat für Formgebung. Seine Entwürfe im klassischen Produktdesign überzeugten die Jury durch klare und reduzierte Formensprache.

Peter Otto Vosding schloss 2015 in Darmstadt als Diplom-Designer Industrial Design ab und arbeitet zur Zeit an seiner Master Thesis in Produktdesign und Prozessentwicklung an der TH Köln. Viel Erfolg auch dafür!

www.vosding.de

www.german-design-award.com/die-gewinner/gale

Quelle: Region 02 - Nordrhein-Westfalen

weniger

 
Imagefoto zum Urteil Umsatzsteuergrenze

17.11.2016

Urteil zur Umsatzsteuerbefreiungsgrenze

Die 17.500,-Euro-Grenze der Umsatzsteuerbefreiung darf nicht einmal geringfügig überschritten werden. Das hat das Finanzgericht (FG) Sachsen-Anhalt hat in einem aktuellen Urteil bestätigt. Ein ... mehr

Imagefoto zum Urteil Umsatzsteuergrenze

17.11.2016

Urteil zur Umsatzsteuerbefreiungsgrenze

Die 17.500,-Euro-Grenze der Umsatzsteuerbefreiung darf nicht einmal geringfügig überschritten werden. Das hat das Finanzgericht (FG) Sachsen-Anhalt hat in einem aktuellen Urteil bestätigt.
Ein Selbstständiger hatte für das Jahr 2013 keine Umsatzsteuererklärung abgegeben weil er nach seiner Kalkulation im Vorjahr unter der Umsatz-Grenze geblieben war, allerdings stellte sich bei einer Steuerprüfung heraus, daß der tatsächliche Umsatz bei 18.172,26 Euro lag.
Das Finanzgericht stellte dazu fest: Der Unternehmer trage das Risiko, seine Umsätze genau zu ermitteln. Wenn sich nachträglich heraus stellt, dass der Umsatz höher war, darf die Kleinunternehmer-Regelung nicht angewendet werden.

FG Sachsen-Anhalt: Beschluss vom 26. Juli 2016, Az. 4 V 1379/15

Lutz Gathmann, Designer VDID
Sicherheitstechniker VDSI

weniger

 
Medicaldesign-Trends von Wilddesign 2016

10.11.2016

Medicaldesign-Trends von Wilddesign

Wohin geht die Reise beim Medicaldesign? Das war die Frage, die fünf Mitarbeiter von Wilddesign im Rahmen der Messe Medica 2015 immer wieder stellten. Vier Tage lang sprachen Mitarbeiter von ... mehr

Medicaldesign-Trends von Wilddesign 2016

10.11.2016

Medicaldesign-Trends von Wilddesign

Wohin geht die Reise beim Medicaldesign? Das war die Frage, die fünf Mitarbeiter von Wilddesign im Rahmen der Messe Medica 2015 immer wieder stellten. Vier Tage lang sprachen Mitarbeiter von Wilddesign mit Unternehmen aus der ganzen Welt über das, was Medizintechnik und Medizindesign in naher Zukunft bestimmen wird. Aus 39 Interviews plus einer weiten Datenrecherche hat Wilddesign über mehrere Monate fünf Haupttendenzen ausgemacht und zusammengefasst.
Die Ergebnisse sind als Medical Design Trend Review 2016 verfügbar – als PDF-Download kostenlos und als erweiterte Printausgabe für 49 Euro erhältlich.

Auf die Frage wieso das VDID Mitglied Markus Wild seinen Trendbericht bzw. seine Untersuchungsergebnisse frei anbietet, erwiderte er, dass er damit ein Statement in dem Kernbereich Medical seines international agierenden Designbüros machen wollte. Seine Philosophie durch teilen zu wachsen – und die Rückmeldungen auf den Trendbericht 2016 von Interessierten, Kunden und Kolleg/innen zeigt dass dieses Projekt entsprechende Resonanz generiert hat.

wilddesign.de/blog/de/medical-design-trend-re

wilddesign.de

Quelle: Redaktion

weniger

 
Weltentwerfen

05.11.2016

Weltentwerfen. Eine politische Designtheorie

Früher entwarfen Designer Gegenstände. Heute wird praktisch alles designt: das Klima, Prozesse, Flüchtlingslager. Wenn jedoch alles designt wird, ist es höchste Zeit, Design nicht länger allein ... mehr

Weltentwerfen

05.11.2016

Weltentwerfen. Eine politische Designtheorie

Früher entwarfen Designer Gegenstände. Heute wird praktisch alles designt: das Klima, Prozesse, Flüchtlingslager. Wenn jedoch alles designt wird, ist es höchste Zeit, Design nicht länger allein nach ästhetischen Gesichtspunkten zu bewerten. Wir brauchen, so Friedrich von Borries, eine politische Designtheorie. Der Mensch ist gezwungen, die Bedingungen, unter denen er lebt, zu gestalten. Geschieht dies so, dass Handlungsoptionen reduziert werden, haben wir es mit Unterwerfung zu tun.
In seinem Manifest plädiert von Borries für ein entwerfendes Design (des Überlebens, der Gesellschaft, des Selbst), das sich der totalitären Logik der Versicherheitlichung entzieht und gegen die Ideologie der Alternativlosigkeit neue Formen des Zusammenlebens imaginiert.

Friedrich von Borries
Weltentwerfen. Eine politische Designtheorie
Suhrkamp, 2016, 978-3-518-12734-6

EUR 14.00

www.friedrichvonborries.de/de

Quelle: Region 07 - Brandenburg | Berlin | Mecklenburg-Vorpommern

weniger

 
Imagefoto zur Seniorpatenschaft

01.11.2016

Senior-Patenschaft? ... Noch nie gehört!

Wie finde ich ein geeignetes Thema für meinen Studienabschluss? Wie finde ich meine erste Anstellung? Wie mache ich mich selbständig? Diese und ähnliche Fragen stellen sich viele Studenten ... mehr

Imagefoto zur Seniorpatenschaft

01.11.2016

Senior-Patenschaft? ... Noch nie gehört!

Wie finde ich ein geeignetes Thema für meinen Studienabschluss?
Wie finde ich meine erste Anstellung?
Wie mache ich mich selbständig?


Diese und ähnliche Fragen stellen sich viele Studenten und Studentinnen am Ende ihres Studiums und wissen nicht, an wen sie sich fachspezifisch wenden können.

Der VDID bietet seinen studentischen Mitgliedern die Möglichkeit, sich professionell von einem Senior-Paten beraten zu lassen. Der Pate unterstützt Studierende beim Studienabschluss, gibt praxisorientierte Hinweise und ist ein verlässlicher Begleiter für die ersten Schritte in das Berufsleben. Natürlich kostenfrei für VDID Mitglieder.

Sind Sie interessiert an einer Senior-Patenschaft? Oder möchten Sie selbst als Senior-Pate/Senior-Patin Ihr Wissen dem Nachwuchs vermitteln? Dann wenden Sie sich direkt an die Geschäftsstelle.

Weitere Informationen und einen ersten Erfahrungsbericht finden Sie hier:

www.vdid.de/ausbildung/seniorpaten.php

E-Mail:

weniger

 
GRow logo VDID

01.11.2016

Sind Sie für das Jahr 2017 gut gerüstet?

Die Grow Fortbildung zum Design Manager macht Sie fit für zukünftige Herausforderungen. Sie startet am 17. Januar 2017 in München und richtet sich an Designer*innen aller Fachrichtungen. Mit ... mehr

GRow logo VDID

01.11.2016

Sind Sie für das Jahr 2017 gut gerüstet?

Die Grow Fortbildung zum Design Manager macht Sie fit für zukünftige Herausforderungen. Sie startet am 17. Januar 2017 in München und richtet sich an Designer*innen aller Fachrichtungen.

Mit der berufsbegleitenden Ausbildung steigern Sie nachweislich Ihre Kompetenzen in Design Management & Leadership. Sie erwerben die Fähigkeit, in international komplexen Produktionszusammenhängen Designprozesse strategisch zu planen und zielsicher zu führen.

Weitere Informationen finden Sie hier:

www.vdid.de/ausbildung/profifortbildung.php

E-Mail:

weniger

 
VDID Delegiertentreffen BaWü bei Reform Design _ mit dem neuen RG Vorsitzenden Christoph Winkler (ganz rechts)

31.10.2016

Rotation in BaWü - neuer Regionalvorsitzender gewählt

Christoph Winkler, bisheriger stellvertretender Vorsitzender wurde beim VDID Delegiertentreffen am 12. Oktober 2016 einstimmig zum neuen Vorsitzenden der Region Baden-Württemberg gewählt. Er löst ... mehr

VDID Delegiertentreffen BaWü bei Reform Design _ mit dem neuen RG Vorsitzenden Christoph Winkler (ganz rechts)

31.10.2016

Rotation in BaWü - neuer Regionalvorsitzender gewählt

Christoph Winkler, bisheriger stellvertretender Vorsitzender wurde beim VDID Delegiertentreffen am 12. Oktober 2016 einstimmig zum neuen Vorsitzenden der Region Baden-Württemberg gewählt.
Er löst damit Frank Detering ab, der nach sieben aktiven Jahren um einen Schritt zurück gebeten hatte - die Delegierten dankten ihm für sein Engagement und wählten ihn dann zum Stellvertreter von Christoph Winkler.
Bei der Delegiertenversammlung wurden neue Aktivitäten besprochen und in Angriff genommen - beispielsweise, dass in Zukunft die Delegiertentreffen auf alle Mitglieder und designinteressierten Gäste ausgeweitet werden sollen - und diese Treffen dann mit einem oder zwei Impulsvorträgen zu einem bestimmten Thema angereichert werden.
Auch wurde eine Arbeitsgruppe zum Thema Pitch im Design initiiert, welche sich bis zur Mitgliederversammlung und auch dort aktiv engagieren möchte.

Christoph Winkler ist seit sieben Jahren Delegierter in der Region Baden-Württemberg und geschäftsführender Gesellschafter der Reform Design product GbR in Stuttgart Wangen.

E-Mail:

weniger

 
Image Mentor Electronica 2016 - Korona Beleuchtung

Anzeige

Integrierte Lichtlösungen auf der Electronica 2016

Licht als Designelement. Licht als Kommunikationsmittel. Licht als Gestaltungskomponente gewinnt in der Entwicklung vieler Produkte zunehmend an Bedeutung. Vom 08. - 11.11.2016 stellt MENTOR auf ... mehr

Image Mentor Electronica 2016 - Korona Beleuchtung

Anzeige

Integrierte Lichtlösungen auf der Electronica 2016

Licht als Designelement. Licht als Kommunikationsmittel. Licht als Gestaltungskomponente gewinnt in der Entwicklung vieler Produkte zunehmend an Bedeutung.

Vom 08. - 11.11.2016 stellt MENTOR auf der Messe Electronica in München ausgewählte Projekte vor, in denen integrierte Lichtlösungen für Produkte von Audi, Busch-Jaeger, Geberit, Grohe, Kärcher und Vorwerk entwickelt und umgesetzt wurden.

Eine aktuelle Messeneuheit im Bereich Optoelektronik ist eine Korona-Beleuchtung, die es als Standardbauteil ermöglicht, eine homogene Beleuchtung von Schaltern, Tasten, Knöpfen, Reglern oder Buchsen einfach und kostengünstig zu realisieren. Von diesen Standardkomponenten können vielfältige kundenspezifische Lösungen abgeleitet werden, um auch individuelle Designwünsche umzusetzen.

Wenn Sie sich darüber informieren möchten, wie vielfältig und nützlich Licht mit Hilfe von LEDs im Produktdesign eingesetzt werden kann, lohnt sich für Sie ein Besuch auf der Electronica. Gerne zeigen Ihnen die Lichtexperten von MENTOR dort, wie Sie auch das Produkt Ihres Kunden „ins rechte Licht rücken“ können.

Ihr Ansprechpartner für alle Fragen rund um integriertes Licht im Produktdesign ist Herr Markus Mielchen, der Ihnen gern einen kostenlosen Eintrittskarten-Gutschein zusendet.
MENTOR auf der Electronica: Halle B5 - Stand 255

Markus Mielchen | 0211-20002-204
Mehr Informationen: Broschüre „Lighting Ideas“ | Korona Beleuchtung | oder auf der Website:

www.mentor-bauelemente.de/katalog/Lighting-id

www.mentor-bauelemente.de/de/aktuelles/produk

www.mentor.de.com

E-Mail:

weniger

 
Image VDID Mitgliedsausweis

30.10.2016

VDID Mitgliedsausweis behält Gültigkeit

Die VDID Mitgliedsausweise behalten für die Dauer der Mitgliedschaft ihre Gültigkeit. Wer bisher noch keinen Mitgliedsausweis besitzt bzw. das Portraitfoto austauschen möchte, hat die ... mehr

Image VDID Mitgliedsausweis

30.10.2016

VDID Mitgliedsausweis behält Gültigkeit

Die VDID Mitgliedsausweise behalten für die Dauer der Mitgliedschaft ihre Gültigkeit.

Wer bisher noch keinen Mitgliedsausweis besitzt bzw. das Portraitfoto austauschen möchte, hat die Möglichkeit, bis zum 15. November 2016 ein aktuelles Foto per Mail an die VDID Geschäftsstelle zu übermitteln. Dieses kann entweder farbig oder in schwarz/weiß sein und sollte die Größe 3 x 4 cm (bei 300dpi) haben.

E-Mail:

weniger

 
Image Anzeige Phoenix 3D Metaal

Anzeige

Gummikissen-Umformung: Die Technologie zum Tiefziehen in Kleinserien.

Phoenix 3D Metaal ist spezialisiert auf die 3D-Umformung von Blechen aus Eisen- und Nichteisenmetallen in kleinen bis mittleren Serien. Das Unternehmen wurde 1960 gegründet und hat seinen Sitz im ... mehr

Image Anzeige Phoenix 3D Metaal

Anzeige

Gummikissen-Umformung: Die Technologie zum Tiefziehen in Kleinserien.

Phoenix 3D Metaal ist spezialisiert auf die 3D-Umformung von Blechen aus Eisen- und Nichteisenmetallen in kleinen bis mittleren Serien. Das Unternehmen wurde 1960 gegründet und hat seinen Sitz im niederländischen Eindhoven.
Das Unternehmen verfügt über mehr als 50 Jahre Erfahrung in der Herstellung von Blechteilen für die unterschiedlichsten Industriebranchen. Phoenix 3D Metaal hat sich ein spezifisches Know-how und Fachwissen im Bereich der Gummikissen-Umformung aufgebaut.
Zu den Vorteilen dieser Technologie zählen komplexe, doppelt gekrümmte Teile mit geringen Werkzeugkosten und kurzer Time-to-Market. In dieser Hinsicht stellt die Technologie der Gummikissen-Umformung die Alternative zur Herstellung von Tiefziehteilen in kleinen und mittleren Serien dar. Mit der Spezialisierung auf eine funktionale Nutzung von doppelt gekrümmten Blechteilen wird eine hygienische, leichte und kosteneffiziente Produktgestaltung ermöglicht.
Wir bieten unsere Partnerschaft von der ersten Idee bis zur Serienfertigung des Endprodukts an.

Phoenix 3D Metaal ist VDID Fördermitglied.

Phoenix 3D Metaal BV
Fijenhof 6, 5652 AE Eindhoven, Niederlande
T +31-40-2532944

www.phoenix3dmetaal.com

E-Mail:

Phoenix 3D Metaal Infobroschüre (Dt) (PDF)

Phoenix 3D Metaal Company brochure (En) (PDF)

weniger

 
Design in Arbeit - DO 2016

25.10.2016

Der VDID auf den Designers' Open - Neuer Regionalvorsitzender gewählt

Ein voller Erfolg war das Ausstellungskonzept der VDID Region Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen für die diesjährige Designers‘ Open. Unter dem Titel „Design in Arbeit“ hatte der ... mehr

Design in Arbeit - DO 2016

25.10.2016

Der VDID auf den Designers' Open - Neuer Regionalvorsitzender gewählt

Ein voller Erfolg war das Ausstellungskonzept der VDID Region Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen für die diesjährige Designers‘ Open. Unter dem Titel „Design in Arbeit“ hatte der Regionalgruppenvorsitzende, Bernd Schröder, einen fiktiven Arbeitsplatz eines Industriedesigners an bester Stelle mitten im neu bezogenen Kongresszentrum aufgebaut. Umringt von fertigen Produkten aus Hochschulen und von Designern jeglicher Couleur betonte der VDID also den Design-Prozess. Das erzeugte interessante Fragen und Anknüpfungspunkte für viele angenehme Gespräche rund um das Thema Design.

Ein Neugeborenen-Bettchen fürs Krankenhaus und zwei Sprengstoff- und Drogen-Detektoren als Beispiele für Endprodukte des Gestaltungsprozesses verdeutlichten ganz treffend das Spezifische des Industriedesigns. Als Aushängeschild für die Expertise und Fähigkeiten, die ein Verband von Industriedesignern bereits direkt auf einer Messe anzubieten hat, lockte dieses Ausstellungskonzept auch ganz besonders Fachbesucher und interessierte Studierende und Studien-Interessierte an.

Mitgliederversammlung und Wahl

Wie jedes Jahr bot die Designers‘ Open, und mit ihr die Messe Leipzig als Fördermitglied des VDID, einen inspirierenden Rahmen für die Mitgliederversammlung der Region. Dieses Jahr hatten die anwesenden Mitglieder die Wahl - alle Ämter der Region durften neu besetzt werden. Bernd Schröder legte seine Position des Regionalgruppenvorsitzenden nach sechs Jahren im Amt nieder. Zum neuen Regionalgruppenvorsitzenden wurde Steve Hauswald einstimmig gewählt. Das Amt der stellvertretenden Regionalgruppenvorsitzenden bleibt bei Manja Unger-Büttner. Bernd Schröder stellte sich für die Position eines Delegierten zur Verfügung, zur zweiten Delegierten der Region wurde Ulrike Lange von der Messe Leipzig gewählt.

Diese Verteilung der Positionen wird eine reibungslose Fortsetzung der vielen Aktivitäten der Region garantieren. Wir danken ganz besonders Bernd Schröder für seinen unermüdlichen Einsatz bei der Neubelebung der VDID Region und freuen uns, dass er weiterhin mit am Ball bleibt. Steve Hauswald wünschen wir viel Erfolg im Weiterführen des Verbandslebens der Region.

www.vdid.de/regionen/ansprechpartner.php?r=6

www.streuverluste.de/empfehlung-designers-ope

blog.schroeder-design.de/2016/10/25/unter-dem

E-Mail:

Quelle: Region 06 - Sachsen | Sachsen-Anhalt | Thüringen

weniger

 
Image RapidTech 2017

25.10.2016

RapidTech2017 – call for papers!

Sie sind Forscher, Anwender oder Experte der 3D-Druck Branche und möchten Ihre Innovationen und Ergebnisse im Juni 2017 einem ca. 900-köpfigen internationalen Fachpublikum vorstellen? Dann ... mehr

Image RapidTech 2017

25.10.2016

RapidTech2017 – call for papers!

Sie sind Forscher, Anwender oder Experte der 3D-Druck Branche und möchten Ihre Innovationen und Ergebnisse im Juni 2017 einem ca. 900-köpfigen internationalen Fachpublikum vorstellen?
Dann bewerben Sie sich jetzt für den Fachkongress der Rapid.Tech 2017!

Referenten aufgepasst
Für alle Vorträge ohne wissenschaftliche Qualitätssicherung läuft die Einreichungsfrist bis zum 11. Dezember 2016. Präsentieren Sie Ihre Vorträge in der Anwendertagung oder in den Fachforen 3D Metal Printing, Additive Lohnfertigung, Automobilindustrie, Elektronik, Luftfahrt, Medizintechnik oder Werkzeuge.
Jetzt anmelden!

Internationale 3D-Druck Enthusiasten gesucht
Ab sofort können sich auch Referenten für die parallel stattfindende 3D Printing Conference der FabCon 3.D via Call for Papers anmelden und ihre Trends und Ideen aus den Bereichen 3D Printing at home, Design, Architektur und Start-Up-Gründung der 3D-Druck Community präsentieren. Jetzt anmelden.

Kontakt (Veranstalter / Organiser):
Messe Erfurt GmbH
Gothaer Straße 34, 99094 Erfurt / Germany

Projektteam / Event Team
Marcus Lutterberg, +49 361/400 18 10
Diana Keucher, +49 361/400 17 30
Anna-Sophie Pfestroff, +49 361/400 16 20

www.rapidtech.de/tagungen/call-for-papers-201

www.fabcon-germany.com/3d-printing-conference

www.messe-erfurt.de

E-Mail:

RapidTech2017 – call for papers! (PDF)

RapidTech2017 – call for papers! en (PDF)

Quelle: Geschäftsstelle

weniger

 
Sächsischer Designpreis 2016 für Cellina

25.10.2016

Sächsischer Staatspreis für Design verliehen

Der Wettbewerb um den Preis stand 2016 unter dem Motto „Nachhaltigkeit durch Design - Verantwortung für die ZUKUNFT“. Bewerben konnten sich sächsische Unternehmen, Designer/-innen, Agenturen ... mehr

Sächsischer Designpreis 2016 für Cellina

25.10.2016

Sächsischer Staatspreis für Design verliehen

Der Wettbewerb um den Preis stand 2016 unter dem Motto „Nachhaltigkeit durch Design - Verantwortung für die ZUKUNFT“. Bewerben konnten sich sächsische Unternehmen, Designer/-innen, Agenturen und Nachwuchstalente um Preise in den Kategorien Kommunikations- und Nachwuchsdesign. Am 1. und 2. September 2016 entschied die Jury, welche innovativen Produkte und Designs nominiert werden. Die Gewinner wurden nun am 24. Oktober zur Preisverleihung im Albertinum in Dresden bekannt gegeben.

Leipzig School of Design (LSOD) Geschäftsführer Thomas Schneider war durch den Sächsischen Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr in die Jury des Sächsischen Staatspreises für Design berufen worden und entschied über die diesjährigen Preisträger mit.
Thomas Schneider (LSOD ist Mitglied im VDID) hielt die Laudatio für den mit 10.000 Euro dotierten 1. Preis, welcher an CELLina® von Jens Kaschlik, formfreun.de Produktentwicklung GmbH ging. Hersteller: Cell.Copedia

Der Sächsischer Staatspreis für Design ist mit 50.000 Euro einer der höchstdotierten Designpreise in Deutschland. Die Teilnahme am Wettbewerb ist im Gegensatz zu vielen anderen deutschen Designpreisen mit keinerlei Kosten und Rechteabtretung für die Bewerber/innen verbunden.

Die herausragenden Leistungen des Sächsischen Designs werden bis 2017 auf einer Ausstellungstour im Industriemuseum Chemnitz und Hamburg, exportdesign gezeigt.

www.design-in-sachsen.de/

www.design-in-sachsen.de/preistraeger.html

Laudatio von Th.Schneider für den 1.Preis Produkt (PDF)

Quelle: Region 06 - Sachsen | Sachsen-Anhalt | Thüringen

weniger

 
Logos Aluminium und Composites Europe Messe 2016

Anzeige

ALUMINIUM UND COMPOSITES EUROPE 2016

29.11.2016 bis 01.12.2016 Messe Düsseldorf. Premiere des Lightweight Technologies Forum Leichtbau, Ressourcen-Effizienz und Multimaterial-Design stehen im Mittelpunkt der diesjährigen ALUMINIUM ... mehr

Logos Aluminium und Composites Europe Messe 2016

Anzeige

ALUMINIUM UND COMPOSITES EUROPE 2016

29.11.2016 bis 01.12.2016 Messe Düsseldorf.
Premiere des Lightweight Technologies Forum


Leichtbau, Ressourcen-Effizienz und Multimaterial-Design stehen im Mittelpunkt der diesjährigen ALUMINIUM und der COMPOSITES EUROPE, die beide vom 29. November bis 1. Dezember in Düsseldorf stattfinden. Mehr als 1.300 Aussteller aus 50 Nationen zeigen im Ausstellungsbereich, auf zahlreichen Event-Areas und in Vortragsforen den State of the Art und die künftigen Marktpotentiale der leichten Werkstoffe in Automobilbau, Luftfahrt, Maschinenbau, Sport- und Freizeitindustrie, Windenergie und im Bausektor. Mit dem neuen Lightweight Technologies Forum gehen beide Messen auch auf die aktuellen Fragestellungen im multimaterialen Leichtbau ein.

Premiere of the Lightweight Technologies Forum during ALUMINIUM AND COMPOSITES EUROPE 2016.
Lightweight construction, multi-material design and resource efficiency are the topics of the ALUMINIUM and COMPOSITES EUROPE shows 2016 from 29 November until 1 December in Düsseldorf. More than 1,300 exhibitors from 50 nations display in the trade fair, different event areas and in lecture forums the state of the art and market potential of the future for light materials for automotive, aerospace, mechanical engineering, leisure industry, wind energy industry and building and construction sector. The new joint Lightweight Technologies Forum is the answer to current questions way beyond the individual material groups of both trade fairs.

www.composites-europe.com

www.aluminium-messe.com

www.lite-forum.de

weniger

 
Melanie Becker unf Henning Köhler, Noto GmbH

20.10.2016

Design for Wellbeing auf der 1. Cologne Design Conference

Bedürfniszentriertes Design Persönliches Wohlbefinden ist ein Ziel, das jeder Mensch verfolgt. Menschen möchten sich beispielsweise ihren Liebsten nahe fühlen oder ihr Können und ihre ... mehr

Melanie Becker unf Henning Köhler, Noto GmbH

20.10.2016

Design for Wellbeing auf der 1. Cologne Design Conference

Bedürfniszentriertes Design
Persönliches Wohlbefinden ist ein Ziel, das jeder Mensch verfolgt. Menschen möchten sich beispielsweise ihren Liebsten nahe fühlen oder ihr Können und ihre Leistungsfähigkeit zum Ausdruck bringen. Es geht mehr und mehr um das positive Erlebnis und weniger um den materiellen Besitz. Dieser Wunsch beeinflusst auch die Anforderungen an die Gestaltung und Entwicklung von Produkten. Aber wie entsteht Wohlbefinden eigentlich genau? Und kann man es gezielt steigern und damit greifbar machen? Mit Hilfe der positiven Psychologie können Einflussfaktoren identifiziert und ihre Auswirkungen auf unser Wohlbefinden erklärt werden. Denn Wohlbefinden entsteht nicht zufällig, sondern aus den Aktivitäten, die wir alltäglich ausführen. Sie befriedigen unsere psychologischen Bedürfnisse nach bspw. Autonomie, Kompetenz oder Nähe. Dieser Zusammenhang erlaubt es Designern & Produktentwicklern, Wohlbefinden als Gestaltungsanlass zu nehmen und Produkte oder Dienstleistungen so zu gestalten, dass sie nachhaltig das Wohlbefinden des Nutzers steigern. Im Rahmen des Förderprojektes werden Prozesse und Methoden entwickelt, um eine agile Gestaltung und Produktentwicklung nach Aspekten des Wohlbefindens zu ermöglichen und zugänglich zu machen.

Über bedürfniszentriertes Design berichten auf der 1. Cologne Design Conference Melanie Köhler und Henning Köhler, Noto GmbH:

Melanie Becker arbeitet als Experience Designerin bei der Noto GmbH in Köln. Ihre Expertise umfasst Design Research, strategische Produktentwicklung und die Gestaltung von lebensbereichernden Nutzererlebnisse. Sie hat einen Master in Advanced Product Design mit Fokus auf Human-Centered Design des Umeå Institute of Design, Schweden.

Henning Köhler arbeitet als Business Designer bei der Noto GmbH in Köln. In seiner Laufbahn hat er Erfahrungen im Startup-Umfeld und in Innovationsprojekten von Konzernen gesammelt. Davor absolvierte er ein Masterstudium im Bereich Unternehmensentwicklung an der Universität Köln und dem Indian Institute of Management in Ahmedabad.

Cologne Design Conference 2016-11-30
16 - 18.30 Uhr mit anschließender Design-Party
Börsen-Saal IHK Köln
Unter Sachsenhausen 10-26
50667 Köln

Programm und Einladung im PDF


Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldungen über die IHK Website.

www.ihk-koeln.de/134680

www.noto.design

www.design-for-wellbeing.org

Cologne Design Conference 2016 (PDF)

Quelle: Region 02 - Nordrhein-Westfalen

weniger

 
Willkommen im VDID Benno Heinz von formduell produktdesign, Stuttgart

18.10.2016

Willkommen im VDID Benno Heinz

Als Mitglied begrüßt der VDID Benno Heinz, formduell produktdesign, Stuttgart Warum sind Sie Mitglied im VDID geworden? Kurzum, es war überfällig für mich in den VDID einzutreten: ... mehr

Willkommen im VDID Benno Heinz von formduell produktdesign, Stuttgart

18.10.2016

Willkommen im VDID Benno Heinz

Als Mitglied begrüßt der VDID Benno Heinz, formduell produktdesign, Stuttgart

Warum sind Sie Mitglied im VDID geworden?

Kurzum, es war überfällig für mich in den VDID einzutreten: Erweiterter persönlicher Austausch mit Berufskollegen, neue Sichtweisen und Weiterbildung sind die Hauptmotive für die Mitgliedschaft. Die Anforderungen an unseren Projektalltag werden stetig komplexer. Um hier die Übersicht zu behalten sind wir Designer und der VDID ständig gefordert. Der VDID ist diesbezüglich sicherlich sehr gut aufgestellt. Ich freue mich auf neue Begegnungen und Erfahrungen.

Wie entwickelt sich aus Ihrer Sicht der Markt im Industrieanlagendesign?

Die Kommunikation und die Anzahl an Veröffentlichungen zum Thema Industrieanlagendesign ist in den letzten Jahren auch in technischen Fachzeitschriften stetig gestiegen. Hier haben auch einige Designbüros aktiv dazu beigetragen. Die Diskussion und die zunehmende Präsenz an guten Designlösungen wird zukünftig auch dem bisher unbedarften mittelständischen Maschinenbauer bewußt machen, dass die Einbindung von Designkompetenz mehr Wert liefert als nur Produktkosmetik. Auch wenn informelle Basisarbeit weiterhin notwendig ist – der Markt wird sich weiterentwickeln, da es sich langfristig kein Hersteller leisten kann, unternehmens- und produktstrategisch beim Thema Design auf der Stelle zu treten.

Der VDID und insbesondere die Regionalgruppe freut sich auf einen regen Austausch mit jedem aktiven Mitglied!

www.formduell.de

E-Mail:

Quelle: Redaktion

weniger

 
VDID Logo

15.10.2016

Kommen Sie zur VDID Mitgliederversammlung am 21.11.2016 in Offenbach/Main

Die diesjährige Mitgliederversammlung findet am Montag, 21.11., ab 17 h statt. Ort: Industrie- und Handelskammer Offenbach am Main, Frankfurter Straße 90, 63067 Offenbach/Main. Bitte diesen ... mehr

VDID Logo

15.10.2016

Kommen Sie zur VDID Mitgliederversammlung am 21.11.2016 in Offenbach/Main

Die diesjährige Mitgliederversammlung findet am Montag, 21.11., ab 17 h statt.
Ort: Industrie- und Handelskammer Offenbach am Main, Frankfurter Straße 90, 63067 Offenbach/Main.
Bitte diesen Termin vormerken. Weitere Informationen folgen.

Wer zur Einstimmung das Protokoll der letzten Versammlung lesen möchte, bitte im Mitgliederbereich einloggen. Dort sind die Informationen jederzeit abrufbar.

Im Vorfeld der Mitgliederversammlung findet die Jahreskonferenz des Netzwerks Design to Business zum Thema Kreativität, Digitalisierung, Erfolg, Zukunft statt. Ab sofort sind Anmeldungen möglich, VDID Mitglieder profitieren von Sonderkonditionen. Infos über die Geschäftsstelle.

www.design-to-business.de/events/jahreskonfer

E-Mail:

weniger

 
verbinder

10.10.2016

Die Poesie des Funktionalen

6. Internationaler Marianne-Brandt-Wettbewerb - Die Preisträger Am 1. Oktober 2016 wurde die Ausstellung im Chemnitzer Industriemuseum Arbeiten des 6. Internationalen Marianne-Brandt-Wettbewerbs ... mehr

verbinder

10.10.2016

Die Poesie des Funktionalen

6. Internationaler Marianne-Brandt-Wettbewerb - Die Preisträger

Am 1. Oktober 2016 wurde die Ausstellung im Chemnitzer Industriemuseum Arbeiten des 6. Internationalen Marianne-Brandt-Wettbewerbs eröffnet.
Unter dem Thema „Materialeffekte“ wurden Arbeiten aus insgesamt 423 Einreichungen ausgezeichnet. Dabei ging es um die Poesie des Funktionalen. Nützlichkeit und Schönheit sollten im Experiment auf ökologische Nachhaltigkeit hinterfragt und neu interpretiert werden.

In der Kategorie Produktgestaltung wurde der 1. Preis zweimal vergeben:
An Marcel Pasternak für seine Arbeit bionicTOYS, die herkömmliche Baukastensysteme (wie LEGO) um flexible Bausteine erweitert und damit das spielerische Nachbilden bionischer Prinzipien ermöglicht; und außerdem an:
Wassilij Grod (VDID Mitglied), der mit seiner CONBOU Lightweight Construction eine Leichtbauplatte aus Bambushalmen entwickelt hat.

Ebenfalls originell: Der "Verbinder" aus Kunststoffabfällen, den Leon Rinne (VDID Mitglied), Tabea Lanhuijzen, Michael Schoeninger und Andreas Hutter entwarfen und mit dem sich Holzbretter ohne Werkzeug miteinander verbinden lassen. Die Arbeit wurde mit einem zweiten Preis gewürdigt. Das Projekt ist zudem auch auf Kickstarter zu finden und sucht dort noch nach Unterstützern.

Die Ausstellung ist bis zum 8. Januar 2017 im Industriemuseum Chemnitz zu sehen,
Di.-Fr. 9-17 Uhr, Sa., So. 10-17 Uhr

marianne-brandt-wettbewerb.de/de/home.html

www.kickstarter.com/projects/michael-schoenin

weniger

 
ruehrgeräte in den himmel

10.10.2016

Kommen Rührgeräte in den Himmel?

Für Produktgestalter, ihre Kunden und alle Hersteller und Käufer von industriell gefertigten Produkten ein – wie wir finden – höchst interessanter / brisanter Film zum Thema ... mehr

ruehrgeräte in den himmel

10.10.2016

Kommen Rührgeräte in den Himmel?

Für Produktgestalter, ihre Kunden und alle Hersteller und Käufer von industriell gefertigten Produkten ein – wie wir finden – höchst interessanter / brisanter Film zum Thema Nachhaltigkeit…

„Ein unglaublich guter, tiefsinniger und dabei überhaupt nicht verkopfter Film mit Poesie und vielen Denkanstößen zum Bewusstwerden der (gesellschaftlichen) Verhältnisse zwischen Menschen und Dingen. Wir sind aus dem Kino berührt und ein wenig demütiger herausgekommen als wir hineingegangen sind.“
Claudia C. Höhne, Diplom-Kulturwissenschaftlerin.

Nicht nur der „Filmtitel des Jahres“, sondern ein Film über Wertschätzung und ewiges Leben? Nein, aber wichtige Ansätze und Gedanken zum Umgang mit Produkten und ihrer Lebensdauer – durchaus lustig erzählt… hoffentlich mit Nachwirkungen!
Läuft seit 29. September 2016 im Kino

Filmtheater, die den Film ins Programm genommen haben hier:

www.rg28.de/

weniger

 
Hessischer Löwe

09.10.2016

kreativwirtschaft-hessen

Förderung der Kreativen und Vernetzung der vielen Unterbranchen stehen im Vordergrund dieser Initiative. Weitere Themen sind - Räume, Ausschreibungen, Preise und vieles Andere. Frau Stöck ... mehr

Hessischer Löwe

09.10.2016

kreativwirtschaft-hessen

Förderung der Kreativen und Vernetzung der vielen Unterbranchen stehen im Vordergrund dieser Initiative.
Weitere Themen sind - Räume, Ausschreibungen, Preise und vieles Andere.

Frau Stöck ist die kompetente und sehr engagierte Ansprechparterin, zu der der VDID sehr gute Kontakte pflegt.

"kreativwirtschaft-hessen" ist eine Initiative der Hessen Agentur GmbH. Diese handelt im Auftag des hessischen Wirtschaftsministeriums

www.kreativwirtschaft-hessen.de

www.kreativwirtschaft-hessen.de/aktuelles/dow

Quelle: Region 03 - Hessen | Rheinland-Pfalz | Saarland

weniger

 
Kreativworkshop

27.09.2016

IHK Leipzig beruft Ausschuss für Kreativwirtschaft - Bernd Schröder (VDID) unter den Gründungsmitgliedern

Designer, Werbespezialisten, Marketingexperten und Filmemacher vertreten Ihre Interessen erstmalig geschlossen im Ausschuss für Kreativwirtschaft unter dem Dach der IHK zu Leipzig. Von hier aus ... mehr

Kreativworkshop

27.09.2016

IHK Leipzig beruft Ausschuss für Kreativwirtschaft - Bernd Schröder (VDID) unter den Gründungsmitgliedern

Designer, Werbespezialisten, Marketingexperten und Filmemacher vertreten Ihre Interessen erstmalig geschlossen im Ausschuss für Kreativwirtschaft unter dem Dach der IHK zu Leipzig. Von hier aus werden Empfehlungen für das Präsidium und in die Politik ausgesprochen und wichtige Impulse für die Kreativwirtschaft gesetzt. Die Branche der Kreativwirtschaft zählt zu den umsatzstärksten Deutschlands noch vor der Chemieindustrie, dieses war jedoch in der Vergangenheit oft unbemerkt.

Am 27. September 2016 trafen sich 19 Vertreter aus der Region Leipzig und wählten Sándor Mohácsi zu Ihrem Vorsitzenden. Bernd Schröder zudem Vorstand des Verbandes Deutscher Industrie Designer (VDID) in Mitteldeutschland möchte anläßlich der Designers Open vom 21. bis 23. Oktober im Kongresszentrum am Zoo erstmals den neuen Ausschuss an vortrefflicher Stelle vorstellen und anschließend auf den Stand des VDID in der schmucken Pfeilerhalle einladen. Dort soll dem Publikum die Arbeitssituation eines Industriedesigners aufgezeigt werden, einschließlich Methoden, Werkzeuge, Materialien und Software, die zu einem Designprozess gehören.

Die Designers Open und der VDID arbeiten bereits seit 2013 erfolgreich zusammen. Designchefs von Miele, Wilkhahn oder Volkswagen konnten bereits ihre Designinnovationen zeigen. Dieses mal geht es um die Professionals der Region Sachsen, die dem Publikum Rede und Antwort stehen. Bernd Schröder ist zufrieden über den Umzug der Veranstaltung vom Messegelände zurück in die Innenstadt, womit der gewünschte Festivalcharakter an Qualität gewinnt.

www.designersopen.de/

E-Mail:

Quelle: Region 06 - Sachsen | Sachsen-Anhalt | Thüringen

weniger

 
Logo Airtec / Euromold 2016

Anzeige

Euromold 2016 + AIRTEC 2016

25.-27. Oktober 2016 - Messegelände München Erstmals gemeinsam auf dem Messegelände in München: Euromold - seit zwei Jahrzehnten Treffpunkt für die Produktentwicklung, mit allen Tools von ... mehr

Logo Airtec / Euromold 2016

Anzeige

Euromold 2016 + AIRTEC 2016

25.-27. Oktober 2016 - Messegelände München

Erstmals gemeinsam auf dem Messegelände in München: Euromold - seit zwei Jahrzehnten Treffpunkt für die Produktentwicklung, mit allen Tools von der digitalen Produktentwicklung über den 3D-Druck bis zur konventionellen Serienfertigung. Und AIRTEC, Europas wichtigste Messe für die Supply Chain Luft- und Raumfahrt.

Die Euromold setzt auf einen kraftvollen Neustart am neuen Messeplatz: mit Industrie 4.0, dem Ökosystem 3D-Druck und vielem Bewährten erfindet sie sich neu. Nach Aussage vieler Branchenkenner hat sie in München den idealen Platz für eine große Zukunft gefunden. An keinem anderen deutschen Messeplatz finden sich im unmittelbaren Umfeld derart viele TecDax-Unternehmen. Kein anderes Bundesland setzt so auf Technologie, Innovation und Industrie, wie der Freistaat Bayern.

Für die AIRTEC 2016 ist es bereits das zweite Jahr am neuen Platz. Im vergangenen Jahr mit viel Furore umgezogen wächst die AIRTEC in diesem Jahr kräftig weiter. Neue Themen wie Aircraft Operation oder NewSpace sorgen - genauso wie hochkarätige Keynotes und Summits - dafür, dass nahezu alle wichtigen OEMs und Primes der Zulieferkette zugegen sind und die Zukunft mit Ihnen diskutieren. Die B2B-Meetings der AIRTEC folgen ihrem hohen Standard, der dazu geführt hat, dass sie von vielen als "best in class" bezeichnet werden. Der Internationale Fachkongress mit über 200 hochkarätigen Speakern aus aller Welt trägt das seine bei.

Bonus für Sie als Newsletter-Leser: einfach Voucher-Code VDID2016 eingeben unter www.airtec.aero/tickets und freien Eintritt zur Exhibition erhalten.

Weitere Infos unter:

www.airtec.aero

www.euromold.com

E-Mail:

weniger

 


mehr anzeigen ...